Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das soll der neue Netflix-Killer «Disney+» bieten



Bereits seit längerem ist bekannt, dass der US-Medienkonzern Disney mit einem eigenen Dienst ins Streaming-Geschäft einsteigen will. Nun hat Disney-Chef Bob Iger in einem Gespräch mit Wallstreet-Analysten erstmals einige Details über den geplanten Netflix-Konkurrenten verraten.

Damit erweisen sich die bisherigen Gerüchte als falsch, wonach die Plattform «Disney Play» hätte heissen sollen.

Disney+, Disney Plus

Bild: Disneyplus.com

Iger führte weiter aus, dass man sich auf der neuen Streaming-Plattform vor allem auf die Topmarken des Unternehmens konzentrieren wolle: Disney, Pixar, Marvel, «Star Wars» und National Geographic.

Iger ging dann auch noch in die Vollen und schwärmte von einem einzigartigen Zugang und einer Plattform, die Abonnenten beim Inhalte-Finden behilflich sein soll.

Damit spielt Iger ganz klar auf Netflix an, dessen Medienkatalog für viele unübersichtlich und undurchschaubar ist. Beispielsweise gibt es von Netflix selbst bis heute keine Liste, in der man alle verfügbaren Titel einsehen kann.

Hubs für mehr Benutzerfreundlichkeit

Damit der Zuschauer bei Disney+ die Übersicht behält, soll der Inhalt in sogenannte Hubs eingeteilt werden. Kommt der User also auf die Plattform, kann er beispielsweise zwischen Hubs wie Disney, «Star Wars», Marvel, Pixar oder National Geographic auswählen.

Ob solche Hubs auf das gesamte Filmsortiment anwendbar sind, ist fraglich. Vor allem, weil später auch noch der Film- und Serienkatalog von 20th Century Fox hinzukommen wird. Disney hatte Ende 2017 bekannt gegeben, dass es den Konkurrenten schlucken werde. Die Übernahme dauert noch an, soll aber Anfang 2019 abgeschlossen sein.

Mehr dazu:

Mit dem Film- und Serienkatalog von 20th Century Fox bekommt Disney den Zugriff auf ein riesiges Portfolio und es scheint unwahrscheinlich, dass dies dann schlicht in einem 20th-Century-Fox-Hub untergebracht wird.

Zwar könnte es auch einen Science-Fiction-Hub geben, allerdings wird man dort drin wohl keine «Star-Wars»-Filme finden, weil es bei den Hubs keine Filmüberschneidungen geben soll.

Wie das schliesslich alles tatsächlich aussehen wird, will der Disney-Chef aber erst im April 2019 in einer Präsentation verraten. Auch zum Preis des Angebots wollte sich Iger noch nicht konkret äussern. Er betonte nur, dass die Abokosten deutlich tiefer als diejenigen von Netflix sein werden.

Exklusive «Star-Wars»- und Marvel-Serien

Auch über die Inhalte äusserte sich Iger, wenn auch hier zurückhaltend. Dass bereits eine Live-Action-«Star-Wars»-Serie für die Plattform in Produktion ist, ist schon lange bekannt. Neu ist, dass demnächst eine zweite «Star-Wars»-Serie gedreht werden soll. Inhaltlich wird sie sich eher am düsteren Film «Rogue One» orientieren und ist daher auch zeitlich vor diesem angesetzt. Schauspieler Diego Luna wird in der Serie wieder seinen Charakter Cassian Andor aus dem Film spielen.

Cassian Andor

Diego Luna als Captain Cassian Andor in «Rogue One». Bild: Disney

Auch mit weiteren exklusiven Serien will Disneys Streaming-Dienst zum Start gross auftrumpfen. Laut Berichten diverser Branchenmagazine wie etwa «Variety» sollen ganze vier Miniserien zu Marvelhelden in Produktion gehen. Bei den Charakteren handelt es sich um Loki, Scarlet Witch, Falcon und Hawkeye.

Für das jüngere Publikum soll bereits eine Serie zum Pixar-Hit «Die Monster AG» in Produktion sein. Zum Start der Plattform werden vermutlich etwa 400 bis 500 Filme sowie 7000 Serienepisoden zur Verfügung stehen. Bei einem Schnitt von 20 Episoden pro Staffel wären das 350 Serienstaffeln.

Zum Vergleich: Laut der Netflix-Suchmaschine unogs.com haben User in der Schweiz auf Netflix im Moment Zugriff auf 2888 Filme und 1191 Serien.

Hulu wird nicht in Disney+ integriert

Auch über das Schicksal des Streaming-Dienstes Hulu äusserte sich Bob Iger. Hulu gehört in den USA nebst Netflix und Amazon Prime Video zu den drei grossen Streaming-Plattformen. Bekannte Serien von Hulu sind unter anderem «The Handmaid's Tale», «The Path» oder «The Looming Tower». Mit dem Kauf von 20th Century Fox hält Disney eine Mehrheit von 60 Prozent an Hulu.

Hulu

Bild: hulu

Laut Iger gibt es keine Pläne, Hulu mit Disney+ zu verschmelzen. Vielmehr wolle man mit den anderen Anteilseignern Comcast und Time Warner eine gemeinsame Zukunft angehen. Es seien sogar grosse Investitionen geplant, um Hulu weltweit, genauso wie Disney+, verfügbar zu machen. Während Disney+ sich auf familienfreundliche Inhalte konzentriert, soll Hulu ein breiter gestreutes Angebot haben.

Netflix könnte bald ein Problem haben

Obwohl Netflix momentan noch ein grosses Angebot hat, gerät der Konzern mit dem Start von Disney+ gehörig unter Druck. Spätestens Ende 2019 laufen alle Lizenzverträge zwischen Netflix und Disney aus. Damit wird Disneys komplettes Film- und Serienportfolio von Netflix verschwinden und natürlich ein riesiges Loch in das Angebot des Streaming-Giganten reissen. Auch andere grosse Hollywood-Studios wie Warner Bros oder Paramount werden ihre Filme wohl bald von Netflix abziehen, um eigene oder exklusive Plattformen zu bedienen.

Bereits jetzt versucht Netflix diesem drohenden Angebotsschwund entgegenzuwirken. Alleine 2018 investiert der Konzern laut eigenen Angaben acht Milliarden US-Dollar in Eigenproduktionen. Im Oktober hat Netflix angekündigt, ein komplettes Produktionsstudio in New Mexico aufzukaufen, um einen Teil der Eigenproduktionen dort unterzubringen.

Bereits letztes Jahr hat Netflix den Comic-Verlag Millarworld aufgekauft. Zum Verlag gehören Titel wie «Kick-Ass» oder «Kingsman». Netflix will sich damit ein eigenes Film- und Serienfranchise à la Marvel aufbauen, um die Kunden weiterhin an sich zu binden.

Warum immer mehr Streaming-Dienste ein Problem für Hollywood sind:

Facebook-Serien, die du gratis streamen kannst (einfach auf Facebook suchen und abspielen):

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus:

Play Icon

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • roebix3 13.11.2018 19:49
    Highlight Highlight Könnt ihr Produkte auch ohne den Titel „platzierierhiereinbeliebtesprodukt-Killer“ vergleichen/bewerten?
    Thx.
    • Pascal Scherrer 14.11.2018 09:13
      Highlight Highlight Ich hab mir mal eben Daniel Schurters Lama-GIF ausgeliehen:
      User ImagePlay Icon
  • Weiterdenker 13.11.2018 14:55
    Highlight Highlight Also wenn die alten Disney-Serien wie "DuckTales" oder "Darkwing Duck" angeboten werden, bin ich zumindest zeitweise bestimmt dabei!
    • loquito 13.11.2018 17:38
      Highlight Highlight Die gibts gratis... Überall... Warum bezahleb dafür?
    • grünezecke #fcksvpafd 13.11.2018 19:04
      Highlight Highlight Wo?
  • davej 13.11.2018 14:45
    Highlight Highlight Endlich. Jetzt kann ich mein Netflix Abo auflösen. Alles was auf Netflix Top ist, wurde NICHT von Netflix selbst produziert.
    • Hochen 13.11.2018 16:19
      Highlight Highlight Ja nein ist klar! Ironie richt?
  • Xargs 13.11.2018 13:43
    Highlight Highlight Und alle haben mich immer gefragt, wieso ich extra einen Plexserver habe.. Es gäbe ja ach so tolle Familienabos..
  • JudgeofDeath 13.11.2018 13:21
    Highlight Highlight Meine Lösung: ich lanciere einen eigenen Streamingdienst. Name: HBOFlix Prime Plus. Die Headliner-Serie wird "Der Filmindustry-Bestatter" mit Mike Müller. Weitere Sendungen wie eine Westernkomödie mit dem Namen "beiss nicht die Hand, die dich füttert" und die exklusive Doku "Der Untergang der Filmindustrie" werden auch entwickelt.....
  • Redback 13.11.2018 12:16
    Highlight Highlight also ich ahne nichts gutes. Wenn bald alle ihre Filme über ihren eigenen Streaming Dienst vermarken wollen, ist dies wohl der Untergang vom diesen Diensten. Es will sich ja niemand mehrere solche Abos leisten. Dann wird wohl das klassische Fernsehen auf einmal wieder super sein.
  • deedee 13.11.2018 12:05
    Highlight Highlight Dann passt es ja perfekt, dass wir ein attraktives Piraterieland sind =) Wenn diese Milliardenunternehmen jetzt auch noch den ihr „Angebot“ erweitern müssen auf Kosten der Kunden dann braucht man sich nicht zu wundern über Streaming Platformen. Am Schluss wirst du 6 verschiedene Abos brauchen zu je mindestens 15.- im Monat, lang lebe die Piraterie
  • Burdleferin 13.11.2018 11:39
    Highlight Highlight Hört auf mit diesem Disney-Scheiss! Meine Schwestern beten alles, was Disney ist, an. Sie lassen sich diesen Müll sogar tättowieren 🙄
  • Frank_Zapper 13.11.2018 11:37
    Highlight Highlight Ich finde das gut was Disney macht. Warum sollten sie nicht ihren eigenen Dienst aufmachen? Konkurrenz belebt das Geschäft! Ich bin gerne bereit etwas mehr zu Zahlen für ein neues Angebot. So kann ich mein Spotify, Netflix, Amazon und Teleclub Abo noch mit dem Disney Abo erweitern. Ich finde es wichtiger mal endlich etwas gegen den zu hohen Milchpreis in der Schweiz zu unternehmen!
    • zurchpet 13.11.2018 14:23
      Highlight Highlight Du hast den Sarkasmus-Tag vergessen xD
  • glüngi 13.11.2018 11:19
    Highlight Highlight ja los, macht alle eure eigenen platformen. ich werde eifach wieder mit dem torrenting beginnen dann hat niemand was davon 😡
    • davej 13.11.2018 14:40
      Highlight Highlight Du meinst, Filme und Serien in schlechter Bild- und Tonqualität anzusehen? Nein danke!!
    • glüngi 13.11.2018 15:19
      Highlight Highlight dann hast du schlechte quellen. man man richtig sucht findet man ohne probleme blue-ray rips oder zumindest gute dvd qualität.
    • marchinon 13.11.2018 15:33
      Highlight Highlight @davej
      Also sobald eine Serie auf einer legalen Streamingplattformen in HD oder gar 4k vorhanden ist, dann ist sie 5 min später in derselben Qualität auch auf illegalen Streamingsites zu finden
    Weitere Antworten anzeigen
  • meine senf 13.11.2018 11:07
    Highlight Highlight Typischer Fall von kurzfristigem Quartalszahlendenken, dass langfristig schadet.

    Ein paar wenige Fans einer Exklusivserie werden vielleicht extra deswegen ein Abo abschliessen.

    Viele andere werden aber auf Abos aller Streamingdienste verzichten, da sie sich vera....t fühlen, wenn sie mehrere Abos brauchen.
  • Posersalami 13.11.2018 10:58
    Highlight Highlight Das beste an Netflix sind eh deren Eigenproduktionen. Für mich wird das kein Verlust sein, wenn Disney sein eigenes Ding macht.

    Konkurrenz belebt das Geschäft, so what.
    • davej 13.11.2018 14:43
      Highlight Highlight Eigenproduktionen von Netflix sind billig und schlecht. Ich stehe halt auf Qualitätt und nicht auf Lowbudget Produktionen... Es gibt Gründe, weshalb Netflix Serien wie : Walking Dead und Breaking Bad anbieten. Genau wie sie auch Hollywood Filme anbieten. Weil nicht jeder auf das billig gedrehte Netflixzeug steht.
    • Pascal Scherrer 13.11.2018 14:47
      Highlight Highlight @davej: Da bist du jetzt aber etwas unfair. Es gibt durchaus sehr gute Netflix-Produktionen, inhaltlich wie optisch.

      Die Qualität hat erst jetzt merklich abgenommen, nachdem sie ihren Output so dramatisch erhöht haben.

      Disney veröffentlicht pro Jahr acht Filme und die sind auch nicht alle top.
    • Posersalami 13.11.2018 14:48
      Highlight Highlight House of Cards, The Expanse oder Altered Carbon sind also billig? Ja, die sind teilweise exklusiv eingekauft und entsprechen evtl. nicht ihrem Geschmack aber billig geht anders.

      Einfach nichts zum Thema sagen wenn man keine Ahnung hat..
    Weitere Antworten anzeigen
  • lily.mcbean 13.11.2018 10:54
    Highlight Highlight Die, sorry wenn ich das jetzt so ausdrücke, Idioten schaffen sich selber ab. Vor lauter Gier wollen sie nicht begreifen das ganz sicher niemand 5-10 verschiedene Abos löst.
    Also ich habe kein Problem damit wieder alles illegal zu streamen, funktioniert auch prima und ist gratis.
    • davej 13.11.2018 14:43
      Highlight Highlight Und schlechte Bild und Tonqualität...
  • thomy81 13.11.2018 10:32
    Highlight Highlight Interessant ist vor allem der letzte Abschnitt. Das sage ich seit 2 Jahren und wurde andauernd von den Netflix-Jüngern ausgelacht und erhielt überall nur Blitze für meine Aussagen. Es war von Anfang an klar das die Studios immer mehr vom Kuchen haben wollen und da hat sich Netflix Quergestellt und wollte nicht mehr Lizenzgebühren zahlen, also kocht jeder seine eigene Suppe und das Angebot geht wieder zurück wo es schon im TV war. Alles verteilt auf X Angebote und immer höhere Kosten. Nur da spielen eben die Kunden nicht mit, das werden Sie schon noch merken.
  • wydy 13.11.2018 10:30
    Highlight Highlight Also Disney nimmt seine Filme aus Netflix und bietet sie in der eigenen Plattform an. Diese Plattform ist aber nur in den USA verfügbar. Als Normalverbraucher kann ich den Stream also nicht mehr schauen. Gleichzeitig attackiert Hollywood die Schweiz als «Pirateninsel». Wir dürfen also nicht illegal schauen, finden den Film aber auf legale Weise in keinem Streamingdienst mehr. Super Hollywood, das klappt bestimmt ...
    • thomy81 13.11.2018 10:59
      Highlight Highlight Der Dienst startet nur in den USA. Er wird aber ganz sicher Weltweit angeboten mit der Zeit. Dafür ist Disney und seine Marken zu bekannt als das die es nur auf die USA beschränken. Es wird wohl nur einige Monate dauern bis es bei uns startet. War ja bei Netflix nicht anders. Das gab es Jahre bevor es zu uns kam.
    • Redback 13.11.2018 12:23
      Highlight Highlight wenn der Dienst nur in der USA zur Verfügung steht kann es durch aus sein das die Lizenzen um einige Monate oder Jahre mit Netflix Europa oder Schweiz verlängert werden bis dann Disney+ auch hier zu schauen ist.
    • EinePrieseR 13.11.2018 13:22
      Highlight Highlight Die Filme gibt es doch zum Mieten oder kaufen. z.B. bei iTunes
    Weitere Antworten anzeigen
  • #Technium# 13.11.2018 10:18
    Highlight Highlight Also das heisst, dass ich zukünftig Netflix, Prime Video, Sky Show, Disney Plus und dann noch Apple‘ Streamingdienst brauche, weil jeder nur noch exclusiv für sich selbst produziert?
    • Pascal Scherrer 13.11.2018 10:44
      Highlight Highlight Ungefähr so, ja. Nur, dass es noch viel mehr Streaming-Dienste geben wird.

      Warner Bros arbeitet auch an einem eigenen Dienst. Zur Warner-Familie gehört unter anderem Harry Potter, DC und die Sender HBO und The CW. Bisher kann man HBO/The CW-Serien in der Schweiz über Sky Show beziehen. Das wird sich dann wohl auch ändern.
    • Posersalami 13.11.2018 11:03
      Highlight Highlight Nein, du brauchst nicht alle zu abonnieren. Zumindest bisher kann sein Abo ja immer monatlich kündigen / verlängern. Du kaufst also einfach das Abo für die Serien / Filme, die du schauen willst. Machst du zB. einen Star Wars Marathon im Mai, kannst du ja Netflix & co in dem Monat abbestellen und ab Juni dann Disney durch Netflix ersetzen als Beispiel.

      Ich mach das schon heute so mit Netflix, Sky und Dazn. Je nach Saison und Jahreszeit habe alle 3, 2 oder gar keine abonniert. Klappt super.
    • #Technium# 13.11.2018 11:21
      Highlight Highlight Naja, wenn das auch die Preise runterbringt, wäre es ein schöner Nebeneffekt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maubro_ 13.11.2018 10:09
    Highlight Highlight Bleibt abzuwarten, wie das bei uns in der CH aussehen wird, mit dem Angebot. Ich befürchte das schlimmste.
  • HeroOfGallifrey 13.11.2018 09:56
    Highlight Highlight Die grossen Filmhersteller werden es NIE, NIE, NIE lernen! Die müssen wohl in die gleiche Klatsche laufen wie die Musikindustrie...
    Kein Mensch löst 5 verschiedene Streamingabos. Bin froh haben wir jetzt noch den Luxus mit Netflix, das wird sich dank Gewinnmaximierung leider bald ändern.
    • EinePrieseR 13.11.2018 10:31
      Highlight Highlight Sie müssen ja nicht alle gleichzeit Abonieren. z.B. Netflix von Januar bis März , Disney April und Mai etc. Sie können die Dienste jederzeit abonieren und wieder abbestellen. Können also auch monatlich wechseln. Muss man denn alles immer und jederzeit zur Vergügung haben?
    • Alex_Steiner 13.11.2018 11:44
      Highlight Highlight @EinePrieseR: Als Pirat hat man alles zur Verfügung.
    • EinePrieseR 13.11.2018 13:19
      Highlight Highlight @Alex: Ein Pirat? Eher ein einfacher Dieb..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 13.11.2018 09:53
    Highlight Highlight Max aboniere ich 3 Streaming Dienste, mehr nicht. Ich verstehe einfach nicht was die sich denken.
  • bcZcity 13.11.2018 09:53
    Highlight Highlight Und schon kriechen die Verfechter der illegalen Streams und Quellen aus den Löchern!

    Ok, ich finde es auch scheisse dass das Angebot so fragmentiert wird, es ist zum heulen! Auf der anderen Seite, was wäre Euch ein Streaming Dienst der ALLES bietet wert? 30.- CHF pro Monat? 40.- CHF pro Monat? Das wäre vielen sicher wieder zu teuer, da man sich von Musik gewohnt ist diese quasi gratis zu bekommen.

