coachfrog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: shutterstock

Mehr Wasser trinken! 4 Gründe, warum du das tun solltest … und 5 Tipps, damit du es tust



Ein Artikel von

Während sich viele Menschen intensiv mit der richtigen Ernährung beschäftigen, nehmen nur wenige auch ihre Trinkgewohnheiten unter die Lupe.

Dabei gilt: Rund einen Monat lang kann der Mensch ohne Nahrung überleben. Ohne Wasser hingegen, hält er höchstens eine Woche durch. Daran zeigt sich bereits, wie wichtig eine ausreichende Wasserzufuhr für unseren Körper ist.

Hier sind 4 Gründe, warum du mehr Wasser trinken solltest:

Über Coachfrog

Suchst du einen Experten aus den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden? Auf coachfrog findest du über 30’000 qualifizierte Therapeuten, Coaches und Trainer, die in verschiedene Kategorien gegliedert und mit Kundenbewertungen ausgezeichnet sind. Coachfrog bietet dir eine Übersicht im schnell wachsenden Gesundheitsmarkt und unterstützt dich bei deiner Suche.

1. Du hast mehr Energie

Unser Körper besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Um ihn in Balance zu halten, müssen wir regelmässig Flüssigkeit auffüllen. Wenn der Körper dehydriert, wird die Zellaktivität eingeschränkt – wir können nicht mehr auf Höchstleistung arbeiten.

Die Dehydration macht müde, konzentrationsschwach oder sogar lethargisch. Nicht nur die Körperzellen sind davon betroffen, auch die Zellen im Gehirn leiden, und das kann unsere Gehirnfunktion beeinträchtigen. Wer wartet, bis er durstig ist, hat bereits ein Flüssigkeitsdefizit und ist automatisch unproduktiver und fühlt sich erschöpfter.

2. Du hast weniger Kopfschmerzen

Viele Menschen denken, der plötzliche Druck im Kopf sei stressbedingt. Die Neurologen an der «City of London Migraine Clinic» haben getestet, welchen Einfluss Wassermangel auf unsere Kopfschmerzen hat:

Bei zwei Dritteln ihrer Probanden legten sich die Kopfschmerzen eine halbe Stunde, nachdem sie einen halben Liter Wasser getrunken hatten. Beim anderen Drittel der Studien-Teilnehmer dauerte es bis zu drei Stunden, bis sie allein durch das Wassertrinken von ihren Kopfschmerzen befreit waren.

3. Du hilfst deinem Körper

An einem Tag fliessen etwa 1,4 Liter Wasser durch unser Gehirn. Unsere Nieren werden in weniger als 24 Stunden von etwa zwei Liter Wasser durchgespült. Wasser sorgt demnach in unserem Körper für viel Bewegung und das ist auch gut so.

Neben dem Transport von Mineralstoffen und Spurenelementen hilft Wasser auch bei der Ausscheidung von Giften und Abfallprodukten im Körper.

Zudem befinden sich etwa zwei Millionen Schweissdrüsen auf unserer Haut, die einen Überschuss an Wärme abgeben. Somit ist Wasser auch dafür verantwortlich, unsere Körpertemperatur zu regulieren. Schwitzen hält unsere Körpertemperatur konstant und somit kann unser Organismus problemlos funktionieren. Hätten wir diesen Mechanismus nicht, würde eine erhöhte Temperatur im Körper zum Hitzschlag führen.

4. Das Risiko für gewisse Krebsarten sinkt

Eine ausreichende Wasserzufuhr kann nicht zuletzt das Risiko, an bestimmten Arten von Krebs zu erkranken, minimieren. Eine Forschergruppe der Harvard University hat herausgefunden, dass durch eine ausreichende Wasserzufuhr das Risiko an Blasenkrebs zu erkranken, um 60 Prozent reduziert wird.

Das Wasser verdünnt die Schadstoffe im Körper und transportiert diese hinaus, bevor sie mit der Blasenwand in Kontakt geraten. Eine zweite Studie aus England, an der University of Oxford hat ergeben, dass hohe Nitratwerte im Wasser das Risiko senken, an Blasen- oder Magenkrebs zu erkranken.

