DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verschwindet Apu aus den «Simpsons» wegen Rassismus-Vorwürfen?

29.10.2018, 17:28

Die «Simpsons» gibt es bald seit 30 Jahren. In dieser Zeit hat sich nicht viel getan: Familienvater Homer trinkt immer noch zu viel Duff-Bier, Mama Marge hat ihre blaue Turmfrisur – und die Kinder Bart, Lisa und Maggie sind auch nicht älter geworden. 

Doch der Zahn der Zeit ist in Springfield wohl doch nicht ganz stehengeblieben – denn ein beliebter Charakter der Serie, der schon in den ersten «Simpsons»-Folgen dabei war, könnte die Cartoon-Serie nun verlassen. 

Bye-bye Apu?
Bye-bye Apu?
Bild: AP/Fox

Der indischstämmige Gemischtwarenverkäufer Apu Nahasapeemapetilon soll laut dem Kinoproduzenten Adi Shankar in den kommenden Folgen der US-Cartoon-Serie den TV-Tod sterben. Das will Shankar aus drei Quellen erfahren haben – der Sender Fox, der die Show in den USA ausstrahlt, wollte sich auf Nachfrage des Portals IndieWire nicht zu den Aussagen äussern.

Auch von Seiten der Serienverantwortlichen zeigt man sich zugeknöpft. Al Jean, langjähriger Autor, Produzent und aktueller Showrunner der «Simpsons», hat sich in einem knappen Tweet zu der Sache geäussert:

Apus Charakter war in den vergangenen Monaten verstärkt in die Kritik geraten, weil dieser zu stereotyp in der Serie dargestellt werde. Apu wird im US-Original der «Simpsons» vom weissen Schauspieler Hank Azaria gesprochen, in der deutschen Fassung, die bei ProSieben ausgestrahlt wird, leiht der nicht weniger weisse Tobias Lelle Apu seine Stimme. 

Soll Apu die «Simpsons» verlassen?

2017 hatte der Dokumentarfilm «The Problem with Apu» die Diskussion um die Darstellung des Simpsons-Charakter angestossen, die «Simpsons»-Macher selber äusserten sich stets zurückhaltend in der Apu-Frage. In einer Folge schienen die Autoren das Apu-Problem dann doch zu thematisieren: In «No Good Read Goes Unpunished» sagte Marge Simpson zu ihrer Tochter Lisa: "«Mit manchen Dingen muss man sich zu einem späteren Zeitpunkt beschäftigen», sagte Marge zu ihrer Tochter, und Lisa ergänzte: «Wenn überhaupt.»

(pb)

Die Vorgeschichte:

Die Geschichte der «Simpsons»:

1 / 24
Die Geschichte der «Simpsons»
quelle: epa dpa / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ihr habt diesen Klassiker falsch übersetzt!

Video: watson/Emily Engkent

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel