DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Noser und sein Weichkäse. bild screenshot srf

Kuhfladen, Gejammere und FDP-Nosers Käse-Show – das war die «Arena» zum Thema Bauern

Vergolden wir unsere Bauern? Oder braucht es die staatliche Unterstützung, um die Landwirte zu schützen? Darüber streiten in der «Arena» vier Politiker, oder besser gesagt zwei: CVP-Nationalrat Markus Ritter beklagt sich lautstark über die Zustände und FDP-Ständerat Ruedi Noser schiesst permanent gegen den Bauernverband.



Es gibt einen Witz, der geht so: Warum tragen Bauernkinder immer zu kleine Schuhe?

Damit sie früh lernen, zu jammern.

Auf dieses Klischee kommen «Arena»-Gäste an diesem Freitag immer wieder zu sprechen, besonders die Bauernvertreter selber, die an dieser Unterstellung offenbar schwer zu nagen haben und für die klar ist, dass es den Schweizer Bauern tatsächlich sehr schlecht gehe, und deshalb die Privilegien und Entschädigungen durch den Bund nicht nur angemessen, sondern zu tief seien, was die Gegenseite natürlich genau anders sieht.

«Wir jammern nicht!»

abspielen

Video: streamable

Auf diesen Standpunkten beharrend bestreiten die «Arena»-Gäste Markus Ritter (CVP), Ruedi Noser (FDP), Werner Salzmann (SVP) und Barbara Gysi (SP) die Aufwärmrunde für die Wintersession, die am Montag beginnt und in der vier Geschäfte diskutiert werden, die den Bauernstand betreffen. Während Gysi und Salzmann dabei zu Randfiguren verkommen, meistern Ritter und Noser das Test-Ringen mit Bravour, wobei Ritter das Nachsehen hat.

Also, wie schlecht geht es den Bauern?

Sehr schlecht, finden Salzmann («es gibt Suizide, weil die Bauern verzweifelt sind») und Sybille Gutknecht, eine Bäuerin aus dem Publikum, die 70 Prozent arbeitet, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, und gern mal mit Gysi oder Noser tauschen würde. Dieser findet, dem Bauernstand täte etwas weniger Schutz gut, mehr Freiheiten, mehr Gedanken, «vielleicht wäre es tatsächlich gut, wenn mal jemand Neues auf ihren Hof käme»?

Mit dieser zur Schau gestellten Nonchalance tut sich Noser zunächst keinen Gefallen, als er dann aber bei der nächsten Gelegenheit die tiefen Löhne durch die Milchpreispolitik des Bauernverbandes erklärt, sitzt sein Votum. Es würden die Verarbeiter gestützt, nicht die Bauern, sagt Noser. Und diese Pervertierung des Systems sei der Grund für die Einkommen.

«Der Bauernverband hat hohe Interessen bei den Verarbeitern.»

abspielen

Video: streamable

Die Diskussion um die tiefen Bauernlöhne (durchschnittlich 3480 Franken pro Monat für eine Arbeitskraft auf dem Bauernhof) wird von Christian Hofer, Vizedirektor vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und heute als Experte in der «Arena», erhellend beendet. Die Schere zwischen den Vergleichslöhnen und den Bauernlöhnen sei kleiner geworden, viele Bauern hätten stark mehr verdient, aber ja, ein Viertel der Landwirte trete an Ort, das müsse man sagen.

«Die Bauern verdienen mehr.»

abspielen

Video: streamable

Also gehe es den Bauern doch besser, schliesst Moderator Mario Grossniklaus, und an Ritter gerichtet: «Jammert ihr auf hohem Niveau?»

Auf diese Frage verfärbt sich Markus Ritters Gesicht rosa, seine Stimme steigt um mindestens eine Terz. Investieren sei für Bauern einfach nicht möglich, das habe nichts mit Jammern zu tun, ruft Ritter, und hält eine Grafik in die Kamera, die der Zuschauer zwar nicht lesen kann, die aber zeigen soll, dass dem Bund die soziale Wohlfahrt wichtiger sei als die Landwirtschaft (was Gysi ganz in Ordnung findet, schliesslich wolle der Bauernverband immer überall kürzen, auch in Bereichen, die viel mehr Niedrigverdiener beträfen. Nun müsse man halt mal bei den Direktzahlungen über die Bücher, Entschädigungen aber für sauber gestapelte Kuhfladen seien schon okay.).

«Investieren ist nicht möglich.»

abspielen

Video: streamable

Ritter gerät auf jeden Fall in einen Streit mit Noser, der auch etwas in die Kamera hält, und zwar einen runden Weichkäse. Es sei ja wohl klar, dass der Bergbauer nicht ohne Direktzahlungen leben könne, darüber müsse man hier nicht diskutieren, aber es gebe nun mal grosse Unterschiede. Die Schweiz müsse den Mut haben, die Landwirtschaft zweizuteilen, in wettbewerbsmässiges Produzieren und Hochspezialisierung.

Dazu müsse es weniger Abhängigkeit vom Bund und mehr Wettbewerbsfähigkeit geben, sagt Noser, und schwenkt wieder einen Käse vor der Kamera herum, dieses Mal ist es ein Hartkäse. Der Käse zum Beispiel sei marktfähig, doch das System sei zu träge, es sei zu wenig Innovation da.

Noser kriegt dafür Unterstützung von BLW-Hofer, der sagt, die Agrarpolitik, die das Parlament beschlossen habe, sei erfolgreich umgesetzt worden, die müsse man nicht in den Dreck ziehen, und die Wettbewerbsfähigkeit müsse weiter gestärkt werden, weil man auch glaube, dass die Landwirtschaft dort ein grosses Potenzial habe. 

«Eine enorme Vielfalt an Käse!»

abspielen

Video: streamable

Nach einem weiteren Seitenhieb Nosers gegen den Bauernverband (er wisse genau, sagt Noser zu Ritter, dass zwei der vier grossen industriellen Milchverarbeiter (die den Milchpreis drücken) den Bauern gehören würden) lenkt Moderator Grossniklaus die Debatte auf die Kulturland-Initiative. Diese hält Gysi für totalen Käse, ein «Verfassungsartikel für die Galerie» sei das. 

Darauf hält Ritter noch ein flammendes Plädoyer für die Rettung des Bauernstandes, es brauche mehr Schutz, Betriebe gingen verloren, Nachkommen blieben aus, «wer soll denn unser Land erhalten?», krächzt Ritter.

«Wir haben ganz grosse Chancen.»

abspielen

Video: streamable

Doch für diese Rede kriegt er von Gysi und Noser gleich doppelt aufs Dach, Wirtschafts-Vertreter Noser findet, die Bauern hätten ganz grosse Chancen, aber würden sie nicht nutzen. Gysi fügt an, die Bauern sollen nicht so scheinheilig auf Heimatschutz machen, die Traktoren würden ja auch nicht mit Schweizer Benzin fahren, die Landwirtschaft sei längst globalisiert. Zudem habe auch die heutige Debatte die Frage nicht beantwortet, warum die Bauern mehr Direktzahlungen bräuchten.

Daraufhin zieht Ritter verzweifelt die Stirnfalten zusammen und Moderator Grossniklaus beendet die Bauern-«Arena.»

So sehen erzürnte Bauern aus!

Unsere «Arena»-Berichterstattung:

«Der Wolf ist kein Vegetarier»: So lief die Jagdgesetz-«Arena»

Link zum Artikel

Papizeit-«Arena» läuft ruhig ab – bis Berset plötzlich richtig wütend wird

Link zum Artikel

In der Kampfjet-«Arena» startet Amherd zum Höhenflug – nur eine kann sie vom Himmel holen

Link zum Artikel

«Aber, äääh»: Darum fehlen Martullo-Blocher in der EU-Arena plötzlich die Worte

Link zum Artikel

Die «Arena» zum Monster-Abstimmungsonntag im September – punkten konnte vor allem Eine

Link zum Artikel

Krise, Solidarität und ein seltenes Lächeln von BAG-Koch – Corona-«Arena», die zweite

Link zum Artikel

«Ich bin ein Grufti, der gefährdet ist!» – so mischte Beda Stadler die Corona-«Arena» auf

Link zum Artikel

Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena»

Link zum Artikel

«Lückenlos aufklären»: So viel (oder wenig) brachte die «Arena» zu Cryptoleaks

Link zum Artikel

Zank in der 5G-«Arena»: Warum eine Teilnehmerin (fast) alle überstrahlt

Link zum Artikel

«Das ist der Gipfel!» – SP-Badran macht den Travolta in der Wohnbau-Initiative-«Arena»

Link zum Artikel

Diskriminierungs-«Arena»: Der bedrohte Stammtisch und das N-Wort von Karin Keller-Sutter

Link zum Artikel

Jugend-«Arena» – oder wie eine 16-Jährige gestandene Nationalräte in die Mangel nimmt

Link zum Artikel

In der Iran-«Arena» tanzt Markus Somm aus der Reihe – bis dieser Rentner ihn stoppt

Link zum Artikel

Atom-Zoff: In der Mühleberg-«Arena» vermag ein Teilnehmer alle anderen zu überstrahlen

Link zum Artikel

Der Islam und das SVP-Sünneli: So verlief die neuste Burka-«Arena»

Link zum Artikel

In der Bundesrats-«Arena» gibt Moderator Brotz den Schmutzli – und drischt auf alle ein

Link zum Artikel

12 Sätze, wie gemacht für die SRF-«Arena» – oder das Weihnachtsessen von watson

Link zum Artikel

In der SRF-«Arena» lügen sie wohl alle – nur einer bleibt dem Geschehen ganz fern

Link zum Artikel

Drogen-«Arena»: Kokser Anton Kohler verzweifelt an SVP-Abstinenzlerin Geissbühler

Link zum Artikel

Freysingeroskar und die Biolügie – die Gegner der Homo-Ehe im «Arena»-Dickicht

Link zum Artikel

Die «Arena» war ein Schlachtfeld – und alle stürzen sich auf Veganerin Meret Schneider

Link zum Artikel

Er poliert, sie politisiert: Wie Toni Brunner die Frauen-«Arena» crasht

Link zum Artikel

Jetzt weht ein anderer Wind in Bern: Rytz steckt in der Spezial-«Arena» ihr Revier ab

Link zum Artikel

«Ueli, es wird nicht wahrer, wenn du schreist» – alle gegen den SVP-Polteri in der «Arena»

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Ronja Räubertochter und die jungen Milden – das war die Jungparteien-«Arena»

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Gesundheits-«Arena»: Im Lobbyismus-Streit verzichtet SP-Frau Gysi glatt auf das Kamera-Sie

Link zum Artikel

Klima-«Arena»: SP-Frau verblüfft mit Flugscham-Aussage, SVP-Mann leugnet den Klimawandel

Link zum Artikel

Symbolik mit dem Vorschlaghammer und ein denkwürdiger Satz – das war die EU-«Arena»

Link zum Artikel

Bei der SVP ist der Wurm drin: In der Wahlkampf-«Arena» schiessen alle gegen Rösti

Link zum Artikel

«Das ist eine Frechheit»: Juso-Jansen liest in der AHV-«Arena» den Männern die Leviten

Link zum Artikel

«Das ist eine Katastrophe» – Fisch-Forscher eröffnet Pestizid-Arena mit einem Hammer

Link zum Artikel

Vier Frauen für ein Halleluja? Das war die Frauenstreik-«Arena»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Verkehrs-«Arena»: SVP-Imark attackiert Klimajugend und Rytz windet sich beim Benzinpreis

Link zum Artikel

SVP-Rutz schiesst in der «Arena» ein Eigentor – dann eilt diese junge CVPlerin zur Hilfe

Link zum Artikel

Ein kleiner Patzer und ein Maurer-Witz – der Einstand von Sandro Brotz in der EU-«Arena»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chlorothalonil: Syngenta lässt dem Bund einen Maulkorb verpassen

Der Agrochemiekonzern Syngenta Agro hat im Zusammenhang mit einem Fungizid abermals erreicht, dass der Bund Informationen zu möglichen krebserregenden Folgen des Mittels nicht verbreiten darf. Das Bundesverwaltungsgericht hiess einen Antrag der Syngenta gut.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Zwischenverfügung erteilt das Bundesverwaltungsgericht dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) klare Anweisungen: Das Bundesamt darf vier verschiedene Abbaustoffe, …

Artikel lesen
Link zum Artikel