    Aber man muss doch objektiv sein und sagen, bei 30-40.- CHF pro Monat hätte man eine gute Preis- Leistung wenn man viel schaut.

    Wenn man nun alle Anbieter abonniert, ist man auf diesem Preis.....
    • hemster 13.11.2018 10:11
      Highlight Highlight deine überlegung ist zwar richtig, aber dennoch übersiehst du etwas grundlegendes.
      zum einen sind gewisse streaming apps nicht überall verfügbar (vorallem als proporitäre TV apps), zum anderen habe ich keinen bock bei der suche nach einen film, doku oder serie alle plattformen zu durchsuchen bis ich etwas finde. das ist einfach nicht benutzerfreundlich.
    • The Destiny // Team Telegram 13.11.2018 12:18
      Highlight Highlight Wie soll ich mir als Student 40chf Monat bitte leisten? Die kann ich erheblich besser investieren -_-
  • Der Tom 13.11.2018 09:52
    Highlight Highlight Für mich ist das der Disney Killer. Ich habe momentan 3 Abos. Sky, Netflix und prime. Was ich dort nicht finde lade ich runter. Sobald Disney bei den anderen alles raus nimmt kündige ich alles. Entweder schaue ich dann gar nicht mehr oder lade runter.
  • The Destiny // Team Telegram 13.11.2018 09:42
    Highlight Highlight S. Artikel über Piraterie :)
    • Pascal Scherrer 13.11.2018 09:46
      Highlight Highlight Oder diesen hier:

      https://www.watson.ch/!183063292

      :)
    • The Destiny // Team Telegram 13.11.2018 09:56
      Highlight Highlight Wenn nur alle meine Kommentare so schnell freigeschaltet werden würden ~~
    • Pascal Scherrer 13.11.2018 10:14
      Highlight Highlight Ja, das kommt immer ein bisschen drauf an, wie viel kommentiert wird. Aber wir bemühen uns. :)
  • scientist 13.11.2018 09:42
    Highlight Highlight Wenn ich für jedes Genre wieder ein einen eigenen streaming Anbieter brauche, macht es das für den User unattraktiv. Schon heute finde ich nicht alle Serien auf legalen streaming Seiten.
  • Antonio Bern 13.11.2018 09:41
    Highlight Highlight Jeder will also seine eigene Streaming-Plattform auf den Markt bringen. Als User darf man dann also mehrere Abos lösen und jeweils überlegen, wo der Film wohl zu sehen ist: Netflix, Disney+ oder doch bei Plattform XY? Wird es so kommen, werden wohl bestimmt viele Nutzer gar kein Abo mehr lösen und die Filme wieder auf berüchtigten Webseiten kostenlos schauen.
    • DerTaran 13.11.2018 12:07
      Highlight Highlight Studiogebundene Streamingservices werden hoffentlich Rohrkrepierer!
    • DerRaucher 13.11.2018 13:18
      Highlight Highlight Ist doch genau wie mit den Sportrechten momentan. Jeder will das große Geld machen auf Kosten der Kunden.
    • SeboZh 13.11.2018 15:03
      Highlight Highlight Gute Zusammenfassung. Gab ein Bericht hier darüber bereits, mit exakt dieser Kernaussage.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hemster 13.11.2018 09:39
    Highlight Highlight reine geldgier. genauso wie bei netflix werde ich auch hier kein abo abschliessen. der umfang ist einfach nicht gross genug.
    solange sich die ganzen streaming plattformen nicht zusammenlegen und endlich alles aus einer hand abbieten bleibe ich bei grauzonen downloads und linearem TV.
  • Kopold 13.11.2018 09:37
    Highlight Highlight Und damit ist das goldene Zeitalter des Streaming auch schon wieder vorbei, wenn sich alles wieder auf eine Million Anbieter aufstückelt.
    Back to torrenting..
  • TheGoon 13.11.2018 09:33
    Highlight Highlight Disney:
    User Image

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article