International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und so, liebe Kinder, werden in Ghana die Office-Programme unterrichtet ... 



«Ich liebe meine Schüler, darum muss ich machen, was ich kann, damit sie verstehen, was ich ihnen beibringen will!», postete ein Lehrer aus Ghana vor rund zwei Wochen auf seinem Facebookprofil. Der Post wurde seither über zweitausendmal geteilt. 

Grund dafür: Die Unterrichtsmethode ist eher ungewöhnlich. Der ghanaische Lehrer wollte seinen Schülern näher bringen, wie man die Office-Anwendung «Word» bedient. Da im Schulhaus aber keine Computer zur Verfügung standen, malte Owura Kwadwo Hottish, der in Wirklichkeit Richard Appia Akoto heisst, in feinster Kleinarbeit ein Word-Sheet an die Wandtafel und teilte sein Kunstwerk anschliessend im Netz. 

Dem Magazin Quartz sagte der 33-jährige Lehrer, dass Schüler zwischen 14 und 15 zwar Prüfungen in Informatik ablegen müssen, im Unterricht dafür aber keine Computer zur Verfügung stehen. «Das ist nicht das erste Mal, dass ich das so unterrichte. Ich mag es Bilder auf Facebook zu posten, also hab ich dieses Bild geteilt», erklärte Appia Akoto dem Magazin. Er sei überrascht über die zahlreichen Reaktionen. 

Appia Akoto erhielt nicht nur positive Reaktionen, sondern wohl bald auch waschechte Computer. Eine berühmte ghanaische Komikerin teilte den Post auf ihrem Kanal und schrieb gleichzeitig Microsoft Africa an. Diese wiederum versprachen, den Lehrer und seine Schüler mit dem nötigen Equipment auszustatten.

(ohe)

Ein Werbespot spaltet Deutschland

Video: watson

Mehr von Social Media ...

«Erklärvideos» zum dritten Weltkrieg verstören Tiktok-User – das steckt dahinter

Link zum Artikel

Hätte Trump ohne sie die Wahl verloren?

Link zum Artikel

Elena Miras: Diese Schweizerin wird das Dschungelcamp auf den Kopf stellen (vielleicht)

Link zum Artikel

Meghan und Prinz Harry ziehen sich zurück: Was passiert jetzt? Die 5 wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Sängerin Grimes und Elon Musk erwarten ein Kind – die Reaktionen sind, äh, köstlich

Link zum Artikel

Meghan und Harry haben genug – die besten Reaktionen zum #Megxit

Link zum Artikel

Wir haben das Meme of the Decade! Das ist der Liebling der watson-Community

Link zum Artikel

17 Protestschilder, die wir (hoffentlich) alle bedingungslos unterstützen können

Link zum Artikel

Netflix hat bereits den besten Tweet des Jahres – der Anlass ist leider erschreckend

Link zum Artikel

Greta Thunberg heisst jetzt Sharon – aus einem witzigen Grund

Link zum Artikel

16 Vorurteile, die Frauen echt nicht mehr hören können

Link zum Artikel

Einfach 35 der lustigsten Tweets von 2019

Link zum Artikel

Wir suchen das Meme des Jahrzehnts – und du darfst unter 100 davon aussuchen!

Link zum Artikel

Diese 13 Insta-Accounts setzen die Schweiz perfekt in Szene

Link zum Artikel

Ab sofort kannst du «The Witcher» auf Netflix streamen! 5 Dinge, die du wissen solltest

Link zum Artikel

Heute ringt der Ständerat um das neue Datenschutzgesetz – und das betrifft auch dich

Link zum Artikel

Virales Video: Dieser Einpack-Trick für Geschenke erleichtert dir das Leben

Link zum Artikel

Video zeigt, wie überfüllt der Zug von Greta Thunberg tatsächlich war

Link zum Artikel

19 Sätze, die man beim Sex sagen oder als Werbeslogan benutzen kann

Link zum Artikel

19 Mini-Cartoons, die (zumindest für Millennials) das Erwachsensein auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

23 «Erfolgscoach»-Zitate, die dich voll motivieren werden (NICHT.)

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Und jetzt: Antworten, die jeder weiss, aber aus Angst vor dem Chaos keiner ausspricht

Link zum Artikel

Der Kampf tausender Porno-Darstellerinnen gegen Instagram

Link zum Artikel

«Der Ultraschall-Untersuch wird zum Event» – Frauenärzte nerven sich ob Handyplage

Link zum Artikel

Komiker Sacha Baron Cohen rechnet mit Facebook und Co. ab – und wie

Link zum Artikel

Dieser Kater hat «crazy eyes» – und mehr Instagram-Follower als du!

Link zum Artikel

Facebook und Google sind eine «beispiellose Gefahr», warnt Amnesty International

Link zum Artikel

Ein schärferes Datenschutzgesetz für die Schweiz nimmt Form an, aber ...

Link zum Artikel

Dürfen wir vorstellen: Das ist Narwhal der «Einhorn-Welpe» 😍😍

Link zum Artikel

Instagram testet Verzicht auf Likes jetzt weltweit – das steckt dahinter

Link zum Artikel

25 Produkte, die du online kaufen kannst (und dich so an der Menschheit zweifeln lassen)

Link zum Artikel

Danke für nichts! 12 Probleme, die wir nur wegen Smartphones, Computer und Co. haben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Facebook: 80 Prozent der gelöschten Hassrede durch Software erkannt

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel