Neu im Kino
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Es herrscht ein buntes Treiben – wortwörtlich.

«Drachenzähmen leicht gemacht 3» ist besser als gedacht – aber nichts für kleine Kinder



Spoiler-Warnung!

Dieser Text enthält leichte Spoiler zu «Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt» und einen sehr starken Spoiler zum ersten Teil.

2010 hat der Wikingerjunge Hicks seinen ersten Drachen gezähmt und seinem Volk und den Zuschauern gezeigt, dass Drachen gar nicht so fiese Gesellen sind. Nun, neun Jahre und viele zahme Drachen später, findet die Filmreihe mit «Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt» ihren Abschluss.

In diesem dritten Abenteuer ist allerhand los. Wie schon zuvor gibt es wieder einen Superschurken, der den Drachen an den Kragen will. Insbesondere Ohnezahn gerät ins Visier des bösen Grimmel, der einst glaubte, die Nachtschatten ausgerottet zu haben. Dass mit Ohnezahn doch noch einer überlebt hat, wurmt den Drachenjäger ganz gehörig und natürlich will er seine Mission nun zu Ende bringen.

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Hat ein lustiges Gesicht, aber keinen lustigen Charakter: Grimmel. Bild: Universal

Der schwarze Nachtschatten wiederum hat seinen ganz eigenen Dusel, taucht doch plötzlich ein weisser Nachtschatten auf (aka. Tagschatten), der ihm gehörig den Kopf verdreht. Damit sind dann auch die zwei Grundpfeiler der Story gesetzt. Ausgehend davon kristallisiert sich sehr schnell heraus, um was es in der Geschichte wirklich geht: Hat Hicks im zweiten Teil noch lernen müssen, Anführer zu werden, muss er jetzt lernen, was es überhaupt heisst, zu führen.

Die Entwicklung, die Hicks dafür durchmacht, ist durchaus glaubhaft dargestellt und weitaus weniger kitschig, als der Trailer vermuten lässt. Das liegt vor allem auch daran, dass die bekannten Nebencharaktere zwar immer wieder für Gags herhalten müssen, der Slapstick glücklicherweise aber nicht soweit auf die Spitze getrieben wird, dass es nervt.

Drachenzähmen leicht gemacht 3

«Chnüsperle?» Bild: Universal

Selbst die Romanze, die sich zwischen Ohnezahn und dem weiblichen Drachen anbahnt, ist sehr unterhaltsam inszeniert und sorgt nicht dafür, dass man vor lauter Kitsch die Augen verdreht. Die Szenen, in welchen sich die beiden Drachen umgarnen, profitieren hier eindeutig vom wundervollen und sehr farbigen Setting. Vor allem, wenn die beiden durch weisse und dunkle Wolken hindurchtauchen und sich gegenseitig umgarnen, lässt man sich gerne vom Moment verzaubern. Für diese wundervollen Animationen ist übrigens ein Schweizer verantwortlich. Der St. Galler Simon Otto hatte als «Head of Character Animation» einen der wichtigsten Bereiche des Filmes zu verantworten.

Wirklich etwas Neues ist der dritte Teil allerdings nicht. Schlussendlich geht es wieder einmal darum, alle Drachen in Sicherheit zu bringen und den bösen Drachenfänger zu besiegen. Diese Kämpfe kommen vor allem zu Beginn in ziemlich düsteren Bildern daher, was allzu kleinen jungen Zuschauern vielleicht etwas Angst machen dürfte.

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Mit Begleitung dürfen Kinder ab 4 in die Vorstellung – vielleicht lieber nicht. Bild: Universal

Als moralisches Lehrstück, was solche Animationsfilme nun einmal auch sind, ist «Drachenzähmen leicht gemacht 3» im grossen und ganzen gelungen. Die Geschichte setzt sich damit auseinander, was es heisst, Hilfe anzunehmen und auf die Bedürfnisse anderer einzugehen, selbst wenn das manchmal schmerzt. Auch hier bietet der Film ein eher untypisches Ende, wie es bereits Teil 1 getan hat, als Hicks am Schluss sein Bein verlor. (Keine Angst, Hicks verliert nicht noch weitere Körperteile.)

Fazit

Der abschliessende Teil der «Drachenzähmen»-Reihe bietet gute Unterhaltung und dürfte Fans der vorherigen Filme begeistern. Visuell glänzt der dritte Teil mit wundervollen Landschaften und rasanter Flugakrobatik, die richtig Laune macht. Wer mit seinen Kindern wieder einmal einen tollen Kinotag erleben will, wird hier nichts falsch machen.

«Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt» startet am 7. Februar in den Schweizer Kinos. Die Laufzeit beträgt 104 Minuten.

Wieder mal was Schräges geträumt? Dieser Blog photoshopt daraus skurrile Bilder:

Was es nicht alles gibt ...

abspielen

Video: watson

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Hände weg von diesen (hunderten) Streaming-Seiten!

Link zum Artikel

Netflix bringt eine «Maddie»-Doku – doch die Eltern wollten damit nichts zu tun haben

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Joker» ist da – so hast du den Bösewicht noch nie gesehen

Link zum Artikel

Der neue Trailer zu «Avengers: Endgame» ist da! Und es gibt jede Menge neue Szenen

Link zum Artikel

Diese 6 Szenen aus «Bohemian Rhapsody» waren den chinesischen Zensoren «zu schwul»

Link zum Artikel

Kampf der Streamingdienste – Netflix erklärt Apple den Krieg

Link zum Artikel

Nach «Bandersnatch» – Netflix kündigt neue interaktive Serie an mit Bear Grylls

Link zum Artikel

Im neuen «Bond»-Film fährt 007 nur noch elektrisch – das ist sein neues Auto

Link zum Artikel

Apple präsentiert Streamingdienst, Spiele-Abo und mehr, aber ... 🧐

Link zum Artikel

Die 3. Staffel «Stranger Things» verändert alles – hier ist der erste Trailer

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

«Star Wars: Episode IX»: Das Ende der Skywalkers – und was uns sonst erwartet

Link zum Artikel

7 Serien und Filme, die du neu streamen kannst – wenn du nicht eh draussen bist

Link zum Artikel

Neuer Ärger für Netflix – haben sie homosexuelle User anders behandelt?

