Schweiz
Videos

«Benutzt euer Gehirn! F***!»

Kommentar

«Benutzt euer Gehirn! F***!»

«Wein doch!» – Das Format, in dem watson-Redaktoren sich betrinken und über irgendetwas beklagen. Diese Woche: Lukas Bünger über Leute, die nicht nachdenken.
01.06.2017, 14:0601.06.2017, 14:43
Folge mir
Emily Engkent
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Wahrscheinlich die Ressource, die mit Abstand am wenigsten bewirtschaftet wird, obwohl sie doch wirklich jedem zugänglich wäre: Das menschliche Hirn. Ein Appell.

Video: watson/Luki Bünger, Emily Engkent
Wein doch
AbonnierenAbonnieren
Was denkst du?

Wein doch!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ramsay Snow
01.06.2017 14:28registriert Oktober 2015
Er braucht eigentlich nicht zu sagen, welche Funktion er bei Watson hat. Der Pullover und die Frisur sind selbsterklärend. ;)
803
Melden
Zum Kommentar
avatar
DäPublizischt
01.06.2017 15:45registriert Dezember 2016
Je mehr ich mit Freunden, Bekannten, Familie, Teamkollegen, etc. über Politik rede, desto mehr habe ich folgende Erkenntnis:
Je stärker die Meinung, desto schwächer die Argumente.

Beispiel: "Das Energiegesetz ist schlecht! Es bringt nichts und ist nicht fertiggedacht. Es gibt keine konkreten Ansätze!"

Auf die Frage, ob die Person sich denn wirklich damit befasst hatte, kam dann die Antwort: "Nein, aber es ist imfall so!"
566
Melden
Zum Kommentar
avatar
ServerSven
01.06.2017 15:30registriert März 2014
Luki ist mein Held !
Noch fünf Bier und es geht um Map/Reduce in Javascript und warum Haskell nur für vegane Hipster ist. Wobei er natürlich recht hat.
475
Melden
Zum Kommentar
38
Wie eine Gruppe von Frauen die wichtigen Entscheide beim Stromgesetz prägte
Drei Politikerinnen und eine Lobbyistin haben in der Männerdomäne ein gewichtiges Wort mitzureden. Nur in der Landwirtschaftspolitik waren sie bisher erfolglos.

Auf der Leinwand lief noch die Abstimmungssendung des Schweizer Fernsehens, als sich im Berner Restaurant Grosse Schanze plötzlich ein paar Frauen zusammen aufstellten. Grünen-Präsidentin Lisa Mazzone war da, FDP-Nationalrätin Jacqueline De Quattro und Mitte-Nationalrätin Priska Wismer-Felder, dazu Vertreterinnen aus der Energiebranche.

Zur Story