DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Asteroiden im Visier: Weltraumteleskop Neowise im Orbit über der Erde.
Asteroiden im Visier: Weltraumteleskop Neowise im Orbit über der Erde.Grafik: NASA

NASA-Asteroidenjäger finden 10 neue potenziell gefährliche Objekte

15.06.2017, 17:4915.06.2017, 18:01

Das Weltraumteleskop Wise (Wide-Field Infrared Survey Explorer), das den Weltraum im mittleren Infrarotbereich durchsucht, wurde 2009 ins All geschossen. Seine Hauptaufgabe: Asteroiden und andere Objekte im Sonnensystem ausfindig machen. 2011 nahm die NASA Wise ausser Betrieb, doch zwei Jahre später wurde es als Neowise reaktiviert. 

Vor kurzem hat die US-Weltraumbehörde nun Resultate der kosmischen Spürjagd veröffentlicht. Demnach hat das Teleskop im dritten Jahr seiner wiederaufgenommenen Tätigkeit mehr als 2,6 Millionen Infrarot-Aufnahmen gemacht und 97 bisher unbekannte Objekte im Sonnensystem entdeckt.

Die NASA hat eine Animation der von Neowise zwischen dem 5. Januar 2014 und dem 11. Februar 2017 gefundenen Objekte erstellt. Video: YouTube/NASA Jet Propulsion Laboratory

28 der Neuzugänge sind erdnahe Objekte, 64 weitere sind Asteroiden im sogenannten Hauptgürtel (auch Asteroidengürtel genannt) zwischen den inneren und äusseren Planeten. Bei fünf der neu entdeckten Objekte handelt es sich um Kometen. Daneben sammelte das Teleskop neue Daten zu bereits bekannten Asteroiden und Kometen. 10 der Objekte stuften die Astronomen als PHAs ein – Potentially Hazardous Asteroids (potenziell gefährliche Asteroiden; siehe Infobox).

Potenziell gefährliche Asteroiden
So bezeichnen die Astronomen alle Asteroiden, deren MOID kleiner als 0,05 AU (astronomische Einheit; 1 AU = knapp 150 Mio. km) und deren absolute Helligkeit kleiner als 22 Magnituden ist. Das Akronym «MOID» steht für «Minimum Orbital Intersection Distance»; es handelt sich um den minimalen Abstand zwischen den Bahnen zweier Himmelskörper.
Als Beispiel: Haben die Erde und ein Asteroid eine MOID von 0,03 AU, dann heisst das, dass der kleinste Abstand zwischen der Erdbahn und der Bahn des Asteroiden 0,03 astronomische Einheiten (das sind etwa 4,5 Millionen Kilometer) beträgt.
Dies ist nicht gleichbedeutend mit dem kleinsten Abstand zwischen Erde und Asteroid – das wäre nur dann der Fall, wenn sich Erde und Asteroid genau im gleichen Moment am jeweils richtigen Punkt ihrer Bahn befinden würden. 
MOIDs sind allerdings nicht in Stein gemeisselt, sondern können sich aufgrund von gravitativen Störungen innerhalb gewisser Grenzen ändern.
Derzeit werden 1807 Objekte als PHAs eingestuft (hier die Liste).

693 erdnahe Objekte in drei Jahren

Von den erdnahen Objekten (NEOs) hat Neowise in den letzten drei Jahren 693 katalogisiert. Mittlerweile sind 90 Prozent der NEOs, die einen Durchmesser von mehr als einem Kilometer aufweisen, bekannt – das nimmt die NASA zumindest an. Diese grossen Brocken machen allerdings nur einen verschwindend kleinen Teil aller NEOs aus. 

Von keinem der bekannten erdnahen Objekte gehe im Augenblick die Gefahr aus, dass es in den nächsten hundert Jahren mit der Erde kollidieren könnte, sagte Lindley Johnson vom Planetary Defense Coordination Office der NASA in Washington D.C.  Doch das bedeutet nicht, dass überhaupt keine Gefahr droht: «Wir haben vornehmlich die grösseren Asteroiden gefunden, und wir müssen noch viel mehr von den kleineren, aber immer noch potenziell gefährlichen finden», sagte Johnson. 

(dhr)

Passend dazu: Eine kleine extraterrestrische Sprachprobe

Video: Angelina Graf

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Alle Storys anzeigen

Bist du fit in Sachen Astronomie? Dann versuch dich an diesem Quiz über unser Sonnensystem!

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chääschueche
15.06.2017 18:09registriert Februar 2014
Und sonst einfach Bruce Willis anrufen. Der kümmert sich darum 😏
231
Melden
Zum Kommentar
2
Die Nasa will einen Asteroiden abknallen, um eines Tages die Welt zu retten
Die Nasa startet heute zum ersten Mal eine Mission, die dereinst die Erde vor einer Katastrophe bewahren könnte. Dazu soll eine Raumsonde auf direkten Kollisionskurs mit einem Asteroiden geschickt werden. Die Mission in 4 Punkten erklärt.

Im Rahmen der sogenannten DART Mission möchte die Nasa einen Asteroiden abschiessen. Damit soll zum ersten Mal überhaupt getestet werden, ob man die Erde im Ernstfall vor einem auf sie zu rasenden Asteroiden retten könnte.

Zur Story