DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kantonale Gewerbeverbände wenden sich in der Billag-Frage von Bigler ab

09.02.2018, 22:42

Seit der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) die Ja-Parole zur Billag-Initiative gefasst hat, weibelt der Direktor Hans-Ulrich Bigler für ein Ja. Er war es denn auch, der ein «Plan B» für eine SRG ohne Billag entwarf.

Weniger entschlossen sind die kantonalen Gewerbeverbände. Wie der «Tages-Anzeiger» am Freitag berichtet, folgen nur drei der 26 Verbände dem Ruf Biglers und zwar Basel-Stadt, Graubünden und Zürich.

Dem gegenüber stehen neun kantonale Gewerbeverbände, die Nein-Parolen beschlossen haben: Aargau, Freiburg, Genf, Neuenburg, Schwyz, Solothurn, Tessin, Wallis und Waadt. Neun weitere Kantone werden keine Parole ergreifen oder haben Stimmfreigabe beschlossen. Von fünf Verbänden steht der Entscheid noch aus.

Helene erklärt dir die No-Billag-Debatte

Video: Angelina Graf

No Billag: Diese Promis kämpfen gegen die Initiative

1 / 11
No Billag: Diese Promis kämpfen gegen die Initiative
quelle: thomas schlittler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Alles zur No-Billag-Initiative [05.03.2018,cbe]

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Impfpflicht – Notwendigkeit oder «staatliche Zwangsmedizin»?
Die Debatte über eine Impfpflicht hat die Schweiz erreicht. Noch distanzieren sich Politik und Behörden entschieden von der Idee. Zeit, sich die Argumente etwas genauer anzuschauen.

Wäre die Corona-Pandemie eine Seifenoper, so könnte man ihr bereits jetzt, in der 5. Staffel, eine unausstehliche Monotonie vorwerfen. Seit fast zwei Jahren befindet sich ein Gros der Welt in einer scheinbaren Endlosschlaufe aus Infektionswellen, die niemand erwartet haben will, Massnahmen, mit denen niemand einverstanden zu sein scheint und Entspannungsphasen, deren strahlende Hoffnungsschimmer auf ein Ende der Pandemie blind machen für das, was nur ein paar Monate später ganz bestimmt wieder kommen wird.

Zur Story