Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Rezepte, die du mit den Resten vom Weihnachtsessen zubereiten kannst

bild: shutterstock



Es ist doch wie jedes Jahr: Da kauft man in der Vorfreude auf Weihnachten zu viel ein und es bleibt jede Menge übrig. Wir zeigen wir dir, wie du deine Weihnachtsresten verwerten kannst.

Fondueschnitten

Zu viel Käse gekauft? Man kann nie zu viel Käse kaufen! Aus den Fondue-Resten machst du einfach Fondueschnitten.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Toastscheiben mit dem Fonduekäse belegen.
  2. Im Ofen bei 200 Grad für 15 Minuten backen.

Croûtons

Zu viel Brot vom Vortag? Kein Problem! Croûtons passen perfekt auf einen Salat oder in eine Suppe.  

Bild: Shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Brot in Würfel schneiden.
  2. Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen.
  3. Brotwürfel in die Pfanne geben und zu goldbraunen Croûtons rösten.
  4. Die selbst gemachten Croûtons auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz und Knoblauchpulver würzen.

Curry Fleischstreifen

Fleischreste von Fondue Chinoise eignen sich gut als Suppeneinlage. Sehr gut schmecken auch diese Curry-Fleischstreifen.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Bundzwiebel mitsamt dem Grün in feine Ringe schneiden.
  2. Etwas Butter in einer Bratpfanne erhitzen und Fleisch in mehreren Portionen während 30 Sekunden scharf anbraten und beiseite stellen.
  3. Hitze reduzieren, die Bundzwiebelringe in die Pfanne geben, Curry darüberstreuen.
  4. Die Bundzwiebeln mit etwas Salz würzen und das Fleisch wieder hinzufügen.
  5. Alles noch einmal kurz aufkochen lassen.

Raclette-Pizza

Pizza mal anders – genau genommen mit Raclettekäse statt Mozzarella.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Kartoffeln in eiskaltem Wasser 10 Minuten einlegen.
  2. Kartoffeln gut trocken tupfen und mit Käse auf dem Teig verteilen. Kräftig würzen.
  3. Im Ofen bei 220 Grad für 15 Minuten backen.

Fischgratin

Wenn du frischen Fisch am gleichen Tag zubereitest und über Nacht im Kühlschrank lagerst, kannst du mit den Resten am nächsten Tag ein Fischgratin zaubern.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Brokkoli und Kartoffeln in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten bissfest garen.
  3. Fischfilets in gleichmässige Streifen schneiden und mit den Kartoffeln und Brokkoli in eine Auflaufform geben.
  4. Doppelrahm-Frischkäse, Milch, Ei und geriebenen Käse verrühren und mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen.
  5. Im Ofen bei 200 Grad für 25 Minuten backen.

Fleisch-Ragout

Ob Gans, Ente oder Rindsfilet: Die Reste vom Festtagsbraten schmecken am nächsten Tag auch kalt köstlich, beispielsweise in Scheiben geschnitten auf Brot mit frischer Gurke und Radieschen. Falls du übermässig viel Reste hast, eignet sich ein Ragout.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Rüebli und den Sellerie fein würfeln.
  3. Das Fleisch in Stücke teilen.
  4. Speck würfeln und mit etwas Öl anbraten.
  5. Gemüse zufügen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anbraten.
  6. Weisswein dazugiessen und das Fleisch darin so lange wenden, bis der Wein zur Hälfte verdampft ist.
  7. Fleischbouillon und Tomatenmark dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Zugedeckt bei schwacher Hitze für 1 Stunden schmoren lassen.
  9. Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen und mit dem Ragout mischen.

Lebkuchen-Milchshake

Auch mit hartem Lebkuchen lässt sich noch was anfangen.

Zutaten

Zubereitung

  1. Lebkuchen verkleinern und in einen Standmixer geben.
  2. So viel Milch dazugeben, bis das Getränk die gewünschte Konsistenz erhält.
  3. Das Ganze in ein Glas kippen und wer möchte, kann noch eine Kugel Glace ins Getränk geben. Einfach lecker!

Erdnussbutter

Sogar die übriggebliebenen Erdnüsse lassen sich aufwerten.

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Nüsse rösten und im Ofen bei 175 Grad für 8 Minuten backen.
  2. Nüsse in einen Mixer geben. 
  3. Etwas Öl und Zimt dazugeben und in ein Glas abfüllen.

Spekulatius-Muffins

Ab einem gewissen Zeitpunkt kann man Spekulatius-Guetzli nicht mehr sehen. Wie wäre es stattdessen mit einem leckeren Muffin?

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Spekulatius in einen Mixer geben.
  2. Schokolade schmelzen lassen.
  3. Butter, Eier, saurer Halbrahm, Backpulver, Vanillezucker und Wasser zur geschmolzenen Schokolade geben.
  4. Den Teig in Muffinförmchen füllen.
  5. Muffins im Ofen bei 180 Grad für 30 Minuten backen.

Cheesecake aus Guetzliteig

Und mit allen anderen Guetzli zauberst du einen süssen Cheesecake-Boden.

bild:shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Guetzli in einen Beutel geben und mit einem Wallholz zerbröseln.
  2. Guetzlibrösel mit Butter mischen und auf dem Springformboden verteilen, dabei einen Rand von 2 cm hochziehen.
  3. Masse gut andrücken und Form ca. 15 Minuten kühlstellen.
  4. Frischkäse, Eier, Zucker, und Vanillezucker zu einer glatten Masse verrühren und auf den Guetzliboden verteilen.
  5. Konfitüre glattrühren, darüberträufeln und die Masse damit marmorieren.
  6. Cheesecake im Ofen bei 170 Grad für 45 Minuten backen und für mindestens 2 Stunden kühl stellen.
  7. Nach Belieben mit Beeren garnieren.
Viel Spass beim Ausprobieren!

Hast du weitere Tipps? Ab in die Kommentarspalte damit!

Lass bloss die Finger von diesen Food-Kombos: 

Schuld am Food Waste ist nicht der Supermarkt, sondern wir ...

abspielen

Video: srf

Mehr leckere Rezepte findest du hier:

7 Gerichte, die richtig viel Zeit in Anspruch nehmen – bist du Profi genug?

Link zum Artikel

8 gesunde Gerichte, mit denen du den Winterspeck bekämpfst

Link zum Artikel

Von süss bis salzig: 5 leckere Rezepte für den perfekten Sonntagszopf

Link zum Artikel

7 heisse Suppen und Eintöpfe für kalte Tage 

Link zum Artikel

11 Gerichte für Leute, die nicht kochen können (sie sind wirklich bubieinfach)

Link zum Artikel

Schnell, einfach und lecker! 10 Pancake-Rezepte zum Nachmachen

Link zum Artikel

Matschige Bananen übrig? Verwende sie für diese leckeren Rezepte!

Link zum Artikel

7 saisonale Rezepte, die du im Februar unbedingt ausprobieren solltest!

Link zum Artikel

Schaurig-schöner Halloween-Spass: 5 gruselige Rezepte zum Nachmachen

Link zum Artikel

Legt Chips und Popcorn beiseite, hier kommen 9 bessere Snacks für den TV-Abend

Link zum Artikel

10 leckere Honig-Rezepte für fleissige Bienchen

Link zum Artikel

Von A wie Apfelpfannkuchen bis M wie Makkaroni-Auflauf: Das sind unsere Lieblingsrezepte!

Link zum Artikel

15 Rezepte, für die du weniger als 5 Franken ausgeben musst

Link zum Artikel

Fast Food muss nicht immer fettig sein: 5 Rezepte, die schnell und gesund sind

Link zum Artikel

Zum Tortilla-Chips-Tag (ja, den gibt es wirklich): 7 leckere Dips zum Ausprobieren 🔥

Link zum Artikel

12 schnelle Rezepte, für die du nur eine Pfanne schmutzig machen musst

Link zum Artikel

Für deinen nächsten Apéro: 10 Häppchen, die in 10 Minuten zubereitet sind

Link zum Artikel

Stopp den Heisshunger: 7 gesunde Rezepte, die dich lange satt machen

Link zum Artikel

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

Link zum Artikel

Herbstzeit ist Randenzeit: 10 Rezepte, die du bestimmt noch nicht kennst

Link zum Artikel

7 orientalische Spezialitäten für deinen nächsten Apéro

Link zum Artikel

Du liebst Burger, willst aber trotzdem gesund essen? Dann brauchst du diese fünf Rezepte

Link zum Artikel

Liebe geht bekanntlich durch den Magen: 7 Rezepte für deine Date-Nacht

Link zum Artikel

Von N wie Nasi Goreng bis Z wie Zimtschnecken: Teil II unserer Liebligsrezepte (Mit Ä Ö Ü)

Link zum Artikel

Zu jedem Brötchen gehört ein ordentlicher Aufstrich – 7 leckere Rezepte

Link zum Artikel

10 Rezepte für eine Person, die du in nur 30 Minuten zubereiten kannst

Link zum Artikel

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Link zum Artikel

7 saisonale Rezepte, die du im März unbedingt ausprobieren solltest!

Link zum Artikel

Essen mit und fürs Köpfchen: 12 Rezepte, die dein Gehirn auf Hochtouren bringen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gege 26.12.2017 11:39
    Highlight Highlight Heute gibts Käsesuppe. Erinnerungen werden wach, danke Watson.
  • Jazzdaughter 26.12.2017 10:13
    Highlight Highlight RACLETTE PIZZA?!

    Jetzt habe ich wirklich alles gesehen
  • heywhatsuphello 26.12.2017 09:10
    Highlight Highlight Raclette Pizza? bitte nicht 😵
    • RescueHammer 26.12.2017 11:04
      Highlight Highlight Bitte, bitte keine Raclette - Pizza
      Der Italiener in mir schüttelt nur noch den Kopf und weint bittere Tränen... 😳
    • Rectangular Circle 26.12.2017 17:36
      Highlight Highlight Warum sind Meeresfrüchte besser als Raclette? Nur, weil du es seit kleinauf kennst?
  • sichernit 26.12.2017 08:44
    Highlight Highlight Reste, Reste? Was sind Reste...?
    Ohweh habe ich Bauchschmerzen....

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel