Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So teuer sind die Zigaretten bei unseren Nachbarn

Der Bundesrat hat am Freitag auf eine Tabaksteuererhöhung verzichtet. Vor allem der starke Franken hat den Befürwortern einen Strich durch die Rechnung gemacht – denn Zigis sind in der Schweiz schon heute überdurchschnittlich teuer.

17.06.16, 15:05 17.06.16, 15:16

Raucher können aufatmen, ein Päckchen Zigaretten wird in Zukunft nicht elf Franken kosten. Einer der Hauptgründe, dass der Bundesrat auf eine Erhöhung der Tabaksteuer verzichtete, waren die tieferen Preise in den umliegenden Ländern. 

So hat sich der durchschnittliche Zigarettenpreis pro Päckchen in der Schweiz seit 1992 entwickelt.  ezv.admin.ch

Ein Vergleich mit den Preisen in der EU zeigt, dass Zigaretten bereits heute im nahen Umland viel günstiger zu kaufen sind. Bei einer erneuten Erhöhung wurde befürchtet, dass der Einkaufstourismus noch weiter wachsen könnte. 2007 waren die Schweizer Zigaretten nach Österreich die zweitgünstigsten, heute sind sie unter den teuersten.

Zigaretten sind in der Schweiz deutlich teurer als im nahen Ausland.  bild: tobacco manufacturers association

(leo)

Gesundheit und Ernährung

Schlimme Grippe-Welle aus Australien nimmt Kurs auf die Schweiz

Krank? Ich doch nicht! – die verzerrte Wahrnehmung der Raucher

Mit Gesundheitsapps auf dem Weg zum gläsernen Patienten

Burnout im Kinderzimmer: Warum immer mehr 11-Jährige unter Stress leiden

Wenn Krebspatienten nach der Chemo Kinder wollen, bezahlt die Krankenkasse nichts

Zürcher Forscher entdecken: High Heels sind besser als ihr Ruf 

Das Gesicht der Chemo: Ein ehrliches – und gerade dadurch berührendes Foto-Projekt 

«Boreout» – Unterforderung im Job kann krank machen

Hunger-Schalter im Gehirn: Warum Kiffen Fress-Attacken auslöst

Ärzte zu bewerten liegt im Trend: Warum du den Ratings nicht vertrauen solltest

Dracula-Syndrom: Ist das die Krankheit, aus der die Vampirlegende entstand?

Nicole war eigentlich schon tot – jetzt erzählt sie, wie sie die Magersucht besiegt hat

Methadon – weshalb es plötzlich einen riesigen Ansturm auf den Drogenersatz gibt

Alle Artikel anzeigen

25 historische Bilder, die dir den Atem rauben

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adrian Aulbach 19.06.2016 16:03
    Highlight Interessant wäre eine Kaufkraft-bereinigte Version der Karte. Für die Franzosen £5.46 wesentlich schmerzhafter als für uns Schweizer die £6.00. (Und in Franken umrechnen könnte man es im gleichen Schritt auch noch)
    2 3 Melden
  • Aaron 17.06.2016 23:59
    Highlight Spannend dazu: ECO-Sendung über British American Tobacco in der Schweiz
    1 0 Melden
  • Triumvir 17.06.2016 18:44
    Highlight Meines Erachtens sind sämtliche Sargnägel in allen Ländern der Welt immer noch viel zu billig. Die externen Kosten werden deshalb in diesem Fall sicher nicht internalisiert und das ist schlecht so.
    24 77 Melden
    • Schlange12 17.06.2016 19:40
      Highlight Die Zahlen deine AHV und werden diese sehr wahrscheinlich nicht voll auskosten also ehrlich. Aus deine Statment hört man eine Abscheu gegen die Raucher. Wahrscheinlich bis du noch eine ehemalige Raucher/Raucherin. Aber macht es noch teurer! Am Schluss ist Kocks oder Heroin billiger als Rauchen. Und wann kommt entlich ein Wahnhinweis auf den Alkoholflaschen. Wenn wir ganz erblich währen würden wir alle Einnahmen von Tabak und Alkohol in Suchtberatung und Therapieren investieren und diese umsonst anbieten. Es geht bei solchen Preisen nur noch um das Ausnehmen von Süchtigen.
      49 13 Melden
    • Hierundjetzt 17.06.2016 21:19
      Highlight Dann internalisieren wir aber schlagartig die Kosten der Droge Nr. 1.

      Alk.

      Viel Glück, dass wird dann richtig teuer. Polizei, zerüttete Ehen, Arbeitsausfälle.

      Das gibt dann pro Bier locker einen 20.-ger

      Dann Proscht!

      Also: sei lieber ein wenig zurückhaltend mitWut-Posts!
      26 8 Melden
  • NichtswissenderBesserwisser 17.06.2016 17:57
    Highlight Weiss jemand wieviel es in Island kostet?
    8 1 Melden
    • Schlange12 17.06.2016 19:42
      Highlight Nein. Aber die Zigaretten kommen dann aus der Schweiz. Hab in fast schon jedem Europäischen Land Zigaretten gekauft. Made in Switzerland Neuchâtel.
      9 1 Melden
    • Aaron 17.06.2016 23:51
      Highlight ca. Gleich grosses Exportvolumen wie Käse ;)
      6 0 Melden
    • Darkside 18.06.2016 19:33
      Highlight War letztes Jahr in Reykjavik und Oslo, in Island hab ich zwar keine Zigis gekauft, in Oslo waren sie aber 12.-. Und Oslo war im Ganzen eher günstiger als Reykjavik, obwohl auch sehr teuer, sogar für unere Verhältnisse. Damit meine ich vor allem Alk und Tabak.
      2 0 Melden
  • Rukfash 17.06.2016 17:35
    Highlight In Bosnien ist ein Päckli Marlboro 4.80 in KM (Bosnische Währung)..
    8 2 Melden
  • MiepMiep 17.06.2016 16:37
    Highlight Als ich vor zwei Jahren in der Ukraine war, hat sich mein Tourguide sogar für die Preiserhöhung der Zigis "entschuldigt". Sie waren auf umgerechnet ca. 1 Franken angestiegen.
    39 2 Melden
  • WalterWhiteDies 17.06.2016 16:36
    Highlight Ist ja eine Frechheit das die fast die hälft der Kosten pro Packung Steuer ist!
    18 40 Melden
    • chicadeltren 17.06.2016 19:05
      Highlight Mehrwertsteuer ist noch nicht mal eingerechnet... Es sind tatsächlich mehr als 50%.
      25 3 Melden
  • Micha Moser 17.06.2016 15:36
    Highlight Ouch. Der Preis in der Ukraine tut weh :(
    25 4 Melden
  • The Host 17.06.2016 15:18
    Highlight Oh, der Gewinn der Zigarettenanbieter ist ja fast so viel gestiegen, wie die Steuer. Ich dachte immer die Preiserhöhungen seien eine gute Sache, weil damit die AHV gestärkt wird. Dass damit aber vorallem auch die Tabackindustrie dick mitverdient war mir so nicht bewusst. Buuhhh!
    53 21 Melden
    • bebby 17.06.2016 16:11
      Highlight Deshalb sind die Aktienpreise der Tabakfirmen so stark gestiegen. Der Markt schrumpft zwar, aber an den übrig bleibenden Konsumenten wird pro Kopf jedes Jahr mehr verdient, weil die alle süchtig sind nach dem Stoff. Dazu kommt noch, dass man sich die Werbung einsparen (muss). Als Konsument sollte man sich schon daran beteiligen.
      18 1 Melden
    • füdli 17.06.2016 22:15
      Highlight soll doch gleich der bund die fabriken kaufen und einen auf doppelverdiener machen
      5 0 Melden
  • 33EVROPA 17.06.2016 15:15
    Highlight Es wird immer das Einkommen in den verschiedenen Ländern vergessen, deshalb sind solche Preischarts sinnlos.
    38 28 Melden
    • Prof.Farnsworth 17.06.2016 15:26
      Highlight auch Kaufkraftparität genannt ;-)
      29 4 Melden
    • E7#9 17.06.2016 15:27
      Highlight Dem Einkauftouristen ist es egal wieso etwas im Auslang günstiger zu haben ist. Es ist ein Preischart und nicht ein Kaufkraftchart der jeweiligen Einwohner.
      61 4 Melden
    • Stachanowist 17.06.2016 15:33
      Highlight @ E7#9

      Zigaretten können ja nicht unbegrenzt eingeführt werden (200 Z/Einreise). Manche Kettenraucher, die ich kenne, müssten zwei-dreimal pro Woche nach Österreich reisen, um ihren Bedarf zu decken. Ob sich das noch lohnt? Man könnte dann ja ein Raucher-GA einführen 😂
      32 3 Melden
    • 33EVROPA 17.06.2016 16:06
      Highlight @E7#9 Pendelst du also in die Ukraine für Zigis.
      16 1 Melden
    • Dä Brändon 17.06.2016 16:19
      Highlight Wenn du 2 Tonnen kaufst, lohnt sichs irgendwie schon
      10 2 Melden
    • smoe 17.06.2016 16:39
      Highlight @Stachanowist
      Höhere Zigarettenpreise können auch den Schwarzmarkt fördern. Zum Beispiel in Deutschland gehört "Jin Ling" zu den meistverkauften Zigaretten – obwohl die Marke nicht legal gehandelt wird.
      13 2 Melden

Markthändler bezahlen in Chur 25-mal mehr für die Standmiete als in Bern

Gemüse und Früchte, Bäckerei- oder Metzgerwaren vom Wochenmarkt sind ein Service public, so die Auffassung des Preisüberwachers. Doch die Markthändler sind, je nach Gemeinde in der Schweiz, mit höchst unterschiedlichen Tarifen konfrontiert.

In Bern, Lenzburg und Neuenburg bezahlen Markthändlerinnen und -händler pro Laufmeter Marktstand zwischen 1.30 Franken und 2 Franken. Ganz anders die Situation im aargauischen Bremgarten oder in Chur: Hier fallen für den Laufmeter Marktstand 30 Franken …

Artikel lesen