Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niemand hat Zeit, den «Slutty Therapist» zu spielen

collage: watson/ shutterstock



Anmerkung: die Situationen sind aus heterosexueller Perspektive geschildert. Wir wissen: Herzschmerz kennt kein Gender und bitten beim Lesen um den Einsatz der eigenen Vorstellungskraft.

«Wenn es weh tut, ist es echt!»

Diesen Spruch hat wohl schon jede Liebesgeplagte gehört. Denn immer wieder verbreitet sich eine dieser herzzerreissend-romantischen Hiobsbotschaften, die dazu beiträgt, dass sich Frauen jeden Alters weiterhin für Männer aufopfern, die sich in Wahrheit einen Furz für ihr Leben interessieren – und umgekehrt.

Ja, verlässlich dafür sorgt, dass ganze Abende draufgehen, in denen sich Frauen mit anderen Frauen über nichts anderes unterhalten, als warum ER auf diese eine letzte Nachricht doch nichts mehr geantwortet hat.  

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Kommt dir bekannt vor?

Vielleicht arbeitest du ja schon eine ganze Weile unbezahlt als «Slutty Therapist». Ein «Slutty Therapist» ist eine kluge Frau, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen in das Chaos eines Männerlebens vorgedrungen ist und sich dort auf Liebe hoffend als Pseudo-Partner und Vollzeit-Therapeutin eingenistet hat, während er bis heute nicht einsieht, sein unentschlossenes und unberechenbar-destruktives Verhalten zu reflektieren. Ich finde:

Der kostenlose Support mit emotionaler Arbeit muss ein für alle Mal aufhören.

Damit du die wertvolle Zeit mit deinen Freundinnen in Zukunft für andere Dinge nutzen kannst, als über das Ausmass der regelmässigen Unzuverlässigkeit von John aus Brighton zu sprechen, leisten wir hier und heute Übersetzungsarbeit.

Hier kommen sieben Aussagen, die so oder so ähnlich tatsächlich geäussert wurden – und sieben Übersetzungen, damit du dich nicht mehr länger damit rumschlagen musst.

«Beschäftigt»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was er sagt: «Ich bin im Moment einfach wirklich sehr mit mir selbst beschäftigt. Mein Leben muss sich wieder einspielen, weisst du?»

Was er meint: Ich. Ich. Ich. Ich. Ich.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Jeder Mensch ist zu jedem Zeitpunkt seines Lebens mit sich selbst beschäftigt, sonst wäre er unfähig, auch nur einen geraden Satz oder Lebensmitteleinkauf zu tätigen. Jeder muss «mit seinem Leben klarkommen», wenn er Miete zahlt und einer Tätigkeit nachgeht. Was ist das bitte schön für eine Ausrede? WOW – ich kann mich nicht mit dir treffen, weil ich lebe. Aha. Alles klar. Viel Spass dabei!  

«Keine Zukunft»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was sie sagt: «Ich mag dich wirklich gerne, aber ich weiss wirklich nicht, ob das in Zukunft mit uns überhaupt etwas werden kann.»

Was sie meint: Mit Susi aber vielleicht schon.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Wer schon am bittersüssen Anfang mit Unzulänglichkeiten der härteren Sorte konfrontiert ist, kann sich bereits ausmalen, wie das Drama weitergeht. Entweder man hat genug Interesse, die «Suche» zu beenden oder man schielt weiterhin mit einem Auge auf den Ordner, in dem man heimlich Tinder versteckt hat. Unentschlossenheit ist unsexy.

«Die Distanz!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was er sagt: «Zwischen uns liegen 400 Kilometer, ich brauch dich hier neben mir, und überhaupt. Alles ist so schwierig!»

Was er meint: Nein, also 75 Euro für das Ticket sind mir wirklich zu viel, lieber geh' ich drei Mal die Woche dafür mit meinen Kumpels Bier saufen.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Klar, Fernbeziehungen sind mehr als ein pain in the ass. Das Warten am Flughafen, die Verspätungen. Die Planung, die einen synchronisierten Kalender verlangt, wenn man die Sehnsucht in regelmässigen Abständen befriedigen und nicht mit halbherzigem Telefonsex abspeisen will.

