International
Film

Goldene Himbeere: Donald Trump ist schlechtester Hauptdarsteller

Trump erhält den Spottpreis für seine unfreiwilligen Auftritte in den zwei Dokumentarfilmen.
Trump erhält den Spottpreis für seine unfreiwilligen Auftritte in den zwei Dokumentarfilmen.bild: EPA/EPA/shutterstock/watson

Donald Trump räumt «Goldene Himbeere» als schlechtester Hauptdarsteller ab

23.02.2019, 11:0423.02.2019, 13:44
Mehr «International»

Über diese Auszeichnung freut sich gewöhnlich niemand: Gleich vier «Goldene Himbeeren» hat der Detektiv-Klamauk «Holmes & Watson» erhalten, darunter als schlechtester Film, für die Regie von Etan Cohen und den Nebendarsteller John C. Reilly.

Auch US-Präsident Donald Trump war unter den Ausgezeichneten: Er holte den Spottpreis als schlechtester Hauptdarsteller für seine unfreiwilligen Auftritte in den beiden Dokumentarfilmen «Fahrenheit 11/9» und «Death of a Nation». Zudem gab es den «Razzie» in der Sparte «Schlimmste Leinwand-Combo», der Trump und seiner eigenen Belanglosigkeit zuteil wurde, wie die Verleiher der Spottpreise am Samstag auf ihrer Webseite verkündeten.

Die als schlechteste Nebendarstellerin ebenfalls in «Fahrenheit 11/9» nominierte Trump-Gattin Melania kam glimpflich davon: Die «Goldene Himbeere» ging an Trump-Beraterin Kellyanne Conway. In der bissigen Doku beschäftigt sich Filmemacher Michael Moore mit dem Aufstieg Trumps und den Folgen seines Wahlsiegs für die USA.

Trump bekam die Spott-Trophäe erstmals 1991 für seine Cameo-Rolle in der Fantasy-Komödie «Ghosts Can't Do It», die an den Kinokassen völlig floppte. Zu dieser Zeit war er Immobilien-Unternehmer und spielte sich in dem Film selbst.

Die «Razzies» wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Nach Angaben der Gruppe stimmten mehr als 1000 Mitglieder aus den USA und zwei Dutzend weiteren Ländern ab. (sda/dpa)

Video: srf

«Fahrenheit 11/9»

1 / 8
«Fahrenheit 11/9»
Szenen aus dem Film «Fahrenheit 11/9», Bild: Ascot Elite.
quelle: ascot elite
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fondue
23.02.2019 11:23registriert Januar 2015
Ach, ich dachte schon in seiner Rolle als US Präsidenten.
14110
Melden
Zum Kommentar
avatar
Baba ♀️
23.02.2019 11:15registriert Januar 2014
Congrats, Mr President. A well deserved honour 🤣
Animiertes GIFGIF abspielen
8811
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bambusbjörn ❤ lilie
23.02.2019 12:32registriert Juni 2018
Die größte und beste goldene Himbeere aller Zeiten.
4012
Melden
Zum Kommentar
16
«Die Expertenmeinungen zum Harris-Vize sind eindeutig»
Ist Kamala Harris aus Sicht der Demokraten wirklich die beste Kandidatin? Und wer sollte ihr Vize werden? Wie stehen ihre Chancen? US-Experte Martin Thunert beantwortet die aktuell brennendsten Fragen.

Herr Thunert, ist Kamala Harris wirklich die beste Wahl für die Demokraten?
MARTIN THUNERT:
In einem Idealszenario hätte Joe Biden bereits im Oktober 2023 gemerkt, dass er zu alt wäre für die nächsten vier Jahre als US-Präsident und hätte da verzichtet. Die Partei hätte dann eine richtige Vorwahl abgehalten, mit mehreren Bewerberinnen und Bewerbern – wovon eine Kamala Harris gewesen wäre.

Zur Story