DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Banner an der Manhattan Bridge in New York.
Das Banner an der Manhattan Bridge in New York.
Bild: AP/Gothamist.com

«Friedensstifter» Putin hängt an New Yorker Brücke

07.10.2016, 11:53

Die New Yorker staunten nicht schlecht: Am Donnerstag tauchte an der Manhattan Bridge plötzlich ein Banner auf, das den russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der Aufschrift «Peacemaker» (Friedensstifter) zeigt. Zwei Männer befestigten das rund sechs mal neun Meter grosse Transparent laut Augenzeugen kurz vor 14 Uhr Ortszeit.

Die Polizei entfernte das Transparent nach rund einer Stunde.
Die Polizei entfernte das Transparent nach rund einer Stunde.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Die Polizei entfernte das Banner etwa eine Stunde später. Die Urheber der Aktion sind unbekannt. Die Polizei ermittelt, sie wertet dazu gemäss Medienberichten die Bilder von Überwachungskameras aus. Unklar ist auch der Grund für die Aktion.

Die Fronten zwischen den USA und Russland haben sich verhärtet, nicht zuletzt aufgrund des Krieges in Syrien. Die US-Regierung hat diese Woche die Gespräche mit Moskau über einen Waffenstillstand abgebrochen. Die Bezeichnung Putins als Friedensstifter könnte eine Reaktion darauf sein.

Russland wird auch beschuldigt, sich in den US-Wahlkampf einzumischen. So stehen russische Hacker im Verdacht, hinter Cyberangriffen auf die Demokratische Partei zu stecken. Vielleicht aber ist der Grund für die Brückenaktion eher profan: Wladimir Putin feiert am Freitag seinen 64. Geburtstag. (pbl)

So tickt Putin – privat wie politisch

1 / 30
So tickt Putin – privat wie politisch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Russland

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Welche Pandemie? So reich wurden die Reichsten im Corona-Jahr

Jedes Jahr publiziert das «Forbes»-Magazin eine Liste mit den reichsten Menschen des Planeten. Für dieses Jahr zeigt sich: Reich sein während einer globalen Pandemie lohnt sich.

Das letzte Jahr war ein Spezielles. Ein speziell gutes für die Reichsten unter uns. Die Vermögen der Milliardäre dieser Welt explodierten regelrecht. Zeit für einen Überblick und ein paar Zahlenspielereien.

Die Liste wird nach wie vor von Amazon-Gründer Jeff Bezos angeführt. Schlappe 177 Milliarden US-Dollar besitzt der Mann. Das sind 64 Milliarden mehr als letztes Jahr. Eine unvorstellbar grosse Menge an Geld. Zu den Zahlenspielereien kommen wir aber weiter unten.

An zweiter Stelle ist neu Elon …

Artikel lesen
Link zum Artikel