Am gesündesten ist dabei stilles Wasser mit keinem zu hohen Mineralienanteil. Ungesättigtes Wasser kann am leichtesten Gifte binden und ausscheiden. Kohlensäure oder ein zu hoher Mineralgehalt sättigen das Wasser, das dadurch weniger giftige Stoffe binden kann.

Und jetzt: 5 Tipps, damit du mehr trinkst

1. Setze dir ein Ziel!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Schreibe dir auf, wie viel Liter du am Tag trinken möchtest. Überlege dir, was dich genau antreibt, mehr Wasser trinken zu wollen. Möchtest du vitaler werden? Hast du Beschwerden, die du mit Wasser versuchst zu lindern? Klare Ziele können hilfreich sein, an den eigenen Wasserhaushalt zu denken.

2. Vergiss es nicht!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Vermerke mehrere Erinnerungen auf deinem Kalender oder stelle dir zu verschiedenen Zeiten einen Wecker auf dem Handy. Falls du am Tag vergisst zu trinken und dich am Abend darüber ärgerst, kann ein Alarm helfen um zum Glas Wasser zu greifen. Kleine Wassermengen über den Tag verteilt sind zudem gesünder als grosse Mengen auf einmal.

3. Geniess es!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Viele Menschen sind der Meinung, Wasser schmecke neutral und sei demnach auch nicht lecker. Ein Schuss Zitronensaft oder Holundersirup kann dir den Trinkgenuss erleichtern.

4. Vergiss die Flasche nicht!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Versuche möglichst immer eine Flasche Wasser mit dabei zu haben. Ist deine Tasche schwer, verteilst du das Gewicht automatisch lieber im Körper als es im Gepäck herum zu schleppen.

5. Nimm einen Trinkhalm!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Manche Menschen finden es angenehmer, mit einem Trinkhalm zu trinken und nicht am Glas zu nippen. Bist du also beim Arbeiten oder sitzt vor dem Fernseher, kann ein «Röhrli» dich ermutigen, mehr Flüssigkeit zu dir zu nehmen.

Hier findest du mehr zu deinen Lieblingsthemen «Gesundheit» und «Fitness»:

Und nun die wichtigste Frage des Tages: Wie gesund sind Toilettenhocker?

Link zum Artikel

Umstrittenes Tabak-Sponsoring: Stoppt Ignazio Cassis die Partnerschaft mit Philip Morris?

Link zum Artikel

Ohio ist Schauplatz des grössten Zivilprozesses in der Geschichte der USA

Link zum Artikel

Bikini-Figur nicht nötig? Hier 23 Übungen, wie du sie garantiert vermeiden kannst

Link zum Artikel

Hast du eine Farbsehschwäche? Diese weltberühmten Gemälde zeigen es dir!

Link zum Artikel

Tabak-Multi ist Hauptsponsor des Schweizer Pavillons – das entsetzt viele Experten

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Anthroposophen finanzieren Professur an der Uni Basel – das sorgt für Ärger

Link zum Artikel

Wegen Ebola-Epidemie im Kongo – WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand

Link zum Artikel

«Clean Meat»-Trend boomt – kommt der Burger bald aus dem Labor?

Link zum Artikel

Ampelsystem Nutri Score – gesunde Fertiglasagne, ungesunde Nüsse

Link zum Artikel

Darum solltest du auf Gesundheitstips via YouTube besser verzichten

Link zum Artikel

Viagra und Co.: Der Schweizer Zoll fängt so viele Potenzpillen ab wie nie

Link zum Artikel

Ein nüchterner Blick auf ALLE Vor- und Nachteile von Cannabis – ja, wirklich ALLE

Link zum Artikel

«Wer zahlt meine Zeckenimpfung?»

Link zum Artikel

Erster Schritt zum HIV-Heilmittel: Aids-Erreger vollständig aus Erbgut von Mäusen entfernt

Link zum Artikel

Unterwäsche, die vor 5G-Strahlung schützt? Schweizer eröffnen weltweit ersten Laden

Link zum Artikel

Streit mit Kinderspital Zürich: Herzchirurg unterbricht seinen Hungerstreik

Link zum Artikel

Bundesrat will Zugang zur Psychotherapie vereinfachen

Link zum Artikel

Fertig E-Zigis: Diese amerikanische Stadt beschliesst Verkaufsverbot

Link zum Artikel

Jeder zweite Senior ist übergewichtig

Link zum Artikel

Todesfälle bei Herzoperationen: Jetzt reagiert das Kinderspital Zürich

Link zum Artikel

Antidepressiva erhöhen das Suizidrisiko

Link zum Artikel

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Link zum Artikel

Impfgegner sind schlecht informiert, sagt eine Studie des Bundes

Link zum Artikel

Wenn der eigene Vater an einer unheilbaren Krankheit leidet: Protokoll eines Gesprächs

Link zum Artikel

Bis zu 600 Medikamente sind in der Schweiz nicht lieferbar – was bedeutet das?

Link zum Artikel

Neuer Klebstoff aus Israel soll Wunden schliessen

Link zum Artikel

E-Zigi explodiert in Mund von Teenager – und bricht ihm den Kiefer

Link zum Artikel

Merkel zittert am ganzen Leib: Schreckmoment in der Hitze von Berlin

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Piti 21.03.2016 20:44
    Highlight Highlight Passen dazu;)
    Play Icon
  • Luca Brasi 17.03.2016 21:24
    Highlight Highlight Pah, Wasser...Ihr braucht jede Menge Elektrolyte! ;)
    Benutzer Bild
  • EvilBetty 17.03.2016 15:45
    Highlight Highlight Es gibt da einen Mechanismus der einem sagt wenn man trinken sollte: Nennt sich Durst.
    • Fräulein P 17.03.2016 20:23
      Highlight Highlight Wenn man richtig Durst verspührt ist dies ein Amzeichen dafür, dass man bereits starken Wassermangel hat. Und es gibt übrigens auch Leute die verspühren sehr selten Durst und "vergessen" daher das Trinken.
  • JAR-JAR 17.03.2016 12:44
    Highlight Highlight Ganz einfach, vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen je 1 Liter Hahnenwasser auf ex und man ist schonmal für alles gerüstet :)
  • *sharky* 17.03.2016 10:05
    Highlight Highlight "An einem Tag fliessen etwa 1,4 Liter Wasser durch unser Gehirn." Ach sooo... daher kommt das Kosewort "Wasserkopf"! :)
  • marsupi 17.03.2016 09:34
    Highlight Highlight Das mit der Niere stimmt so nicht wirklich. Die Niere verarbeitet in 24 Stunden ca. 1'500 Liter Flüssigkeit und absorbiert dabei die Giftstoffe. Allenfalls dann in einem Abgang von 2-3 Liter Flüssigkeit. Aber die Umwälzung von Flüssigkeit ist deutlich höher. Das Trinken hilft also nicht der Niere, dass sie genügend durchgespült wird (wie oft gemeint wird), sondern dass auch genügend Flüssigkeit und damit die Giftstoffe ausgeschieden werden können. Effektiv gefiltert werden von der Niere ca. 180 Liter am Tag.
  • SoOderSo 17.03.2016 09:27
    Highlight Highlight Toller Beitrag👍🏻 kenne viele die, trotz körperlicher Arbeit, fast nichts trinken. Schon gar kein Wasser... Bei mir ist es so, dass ich mehr trinke, wenn ich eine grosse Wasserflasche (1.5l) dabei habe. Und es stimmt, man fühlt sich viel besser🙂
    • one0one 17.03.2016 11:24
      Highlight Highlight Bei mir genau anders rum... Eine 1,5L Flasche ist am Abend noch fast voll. Wenn ich ein 0,5L "Flaeschli" habe ist das Ruck Zuck leer... Keine Ahnung warum :)
  • Homes8 17.03.2016 09:20
    Highlight Highlight Hahnenwasser ist in der Regel gesünder wie Wasser aus Pet-Flaschen (da mit Benzol belastet). Bei langen Hausleitungen eventuel erstes Mal zuerst Leitung spühlen (Eimer füllen, damit kann das WC gespühlt werden). Ich koche fast jeden Abend 2 Liter Tee für den nächsten Tag und füll den in Glasflaschen mit Vacuum Deckeln (z.B. Orangensaft Flaschen). Keine heissen Sachen in Pet-Flaschen füllen da Weichmacher ausgeschieden wird. Auch gibts bei solchen schnell mal Schimmelflecken bei mehrmaligem Gebrauch. Bei Glas nicht.
    • Homes8 07.04.2016 09:06
      Highlight Highlight Sorry, Orangensaft-Glasflaschen gibts ja scheinbar auch nicht mehr. Aber Tomatensugo in 600, oder 750g Flaschen. Die Flaschen haben eine grosse Öffnung zum Einfüllen mit Vaquumdeckel und eignen sich auch super zum Aufbewahren von Müessliflocken, Körner, Reis, Nüssen, Linsen etc. . Sieht auch ordentlich aus. Auch zum Einkochen von Kirschen, Birnen etc.
      Bei 1 Pers. Haushalten voriges Sugo ev. in Bechern z.B. von Selleriesalat, Portionenweise einfrieren.
  • Walter Sahli 17.03.2016 09:15
    Highlight Highlight Der menschliche Körper besteht zu etwa 70% aus Wasser, Bier zu etwa 94%. D.h. mit jedem Bier, das ich trinke nehme ich 24% mehr Wasser zu mir, als ich brauche. Damit wäre wieder einmal wissenschaftlich bewiesen, dass Bier trinken extrem gesund ist! ;-)
    • 's all good, man! 17.03.2016 10:32
      Highlight Highlight Sorry, Wauti, ein Blitzli ist von mir, aber ungewollt. Wollte dir eigentlich ein Herzli geben für diesen saublöden und darum lustigen Kommentar. :-)
    • one0one 17.03.2016 11:26
      Highlight Highlight Bier! Sonne! St. Patrick Day! Its a beautyful life! :)
  • sheshe 17.03.2016 08:58
    Highlight Highlight wenn ich sehe, wie wenig - gerade frauen - trinken, wird mir fast schlecht. wenn jemand nicht weiss, wie er genug trinken soll: 750ml flasche anschreiben mit 08:00 / 10:00 / 12:00 und eine für den nachmittag. dann immer bis zur entsprechenden zeit so viel trinken. wenn es nach 10:00 uhr ist, und der pegel noch nicht, wo er sein sollte, dann alles bis da hin trinken, egal ob man durst hat oder nicht. die grösse der flasche der gewünschten wasseraufnahme anpassen und schon hast du jeden tag genug getrunken. ich brauche das zwar nicht, trinke schon mind. 3l am tag, aber manchen hilfts!
    Benutzer Bild
    • SoOderSo 17.03.2016 10:56
      Highlight Highlight Also bei mir ists genau umgekehrt. Vor allem bei der Arbeit trinken die Männer fast nichts😳
    • Matrixx 18.03.2016 06:32
      Highlight Highlight Uch werde fürs Arbeiten bezahlt, nicht fürs Trinken 😉
    • Syptom 18.03.2016 10:14
      Highlight Highlight Ich dachte wir werden alle fürs Kommentieren bei Watson bezahlt..
  • müüüsli 17.03.2016 07:28
    Highlight Highlight zu viel ist aber auch wieder nicht gesund.
    mit wurde vom arzt angeraten weniger zu trinken, da ich mit meinen ca. 4 liter pro tag meinen körper ausschwämme.

Warum wir auf der linken Seite schlafen sollten: 6 kleine Kniffe für eine gute Nacht

Wer hätte gedacht, dass man beim Schlafen etwas falsch machen kann? Doch auch im Bett kommt es auf die richtige Haltung an. Falls du auch zur Mehrheit der Menschen gehörst, die sich im Bett gerne auf die rechte Seite drehen, solltest du vielleicht deine Schlafposition überdenken. 

Gemäss der traditionellen indischen Heilmedizin Ayurveda ist schlafen auf der linken Seite besser für die Verdauung, für den Rücken und sogar für unser Herz. Wir sind den Schlaf-Mythen aus der Ayurveda-Medizin …

Artikel lesen
Link zum Artikel