DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Das Instagram-Jahr in 9 Posts: Diese Trends haben uns 2017 genervt #🙄

bild: shutterstocK/watson
In Hashtags: #millennialpink #bathroomgoals #marble #undsoweiter #undsofort
29.12.2017, 16:1630.12.2017, 08:28

Auch wenn wir uns dieses Jahr wieder alle wahnsinnig individuell gefĂŒhlt haben: die Sammlung folgender Trends zeigt recht eindeutig, wie austauschbar, glatt und langweilig die Welt 2017 auf Instagram ausgesehen hat.

Irgendwann in ferner Zukunft werden wir lĂ€chelnd an die Zeit zurĂŒckdenken, in der wir einen Monstera-Dschungel in der schlechtgeheizten Altbauwohnung zĂŒchten wollten.

Aber von vorne ...

Ganz gross: Marble

Der Marble-Trend war auch 2017 nicht von unseren Smartphone-HĂŒllen und Macbook-Folien herunterzukratzen und lief irgendwann auch auf die NageloberflĂ€che gross- und kleinstĂ€dtischer Fashionistas ĂŒber.

Voraussichtliches Trendende: FrĂŒhling 2018  

Millennial-Pink

shutterstock

Rosa hatte lange Zeit ein schlechtes Image. WĂ€hrend sich Teenager-Horden in den frĂŒhen 2000ern gegen das Girly-Image der Farbe wehrten und aus Protest gegen veraltete Geschlechterrollen mit schwarzem Kajal und Kurt-Cobain-Fan-Shirt auf dem Schulhof experimentierten, feierte Millennial-Pink 2017 seinen Durchbruch.  

An grelle Barbie-Farben und Rollenanforderungen denkt bei diesen frechen SprĂŒche garantiert niemand mehr.

Egal, ob die Farbe letztlich Tumblr- oder Scandi-Pink genannt wird: sie wird mit ihren vielfĂ€ltigen Beige- und Lachsvariationen auch 2018 nicht aus den Interior-Katalogen und Lookbooks verschwinden und den Verkauf unnĂŒtzer Dekorationsartikel weiter anregen.  

Voraussichtliches Trendende: FrĂŒhling 2019  

Finger-Tattoos

Wer sich noch kein Finger-Tattoo hat stechen lassen, kann gleich einen Termin fĂŒr 2018 vereinbaren. Oder einfach mal selbst probieren – schliesslich waren DIY-Tattoos dieses Jahr genauso «in» wie letztes. 

Voraussichtliches Trendende: hoffentlich nicht ganz so bald – geht ja nicht so schnell wieder weg.     

Waren auch mal «in»: Weisse Tattoos

1 / 44
Diese 42 Kunstwerke beweisen: Weisse Tattoos sind wirklich zauberhaft
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Badezimmer. Ja, Badezimmer

Der Schwanzvergleich fand 2017 nicht nur auf Social Media, sondern auch in Badezimmern statt.

Und nun ist es also soweit: es gibt einen Hashtag namens #Bathroomgoals, der 65'000 BeitrĂ€ge zĂ€hlt. 

Die traurige Wahrheit ist: ein schickes Wohnzimmer konnte 2017 nun wirklich niemanden mehr beeindrucken. Nachdem auch der Letzte verstanden hatte, dass gemusterte Polster in komplementĂ€ren Farben fĂŒr eine bequeme AtmosphĂ€re sorgen, war das Badezimmer dran.

Hochpreisige Produkte werden dazu auf Marmorplatten prĂ€sentiert, die Zahnpasta kommt aus der Tube und bitte vergesst um Himmels Willen nicht die Seife in ApothekerflĂ€schchen umzufĂŒllen. Sonst wird das nix mit dem neuen Statussymbol! 

Voraussichtliches Trendende: Sommer 2018  

Grid-Pattern anyone?

Der Grid-Pattern ist drauf und dran, Marble endgĂŒltig abzulösen (#teamgrid) und kommt ursprĂŒnglich aus der Grafikdesign-Abteilung. Der Gestaltungsraster – auf Englisch eben Grid genannt – ist ein Ordnungssystem in der visuellen Kommunikation, das die Organisation von grafischen Elementen auf einer FlĂ€che oder in einem Raum erleichtert. Anyhow: Grid ist gekommen, um zu bleiben.  

Voraussichtliches Trendende: Artikel zum Grid-Trend gibt es auf Modeblogs bereits seit mehreren Jahren. Wir können also noch eine ganze Weile warten, bis wir die neuen Teile fĂŒr eine Weile im Keller verstauen.

Yoga-KopfstÀnde in UnterwÀsche

Ein Beitrag geteilt von Ivonne CM (@ivonnecm) am

Wer genug Zeit, Geld und Urlaubstage hat, verbringt den Winter in Bali, um dort KopfstĂ€nde fĂŒr eine bessere Welt zu ĂŒben. Wichtig ist, dass man sich 13'000 Kilometer von Zuhause entfernt einredet, innere Ausgeglichenheit durch die Ă€sthetisch fragwĂŒrdige Nachahmung kulturfremder Praxen zu erlangen. Namaste!  

Voraussichtliches Trendende: nie.

Geht auch so:

1 / 37
Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an
quelle: catersnews / / 1193313
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Grotesk glĂŒckliche Fotos von Schwangerschaften

Niemand lĂ€uft in diesem Outfit schwanger durch den Schnee – es muss sich um eine fröhliche Inszenierung handeln. Passt auch: denn 2017 war das Jahr, in dem die Familie offiziell zum Statussymbol avancierte und gemeinsam mit Haus und Hof (am besten in der Pampa) zu einem Ideal mutierte, das zuletzt 1955 erstrebenswert klang.

bild: pixabay.com

Voraussichtliches Trendende: sobald der Mann keine Windeln wechselt, wie ursprĂŒnglich versprochen.      

Monstera-Pflanzen

Und jedes Wohnzimmer so, zwischen ZĂŒrich und Hamburg:

Noch irgendwelche Fragen? 

Voraussichtliches Trendende: hoffentlich bald.  

Bevor wir sie vergessen: Hunde

Hunde waren dieses Jahr der Grund Numero Uno, mal wieder einen Spaziergang zu machen, frĂŒh aufzustehen und jede Party vor Mitternacht zu verlassen, ohne ein schlechtes Gewissen gegenĂŒber der Gastgeberin zu haben. 

Noch dazu sollen sie die Followerzahl mit ihrer Cuteness rasant nach oben treiben. 

Sorry, Katzen.

Voraussichtliches Trendende: wenn dann doch Kinder kommen, siehe Punkt 7. Dann steht der Bauch im Mittelpunkt. 

SĂŒss: Hunde in Schachteln

1 / 11
Hunde in Schachteln
quelle: http://imgur.com/gallery/jhzdmai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und zum Schluss:

Dieses eine Foto, das alle 2017-Trends vereint: Millennial Pink trifft Monstera-Pflanzen und American-Diner-Neonröhren. 

War auch mal «in»: Die Mode aus den 00-er Jahre

1 / 8
Die Mode aus den 00-er Jahre
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Passend dazu: Aus dem Archiv – Street Parade in den 90er Jahren

Video: srf

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise fĂŒr reine Panikmache hĂ€lt, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der UniversitĂ€t Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden BrillenglĂ€sern schaut Wodarg in die Kamera und verkĂŒndet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die BĂŒrger». Darin erklĂ€rt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es 


Artikel lesen
Link zum Artikel