DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Twilight

Bild: Summit Entertainment/

Endlich eine Antwort. So konnte Edward Bella in «Twilight» schwängern

Elisabeth Kochan / watson.de



Seitdem «Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht» 2008 erschienen war – das Buch, nicht der zweiteilige Film –, stellten wir uns alle nur eine Frage: Wie konnte Edward Bella schwängern?

Vampir-Biologie für Anfänger

Soll heissen: Wie konnte ein Vampir – dessen Körper mit seiner Verwandlung zu einer Art beweglichen Eisskulptur wurde – eine Menschenfrau schwängern, so ganz ohne die Körperflüssigkeiten, die dafür vonnöten wären?

Oh, Leute, die Antwort lag stets so nah – und doch so fern. Stephenie Meyer, die Dame, die uns diese Vampir-Romanze von vornherein bescherte, lieferte uns die Erklärung höchstpersönlich. Schon vor zehn JahrenAuf ihrer Website!

Dann wollen wir mal ...

Twilight

Bild: Summit Entertainment/montage: watson

Edward, was ist also dein Geheimnis?!

Animiertes GIF GIF abspielen

«Twilight»-Fan/BuzzFeed-Redakteurin Jenna Guillaume war irgendwann der Kragen geplatzt, als sie die Frage zu Edwards scheinbar unerklärlicher Potenz zum x-ten Mal gelesen hatte – und sich dazu verpflichtet gefühlt hatte, die Welt endlich aufzuklären. Sie verwies auf einen Beitrag zu genau dem Thema, den Stephenie Meyer selbst im FAQ-Bereich ihrer Webseite veröffentlicht hatte.

Und der lautet so:

«Eine Flüssigkeit, ähnlich dem Gift in ihrem Mund, dient als eine Art Schmiermittel zwischen den Körperzellen, wodurch sich Vampire bewegen können [...]. Demselben Prinzip folgend gibt es verschiedene Arten giftbasierter Flüssigkeiten im Vampirkörper, die der jeweils ersetzten Körperflüssigkeit nahekommen und ähnliche Eigenschaften und Funktionen haben. 
Obwohl es keine Gift-Flüssigkeit gibt, die exakt wie Blut funktioniert, werden viele Blutfunktionen davon in irgendeiner Form übernommen. [...]
Die normalen Reaktionen der Erregung schlummern noch immer in Vampiren, ermöglicht durch gifthaltige Flüssigkeiten, die dafür sorgen, dass Gewebe auf einen Blutfluss so ähnlich reagiert wie früher. 
Wie die Vampirhaut – die menschlicher ähnelt und dieselbe Funktion erfüllt – existieren im männlichen Vampirkörper weiterhin Flüssigkeiten, die dem Sperma nahekommen, genetische Informationen tragen und sich mit einer menschlichen Eizelle verbinden können. 
Das war kein verbreitetes Wissen in der Vampirwelt gewesen, bevor Nessie geboren wurde, weil es einem Vampir quasi unmöglich ist, einem Menschen so nah zu sein, ohne diesen zu töten.»

Stepheniemeyer.com

... was?

Animiertes GIF GIF abspielen

So, und jetzt mal nicht ganz so wissenschaftlich erklärt:

Edward hatte zwar zum Zeitpunkt von Renesmees Zeugung weder Blut noch Sperma im Körper, aber durch seine Adern (und, na ja, untenrum) flossen Flüssigkeiten, die zumindest deren Aufgaben übernahmen. (Giftige Flüssigkeiten, wenn wir das richtig verstanden haben.) Insofern hatte Edward weder Probleme mit der «Performance» noch mit der Potenz. Läuft bei Edward.

Weniger bei Bella, denn die konnte so zu einer Art unfreiwilligem Versuchskaninchen werden – an dieser Stelle ein Applaus für Bella und ein Dankeschön an Stephenie Meyer, die unser biologisches Wissen um komplett fiktive, aber sicher interessante Fakten zum menschlichen (und unmenschlichen) Körper ergänzte. Yay!

Da muss sogar Kristen Stewart ein bisschen lächeln.

Animiertes GIF GIF abspielen

Andere Welt: 1896 sorgte ein Film-Kuss schon für einen Skandal

Video: undefined

«Twilight» gehört zu den 50 erfolgreichsten Filmen aller Zeiten

1 / 52
Das sind die 50 erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Corona-Krise trifft Hollywood ++ Marvel-Film-Crossover ++ «Die Simpsons» auf Disney Plus

Link zum Artikel

«Game of Thrones»- und «Star Wars»-Star Max von Sydow im Alter von 90 Jahren gestorben

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Haus des Geldes» zeigt: Jetzt herrscht Krieg!

Link zum Artikel

Woody-Allen-Buch sorgt für Aufruf: Verlagsmitarbeiter legen Arbeit nieder

Link zum Artikel

Im Darkroom der Seele hängt ein Hochzeitskleid. Die Netflix-Datingshow «Love Is Blind»

Link zum Artikel

Der ultimative Notfall-Guide für Sportfreaks – heute: 13 herausragende Sport-Dokus

Link zum Artikel

Der Bundesrat will, dass Netflix Schweizer Filme subventioniert

Link zum Artikel

Iranischer Film gewinnt Goldenen Bären – der Regisseur durfte nicht einreisen

Link zum Artikel

«Ozark», «Westworld» und 7 weitere Serien, die im März mit neuen Folgen locken

Link zum Artikel

Lohnt sich die neue Netflix-Serie «I Am Not Okay With This»?

Link zum Artikel

Forschung, Folter, Neonazis, alles echt: Irrer Russe sorgt für Filmskandal an Berlinale

Link zum Artikel

Neuer Clip zu «Bond 25» ++ Disney Plus startet Aktion ++ «Jurassic World 3»-Titel bekannt

Link zum Artikel

Auschwitz-Gedenkstätte kritisiert neue Nazi-Jäger-Serie von Amazon

Link zum Artikel

Serien-Fans, aufgepasst: «Friends» kommt zurück! Stars bestätigen Reunion

Link zum Artikel

Trump wettert gegen Oscar-Gewinner «Parasite» – der eiskalte Konter folgt prompt

Link zum Artikel

Warum die Schweiz Schweizer Filme liebt

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bond-Songs – von grauenhaft bis hammergut

Link zum Artikel

Sie ist da! So tönt Billie Eilish' James-Bond-Ballade

Link zum Artikel

Diese 9 Inhalte hat Netflix auf Druck von Regierungen entfernt

Link zum Artikel

Oscar-Gewinner Waititi haut Apple in die Pfanne

Link zum Artikel

Eminem überrascht alle mit mysteriösem Oscar-Auftritt

Link zum Artikel

Oscars heisst immer auch: Kleider! Die besten Looks vom roten Teppich

Link zum Artikel

«Parasite»! Denn irgendwas kommt immer hoch

Link zum Artikel

Perfekte Sensation. 4 Oscars für «Parasite»! Wow!!!

Link zum Artikel

Vergewaltigte Mädchen lügen nicht: Die Netflix-Serie «Unbelievable» ist unglaublich gut

Link zum Artikel

Diese 17 Oscar-Kandidaten kannst du bereits streamen – wir sagen dir wo

Link zum Artikel

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun? Viel!

Link zum Artikel

So deaktiviert man bei Netflix die nervige Autoplay-Funktion

Link zum Artikel

Krebs bei «Beverly Hills, 90210»-Sternchen Shannen Doherty ist zurück

Link zum Artikel

So gut soll der neue Streaming-Dienst Disney+ angelaufen sein

Link zum Artikel

Mit dieser Rede begeisterte der Joker nicht nur seine Verlobte

Link zum Artikel

Darum kehrt Stephen King Facebook endgültig den Rücken

Link zum Artikel

5 Jahre nach dem Serien-Ende – was wurde aus der «Two and a Half Men»-Besetzung?

Link zum Artikel

Kirk Douglas stirbt mit 103 Jahren – 17 Bilder aus einem unglaublichen Leben

Link zum Artikel

«Dr. Dolittle» und 14 weitere Filme, die finanziell abgestürzt sind

Link zum Artikel

Er ist für unsere Seriensucht verantwortlich. Binge-Watching hasst er

Link zum Artikel

Läuft bei Netflix – Bezahlabos stark angestiegen, Nutzerzahlen geschönt

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Filmen und Serien will dich Disney Plus Schweiz verführen

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

Disney gibt endlich Schweizer Start und Preise von Disney Plus bekannt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel