DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ariana Grandes hartes Jahr – nach Manchester und Mac Miller jetzt der nächste Tiefschlag

15.10.2018, 17:1715.10.2018, 19:11
Ariana Grande hatte 2018 wenig zu lachen.
Ariana Grande hatte 2018 wenig zu lachen.
Bild: AP/AP

Die Verlobung zwischen Sängerin Ariana Grande und Komiker Pete Davidson ist offenbar gelöst. Eine Quelle aus dem Umfeld der Sängerin bestätigte am Montag gegenüber dem People-Magazin, was am Sonntag durch TMZ erstmalig gemeldet wurde. 

«Es war zu schnell zu viel», sagt die Quelle zu der Trennung. «Es hat keinen überrascht.» Zu den genauen Gründen äusserte sich bislang keiner, Davidsons Accounts im Internet wurden stillgelegt. 

Die Auflösung der Verlobung ist nur das letzte in einer Reihe schwieriger Ereignisse im Leben von Ariana Grande. Der Überblick.

Mai 2017: 23 Tote auf ihrem Konzert

Am 22. Mai tötete ein Selbstmordattentäter nach einem Konzert der Sängerin 22 Menschen und sich selbst. Als Reaktion darauf verschob Ariana Grande alle weiteren Termine ihrer «Dangerous Woman»-Tour, besuchte einige der 512 Verletzten im Krankenhaus und organisierte am 4. Juni ein grosses Benefizkonzert unter dem Namen «One Love Manchester».

Ein Video von der Veranstaltung: 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

1 ♡ @victoriamonet

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Die Sängerin veröffentlichte kurz darauf einen Brief an die Opfer des Attentats (der ganze Brief hier), in dem sie ihre Bestürzung zum Ausdruck brachte. 

Ein kleiner Auszug aus dem Brief: 

«Es gibt nichts, was ich oder jemand anderes tun kann, um euch den Schmerz zu nehmen oder irgendwas besser zu machen. (...)
Der Schmerz und die Angst, die ihr fühlt, und das Trauma, durch das auch ihr durchgehen müsst, tun mir leid. 
Wir werden nie verstehen, warum solche Dinge passieren.»

Als Ariana Grande nach dem Attentat wieder in den USA landete, empfing sie ihr damaliger Freund, der Rapper Mac Miller, direkt am Rollfeld. Aufnahmen davon zeigten, wie mitgenommen die Sängerin wirkte.

Mai 2018: Trennung von Mac Miller

Erst im September 2016 hatte Ariana Grande bestätigt, dass sie mit dem Rapper zusammen sei. Die beiden Musiker hatten zwei Songs miteinander produziert: «My Favourite Part» und «The Way».

Dass sie sich mochten, war allerdings auch ziemlich offensichtlich ... Hier bei einem Duett im Oktober 2010

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

♡ 🏹☁️

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Im Mai 2018 gab sie allerdings das Ende der Beziehung bekannt. Viele Fans reagierten enttäuscht. Zu den Hintergründen äusserte sich die Sängerin zu dem Zeitpunkt jedoch nicht. 

Juni 2018: Verlobung mit Pete Davidson, einem umstrittenen Komiker

Überraschend kam die Meldung von der plötzlichen Verlobung mit dem amerikanischen Komiker Pete Davidson («Saturday Night Live») – nur einen Monat später.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

♡ 💍

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am

Einige Fans waren über diese neue Beziehung irritiert. Insbesondere da Pete Davidson in der Vergangenheit Witze über das Manchester-Attentat gerissen hatte – was die Sängerin jedoch öffentlich verteidigte. 

September 2018: Mac Miller stirbt

Am 7. September 2018 wurde Arianas Ex-Freund Mac Miller im Alter von 26 Jahren tot in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden. Freunde gehen von einer Überdosis aus, da der Musiker bekannterweise Drogenprobleme hatte. Die Todesursache wurde durch die Polizei noch nicht bestätigt.

Für den Tod des Rappers machten einige Fans auch Ariana Grande verantwortlich – sie habe ihm das Herz gebrochen. Letztlich äusserte sich die Sängerin zu diesen Vorwürfen und bestätigte, dass es Mac Miller schon lange vor seinem Tod nicht mehr gut ging, ihre Verbindung sei «toxisch» gewesen: 

«Ich bin kein Babysitter oder eine Mutter und keine Frau sollte das Gefühl haben, das sein zu müssen. Ich habe mich um ihn gesorgt, versucht seinen Entzug zu unterstützen und jahrelang für seine Balance gebetet, aber die Frau dafür verantwortlich zu machen, dass der Typ seinen Scheiss nicht auf die Reihe kriegt, ist ein ernstes Problem. Lasst uns damit aufhören. Natürlich werde ich hier nicht weiter teilen, wie hart und angsteinflössend das war.»
Ariana Grande auf Twitter

Im «People»-Magazin gab das Team der Sängerin dann ein Statement ab, nach dem Ariana Grande Ruhe bräuchte: «In Anbetracht der Ereignisse der letzten Jahre wird Ariana sich dringend benötigte Zeit nehmen, um zu heilen. Sie wird nahe ihrer Heimat sein und Zeit mit ihren Liebsten verbringen.»

Lass dir helfen!
Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Oktober 2018: Trennung von Pete Davidson

Am Montagvormittag bestätigten sich nun also Gerüchte, nach denen sich Ariana Grande auch von Pete Davidson getrennt habe. Die Verlobung der beiden sei aufgelöst.

Ein Selbstmordattentat, ein verstorbener Ex-Freund und eine geplatzte Verlobung innerhalb von nur anderthalb Jahren – momentan herrscht auf Ariana Grandes Online-Accounts dazu nur das, was man ihr auch ausserhalb des Virtuellen wünscht: Ruhe. 

(watson.de)

#RespectAriana – So fasst man keine Frau an!

Video: watson/Emily Engkent

Mehr wunderliche Sachen aus der Promi-Welt

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

«Vertraut mir, ihr wollt das nicht»: US-Comedian Chris Rock mit Corona infiziert

Der US-amerikanische Schauspieler und Komiker hatte sich Johnson & Johnson spritzen lassen. Nun wurde er positiv auf Covid-19 getestet – und ruft genau deswegen öffentlich dazu auf, sich impfen zu lassen.

Dass er sich gegen das Coronavirus schützen will, daraus hatte Chris Rock nie ein Geheimnis gemacht. Im Mai dieses Jahres liess sich der «Saturday Night Live»-Star deswegen den Impfstoff Johnson & Johnson verabreichen. In der amerikanischen «Tonight Show» von Jimmy Fallon hatte er kurz darauf gescherzt: «Ich habe meinen Promistatus genutzt, um in der Warteschlange nach vorne zu kommen.»

Trotz aller Vorsicht hat sich der 56-Jährige jetzt mit Corona angesteckt. Das gab er auf seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel