Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biden: «Russland nutzt jedes Mittel, um gegen das europäische Projekt vorzugehen»



epa05726975 US vice president Joe Biden addresses a plenary session at the 47th Annual Meeting of the World Economic Forum (WEF) in Davos, Switzerland, 18 January 2017. The annual meeting brings together business leaders, international political leaders and select intellectuals, to discuss the pressing issues facing the world. The overarching theme of the 2017 meeting, which takes place from 17 to 20 January, is 'Responsive and Responsible Leadership'.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Joe Biden am WEF  Bild: EPA/KEYSTONE

Joe Biden ist nur noch bis am Freitag Vizepräsident der USA - danach übernimmt die Trump-Administration das Ruder. Am Donnerstag verteidigte Biden am WEF noch einmal die liberale Weltordnung. Scharfe Kritik richtete er in diesem Zusammenhang an die Adresse Russlands.

«Russland nutzt jedes verfügbare Mittel, um gegen das europäische Projekt vorzugehen», sagte Biden am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos. Die USA und Europa müssten den Kampf anführen, um liberale Werte zu verteidigen.

Der Kremlchef Wladimir Putin wolle zu einer Politik der Einflusssphären zurückkehren. «Die Absicht ist eindeutig: um die liberale internationale Ordnung zum Einsturz zu bringen.»

Um dieses Ziel zu erreichen, heize Putin Gewalt in anderen Ländern an und unterstütze Separatisten etwa in der Ostukraine, sagte Biden in seiner letzten Grundsatzrede im Amt. Putin nutze Energie und Korruption als Waffen, stärke undemokratische Kräfte mithilfe von Propaganda. Damit sollten «Jahrzehnte des Fortschritts» zerstört werden. Biden wurde vom Publikum mit grossem Beifall und lauten Jubelrufen empfangen.

«Es wird wieder passieren»

Mit Blick auf bevorstehende Wahlen in den EU-Mitgliedstaaten Niederlande, Frankreich und Deutschland sagte Biden: «Wir müssen mit weiteren Versuchen rechnen, sich in den demokratischen Prozess einzumischen. Es wird wieder passieren, das verspreche ich Ihnen.» Putin habe eine andere Vorstellung von der Zukunft, in der sich schwächere Nationen fügen müssten.

Während des US-Wahlkampfs waren durch Hackerangriffe zahlreiche interne Informationen der schliesslich unterlegenen Demokraten bekanntgeworden. Nach Einschätzung des FBI setzt die Regierung in Moskau darauf, mit dem Immobilienmilliardär Trump leichter Geschäfte machen zu können als mit demokratischen Politikern. Die US-Geheimdienste gehen davon aus, dass Russland schon in Dutzenden Ländern versucht hat, Wahlen in seinem Sinne zu beeinflussen.

«Heilige Verpflichtung»

Biden bekräftigte die «heilige Verpflichtung» der USA zur Bündnistreue zu den Nato-Partnern. Die Militärallianz müsse ein Schlüsselfaktor in den Beziehungen zwischen den USA und der EU bleiben. Der künftige US-Präsident Donald Trump hatte die Nato kürzlich «obsolet» genannt und sich mehrfach anerkennend über Putin geäussert. Er tritt sein Amt offiziell an diesem Freitag an.

Es gelte, den Kampf gegen Cyberterrorismus und Falschnachrichten zu stärken, sagte Biden. Mit Blick auf Herausforderungen wie soziale Ungleichheit und den Aufstieg von Populisten sagte Biden: «Es wird einen neuen Präsidenten in den USA geben.» Aber die Lösungen, die die internationale Gemeinschaft zu treffen habe, hingen nicht allein von Washington ab.

Zugleich rief Biden auf, eine gerechtere Weltwirtschaft zu schaffen. «Der Impuls, sich zu verstecken, Mauern zu bauen, ist genau die falsche Antwort.» Vielmehr müssten Wirtschaftstrends entschärft werden, «die in so vielen entwickelten Ländern für Unruhe sorgen und das grundsätzliche Ehrgefühl der Menschen untergraben». Nötig seien unter anderem bessere Ausbildung und soziale Unterstützung sowie eine grundlegende Steuerreform. «Das oberste ein Prozent kommt seinen Verpflichtungen nicht nach.» (sda/dpa/reu)

Russland

Moskau empört: Russischen Diplomaten US-Visa verwehrt

Link zum Artikel

Wie Trump-Anwalt Giuliani den US-Präsidenten mit diesem Interview in Teufels Küche bringt

Link zum Artikel

Russland und China bei Militärmanöver mit Putin «Seite an Seite»

Link zum Artikel

Protestwelle in Russland wegen Justizwillkür gegen Demonstranten

Link zum Artikel

US-Regierung legt Klage gegen Snowden wegen Memoiren ein

Link zum Artikel

Snowden will zurück in die USA – und stellt nur eine Forderung an die Regierung

Link zum Artikel

Im Mittelmeer spielt sich gerade ein Thriller um einen iranischen Supertanker ab

Link zum Artikel

CIA zog Spion aus Russland ab – weil sie fürchtete, Trump würde ihn verraten

Link zum Artikel

Manipulierte Wahlen mit Politikern, die sich Putins Partei schämen

Link zum Artikel

Russland-Wahlen begonnen – Stimmungstest für Kremlchef Putin

Link zum Artikel

Jemand untermalt Filmchen von tanzenden Sowjet-Soldaten mit Hitparaden-Songs und es ist 😂

Link zum Artikel

Russland wählt – Stimmungstest für Kremlchef Putin in 85 Regionen

Link zum Artikel

Zar Putin der Korrupte – oder warum es Russland mies geht

Link zum Artikel

Russischer Oppositionspolitiker nach Haft wieder festgenommen

Link zum Artikel

Wenn du über ein Spiel berichten sollst – aber der Rasensprenger eine andere Idee hat

Link zum Artikel

Erdogan zu Syrien-Gespräch bei Putin – kein Plan für Idlib

Link zum Artikel

Drama, Baby! Wie der russische Tanzgott Nurejew floh, flog und verglühte

Link zum Artikel

Gestatten: Das ist Fedor. Der erste russische humanoide Roboter auf der ISS

Link zum Artikel

G7-Chefs einigen sich auf Hilfe für Amazonas-Brände und sprechen über den Handelsstreit

Link zum Artikel

Unbemannte Sojus-Rakete kann nicht an ISS andocken

Link zum Artikel

Erstes schwimmendes Atomkraftwerk legt von russischem Hafen ab

Link zum Artikel

Iran präsentiert eigenes Luftabwehrsystem – es soll das zweitbeste der Welt sein

Link zum Artikel

Putin: Wir reissen uns nicht um eine Mitgliedschaft im Europarat

Link zum Artikel

Trump spricht sich für Rückkehr zu G8 mit Russland aus

Link zum Artikel

«Entscheidender Sieg» – syrische Truppen dringen in Rebellenstadt ein

Link zum Artikel

Die grosse Vertuschung: Streng geheime Tschernobyl-Dokumente veröffentlicht

Link zum Artikel

Der Urner Metzgermeister, der in Russland mehr Einfluss hat als ein Bundesrat

Link zum Artikel

Wie Putin den Nationalismus entdeckte – und was das für den Westen bedeutet

Link zum Artikel

Trump, Putin, Erdogan – die Machos sind auf dem Vormarsch: Ist es den Männern ganz einfach zu langweilig geworden?

Link zum Artikel

Garri Kasparow: «Putins Russland ist heute offenkundig die grösste Bedrohung für die Welt»

Link zum Artikel

Warum gibt es immer noch Linke, die Putin feiern?

Link zum Artikel

Syrien – ein Spielball der Mächte? Wie watson auf einen Putin-Troll hereingefallen ist 

Link zum Artikel

Bei euch, liebe zu Unrecht als Putin-Trolls Beschimpfte, möchte ich mich entschuldigen. Bei allen anderen nicht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Taskforce-Ökonom warnt: «Unser kulturell bedingter Sparreflex hat tödliche Folgen»

Die Ökonomen der Science-Taskforce sind sich einig: Grosszügige finanzielle Unterstützung ist jetzt angebracht und muss mit den Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einher gehen. Der Bundesrat entscheidet am Mittwoch.

Mit Spannung erwarten viele die Bundesratssitzung von kommendem Mittwoch. Von Finanzminister Ueli Maurer wird erwartet, dass er dann Lockerungen der Härtefall-Regeln kommuniziert. Mitte Dezember entschied der Bundesrat, zur Abfederung der wirtschaftlichen Schäden das Härtefall-Programm für Unternehmen aufzustocken. Doch die beschlossene Regelung ist kompliziert und in vielen Kantonen hapert die Umsetzung. Betriebe, die dringend auf Hilfskredite angewiesen wären, werden abgewiesen oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel