Leben
Netflix

Darum schlägt Netflix dir Serien vor, die du nicht magst

Darum schlägt dir Netflix Serien und Filme vor, die du womöglich nicht magst

20.02.2019, 20:1021.02.2019, 08:49
Mehr «Leben»

Netflix steht im Ruf, einem immer genau die Filme und Serien zu empfehlen, welche exakt dem eigenen Geschmack entsprechen. Damit das gelingt, sammelt der Streaming-Dienst Unmengen an Daten und wertet diese aus. Doch wie der Produktionschef von Netflix, Todd Yellin, nun in einem Interview mit dem Handelsblatt verriet, lassen diese Userdaten gar nicht immer so eindeutige Schlüsse zu, wie man meinen möchte.

Laut Yelling basiere der Netflix-Algorithmus auf zwei wesentlichen Standbeinen:

  • Was die Zuschauer anklicken und wie lange sie dies dann schauen
  • Feedback, welches in Form von Bewertungen erfolgt

Das Alter, Geschlecht und der Wohnort spiele bei der Auswertung keine Rolle. Vielmehr werden die User unabhängig davon, woher sie kommen, in sogenannte Geschmacksgruppen eingeteilt. Ein User sei normalerweise in drei oder vier solcher Gruppen, von denen es insgesamt fast 2000 gäbe.

Thema jetzt abonnieren:

Filme und Serien
AbonnierenAbonnieren

Doch selbst bei den genauen Auswertungen, welche Netflix zu jedem User vorliegen, liegt der Streaming-Dienst mit der Usereinschätzung manchmal daneben. Yelling gab sogar zu, dass auch Netflix noch nicht immer alle Zusammenhänge verstünde, wenn es um den Geschmack der User ginge.

Als Beispiel führte er an, dass User, welche die Polit-Serie «House of Cards» mögen, natürlich auch andere Politserien wie «The West Wing» mögen würden. Andererseits schauten genau diese Leute auch gerne «It’s Always Sunny in Philadelphia», ein Film, der so überhaupt nicht zur Tonalität von «House of Cards» passen würde – ein Fakt, der selbst Netflix überrascht hatte.

Aus diesem Grund schlägt einem Netflix nebst Titeln, bei denen sie sich sicher sind, dass sie einem gefallen, auch solche vor, die scheinbar nicht zum persönlichen Geschmack passen. Der Streaming-Dienst will schlicht herausfinden, ob es noch weitere, scheinbar seltsame Zusammenhänge bei den Vorlieben gibt, die bisher noch unentdeckt blieben. (pls)

Was passt zu Streaming? Genau, Pizza!

Japanische Modestyles der 90er und 00er:

1 / 10
Japanische Modestyles der 90er und 00er
Kawaii bedeutet niedlich und verspielt.
quelle: «FRUiTS», Ausgabe 46, Mai 2000
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Raffaele Merminod
20.02.2019 21:15registriert Februar 2014
Mich nervt es mehr, dass ich Serien vorgeschlagen bekomme, die ich schon auf Netflix angeschaut habe.
Das verstehe ich überhaupt nicht.
2172
Melden
Zum Kommentar
avatar
c-bra
20.02.2019 21:23registriert April 2016
Mir wird eine kunterbunte Ansammlung von Filmen und Serien vorgeschlagen. Ok vielleichts liegt es daran, dass wohl noch immer meine Ex, ihre ganze Familie, drei Kollegen und meine Katze denselben Account benutzen.
1426
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tiny Rick
20.02.2019 20:21registriert Dezember 2014
Das „Vorschlag/Rating“ system von netflix ist müll. Zum Beispiel: Punisher Staffel 1, gesehen und geliked... Staffel 2 kommt, rating von Netflix für mich: 55%
Ernsthaft? Das ist nur ein beispiel. Ausserdem scheint es mir als kenne Netflix nur die Zahlen 98% oder 55%. Habe angefangen alles zu liken was ich mag, auch wenn ich es nicht auf Netflix geschaut habe (weil vorher schon geschehen) in der Hoffnung die Empfehlungen werden besser.
665
Melden
Zum Kommentar
29
«Als würde dich jemand würgen» – Céline Dion spricht über ihre unheilbare Erkrankung
Vor zwei Jahren machte die Sängerin ihre Diagnose publik. Wie schwerwiegend die Folgen der Krankheit sind, offenbart Céline Dion jetzt.

Für Fans von Céline Dion war der 8. Dezember 2022 ein Schock. Damals wandte sich die Sängerin mit einem Video an die Öffentlichkeit, berichtete von einer seltenen Erkrankung namens Stiff-Person-Syndrom. Die 56-Jährige leide unter dieser neurologischen Muskelerkrankung, infolge derer Betroffene stark in ihren Bewegungsabläufen eingeschränkt sind. Hier lesen Sie mehr zu der Krankheit.

Zur Story