Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das hat Netflix mit dem interaktiven Film «Bandersnatch» wirklich bezweckt



Black Mirror Bandersnatch

Bild: Netflix

Als Erstes müsst ihr entscheiden, welche Frühstücksflocken besser schmecken. Später wird es ernster: Wollt ihr im Rausch von einem Dach springen? Den Vater des Protagonisten killen? All das geht beim interaktiven «Black Mirror»-Film «Bandersnatch». Keine Frage, Netflix hat damit ein ziemlich einmaliges Streaming-Erlebnis geschaffen – eure Entscheidungen bestimmen den Ausgang einer düsteren Story rund um einen Computerspiele-Programmierer. Und Netflix hat genau zugesehen, wie ihr über dessen Schicksal entschieden habt.

Das Unternehmen erklärte gegenüber dem Tech-Magazin Motherboard: Man habe die Entscheidungen seiner Zuschauer gespeichert, «um die Möglichkeiten des Storytellings in Verbindung mit Shows und Filmen zu verbessern». Kritischer sieht das ein Sicherheitsforscher des University College in London.

Michael Veale wollte Gerüchten um den Netflix-Plan hinter «Bandersnatch» nachgehen und stellte eine Anfrage nach dem neuen EU-Datenschutz-Gesetz. Und tatsächlich, Netflix musste seine Daten herausrücken.

«Erinnert ihr euch, wie alle spekuliert haben, ob ‹Black Mirror: Bandersnatch› ein Datamining-Experiment war? Ich habe von meinem Datenschutz-Grundverordnungs-Recht Gebrauch gemacht, um es herauszufinden.»

Gegenüber Motherboard erklärt der Sicherheitsforscher, es sei schwierig gewesen, an die Daten zu kommen. «Ich musste sehr spezielle Fragen stellen», sagt er. Weder habe Netflix ihm aber mitgeteilt, wie lange es die Daten speichern will, noch was genau damit passieren wird.

«Sie haben auch eindeutig keine Anonymisierung vorgenommen», sagt Veale. Netflix wisse jetzt also von jedem seiner Zuschauer persönlich, wer dem Show-Charakter aus «Bandersnatch» etwa die Einnahme von Drogen, den Selbstmord oder den Mord am eigenen Vater empfohlen hat.

Schon länger fragen sich Kritiker, ob Netflix mit seinem Kult-Film auch eine wirtschaftliche Agenda verbindet. Solche Echzeit-Daten über das Verhalten der Zuschauer könnten dem Unternehmen für die Zukunft mehr als nützlich sein.

(mbi)

Wir haben den neuen «Bandersnatch» geschaut:

Video: watson

Von diesen 10 Serien müssen wir uns 2019 verabschieden:

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Corona-Krise trifft Hollywood ++ Marvel-Film-Crossover ++ «Die Simpsons» auf Disney Plus

Link zum Artikel

«Game of Thrones»- und «Star Wars»-Star Max von Sydow im Alter von 90 Jahren gestorben

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Haus des Geldes» zeigt: Jetzt herrscht Krieg!

Link zum Artikel

Woody-Allen-Buch sorgt für Aufruf: Verlagsmitarbeiter legen Arbeit nieder

Link zum Artikel

Im Darkroom der Seele hängt ein Hochzeitskleid. Die Netflix-Datingshow «Love Is Blind»

Link zum Artikel

Der ultimative Notfall-Guide für Sportfreaks – heute: 13 herausragende Sport-Dokus

Link zum Artikel

Der Bundesrat will, dass Netflix Schweizer Filme subventioniert

Link zum Artikel

Iranischer Film gewinnt Goldenen Bären – der Regisseur durfte nicht einreisen

Link zum Artikel

«Ozark», «Westworld» und 7 weitere Serien, die im März mit neuen Folgen locken

Link zum Artikel

Lohnt sich die neue Netflix-Serie «I Am Not Okay With This»?

Link zum Artikel

Forschung, Folter, Neonazis, alles echt: Irrer Russe sorgt für Filmskandal an Berlinale

Link zum Artikel

Neuer Clip zu «Bond 25» ++ Disney Plus startet Aktion ++ «Jurassic World 3»-Titel bekannt

Link zum Artikel

Auschwitz-Gedenkstätte kritisiert neue Nazi-Jäger-Serie von Amazon

Link zum Artikel

Serien-Fans, aufgepasst: «Friends» kommt zurück! Stars bestätigen Reunion

Link zum Artikel

Trump wettert gegen Oscar-Gewinner «Parasite» – der eiskalte Konter folgt prompt

Link zum Artikel

Warum die Schweiz Schweizer Filme liebt

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bond-Songs – von grauenhaft bis hammergut

Link zum Artikel

Sie ist da! So tönt Billie Eilish' James-Bond-Ballade

Link zum Artikel

Diese 9 Inhalte hat Netflix auf Druck von Regierungen entfernt

Link zum Artikel

Oscar-Gewinner Waititi haut Apple in die Pfanne

Link zum Artikel

Eminem überrascht alle mit mysteriösem Oscar-Auftritt

Link zum Artikel

Oscars heisst immer auch: Kleider! Die besten Looks vom roten Teppich

Link zum Artikel

«Parasite»! Denn irgendwas kommt immer hoch

Link zum Artikel

Perfekte Sensation. 4 Oscars für «Parasite»! Wow!!!

Link zum Artikel

Vergewaltigte Mädchen lügen nicht: Die Netflix-Serie «Unbelievable» ist unglaublich gut

Link zum Artikel

Diese 17 Oscar-Kandidaten kannst du bereits streamen – wir sagen dir wo

Link zum Artikel

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun? Viel!

Link zum Artikel

So deaktiviert man bei Netflix die nervige Autoplay-Funktion

Link zum Artikel

Krebs bei «Beverly Hills, 90210»-Sternchen Shannen Doherty ist zurück

Link zum Artikel

So gut soll der neue Streaming-Dienst Disney+ angelaufen sein

Link zum Artikel

Mit dieser Rede begeisterte der Joker nicht nur seine Verlobte

Link zum Artikel

Darum kehrt Stephen King Facebook endgültig den Rücken

Link zum Artikel

5 Jahre nach dem Serien-Ende – was wurde aus der «Two and a Half Men»-Besetzung?

Link zum Artikel

Kirk Douglas stirbt mit 103 Jahren – 17 Bilder aus einem unglaublichen Leben

Link zum Artikel

«Dr. Dolittle» und 14 weitere Filme, die finanziell abgestürzt sind

Link zum Artikel

Er ist für unsere Seriensucht verantwortlich. Binge-Watching hasst er

Link zum Artikel

Läuft bei Netflix – Bezahlabos stark angestiegen, Nutzerzahlen geschönt

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Filmen und Serien will dich Disney Plus Schweiz verführen

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

Disney gibt endlich Schweizer Start und Preise von Disney Plus bekannt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Me, my shelf and I 13.02.2019 21:30
    Highlight Highlight Wusste garnicht, dass das Leben von Beetlebum Cuddlesnatch verfilmt wurde!
  • Matrixx 13.02.2019 16:34
    Highlight Highlight Davon haben sie genau nichts. Ich habe den Film öfters gesehen und jede einzelne Möglichkeit durchgespielt...
    • Martinov 13.02.2019 16:46
      Highlight Highlight Jedoch wissen Sie welche Möglichkeiten du beim ersten mal schauen gewählt hast...
    • Bits_and_More 13.02.2019 17:47
      Highlight Highlight Aber nun wissen sie, dass du den gleichen Film zig mal gesehen hast und somit viel Zeit auf Netflix verbringst. Mit einem Film.
      Auch dass du bereit bist, viel Zeit zu investieren, um jedes Stück der Story mitzubekommen.
  • Dingsda 13.02.2019 15:25
    Highlight Highlight Die Ironie ist ja auch dass Black Mirror ja eigentlich die Auswirkung von Technik und Medien auf die Gesellschaft kritisch thematisiert.
    Man kann fast sagen das sie zu dem Übel beigetragen haben, das sie eigentlich bekämpfen wollten.
  • Kong 13.02.2019 14:19
    Highlight Highlight Erhalte ich jetzt Werbeeinblendungen für Waffen aus dem Darknet und Buchtipps für "Drogenlabor im Eigenbau". Wie genau soll mein Bandersnatchprofil ihr Marketing beflügeln?
  • Gipfeligeist 13.02.2019 14:02
    Highlight Highlight Ja, jetzt weiss Netflix, dass ich auf die Frosties Schleichwerbung anspringe ;)
  • Sauäschnörrli 13.02.2019 14:02
    Highlight Highlight Alle so: Wuuuueeeh Treuepunkte, Wuuuuueeeh Gewinnspiel, Wuuuuueeeh natürlich darfst du auf meine Kontakte zugreifen. Und danach sind sie bestürzt wenn sie erfahren das Firmen diese Daten für wirtschaftliche Interessen benutzen.
    Benutzer Bild
    • Rasti 13.02.2019 17:53
      Highlight Highlight Sie sind nicht bestürzt, sondern empört.

  • ralck 13.02.2019 14:01
    Highlight Highlight Man munkelt, dass Netflix mit den Daten jeweils ein Psycho-Netzdiagramm erstellt und dies an zukünftige Arbeitgeber oder der Polizei verkaufen wird…
    • Com Truise 13.02.2019 16:26
      Highlight Highlight Damit mir die polizei aus dem weg geht weil ich bei diesem film eindeutige psychopathische neigungen gezeigt habe? Von mir aus 🤷🏻‍♂️
  • Vinnie 13.02.2019 13:48
    Highlight Highlight Mist, jetzt kennt mich Netflix als Psycho
  • Asmodeus 13.02.2019 13:38
    Highlight Highlight Stichwort einmalig.

    Vielleicht für Videomedien ausserhalb Youtubes.

    (nicht zu ernst nehmen)
    Play Icon
  • Scaros_2 13.02.2019 13:37
    Highlight Highlight Sowas aber auch - wer hätte das Gedacht.

Diese Doku zeigt eindrücklich, dass es schon längst Verhütungsmethoden für den Mann gäbe

Dieses Jahr wird die Antibabypille 60. Ein Arte-Dokumentarfilm geht zu diesem Jubiläum der Frage nach, wo die Pille für den Mann bleibt. Die ernüchternde Antwort: Sie wäre schon längst hier.

Sie ist klein, aber revolutionär. Sie ist klein, aber war ein wichtiger Bestandteil der Frauenemanzipation. Sie ist klein, aber hat massgebend zur weiblichen sexuellen Selbstbestimmung beigetragen. Die Rede ist von der Antibabypille. Heuer ist es 60 Jahre her, seit das erste hormonelle Verhütungsmittel für die Frau die Welt auf den Kopf gestellt hat.

Anlässlich dieses Jubiläums blickt «Arte» und die Filmemacherin Kirsten Esch in einer Doku auf diese Geschichte zurück und fragt gleichzeitig …

Artikel lesen
Link zum Artikel