Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram will nicht, dass du diese Bilder siehst

Bild: fredzone/ watson



Weibliche Brustwarzen, Schamhaare, schwabblige Körper – alles zu viel für die prüde Politik von Instagram. Die zurzeit beliebteste Bilderplattform schreibt in ihren Richtlinien vor, dass

Bilder über ihren Dienst veröffentlicht werden dürfen.

Also das hier, das geht nicht:

@arvidabystrom Photo Credit © Arvida Byström [PAGE 31]

@arvidabystrom bild: ©Arvida Byström – prestel

Beim Hochladen von Bildern auf Instagram findet jedoch noch keine Vorselektion nach diesen Vorschriften statt. Dies erklärt die explizit pornografischen Bilder und Videos, die unter gewissen Hashtags ganz einfach zu finden sind. Damit ein Bild nämlich von einer offiziellen Stelle geprüft wird und je nach dem dann auch entfernt wird, muss es zuerst gemeldet werden. Genau hier kommen die Künstlerinnen Molly Soda und Arvida Byström mit ihrem Buch «Pics Or It Didn't Happen» ins Spiel.

«Manche Leute unterhalten monatelang halbnackte Profile, bis ein Bild gemeldet wird und Instagram merkt, dass es sich dabei um einen ‹Porno-Account› handelt.»

Arvida Byström

Soda und Byström sind beides bildende Künstlerinnen, die durch Instagram zusammen fast 220'000 Menschen erreichen. «Uns fiel auf, dass viele Leute, die sich über ihre gelöschten Insta-Bilder aufregen, Menschen sind, die nicht in ein konventionelles Schönheitsbild passen», formuliert Molly Soda ihre Motivation gegenüber der britischen Tageszeitung The Independent. Deshalb entschieden sie, in die Offensive zu gehen: Sie riefen ihre Followers auf, Fotos einzuschicken, die für Instagram zu «anstössig» waren.

-@show_you_mine Photo Credit © Cassie Brown [PAGE 70]

@show_you_mine bild: ©Cassie Brown – prestel

250 der eingesendeten Bilder haben es schliesslich in das frisch erschienene Bilder-Buch geschafft. Als Ganzes fragt das Werk seine Leser: «Wieso ist die Nacktheit einiger Körper – namentlich derer von jungen, weissen, haarlosen, dünnen oder muskulösen Erscheinungen – für Social Media in Ordnung, während das Evakostüm anderer Körper gelöscht wird?»

@stinawolter Photo Credit © Stina Wolter [PAGE 152]

@stinawolter bild: ©Stina Wolter – prestel

«In diesem Buch kommt das zusammen, was die Leute als ekelhaft ansehen, und was sie sexuell finden.»

Arvida Byström

Spannend an der Arbeit ist der Fakt, dass ein Foto meist erst dann gelöscht wird, wenn es von verschiedenen Usern gemeldet wird. Byström sieht darin eine soziologische Komponente: «Jeder Körper, der nicht zu einem Mann gehört, wird mit Sex in Verbindung gebracht: Frauen im knappen Höschen und rasierter Bikinizone sind geil, behaarte Frauenbeine sind eklig. Letztere werden gemeldet.» 

@bloatedandalone4evr1993  Photo Credit © Molly Soda [PAGE 197]

@bloatedandalone4evr1993 bild: ©Molly Soda

@c.har.lee Photo Credit © Lee Phillips [PAGE 194]

@c.har.lee bild: ©lee Phillips

Anja Zeidlers Schritt scheint für Instagram in Ordnung zu sein.

Die Frage, ob sich bezüglich dieser «Bodynorms» in den letzten Jahren bereits etwas geändert habe, beantworten die Autorinnen gegenüber Vice mit einem lachenden «Ja». Die behaarten Achseln von Molly hätten inzwischen nur noch ein Dutzend verletzende Kommentare. Früher seien es Hunderte gewesen.

«Die Richtlinien müssen spezifischer werden. Derzeit werden unterschiedliche Körper auch unterschiedlich behandelt. Und das ist gefährlich.»

Arvida Byström

Dieses Bild wurde auch gelöscht. Zu sehen auf dem Bild: Ein Mann, der einen Hijab trägt.

@isaackariuki.jpg Photo Credit © Issac Kariuki [PAGE 77]

@isaackariuki.jpg bild: ©ssac Kariuki

Dass es Richtlinien braucht, ist den beiden Autorinnen durchaus bewusst. Auch sie haben keine Lust auf Penisbilder und Enthauptungen auf Social Media. Unsere Gesellschaft müsse jedoch davon abkommen, Dinge, die wir eklig finden, automatisch als falsch zu deklarieren.

«Ich wünsche mir, dass unser Buch in 20 Jahren völlig überholt und langweilig sein wird.»

Molly Soda

NSFW: Instagram will nicht, dass du diese Bilder siehst

Mehr mint gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AntiGravity 04.05.2017 19:16
    Highlight Highlight Jeda dörf mache was er will, denn jeda stoht zu dem was er macht.
  • Zeit_Genosse 18.03.2017 17:06
    Highlight Highlight Sucht nicht zu weit. Das konservative US-Rechtssystem (einer modernen Demokratie) engt die Internetplattformen ein. Für uns unverständlich, doch man sollte nicht Firmen anprangern, die auf der vorsichtigen Seite des Gesetzes operieren und keine Millionenklagen oder Kampagnen von Erzkonservativen wollen. Die Plattformen könnten mit Brustwarzen, Vaginas, Penisen und Haaren überall viele Milliarden gewinnen. Doch wer mag ständig beweisen, dass er über 18 ist und damit in einer abgeschotteten Scheinwelt sich bewegen, wo dich jederzeit die behaarte Muschi von einer unbekannten anspringen kann?
  • Str ant (Darkling) 18.03.2017 12:10
    Highlight Highlight Gefährlich ist vor allem das US Facebook Hypocrites die Entscheidung fällen welche Bilder "porn" sind
  • Angelina Graf 17.03.2017 17:22
    Highlight Highlight Supoooooo!
  • schoggifresser@gmail.com 17.03.2017 11:49
    Highlight Highlight 'Teil-nackt"....das ist ja wirklich Lustig!
    Gehören da Finger, Nase, Ohren.....
    auch dazu.....
    Da wo 'Prüderie" sein sollte, nämlich bei allgemeiner Gewalt, da kennt Bilder veröffentlichen keine Grenzen!!
  • AskLee 17.03.2017 07:30
    Highlight Highlight Auf diese gelöschten Bilder kann man locker verzichten.
  • Bijouxly 17.03.2017 07:23
    Highlight Highlight In den Richtlinien steht "krine nackten oder teil-nackten" Inhalte. Für mich völlig unverständlich, dass man sich dann darüber aufregt, wenn es gelöscht wird.
    • Marbek 17.03.2017 10:19
      Highlight Highlight Hast du den Artikel überhaupt gelesen, bevor du kommentiert hast? Es geht nicht darum, was in den Richtlinien erlaubt oder verboten ist.
    • Bijouxly 17.03.2017 17:30
      Highlight Highlight Ja, ich habe ihn gelesen, weiss aber nicht, was das bringen soll: Jene, die das melden, werden diesen fragwürdigen Bilderband sicher nicht kaufen und ihr Frauenbild verändern. Kann nicht verstehen, wie man sich über so etwas aufregen kann - Konto privat einstellen und Problem gelöst. Dann sehen nur jene deine Bilder, die dich auch sehen wollen. Also ich finde das ganze völligen nonsens...
  • gecko25 16.03.2017 22:36
    Highlight Highlight ach diese armen, nach Anerkennung flehenden Seelen. Da haben sie eine Qualität und dürfen diese nicht zeigen
  • SVARTGARD 16.03.2017 22:09
    Highlight Highlight Warum darf ich diese Bilder nicht sehen😭
  • Baum68 16.03.2017 21:56
    Highlight Highlight Jeder soll doch machen was er will. Es muss ja auch nur die schauen die wollen.
  • thompson 16.03.2017 21:08
    Highlight Highlight bis auf das bild von frau zeidler, finde ich alle bilder sehr weiblich, echt und auf eine schöne art erotisch
    • Asparaguss 16.03.2017 22:38
      Highlight Highlight Warum überrascht mich Thompsons Profilbild nicht, wenn er Zeidlers Körper nicht erotisch findet?
  • ströfzgi 16.03.2017 20:16
    Highlight Highlight Das Bild mit dem Untertitel @stinawolter, ist das Freddy Hintz aka Giaccobo?
  • SuicidalSheep 16.03.2017 20:07
    Highlight Highlight Dabei sind weibliche Brüste doch so etwas schönes...
    Benutzer Bild
    • blueberry muffin 17.03.2017 09:53
      Highlight Highlight Männliche nicht?! :o
    • SuicidalSheep 17.03.2017 12:42
      Highlight Highlight Männliche Brüste können auch sehr schön sein :)
  • Howard271 16.03.2017 20:04
    Highlight Highlight Auch wenn ich an diesen Bildern nichts Schlimmes finde: Wieso soll Instagram als privates Unternehmen nicht selber entscheiden dürfen, was bei ihnen gezeigt wird?
    • Snaggy 16.03.2017 20:14
      Highlight Highlight Es ist halt doof, wenn amerikansiche Prüderie uns durch diese sozialen Netzwerke & ihre Richtlinien immer mehr unterschwellig eingetrichtert wird.
    • Louie König 16.03.2017 20:17
      Highlight Highlight Sie entscheiden nicht aus objektiven Gründen, sondern aufgrund der subjektiven Wahrnehmung von ihren Usern, denn ohne Meldung keine Löschung... und das ist meiner Meinung nach doch recht problematisch...
    • marblemomo 16.03.2017 20:21
      Highlight Highlight Es geht wohl nicht um Instagram selbst, sondern welche Bilder die User melden. Von da her sehr spannend, was als okay gilt und was nicht 😊 #gesellschaftsnormen
    Weitere Antworten anzeigen

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel