DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15 Stars, die legendäre Filmcharaktere spielen sollten – und Nein sagten

09.01.2018, 19:5610.01.2018, 11:01

Top-Schauspieler geniessen das Privileg, dass sie auch einmal eine Rolle ablehnen können. Dass sie dabei aber nicht immer richtig liegen, zeigt die folgende Liste.

Nicolas Cage: Aragorn in «Der Herr der Ringe»

Bild: Warner Bros/wikimedia

Kein Scherz! Nicolas Cage war tatsächlich der Wunschkandidat für die Rolle des Waldläufers Aragorn. Cage war auch sehr angetan, lehnte die Rolle aber schlussendlich ab, weil er wegen seiner Familie nicht drei Jahre nach Neuseeland ziehen wollte, um den Film zu drehen.

Matt Damon: Jake Sully in «Avatar – Aufbruch nach Pandora»

Bild: 20th Century Fox/Wikimedia

Matt Damon lehnte die Hauptrolle in «Avatar» ab, weil er lieber den Kriegsfilm «Green Zone» drehen wollte. Für ihn sprang der eher unbekannte Sam Worthington ein und wurde dadurch über Nacht weltberühmt.

Tom Selleck: Indiana Jones in «Jäger des verlorenen Schatzes»

Bild: Universal Pictures/casey florig

In den 80er-Jahren war Schnurrbart-Ikone Tom Selleck ein weltbekannter Serienstar. «Indiana Jones» hätte sein Sprungbrett in die Liga der Filmstars werden können. Doch Selleck musste ablehnen, weil er schon für die neue Serie «Magnum» verpflichtet worden war. Diese hat ihn zwar als Serienstar noch berühmter gemacht, doch seine Filmkarriere kam danach nie wirklich in Gang.

Will Smith: Neo in «Matrix»

Bild: Warner Bros./Gage Skidmore

Wäre es nach den Regisseurinnen Lana und Lilly Wachowski gegangen, hätte Will Smith die Rolle des Helden Neo in ihrer Matrix-Trilogie übernommen. Doch Smith lehnte ab, um «Wild Wild West» drehen zu können. Ein grosser Fehler – an den Flop «Wild Wild West» erinnert sich heute kaum mehr jemand.

Jack Nicholson: Michael Corleone in «Der Pate»

Bild: Paramount/Wikimedia

Michael Corleone ist einer der wichtigsten Charaktere in der Mafiatrilogie «Der Pate». Jack Nicholson war eigentlich als Besetzung vorgesehen, lehnte die Rolle aber ab, weil er keine Zeit hatte.

Liam Neeson: Abraham Lincoln in «Lincoln»

Bild: 20th Century Fox

Steven Spielberg wollte Liam Neeson für sein Historiendrama über den amerikanischen Präsidenten in der Hauptrolle besetzen. Neeson sagte zuerst zu, machte dann aber doch wieder einen Rückzieher. Für ihn sprang Daniel Day-Lewis ein und holte sich so seinen dritten Oscar.

Sean Connery: Gandalf in «Der Herr der Ringe»

Bild: Warner Bros./shutterstock

Regisseur Peter Jackson offerierte die Rolle des Zauberers Gandalf tatsächlich Sean Connery. Dieser lehnte allerdings mit der Begründung ab, dass er das Drehbuch nicht verstehe. Nach dem Erfolg von «Der Herr der Ringe» bereute er seine Entscheidung und nahm eine Rolle in einem anderen Film an, den er nicht verstand: «Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen». Der Film floppte.

John Travolta: Forrest Gump in «Forrest Gump»

Bild: United International Pictures/shutterstock

John Travolta lehnte die ihm offerierte Rolle des Forrest Gump ab, weil er nicht so einen komischen Typen spielen wollte. Damit war er allerdings nicht alleine. Auch Bill Murray und Chevy Chase lehnten die Rolle ab, welche Tom Hanks den Oscar als bester Hauptdarsteller einbrachte.

Will Smith: Django Unchained in «Django Unchained»

Bild: Sony/Shutterstock

Will Smith hätte die Rolle des rachsüchtigen Sklaven Django beinahe angenommen. Doch zuvor verlangte er von Regisseur Quentin Tarantino, dass er das Script so umschreibt, dass sich die Handlung mehr um ihn drehe, da er nur Hauptrollen spiele. Tarantino lehnte ab und so tat es auch Will Smith.

Tom Cruise: Ren McCormack in «Footloose»

Bild: Paramount/Shutterstock

«Footloose» hat Kevin Bacon berühmt gemacht. Dafür hat er Tom Cruise bestimmt eine Dankeskarte geschrieben, denn dieser hatte die Rolle zuvor ausgeschlagen.