Link zum Artikel

Games und Filme sollen verbindliche Jugendschutz-Regeln erhalten – sagt der Bundesrat

Link zum Artikel

Die 10 erfolgreichsten Action-Filme mit einer Heldin als Hauptfigur

Link zum Artikel

«Ich hätte fast mein Leben verloren» – GoT-Star Emilia Clarke hatte mehrere Gehirn-OPs

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

«Love, Death & Robots» ist verrückter Scheiss, völlig gestört und einfach geil

Link zum Artikel

Der letzte «Tatort» war ein Quotenhit – aber ein Detail spaltet die Meinung der Zuschauer

Link zum Artikel

«Game of Thrones» Staffel 8: HBO verrät die Laufzeiten der finalen sechs Episoden

Link zum Artikel

Du erträgst Satire nicht? Dann ist der Horrorfilm «Wir» nichts für dich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel

Leo DiCaprio und Brad Pitt in Tarantinos «Hollywood»-Film – Mann, sehen die sich ähnlich

Link zum Artikel

Al Bundy ist jetzt schwul! Und auch sonst ist die YouTube-Serie «Weird City» cool

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Noch «8 Tage» bis zum Weltuntergang – das ist die letzte Warnung (für Serien-Fans)

Link zum Artikel

7 Serien, mit denen Apple den Platzhirsch Netflix herausfordern will

Link zum Artikel

9 Filmklassiker, die du jetzt auf Netflix und Co. streamen kannst

Link zum Artikel

«Game of Thrones» gratis im Netz? Das sollten User wissen

Link zum Artikel

Chinesische «Harry Potter»-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Superheldin «Captain Marvel» ist der erste US-Kinohit des Jahres

Link zum Artikel

Wird Apple TV Plus ein «Netflix-Killer»? Was wir zu den neuen Apple-Diensten wissen ...

Link zum Artikel

9 Filmstars, die am Set Absurdes forderten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • René S. 06.02.2019 17:38
    Highlight Highlight Ich habe am 3.2.19 den Film in Oftringen angeschaut. Mit meiner Familie die Kinder sind 12 und 14.
    Ich selber liebe diese Filmreihe.
    Übrigens, für hardcore Fans. Im Freizeitpark "Heide Park Soltau" (südlich von Hamburg) gibt es einen kleinen Drachenzähmen Themenbereich mit souveniers und allem drum und drann. (Plüsch Ohnezahn zum beispiel)
    Ich war selber schon dort als ich mal in der Region in den Ferien war.
  • udiuke 05.02.2019 23:27
    Highlight Highlight Ich weiss nur eines: Astrid ist im richtigen Leben Mikaela Shiffrin ☝🏻
  • Kong 05.02.2019 19:19
    Highlight Highlight Vorpremiere am Sa in SG war sehr gelungen. Kann Film wirklich empfehlen. Der erste Teil bleibt mein Favorit, aber starke Trilogie (und zum Glück keine unendliche Geschichte mit zu vielen Fortsetzungen). Wenn man Kids hat kann aber die Serie im TV etwas ablöschen (overkill). BTW unsere jüngste Begleitung mit 6+ total problemlos, darunter evtl. Verständnisprobleme Logik/Zusammenhänge/Rückblenden...
  • Raffaele Merminod 05.02.2019 18:35
    Highlight Highlight Der erste und auch der zweite Teil waren schon erstaunlich gut.
    Dann bin ich mal gespannt!
  • Miicha 05.02.2019 18:12
    Highlight Highlight Lieber Pascal! Wie gross sollten die Kinder denn sein? Kleine Kinder ist Definitionssache. Danke!
    • Pascal Scherrer 05.02.2019 18:26
      Highlight Highlight @Miicha: Mit elterlicher Begleitung dürfen Kinder bereits ab vier Jahren in die Vorstellung. Ich denke, man sollte sich mindestens an die Empfehlung ab sechs Jahren halten. Vielleicht lieber sogar ab acht.

      Aber wenn Drachenzähmen 2 kein Problem war: go for it.
    • grünergutmensch 05.02.2019 18:42
      Highlight Highlight Meine mädels sind grosse fans, die kleinere 5, das passt schon 😜
    • Miicha 05.02.2019 19:09
      Highlight Highlight Ah super vielen Dank!
  • BroccoliGeorge 05.02.2019 17:01
    Highlight Highlight Als Animationsfilm-Geek muss ich da ein bisschen Klugscheissen. Hicks verliert im ersten Teil ein Bein. Im zweiten Teil verliert er seinen Vater. ;)
    • Grave 05.02.2019 17:49
      Highlight Highlight Spoiler warnung währe angebracht !
    • BroccoliGeorge 05.02.2019 18:08
      Highlight Highlight Sorry, wäre vielleicht sinnvoll gewesen. Aber es steht ja bereits oben im Artikel: "Dieser Text enthält [...] einen sehr starken Spoiler zum zweiten Teil." Dann besteht natürlich auch die Gefahr, dass auch die Kommentare Spoiler zum zweiten Teil enthalten können. ;)
    • Pascal Scherrer 05.02.2019 18:21
      Highlight Highlight @Broccoli: Natürlich. Was für ein dummer Fehler. 😑

      Ist jetzt korrekt.
    Weitere Antworten anzeigen

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel