DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Warum Pilates der einzige Sport ist, der mir (noch) nicht verleidet ist

Bild: unsplash



Ballett, Kunstturnen, Tennis, Fussball und Basketball – als Kind probierte ich allerlei Sportarten aus. Bereits mit vier versuchte ich mein Glück als Ballerina. Doch während die anderen Mädchen eine Pirouette nach der anderen drehten, war ich wie der Elefant im Porzellanladen, der es nicht mal hinkriegte auf einem Bein zu stehen. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das bin nicht ich. Mich konnte man gar nicht filmen, da es nach meinen Sprüngen gleich ein kleines Erdbeben gab. gif: giphy

Eine Fähigkeit beherrschte ich ausserhalb des Ballettunterrichts aber besonders gut: Den Purzelbaum. Also wechselte ich ins Kunstturnen. Dort war ich so erfolgreich, dass ich bei einem Purzelbaumcontest Turnier auf dem ersten Podest stehen durfte. Ich gewann eine Kuhglocke. Die Trophäe machte mehr Lärm als ein startender Kampfjet. Und nein, ich bin nicht auf dem Land aufgewachsen. Die Kuhglocke war einfach ein traditioneller Wanderpokal, den ich nach einem Jahr dann wieder abgeben «musste». Obwohl ich vielleicht Giulia Steingrubers grösste Konkurrentin hätte werden können, hängte ich auch meinen Turnanzug an den Nagel. Die Purzelbäume langweilten mich.

Bild

Good-Quality-Foto von klein Chanti beim Kuhglocken-Wettbewerb. bild: watson

Ich wechselte zum Gruppensport – das langweilte mich aber auch rasch. Im Basketball sass mein Team immer nur rum, war frech zum Trainer und lästerte lieber als irgendwas mit dem Ball zu machen. Ich sass auf dem Boden und dachte mir:

«Ich könnte jetzt auch Zuhause mit meinen Barbies spielen.»

So wirklich der Teamplayer war ich dem Anschein nach auch nicht. Im Fussball versuchte ich Verteidiger, Stürmer und Goalie zu gleich zu sein. Ich hätte die jeweiligen Gegnermannschaft am liebsten alleine bezwungen. Die anderen konnte man ja zu nichts gebrauchen.

Damit ich mich nicht jedes Mal zu Tode ärgern musste, liess ich das also auch sein. Immerhin sorgte noch der Schulsport dafür, dass ich nicht ganz bewegungslos durchs Leben ging.

Dann wurde ich älter. Die Schule war vorbei, ich war jetzt also selbst für meine Bewegung verantwortlich. Bei schönem Wetter konnte ich mich gelegentlich fürs Joggen motivieren. Irgendwas muss man ja machen. Behaupteten damals zumindest die Promis in den Bravo-Magazinen. Also machte ich «irgendwas» und das vermutlich weder richtig und ganz bestimmt nicht regelmässig.

Es geschah, was geschehen musste: Ich wurde stolze Besitzerin von Fettpölsterchen. Diese mit meinem (falschen) Joggen wegzubringen, funktionierte nicht. Also fragte ich Google. Nach etwas Recherche stiess ich auf Pilates. Aus lauter Verzweiflung fand ich sogar an kitschigen Werbesprüchen wie «Der Schlankmacher der ganz anderen Art» gefallen. Ich meldete mich für eine Pilatesprobestunde an.

Und da stand ich dann also in einem sehr grossen Spiegelraum gemeinsam mit Damen mittleren Alters, die versuchten mit ihren Händen ihre Füsse zu greifen. 

Nach der Aufwärmarbeit ging es über zur ersten Übung, die so einfach war wie die Fünferreihe. Wie soll ich mit solchen  Übungen Fett verbrennen? Warum mach ich eigentlich wieder Sport? Ich könnte zu Hause Serien gucken.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das bin auch nicht ich, aber etwa so gelangweilt fühlte ich mich beim ersten Training. gif: giphy

Der Fehler lag natürlich an mir und nicht an den Übungen. Wie konnte es auch anders sein. Taktgefühl hab ich keins, Geduld sowieso nicht und Atmen tat ich seit neuestem offensichtlich auch nicht richtig.

Das mit dem Atmen, das wäre Übungssache, sagte man mir. Das komme schon noch! Richtig atmen heisst immer: voll und tief atmen. Das haben viele Menschen verlernt. Ich trainierte weiter, versuchte «richtig» zu atmen und die Übungen wurde mit der Zeit immer anstrengender.

Noch drei Tage nach dem Training plagte mich der Muskelkater. Sogar dort, wo ich ihn mir wünschte – an den Hüften. Ich meldete mich für den Kurs an und liess seither keine einzige Stunde sausen. Und ich sage dir auch warum. 

Pilates erzielt sehr schnell Erfolge

Seitdem ich jeden Dienstag ins Training gehe, sehe ich definierte Muskeln, die sonst nur in Medizinbüchern zu finden sind.

Animiertes GIF GIF abspielen

So sah das bei meiner ersten Stunde auch etwa aus. gif: tenor

Auch wenn Pilates als sanfte Trainingsmethode gilt, sind die Übungen sehr anspruchsvoll. Die Muskeln werden stark beansprucht und demnach gekräftigt. Es werden aber nicht nur einzelne Partien beansprucht, sondern der gesamten Körper. Somit wurde meine Haut schon nach wenigen Monaten deutlich gestraft und auch die Orangenhaut sagte Adieu.

«Nach 10 Sessions fühlst du dich besser, nach 20 Sessions siehst du besser aus und nach 30 Sessions hast du einen komplett neuen Body.»

Joseph Hubertus Pilates

Pilatesübungen sind vielseitig

Pilatesübungen sind vielseitig – und müssen nicht einmal besonders viel Zeit in Anspruch nehmen.

Animiertes GIF GIF abspielen

In den Ferien hat man ja sonst nichts Besseres zu tun.  gif: giphy

Mein Training geht eine Stunde, dazu gehören das Aufwärmen und am Schluss eine paar Erholminuten. Alle Übungen könnte ich auch selbst zu Hause durchführen, doch in der Gruppe kann ich mich besser motivieren. Wir trainieren auf dem Rücken, im Liegen aber auch im Stehen und verbinden die Übungen immer wieder mit anderen Hilfsmitteln wie beispielsweise Gymnastikbällen, Bändern oder Ringen. Im Sommer halten wir uns gelegentlich draussen auf einer Wiese fit.

Pilates hilft bei anderen Sportarten

Dank Pilates wurde meine Leistungsfähigkeit auch beim Joggen und anderen Sportarten verbessert.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Zurzeit geh ich zusätzlich noch ins Bodypump und Bauchtraining. Starke Bauch- und Rückenmuskeln sowie ein gut durchbluteter Beckenboden sind nämlich das A und O für einen stabilen Körper. Ausserdem werden die tiefen Bauchmuskeln aktiviert und der Beckenboden gekräftigt und durchblutet, was sogar die Libido ankurbelt.

Pilates reduziert Stress

Man meint oft Yoga sei der einzige Sport, der entspannend sein kann.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Dadurch, dass wir nicht herumhüpfen und laute penetrante Musik hören, sondern viel Wert auf präzise und kontrollierte Ausführung sowie richtiges Atmen legen, bleibt mir im Grunde nichts anderes übrig, als mich auf meinen Körper zu konzentrieren und abzuschalten. 

Pilates macht dich grösser

Ich sitze viel, sei es bei der Arbeit oder zu Hause. Daher laufe ich meist krumm durch die Weltgeschichte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gut gemacht! gif: giphy

Das regelmässige Dehnen verbesserte meine Körperhaltung und brachte Flexibilität in die Wirbelsäule und das Becken. Vor dem Training haben wir meine Grösse mal gemessen, nach nur einer Stunde bin ich tatsächlich rund zwei Zentimeter gewachsen. 

Ich bin in kurzer Zeit zum Schlangenmensch und zur Sportskanone zugleich mutiert. Ich kann jetzt endlich auf einem Bein stehen und verabschiedete mich vom lästigen Hüftspeck. So schnell werden mich meine neuen Freunde mittleren Alters nicht wieder los.

Und wenn du denkt, Yoga sei kein Sport, dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an!

1 / 37
Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an
quelle: catersnews / / 1193313
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apropos Joggen: Diese Lauftypen hauen dich um

Video: watson

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel