DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Serienausstiege haben wir nie verkraftet. Nie, nie, nie, nie, nie!

09.11.2018, 06:2810.11.2018, 07:50
Imke Gerriets / watson.de

Charlie Harper, McDreamy und Elena Gilbert sind nur einige Serienhelden, die auf tragische Weise aus dem Cast gestrichen wurden. Erst kürzlich hat Andrew Lincoln seinen Abschied von «The Walking Dead» verkündet. Seit 2010 spielt er Rick Grimes in der Zombie-Serie. 

Zeit, die erfolgreichsten Serien einem Verlust-Check zu unterziehen. Welche Titelhelden mussten den Serientod sterben oder wollten aussteigen? Und mit welcher Serie ging es danach bergab?

OBACHT: ES KÖNNTE GESPOILERT WERDEN

«House of Cards»

Bild: AP/Netflix

Am 2. November startet die sechste Staffel der beliebten Polit-Serie – ohne den machtbesessenen Politiker Frank Underwood. Kevin Spacey war ab 2013 in seiner Paraderolle zu sehen. Nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung wurde er restlos aus dem Cast gestrichen. 2017 verkündete Netflix das Serien-Aus. Claire Underwood, gespielt von Robin Wright, führt nun sein Erbe fort. 

«Grey's Anatomy – Die jungen Ärzte»

Bild: ABC

Nach elf Jahren hiess es 2015 «Bye-bye McDreamy!» Patrick Dempsey verliess in Staffel 11 endgültig die Serie «Grey's Anatomy» und starb den Serientod. Bei einem Autounfall mit einem Truck kam er ums Leben. Zu seinem Ausstieg sagt der 52-Jährige in einem Interview mit The I Paper

«Zehn Jahre sind doch wirklich eine lange Zeit, um bei einer Show dabei zu sein. Es ist wirklich schwer die Handlung weiter spannend zu halten, speziell bei einer Sendung mit 25 Episoden pro Jahr. Für mich war es also Zeit zu gehen.»

«Two and a Half Men»

Bild: CBS

Jeder erinnert sich an die legendäre Rolle des Charlie Harper aus «Two and a Half Men». Lange war Charlie Sheen der bestbezahlte Schauspieler im US-Fernsehen und zuletzt sogar der erfolgreichste Seriendarsteller überhaupt. Pro Folge soll er rund eine Million Euro verdient haben. Nach vielen Skandalen rund um seinen Drogenmissbrauch wurde 2011 bekannt gegeben, dass Sheen entlassen wird. Nach dem Serientod heuerte er bei der Fernsehserie «Anger Management» an. 

«Vampire Diaries»

Bild: CW

2015 mussten die «Vampire Diaries»-Fans stark sein. Nina Dobrev verkündete nach der sechsten Staffel ihren Ausstieg aus der erfolgreichen Mystery-Serie. Der Grund: Sie wollte mehr Kinofilme drehen. Von Staffel 1 bis 6 spielte Dobrev die Rolle der Elena Gilbert. Beim Staffel-Finale fiel sie dann in einen Dornröschenschlaf.

«O.C., California»

Bild: Fox

Die Zuschauer konnten in drei Staffeln das ereignisreiche Leben von Marissa Cooper verfolgen. Nach Mischa Bartons Ausstieg 2006 wurde nach nur vier Staffeln das Serien-Aus verkündet. Aufgrund von schlechten Einschaltquoten haben die Macher entschieden, dass es keine weitere Staffel mehr geben wird. Ihre Serienfigur starb bei einem schweren Autounfall in den Armen von Ryan, der von Ben McKenzie gespielt wurde.

«Homeland»

Bild: Showtime

In 31 Episoden wurde das Liebesdrama zwischen CIA-Agentin Carrie Mathison und dem ehemaligen Gefangenen Nicholas Brody gezeigt. In Staffel 3 wurde die Beziehung dann unfreiwillig durch seine Erhängung beendet und die schwangere Carrie allein zurückgelassen. Damian Lewis erhielt für seine Darstellung den Emmy und Golden Globe als bester männlicher Hauptdarsteller. In diesem Jahr haben die Macher verkündet, dass 2019 die letzte Staffel ausgestrahlt wird. Für Claire Danes bedeutet diese Entscheidung dann auch das endgültige Serien-Aus.

«Suits»

Bild: USA Network

Nicht nur Meghan Markle verliess die erfolgreiche Anwaltsserie «Suits», sondern auch ihr Filmpartner Patrick J. Adams. Die beiden waren in der Serie das Liebespaar schlechthin. Mit der Serie feierte Adams 2011 seinen grossen Durchbruch. Er spielte Mike Ross, der ohne Jura-Abschluss als Anwalt in einer erfolgreichen Kanzlei arbeitete. Nach der siebten Staffel war dann auch für ihn Schluss. Ein kleiner Trost für alle «Suits»-Fans: Die Erfolgsserie wird fortgesetzt.

«Scrubs – Die Anfänger»

Bild: NBC

In 182 Folgen begleiteten die Fans den Klinikalltag – wobei die privaten Probleme der jungen Ärzte natürlich nicht zu kurz kamen. Von 2001 bis 2010 wurde die Sitcom ausgestrahlt. Für viele Serienfans endete jedoch die Comedy-Arzt-Serie bereits in der achten Staffel. Denn in den letzten Episoden wurden die eigentlichen Hauptdarsteller Christopher Duncan Turk (Donald Faison) und J. D. Dorian (Zach Braff) kaum noch gezeigt. 

«Charmed – Zauberhafte Hexen»

Bild: Paramount

In drei Staffeln mauserte sich Shannen Doherty als Prudence Halliwell zum Serienliebling in der Mystery-Serie «Charmed». 2001 war plötzlich Schluss und Doherty trennte sich im Streit von der Produktionsfirma und stieg aus der Serie aus. Die Figur Pru musste sterben. Mit Alyssa Milano und Holly Marie Combs galt sie als perfektes Schwesterngespann. Schauspielerin Rose McGowan übernahm den freigewordenen Platz und spielte bis zur letzten Staffel die Halbschwester Paige Matthews.

Welchen Serienausstieg hast du bis heute noch nicht überwunden? Schreib es in die Kommentare.

Erkennst du diese 15 Serien an nur einem Bild?

1 / 32
Erkennst du diese 15 Serien an nur einem Bild?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Video des Tages: Dieses Lämmchen war eine wahre Kämpferin:

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sieg Fail! Warum Rechtsextreme (sonst noch) Volldeppen sind

Nazis fehlt es nicht nur an Herz, Verstand und Sozialkompetenz, sondern offensichtlich auch an Sinn für Rechtschreibung. Immerhin haben wir einen Grund mehr (über sie) zu lachen, wenn sie nicht mal ihre eigenen Hetzparolen richtig schreiben können. 

Dass Nazis ihr eigenes Symbol nicht zeichnen können, beweisen auch die folgenden Bilder. Nach der Bildstrecke geht's weiter mit dem Artikel. 

(sim via buzzfeed und Hooligans gegen Satzbau) 

Artikel lesen
Link zum Artikel