Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson / shutterstock

Absolute Wahrheit

Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit (33 von 100) – Heute: Begrüssungen

Egal, was in der Welt los ist, wir dürfen die grossen Fragen des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Gemeinsam mit euch, der watson-Community, beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit. Kompromisslos und endgültig.



Das Format und seine Regeln DAS Format und seine Regeln

«Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit» verschreibt sich gänzlich der Beantwortung der drängendsten und unbeantwortetsten Fragen der Menschheit. In 100 Arbeitstagen werden die 100 wichtigsten Fragen demokratisch von der Community mittels Abstimmung beantwortet – Stichwort: Schwarmintelligenz.

Die Abstimmung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet. Antwortmöglichkeiten sind vorgegeben, perfekt und ergo nicht verhandelbar. Das Resultat ist folglich indiskutabel und hat Gültigkeit bis in alle Ewigkeit. Alle beantworteten Fragen werden kontinuierlich im grossen Buch der absoluten Weisheiten aktualisiert. Dies soll fortan dein geistiges Manifest sein.

Im Namen des Verstandes, der Güte und der belanglosen Existenz. Ramen.

Es herrscht Verwirrung: Früher gab man sich zur Begrüssung die Hand. Danach kamen die Küsschen, die keine waren und von denen man nicht wusste, wie viele man andeuten sollte. Und dann umarmten sich die Leute plötzlich. Aber nicht alle. Es gab einen Code, der nur verstand, wer Snapchat auf dem Handy installiert hatte. Jetzt, in der Coronakrise, sagt man nur noch «Hoi». Und das aus sicherer Entfernung. Wie soll es danach weiter gehen?

Welches ist die beste Begrüssung, die wir nach der Corona-Krise fix installieren sollten?
Hand geben19%
Küsschen7%
Umarmen31%
Aus sicherer Distanz «Hoi» sagen41%

Das grosse Buch der absoluten Wahrheiten

Im grossen Buch der absoluten Wahrheiten werden sämtliche absoluten Wahrheiten im grossen Stil gesammelt. Sie sind, wie alle absoluten Wahrheiten, unantastbar und undiskutierbar. Die Sekte der Schwarmintelligenz hat gesprochen.

  1. Es ist praktischer, keine Knie zu haben, als keine Ellenbogen.
  2. Pommes Frittes gehören als Pizzabelag verboten.
  3. Die beste Taste auf der Tastatur ist «Enter».
  4. Katzen sind besser als Hunde.
  5. Die Menschheit ist nicht mehr zu retten.
  6. Der Hammer ist das beste aller Werkzeuge.
  7. Der einzig korrekte Weg, Glacé zu essen, ist im Cornet.
  8. Norden ist die richtigste Richtung.
  9. Rosenkohl ist das schlimmste Gemüse.
  10. Wasser ist das coolste Element.
  11. Auch wenn deshalb drei Gleisarbeiter von einer Güterlore tot gefahren werden: Man wirft trotzdem keinen unbeteiligten dicken Mann die Brücke hinunter.
  12. Hoden können nicht attraktiv sein.
  13. Es ist besser, in der bitteren Realität, als in der süssen Illusion zu leben.
  14. Es ist besser, einen Menschen zu töten und ungestraft davonzukommen, als keinen Menschen zu töten und unschuldig verurteilt zu werden.
  15. Werktags darf das erste Bier um vier (16:00 Uhr) geöffnet werden.
  16. Maggi und Aromat sind legitime Gewürze.
  17. Es ist wünschenswerter, Sex mit deinem Partner/deiner Partnerin zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Vater, respektive deine Mutter aussieht, als Sex mit deinem Vater, respektive deiner Mutter zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Partner/deine Partnerin aussieht.
  18. Natürlich hätte Leo auf der Scheisstür platz gehabt *sniff*, *heul*, *bühühü*.
  19. Die beste Superkraft ist «fliegen können».
  20. Toleranz gebührt auch den Intoleranten.
  21. Die Schweiz hat ein Humorproblem.
  22. Ein würziger Furz der Marke Eigengewächs gibt Anlass zu Stolz.
  23. Der Satanismus hat den besten Sound aller Religionen.
  24. Satire darf alles.
  25. Kasperli würde, guguseli, die SVP wählen.
  26. Gier ist der Ursprung allen Übels.
  27. Ghackets mit Hörnli wird mit der Gabel gegessen.
  28. Man darf unter der Dusche pinkeln.
  29. Wenn Theseus an seinem Schiff immer mal wieder ein altes Teil durch ein neues ersetzen lässt, und die alten Teile einlagert, und er nach Jahren das gesamte Schiff erneuert hat und aus den alten Teilen ein Boot bauen lässt, das genau gleich aussieht wie sein Ursprüngliches, dann hat er zwei Schiffe: Das alte mit neuen Teilen und ein neues mit alten Teilen. Doch nur das neue mit den alten Teilen ist das Original.
  30. Schweizer Natispieler müssen die Hymne mindestens ein bisschen singen.*
  31. Die härtesten Gangster der Schweiz gibt es in Spreitenbach.
  32. Adolf Hitler war der schrecklichste Machthaber der letzten Hundert Jahre.

*Nur eine Minderheit (38%) findet, dass die Natispieler die Hymne nicht singen müssen. Die Mehrheit (29% + 32%) entschied sich für eine der Sing-Varianten, von denen «ein bisschen» (32%) das Rennen machte.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Wilde Ziegen nutzen den Lockout in Wales

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aglaf 20.05.2020 06:43
    Highlight Highlight Ich fasse täglich hunderte Dinge an. Gefühlt alle 2 Meter hat es Händedesinfektionsstationen. Etwas Sterileres als Hände gibt es nicht, sollte man fast annehmen... Warum also nicht wieder Händeschütteln? Vorallem, wenn man sich Ticks wie sich ins Gesicht fassen abegewöhnt. Wo ist also das Problem?
  • ReziprokparasitischerSymbiont 19.05.2020 22:57
    Highlight Highlight Kann man das beim Schlangenstehen bitte auch beibehalten? Es geht ja bekanntlich nicht schneller, wenn man sich an den Vordermann quetscht.
  • Janis Joplin 19.05.2020 07:51
    Highlight Highlight Peacezeichen!
  • rumpelpilzli 18.05.2020 12:56
    Highlight Highlight Werden hier die körperkontakt antworten zusammengezählt und dann die verbreiteste dieser varianten ausgewählt? So wie der modus bei der fussballer abstimmung im nachhinein willkürlich angepasst wurde
  • Heidi73 18.05.2020 12:36
    Highlight Highlight Bei der Frage fehlt eindeutig um welche Kontakte es genau geht. Familie, Freunde, entfernte Bekannte?
  • Luzi Fair 18.05.2020 11:25
    Highlight Highlight Fistbump🤜🤛
  • Team Insomnia 18.05.2020 10:15
    Highlight Highlight Wo ist der Fistbump in der Auswahl?
    • lilie 18.05.2020 11:24
      Highlight Highlight @Team Insomnia: Stimmt! Und der Ellenbogengruss! Und der Fussgruss! 🧐
    • supremewash 18.05.2020 17:33
      Highlight Highlight Und der Käsergruss
  • lilie 18.05.2020 09:01
    Highlight Highlight Ich hoffe schon, dass wir irgendwann einander wieder umarmen können. Das gibt weniger Hautkontakt als Händeschütteln, weniger "Atemkontakt" als die Küsschen, aber mehr dringend gebrauchter Körperkontakt als das "Hoi" aus 2 m Distanz!

    Ansonsten wechsle von dem ziemlich doofen Winken zum sehr viel eleganteren Namasté. 🙏😁
    • lilie 18.05.2020 09:17
      Highlight Highlight @SWB: Was zum Henker sind Kusstafeln? 🤔😅

      Bin reformiert aufgewachsen. Bei uns war der Gottesdienst schon vor 30 Jahren bis hin zum Abendmahl coronakonform. 🤣
    • lilie 18.05.2020 10:48
      Highlight Highlight @SWB: Ha, krass, Katholizismus ist für mich wie eine fremde Welt. 😅🙈

      Also, im Protestantismus würde man das vermutlich so lösen, dass jeder aus einem Spender ein Täfelchen ziehen würde, dass er dann küssen und mitnehmen darf. 😅

      Wir waren schon immer gesundheitsmedizinisch einwandfrei unterwegs. 😆
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.05.2020 11:33
      Highlight Highlight Ich bin zwar katholisch aufgewachsen, aber von den Kusstafeln wusste ich nichts.😲

      Aber ok, die katholische Kirche hatte schon immer komische Einfälle. Beispielsweise Ablasshandel.

      In diesem Sinne, ein herzliches Namsté🙏🤗
    Weitere Antworten anzeigen
  • LukeSkywalker 18.05.2020 08:53
    Highlight Highlight Die Antwort dieser Frage hängt davon ab, in welcher Situation man sich befindet. Meine Antworten wären:

    - Bei den besten Freunden: Umarmung
    - Geschäftlich/ 1. Vorstellung: Hand geben
    - Familienfest oder ähnliches: Küsschen
    - Unangenehme Situation und Small Talk vermeiden: Aus sicherer Distanz "Hoi" sagen (und wenn nötig wegrennen ;) )

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel