Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple bastelt an einem eigenen Netflix. 4 Fragen und Antworten dazu



Apple steigt in den Markt für Film- und Serien-Streaming ein. Was für viele Jahre ein Gerücht war, konkretisiert sich nun immer mehr. Dabei setzt Apple, genau wie Netflix, Amazon und Co., vor allem auf Eigenproduktionen.

Obwohl der Apfelkonzern seinen neuen Streaming-Dienst noch nicht offiziell bestätigt hat, gibt es diverse Hinweise, die zeigen, dass der Konzern mit Hochdruck daran arbeitet. Die wichtigsten sind dabei:

Viel interessanter ist aber, was genau der Service gegenüber der Konkurrenz bietet. Viele gesicherte Infos gibt es noch nicht. Hier die Antworten auf die vier wichtigsten Fragen:

Wie wird der Service erhältlich sein?

Am wahrscheinlichsten ist, dass Apple die Eigenproduktionen über seine TV-App anbieten wird. Immerhin hat Apple mit 1,3 Milliarden aktiven Geräten eine gigantische Reichweite.

Möglicherweise wird Apple aber auch einfach seinen bereits bestehenden Musik-Streaming-Dienst «Apple Music» um das Serien- und Film-Streaming erweitern. Dafür spricht, dass bereits zwei von Apple produzierte Reality-Shows ausschliesslich über Apple Music erhältlich sind.

Wird der Service nur für Apple-Geräte verfügbar sein?

Nicht unbedingt. Wird der Service tatsächlich via iTunes, respektive «Apple Music» vertrieben, wäre er natürlich auch auf Windows und Android verfügbar.

Apple dürfte aber durchaus daran interessiert sein, mit exklusiven und hochkarätigen Serien neue User zum Kauf eines Apple-Gerätes zu bewegen. Bewerkstelligen liesse sich das beispielsweise mit einem früheren oder sogar exklusiven Release von Content auf Apple-Geräten.

Was wird der Service kosten?

Es ist anzunehmen, dass Apple sich hier an der Konkurrenz orientiert. Sollte der Dienst in Apple Music integriert werden, kann es gut sein, dass der Abopreis nicht merklich steigt und sich irgendwo zwischen 12 und 25 Franken einpendelt.

Welchen Content wird es geben?

Obwohl sich Apple geheimniskrämerisch gibt, ist Folgendes bekannt:

Filme

Laut einem Bericht von Bloomberg soll sich Apple in Verhandlungen mit dem irischen Animationsstudio Cartoon Saloon befinden. Das Studio hat unter anderem den Oscar-nominierten Film «Brendan und das Geheimnis von Kells» produziert. Für Apple soll Cartoon Saloon mindestens einen Spielfilm produzieren.

Der Trailer zum Animationsfilm:

abspielen

Video: YouTube/Ascotzwei

Bestätigt ist auch ein Dokumentarfilm über den Sänger Ed Sheeran. Regie führt dessen Cousin Murray Cummings, der bereits eine Dokumentation über Sheeran gedreht hat.

Weiterhin gibt es Gerüchte, dass Kinofilme bereits zwei bis drei Wochen nach dem Kinostart auf Apples Streaming-Dienst verfügbar sein sollen. Apple befände sich diesbezüglich in harten Verhandlungen mit den grossen Hollywood-Studios. Allerdings werden diese «Premium Video On Demand»-Filme wohl extra kosten. Pro Film könnten zwischen 30 und 50 US-Dollar fällig werden.

Serien

Mit «Carpool Karaoke» und «Planet of the Apps» hat Apple bereits zwei Eigenproduktionen abgeliefert. Allerdings handelt es sich dabei um Reality-Shows. Die Zukunft der Apple-Serien wird aber in hochwertigen Produktionen à la HBO liegen.

Trailer zu «Planet of the Apps»:

abspielen

Video: YouTube/Apple

Aktuell sind 14 Serien bekannt, an denen Apple arbeitet. Neben Neuentwicklungen schickt der Apfelkonzern auch Adaptionen und Remakes ins Rennen. Prominente Beispiele sind:

Was denkt ihr? Braucht es noch einen Streaming-Dienst für Serien und Filme?

Vom Ur-Mac zum iMac 5K:

Diese Show hätte Apple auch gerne gehabt. Netflix hat aber mehr Geld geboten:

abspielen

Video: srf

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Spione, Sexskandale und Transsexuelle – diese 7 Serien erwarten dich im September

Link zum Artikel

Leute, Kristen Stewart am Zurich Film Festival ist besser als ... alles!

Link zum Artikel

Neue Trailer zu «Terminator» und «Joker» versprechen grosses Herbst-Kino

Link zum Artikel

«It Chapter Two» ist traumhaft traumatisch, ein Horror-Harry-Potter für Erwachsene

Link zum Artikel

Warum hat Jim Carrey plötzlich Brüste? Das Internet so 😱😱😱

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Netflix bringt im Herbst 10 Filme in die Kinos – und zwar Wochen vor dem Online-Start

Link zum Artikel

Zwei Schweizerinnen drehen eine Simpson-Hommage – und begeistern YouTube

Link zum Artikel

Szenen wieder reingeschnitten: Netflix erfüllt Neymars Traum als Mönch in «Money Heist»

Link zum Artikel

Drama, Baby! Wie der russische Tanzgott Nurejew floh, flog und verglühte

Link zum Artikel

Disney Plus greift Netflix an – und so sieht das aus

Link zum Artikel

Darauf haben wir alle gewartet: Der neue Trailer zum «Breaking Bad»-Film, ENDLICH!

Link zum Artikel

Spider-Man und Marvel: Kommt es zur Scheidung? Und wenn ja: OH NEIN!!!

Link zum Artikel

Der neue Bond heisst «No Time to Die». Unser Bond-Filmtitel-Generator kann das besser!

Link zum Artikel

So wird der neue James-Bond-Film heissen

Link zum Artikel

Es soll einen «Matrix 4» geben – und ja, Keanu Reeves ist mit dabei

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Jemand hat Bonds legendären Aston Martin gekauft (für 6 Millionen Dollar)

Link zum Artikel

6 Fussball-Dokus, die spannende Einblicke hinter die Kulissen versprechen

Link zum Artikel

Fan schreibt Drehbuch für das «Kevin – Allein zu Haus»-Remake – und das Internet liebt es

Link zum Artikel

«Es hiess: Man filmt keinen Geschlechtsverkehr!» Da tat sie es erst recht

Link zum Artikel

Volksproblem «Frau auf Samenjagd» (wenn ihr jetzt nicht klickt, verpasst ihr was)

Link zum Artikel

Wir treffen Hilary Swank, während Trump gerade ihren neuen Film wegtwittert

Link zum Artikel

Disney verpasst dem 90er-Jahre-Kultfilm schlechthin ein Remake!

Link zum Artikel

Sorry, liebe Playmobil-Fans, aber dieses Spielzeug ist als Film einfach uncool

Link zum Artikel

200 Millionen für einen Mafia-Film! Hier ist der Trailer zu Netflix' «The Irishman»

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

7 Serien-Hits, auf die du dich im August freuen kannst

Link zum Artikel

Ein neuer Rekord zeigt, wie überaus mächtig der Disney-Konzern geworden ist

Link zum Artikel

Der Home-Invasion-Horror «Parasite» räumt international ab. Und bei uns?

Link zum Artikel

Die «Simpsons»-Macher erklären, warum sie so oft die Zukunft voraussagen

Link zum Artikel

Emma Stone jagt wieder Untote. Hier ist der Trailer zu «Zombieland 2»

Link zum Artikel

10 Filme, 5 Serien und ein weiblicher Thor – das erwartet Marvel-Fans bis 2022

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Techtumbler 09.08.2018 11:17
    Highlight Highlight Ich finde es irgendwie Mühsam. Man wird quasi dazu gezwungen bei allen Anbietern einen Account zu haben um optimal vom Angebot zu profitieren. Das ist doch für den Endbenutzer viel zu kompliziert.
    Es gibt so viele TV-Sender und So viele Streaming Dienste.
    Ich handhabe es so, TV Sender bei Teleboy mit ReplayTV + Aufnahme Funktion (hier gibt es 7 Tage zurück genügend Filme) und als Ergänzung Netflix Abo für Serien, die es nicht im normalen TV gibt und die mich dennoch interessieren. Zusätzlich nochmals eine grosse Auswahl an Filmen.
    Das reicht. Warum noch zusätzliche Streaminganbieter?
  • infomann 09.08.2018 10:13
    Highlight Highlight Apple bastel, steht am Anfang.
    Basteln ist genau richtig, Apple bringt nicht mehr viel auf die Reihe!
  • KING FELIX 08.08.2018 17:15
    Highlight Highlight Foundation triologie, asimov. Die haben mich bereits in der tasche.
  • Supermonkey 08.08.2018 09:17
    Highlight Highlight Was viele hier vergessen ist, dass Apple einer der ältesten globalen Player mit Video on Demand ist. Ist sogar mit einer eigenen TV-Box seit Jahren ein fixer Stern am TV Himmel. Dank bereits vorhandener Hardware wird es mit einer neuen Film und Serien Plattform ein leichtes Spiel für Apple sein, Nutzer dafür zu gewinnen. Ob ich in Zukunft mit Netflix, Apple oder was anderes streame... Das Angebot und die Usability werden den Markt automatisch regeln. Die grössten Verlierer sind dabei hierzulande Swisscom/Teleclub...
    • Albert J. Katzenellenbogen 08.08.2018 14:22
      Highlight Highlight Genau das gleiche dachte ich auch. Ob ich jetzt Netflix über mein Apple TV konsumiere oder ein eigenes Produkt, ist irrelevant.
      Dass Swisscom un Co. etwas aufgemischt werden ist auch nicht schlecht und könnte zum Umdenken führen. Eine spürbare Verbesserung der Qualität oder eine Schmälerung des Angebots sind mögliche Folgen.
  • Chääschueche 08.08.2018 07:12
    Highlight Highlight Ich habe nicht einmal Netflix. Wieso?
    Der grossteil der Netflix Eigenproduktionen interessieren mich nicht.

    Und wenns doch mal was gibt: Dannmal einen Monat bezahlen. kam bisher aber nur 3 mal vor.
  • Digitalrookie 08.08.2018 05:40
    Highlight Highlight Als Filmliebhaber und Sammler setze ich nach wie vor auf physische Datenträger wie DVD und Bluray. Manches im schnöden Amaray, vieles aber in Mediabooks und sonstigen Sonderausführungen. Eine gut sortierte Filmsammlung (Arthaus, Kino Kontrovers, Asia Trash, Austria Uncut, etc.) hat viel mehr Substanz und Charakter als die ganzen Massenproduktionen made in USA. Der Begriff Mainstream scheint sich mit all den Streaming-Portalen gerade neu zu definieren. Für mich ist das nichts. Ed Sheran? Muss man den kennen? Klingt sicher total langweilig. Hollywood? Ist doch auch immer nur das gleiche...
    • Albert J. Katzenellenbogen 08.08.2018 14:29
      Highlight Highlight Kritiker die ohne eigene Erfahrungen kritisieren sind immer die besten...
      Dafür dem Genre 'Film' unbedingt den Kulturstempel aufdrücken wollen.
      Für den Preis von ihren ganzen Speichermedien kann man tausende Stunden fernsehen und dabei ist ihre ''gut sortierte Filmsammlung'' mit eingeschlossen. Die Vielseitigkeit der Streaming Anbieter ist beachtlich geworden.

      Ach und:
      * Ed Sheeran (Muss man nicht kennen aber auch nicht, ohne ihn zu kennen, als Mainstream abtun.)
    • Midnight 08.08.2018 22:02
      Highlight Highlight @Albert Was die Vielseitigkeit angeht, muss ich ein bisschen wiedersprechen. Ja, in puncto Genres sind die Anbieter gewachsen und, zumindest was die weniger anspruchsvollen Inhalte angeht, ist fast alles dabei.
      Richtig gute Filme sucht man aber meist immernoch vergeblich. Solche habe ich dann auch noch als „Speichermedium“ Zuhause rum liegen. Weil die heutzutage allerdings nicht mehr state-of-the-art sind, liegen die zusätzlich noch auf meinem PLEX. Quasi als Ergänzung zu Netflix.

      Das sind dann doch über 200 Filme und ca. 30 Serien, die nicht auf Netflix vorhanden sind. Tendenz steigend.
  • Miikee 08.08.2018 04:05
    Highlight Highlight Denke das wird nix werden oder zumindest nur für die Apple Followers. Der Rest wird schon aus Prinzip dort kein Apo kaufen.

    Zudem finde ich in diesem Gebiet nicht das mehr, auch besser ist. Es wäre schön wenn einmal richtig. Hollywood scheint aber immer noch zu schlafen.

    Netflix inkl. den Hollywood Filmen aber Zeitnah mal verfügbar und nicht um Jahre verzögert.

    Dazu ein bis zwei gute Konkurrenz Produkte. Mit dem selben Grundangebot + ihre Eigenproduktion (Aber bitte nicht Google, Apple, Microsoft oder sonstige grosse Player).
  • Caturix 07.08.2018 23:03
    Highlight Highlight Habe Sky Show und Netflix vielleicht noch mal einen 3., Aber für mehr Streaming Anbieter will ich nicht bezahlen, zu teuer dann müssten sie mit dem Preis runter.
  • Pontifex 07.08.2018 20:58
    Highlight Highlight Also ich mag surufuzwei
  • mrmikech 07.08.2018 20:11
    Highlight Highlight Da hat Apple den Fox-Deal verpasst... Von Apple erwarte ich keine spannende Produktionen, die spielen immer auf sicher, wie Disney.
    • Chääschueche 08.08.2018 07:13
      Highlight Highlight Disney und spannende Produktionen? 😂

      Da hab ich wohl was verpasst.🤓
    • EvilBetty 08.08.2018 17:06
      Highlight Highlight Yup, das Wort «keine».
  • Menel 07.08.2018 19:30
    Highlight Highlight Gerade in der, auf ein paar wenige, zusammengeschrumpften Medienwelt, finde ich jede Entwicklung zu mehr Diversität sehr unterstützenswert.
    • Barracuda 07.08.2018 21:25
      Highlight Highlight Ich wüsste nichts, was ich an der absehbaren immer grösser werdenden Fragmentierung gut finden soll.
    • Siebenstein 07.08.2018 22:54
      Highlight Highlight Wie man an der Qualität des TV-Programms anschaulich sehen kann, viele Programme und viel Mist auf dem Bildschirm...
  • MinnesotaWild 07.08.2018 19:09
    Highlight Highlight Vor einigen Tagen noch grosses Theater wegen der Monopolstellung von FAANG (Facebook, Apple, Amazon, NETFLIX, Google) und jetzt der Aufschrei wegen zu vielen Anbietern. Gerade Netflix und Apple sowieso kann man von dieser Monopolliste streichen, denn da gibt es genügend gleichwertige Alternativen vora allem bei Apple. Während dies im Streaming-Bereich in 2-3 Jahren ebenfalls der Fall sein wird.
    • Midnight 08.08.2018 08:19
      Highlight Highlight Ganz so einfach ist es dann eben doch nicht. Keiner will ein Monopol, aber dass der Content aufgesplittet wird ist für den Kunden genauso dämlich.

      Wie Paddiesli schon richtig angemerkt hat, befeuert das nur wieder illegale Downloads. Denn kaum einer leistet sich ein Abo bei mehreren Anbietern und was beim abonnierten Anbieter nicht zur Verfügung steht und auch nicht auf BluRay oder als On-Demand-Kauf angeboten wird, wird halt aus dem Netz geladen.

      Eigentlich wäre ja das Gegenteil wünschenswert.
  • Scaros_2 07.08.2018 18:31
    Highlight Highlight Der Drang alles wieder illegal zu besorgen wird eindeutig grösser wenn jer Hinz und Kuenz meint er muss was eigenes machen.
  • metall 07.08.2018 18:21
    Highlight Highlight Apple mal wieder richtig innovativ
    • metall 07.08.2018 20:05
      Highlight Highlight War ironisch gemeint - imfall
    • Midnight 08.08.2018 08:21
      Highlight Highlight Die Ironie habe ich schon verstanden. Der Kommentar ist trotzdem überflüssig.

      Ist ja nicht so, dass jede Neuerung unbedingt Innovativ sein muss - auch bei Apple nicht.
  • Flötist 07.08.2018 17:59
    Highlight Highlight “Was denkt ihr? Braucht es noch einen Streaming-Dienst für Serien und Filme?”

    Was ist das für eine Frage? Wann in der Geschichte der Menschheit war ein kompetitiver Markt schlecht für den Kunden? Konkurrenz senkt die Preise und erhöht die Qualität.
    • Matterhorn 07.08.2018 18:13
      Highlight Highlight Das meinst auch nur du...
    • Klaus07 07.08.2018 18:50
      Highlight Highlight @Flötist
      Bei Streamingdiensten heisst dies, schlechteres Angebot für den alten Preis. Eigenproduktionen werden zu Massenwahre und längerfristig an Qualität verlieren.
    • Siebenstein 07.08.2018 22:56
      Highlight Highlight Aha, Du bist offensichtlich begeistert von TV-Programm 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • ÄbeDeScho 07.08.2018 17:57
    Highlight Highlight Mal sehen ob die Netflix aufholen können. Konkurrenz belebt das Geschäft
    • EinePrieseR 07.08.2018 22:25
      Highlight Highlight Netflix lebt auf Pump. Sie finanzieren die Eigenproduktionen über Kredite. So wird die Verschuldung jedes Jahr höher. Die Disney Rechte fallen auch bald weg, da die auch einen eigenen Dienst machen. Der Kuchen muss immer mehr aufgeteilt werden. Irgendwann werden die Zinsen steigen und Netflix gerät gehörig unter Druck. Bis dahin Netflix and Chill 😉
    • Midnight 08.08.2018 08:30
      Highlight Highlight @Priester Filmproduktionen werden eigentlich grundsätzlich über Kredite und Investoren finanziert. Geht ja gar nicht anders, weil man die Produktionskosten ja erst im Nachhinein wieder reinholen kann.
  • Kalsarikännit 07.08.2018 17:53
    Highlight Highlight "Was denkt ihr? Braucht es noch einen Streaming-Dienst für Serien und Filme?" Solange letztenendes alles in einem Portal verfügbar ist, kümmert das den Freibeuter nicht wirklich.
  • Paddiesli 07.08.2018 17:50
    Highlight Highlight Ich denke, mit derart vielen, neuen Steamingdiensten befeuern sie nur wieder den illegalen Download. Wer kann/will sich schon 4-5 Monatsabos leisten? So viel glotzen kann man ja gar nicht. Die Preise werden mittelfristig steigen, sonst holen sie ja die investierten Milliarden gar nicht raus.
    Mache ich einen Denkfehler?
    • Raphael Stein 07.08.2018 20:32
      Highlight Highlight Ja, man muss gar nicht soviel glotzen.
    • Kafi>Tee 07.08.2018 21:04
      Highlight Highlight "So viel glotzen kann man ja gar nicht." Hold my beer!
  • Klaus07 07.08.2018 17:29
    Highlight Highlight Desto mehr Streaming Anbieter auf dem Markt sind, desto kehr wird das Angebot aufgesplittet und pro Anbieter unatraktiver. Einzig mit teuer produzierten Eigenproduktionen können sich die Anbietet konkurenzieren. Ob diese Eigenproduktionen auch längerfristig ihre Qualität halten können wird sich zeigen. Für mich interessant wäre einzig eine Multiplattform mit einem festgelegten guten Preis, bei der ich auf alle Anbieter und Produkte zugriff hätte.
    • Paddiesli 07.08.2018 18:26
      Highlight Highlight Und was wäre für dich ein guter festgelegter Preis, von dem alle Anbieter leben können? Wäre natürlich für den Konsumenten sehr praktisch, zweifellos, aber rechne mal einen Betrag vor für Netflix, Amazon, Disney, Apple. Hulu, oder wie sie alle heissen, inklusive.
      80 Stutz im Monat?
      Da bleibe ich doch lieber bei 1 Anbieter und gönne mir 1x jährlich schöne Ferien.
    • who cares? 07.08.2018 18:43
      Highlight Highlight Thema Monopol: das wird dann einfach ganz teuer. Hochwertige teure Produktionen lohnen sich kaum noch, wenn auf alles zu einem Spotpreis zugegriffen werden kann.
    • Klaus07 07.08.2018 18:47
      Highlight Highlight @Paddiesli
      Ich bin mir total sicher, dass alle Anbieter je ein Monatsabo von 2 Franken anbieten könnten und immer noch Gewinn einfahren. Aber es sind halt Ami Firmen, die sind erst zufrieden, wenn Sie Milliardengewinne erwirtschaften. Ein Multiabo für 25 - 30 Franken müsste ausreichen. Alleine der Deutschsprachige Raum hat ca. 96 Millionen Einwohner, aboniert jeder 25. diese Abo ergäbe dies bei 25 Franken im Monat 1,152 Milliarden Umsatz.
    Weitere Antworten anzeigen

Dieser Porno will die Weltmeere retten – und das geht so

Umweltschutz ist geil. Findet auch die Pornoplattform Pornhub. Und stellt einen Sexfilm online, bei dem es an einem vermüllten Traumstrand zur Sache geht. Der Clou: Für jeden Klick wird Geld gespendet, um die Weltmeere sauberer zu machen.

Normalerweise beginnen Pornos mit einem lausigen Dialog zwischen Klempner und HausbewohnerIn, mit einer Massageszene, die plötzlich sexuell eskaliert, oder gar so:

Beim neusten Film von Pornhub sind es aber gar sehr porno-untypische Bilder, die zu Beginn über den Bildschirm flimmern. Eine Möwe, die im Abfall schwimmt, ein Strand in der Karibik, der total zugemüllt und dreckig ist, Petflaschen und Plastiksäcke überall. Inmitten ein junges Pärchen in Adiletten, das am Strand entlangläuft, …

Artikel lesen
Link zum Artikel