Al Pacino: Han Solo in «Star Wars»

Bild: 20th Century Fox/shutterstock

Eigentlich sollte Al Pacino die Rolle des Weltraumschmugglers Han Solo spielen. Doch Pacino lehnte ab, da er das Drehbuch verwirrend fand. Überhaupt hörte er sich George Lucas' Angebot nur an, weil ihn «Der Pate»-Regisseur Francis Ford Coppola, der mit Lucas befreundet war, darum bat.

Jensen Ackles: Hawkeye in «The Avengers»

Bild: Disney/Shutterstock

Und noch ein Serienstar, der den Sprung zum Filmstar verpasst hat – zumindest vorerst. «Supernatural»-Hauptdarsteller Jensen Ackles bekam von Marvel das Angebot, die Rolle des Hawkeye im Blockbuster «The Avengers» zu übernehmen. Ackles lehnte ab, um mit «Supernatural» weitermachen zu können. Immerhin – die Serie läuft weiterhin erfolgreich und wurde um eine 13. Staffel verlängert.

Bruce Willis: Sam in «Ghost – Nachricht von Sam»

Bild: UIP/Shutterstock

«Ghost – Nachricht von Sam» ist einer von Patrick Swayzes Kultfilmen. Das war allerdings nur möglich, weil Bruce Willis die Rolle des Sam zuvor abgelehnt hatte. Er fand, dass ein Film, in welchem der Hauptdarsteller die meiste Zeit ein Geist sei, nicht funktioniere. Neun Jahre später hat Willis dann in «The Sixth Sense» eine Hauptrolle gespielt, in welcher der Protagonist die meiste Zeit ein Geist ist.

Michelle Pfeiffer: Clarice Starling in «Das Schweigen der Lämmer»

Bild: Columbia Tri-Star/shutterstock

Jodie Foster, die schlussendlich einen Oscar für ihre Darstellung als Clarice Starling erhielt, war nicht die erste Wahl von Regisseur Jonathan Demme gewesen. Zuvor bot er die Rolle Michelle Pfeiffer an. Doch diese war über den düsteren Inhalt des Drehbuchs ernsthaft besorgt und lehnte ab.

Al Pacino: Edward Lewis in «Pretty Woman»

Bild: Touchstone/shutterstock

Vom Mafia-Boss zum Romantiker? Das kann man sich kaum vorstellen. Genauso muss es Al Pacino gegangen sein, denn er hatte kein Interesse, den Geschäftsmann Edward Lewis zu spielen, der sich in eine Prostituierte verliebt.

Das hat einer Oma ein Date mit Scarlett Johansson beschert

Video: watson/can

Und was läuft sonst so in Hollywood? Schauspieler stehen betrunken vor der Kamera:

1 / 17
Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
w'ever
09.01.2018 20:17registriert Februar 2016
also nr2 avatar und nr12 hawkeye/avengers würde ich jetzt nicht als legendäre filmrollen bezeichnen.
13826
Melden
Zum Kommentar
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
09.01.2018 21:36registriert Juni 2016
Nicolas Cage als Aragon? 😱
Zum Glück wurde die Rolle dann Viggo Mortensen gegeben (ist der nun nach The Road raus aus dem Filmbusiness? 🤔)

Und Al Pacino als Han Solo? 🤔

Sean Connery kann ich mir nicht als Gandalf vorstellen, ihm fehlt dieser ganz spezielle Gesichtsausdruck von Ian McKellen, dieser verschmitzt Gütige der auch schon hervorragend zu seiner Rolle in The DaVinci Code passte.

Der Rest? Besonders bei Lord of he Rings war der Cast eigentlich gut besetzt 🤔
Nur Elijah Wood passt noch immer nicht so richtig aber dann doch wieder 🤔
837
Melden
Zum Kommentar
avatar
Klirrfactor
09.01.2018 21:27registriert August 2015
Django Unchained ist tiptop so wie er ist!

Für Cliffhanger wurde zuerst Terence Hill angefragt, dieser lehnte jedoch ab da er der Meinung war nicht def richtige Schauspieler dafür zu sein.
391
Melden
Zum Kommentar
21
10 hammerfeine Salate, die ich diesen Sommer essen werde. Immer wieder
Neulinge und alte Bekannte – etwas Frische für die heisse Jahreszeit!

Bei sommerlichen Temperaturen mag man nicht ständig eine warme Mahlzeit verdrücken. Pizza oder so. Oder Burger. Oder Curry. Ab und an tut's ein Salat auch. Und der darf ruhig mal der Hauptgang sein. Bitte sehr:

Zur Story