Trotz all der Negativität ist die Überbrückung der Entfernung eine gute Prüfung für allerlei Charaktereigenschaften: Ist er oder sie bereit, Kompromisse zu machen? Ist die Leidenschaft gross genug – oder handelt es sich nur um eine nette Bekanntschaft, die man zwar um drei Uhr nachts auf dem Heimweg anrufen, aber sicher nicht drei Tage am Stück um sich haben möchte?

Ausreden wie «Ich habe kein Geld» oder «Ich habe keine Zeit» sind in 99 Prozent der Fälle genauso gelogen und unkreativ, wie sie klingen: sehr. Im Grunde genommen muss man einfach nur hinhören, was in den Nachrichten und Telefonaten wirklich gesagt wird. Und damit aufhören, irgendetwas reinzuinterpretieren, was nicht da ist.

«Angst vorm Verlieben»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was sie sagt: «Ich habe offensichtlich echt Angst, etwas Neues anzufangen, mein Kopf und ich haben da ganz starke Befürchtungen ...»

Was sie meint: Nein, denn ich habe die emotionale Reife eines Teenagers.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Auch hier gibt es nur zwei potenzielle Möglichkeiten. Erstens: Sie steht einfach nicht auf dich und benutzt diesen Satz tatsächlich als Ausrede. Oder, und das weisst du wahrscheinlich besser als ich, sie hat sich in den letzten zwei Jahren, seitdem sie single ist, nennen wir es mal «ausgelebt». Und festgestellt, dass die Liebe nicht mehr in der Art und Weise zurückkommen wird, wie sie sie noch mit 21 empfinden konnte.  

Ja, Erwachsenwerden hat so seine Tücken und nein, es wird sich nie wieder so anfühlen wie mit 21 – aber, liebe Tanya, das ist auch das Gute daran.

Denn anders als damals hast du ein Gefühl für deine eigenen emotionalen Grenzen entwickelt, lässt dich nicht mehr verarschen und hast jemanden verdient, der dich nicht in alkoholgeschwängerten Anfällen deiner Liebenswürdigkeit bezichtigt. 

«???»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was er sagt: «In Wahrheit möchte ich nicht den Konflikt mit dir, sondern mit mir selbst vermeiden.»

Was er meint: Nein.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Ganz ehrlich? Keine Ahnung, welche verborgene Botschaft hier schon wieder dahinter steckt. Könnte alles sein, von dem bevorstehenden Abbruch seines Medizinstudiums bis hin zu Depressionen. Ein «Nein» ist es trotzdem. So viel kann ich übersetzen.  

«Ich tue dir nicht gut»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was sie sagt: «Ich weiss, das klingt, als ob ich ein totales Arschloch wäre, aber ich habe nun einmal bemerkt, dass ich dabei bin, über die Gefühle von anderen Menschen drüberzufahren.»

Was sie meint: Ich bin ein Arschloch – und weiss es! Ist das nicht toll?

Erläuterung für Liebesgetriebene: Wer an dieser Stelle noch immer Hoffnung schöpft, sollte dringend damit aufhören, auf Dates zu gehen. Ich meine das ernst.

«Prioritäten setzen»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Was er sagt: «Meine Band hat für mich momentan oberste Priorität.»

Was er meint: Nein, ich werde am Freitagabend keine Zeit für dich freischaufeln.

Erläuterung für Liebesgetriebene: Stell ihn dir einfach in zehn Jahren vor. Mit Bierbauch und stinkenden Zigarettenfingern, wie er auf der Hochzeit deiner Cousine «Wonderwall» anstimmt. Besser?

Und wenn alles nichts hilft, bleibt zum Ende nur noch eine Frage offen: Funktioniert deine Beziehung, weil sie wirklich gut ist oder weil du insgeheim dazu bereit bist, die Auswirkungen seiner emotionalen Unverfügbarkeit bis ans Ende eurer Zeit zu tolerieren? Egal, was kommt? Denk darüber nach und:

Sei kein «Slutty Therapist».

Passende Stories:

Und nun: Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Letzter Tipp zum Schluss: Lass die Finger von diesen 11 Tinder-Typen!

abspielen

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul, Madeleine Sigrist

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 14.01.2019 20:23
    Highlight Highlight Slutty Therapist ist man auch, wenn man Freundinnen abhören muss, die sich fragen, warum er sich nicht meldet, was die SMS vor drei Wochen wohl bedeutete und ob der Blick damals nicht doch was hiess...

    Als Frauenversteherin tauge ich nicht, und ich weiss echt nicht mehr, wie ich es noch sagen soll, dass das nichts wird. Auch nach dem nächsten SMS nicht.

    Dafür bin ich eine prima Männerversteherin. Manchmal muss ich den Männern ihren eigenen Text übersetzen: "Ich weiss nicht, ob ich bereit bin für eine Beziehung".

    Ja, wenn ich die Richtige für dich wäre, würdest du dich das ja nicht fragen...
  • oh snap 14.01.2019 15:18
    Highlight Highlight Haha ich kann mir gut vorstellen wie deine Bandraum Erfahrungen bis jetzt aussahen, aber bitte pauschalisiere nicht.

    Es gibt nichts Langweiligers als Menschen ohne Leidenschaft, und die benötigt halt jeweils Zeit ;)

    Und wer mit dem Hobby des Gegenübers nicht klar kommt, sollte sich vielleicht ein eigenes suchen.. Nur mal so als Anregung für die Zukunft.
  • ichwardas 14.01.2019 13:05
    Highlight Highlight Nr. 1 habe ich auch schon jemandem gesagt, aber es auch tatsächlich so gemeint – mit der festen Absicht, mich bei der Person zu melden, sobald es nir besser geht. Gibt's also auch ;)

    Was ich aber nicht verstehe: Was spricht denn dagegen, die Aussage des Love interests einfach mal ernst zu nehmen, ohne sie zu hinterfragen? M. E. lässt keines der oben genannten Beispiele viel Raum für Interpretation.

    Annehmen, dass die jeweilige Personen (mich) jetzt gerade nicht will, Tschüss sagen, weitergehen und sich das anstrengende «Vielleicht ja doch» sparen... wäre doch einfacher, oder?
  • Janis Joplin 14.01.2019 07:46
    Highlight Highlight Ich kenne die Rolle des Slutty Therapist eher gegenüber alten (platonischen) Freunden und Freundinnen - aber vielleicht würde man das eher "spiritual rubbish bin" nennen?
  • N0pe 13.01.2019 23:15
    Highlight Highlight Naja, nur weil jmnd hobbies wie musik und sport vor einer beziehung hatte (welche man nicht alleine ausüben kann, sprich mit anderen leuten geplant werden müssen), muss man diese ja nicht gleich in den wind schmeissen - dieses verhalten fänd ich sehr viel gefährlicher! - dabei ists ja wohl egal ob er mal mit seiner band erfolge feiert oder im fc hinterpfupfige karriere machen möchte.
  • Jeanne d'Arc 13.01.2019 18:25
    Highlight Highlight «Ich tue dir nicht gut»

    gehört "du hast jemand besseres verdient" in die selbe Kategorie?
  • Graviton 13.01.2019 18:07
    Highlight Highlight Ja, Emotionen sind mühsam. Und obwohl es im Text hie und da erwähnt wird, möchte ich nochmal festhalten, dass es auch viele männliche „Slutty Therapists“ gibt, die sich für chaotische Frauen aufopfern.

    ABER:

    Der Begriff „emotionale Arbeit“ ist gefährlich. In Zeiten von Tinder akzeptieren wir oft keinen einzigen Holperstein auf dem Weg zu einer glücklichen Beziehung. Sich mit den Gefühlen seines Partners auseinanderzusetzen, gehört aber zu einer gesunden Beziehung dazu. Anstatt bei jedem kleinen Konflikt gleich den Partner zu ersetzen, kann man vielleicht auch gemeinsam an sich arbeiten?
  • grmir 13.01.2019 18:01
    Highlight Highlight Ich konnte auch nach dem 2. Mal lesen nicht ausfindig machen, warum der therapist nun "slutty" sein sollte. Und klug. Ich bitte um Aufklärung. Google war dabei leider keine grosse Hilfe ;)
    • cypcyphurra 14.01.2019 09:23
      Highlight Highlight ich dachte zuerst es geht um Zloty
  • Chriguchris 13.01.2019 16:49
    Highlight Highlight Ist mir ziemlich genau so ähnlich auch schon passiert nur mit vertauschten Geschlechterrollen. Merkte gar nicht wie ich in die Rolle des "Slutty Therpaist" geriet und dann war es schon zu spät und ich unglücklich verliebt. Gibt angenehmeres im Leben.

Ja, Herrgott nochmal, man darf fürs Klima streiken und in die Ferien fliegen!

Liebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen.

Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend.

Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel