Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie hatten zusammen auf einem A4-Blatt Platz: Berner Ärzte trennen frühgeborene siamesische Zwillinge

Einem Ärzte-Team des Berner Inselspitals gelang eine medizinische Sensation. In einer Notfalloperation haben sie am 10. Dezember 2015 erfolgreich früh geborene siamesische Zwillinge getrennt.



Die Mädchen Maya und Lydia waren an der Leber grossflächig zusammengewachsen und teilten sich den Herzbeutel. Sie kamen acht Wochen zu früh in einer Drillingsgeburt zur Welt. Acht Tage nach der Geburt wurden sie operativ getrennt, wie die «Sonntagszeitung» berichtet.

Die Winzlinge wogen zusammen nur 2200 Gramm, sie hatten auf einem A4-Blatt Platz, ihre Herzen waren vier Zentimeter gross. Erstmals wurden weltweit so kleine miteinander verwachsene Kinder getrennt. An der fünfstündigen Operation waren auch zwei Kinderleberchirurgen des Hôpitaux Universitaires de Genève (HUG) beteiligt.

«Wir konnten nicht länger warten, sonst wären beide Kinder wahrscheinlich relativ rasch gestorben.»

Steffen Berger, Chefarzt der Kinderchirurgie des Inselspitals

Normalerweise warten Ärzte drei bis sechs Monate, bevor sie siamesische Zwillinge trennen. Diese Möglichkeit hatte man am Inselspital nicht, da sich der der Zustand der Zwillinge deutlich verschlechterte. Durch die in der Leber verlaufenden Blutgefässe floss zu viel Blut von einem Kind zum anderen. Ein Kind erhielt zu viel Blut und hatte einen viel zu hohen Blutdruck, das andere bekam bei zu niedrigem Blutdruck zu wenig Blut. Beides kann zu Hirnschäden führen.

«Wir konnten nicht länger warten», sagt Steffen Berger, Chefarzt der Kinderchirurgie des Inselspitals, «sonst wären beide Kinder wahrscheinlich relativ rasch gestorben.»

In der Schweiz gab es in den letzten 30 Jahren nur drei Mal siamesische Zwillinge, die auf die Welt kamen und nach der Trennung überlebten. Der Eingriff ist riskant: «Bei einer notfallmässigen Trennung von siamesischen Zwillingen liegt die Wahrscheinlichkeit, dass beide sterben, bei 80 Prozent», sagt Berger. Maya und Lydia haben überlebt und entwickeln sich normal. «Wir sind überglücklich», sagt der Vater: «Ich fühle mich wie neu geboren.»  (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren: Gesundheit und Ernährung

Über die Hälfte aller Menschen stirbt an einem dieser vier Faktoren (sie wären vermeidbar)

Link to Article

So soll eine Überteuerung des Gesundheitswesens vermieden werden

Link to Article

Arbeiten gehen oder noch zuhause bleiben? Kommt drauf an, wie lange du ansteckend bleibst

Link to Article

Wenn du im Schweizer Erkältungs-Bullshit-Bingo gewinnst, darfst du nach Hause

Link to Article

Diese junge Frau erkrankte an Brustkrebs – doch die Ärztin nahm den Verdacht nicht ernst

Link to Article

So gesund sind die Schweizer – die 5 wichtigsten Erkenntnisse in Grafiken

Link to Article

Du denkst, ein Hirnschlag trifft nur alte Menschen? Du denkst falsch

Link to Article

Wenn der Grippevirus ein Freund von dir wäre – in 8 Situationen

Link to Article

Heute entscheidet sich das Ärzte-Battle um Sterbehilfe

Link to Article

So verhinderst du, dass der Magen-Darm-Virus die ganze WG / Familie flachlegt 

Link to Article

Du trinkst gerne aus PET-Flaschen? Dann solltest du das hier schnell lesen

Link to Article

Der Hanfkönig und sein braves Leben – auf einen Joint mit Bernard Rappaz 

Link to Article

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Link to Article

Die Kiffer-Weltkarte: So unterschiedlich ist der Umgang mit Cannabis

Link to Article

Schnäuzen, Niesen, Husten: Ein für allemal – diese Regeln solltest du beachten

Link to Article

Bund beunruhigt: Zwei Menschen an Listeriose gestorben

Link to Article

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Link to Article

Wenn die Haut zerreisst – die Geschichte einer Schmetterlingsfrau

Link to Article

Die Schweiz ist im Protein-Wahn

Link to Article

Warum wissen Frauen nicht, wo ihre Vagina liegt? Wir haben eine Gynäkologin gefragt

Link to Article

So steht es um die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung

Link to Article

Ein für allemal – so erkennst du, ob du eine Grippe oder nur eine Erkältung hast

Link to Article

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link to Article

Im Zürcher Triemlispital mussten gerade 16 Leute ihr Blut trinken – das ist der Grund

Link to Article

Der Medizin-Nobelpreis geht an zwei Entdecker einer Krebstherapie

Link to Article

Weisst du, welcher Körperteil beim Sport mit Abstand am meisten verletzt wird?

Link to Article

Dieser Zusammenstoss sollte Ryan Masons Leben für immer verändern

Link to Article

Haarwuchsmittel aus der Migros? Grosser Widerstand gegen Supermarkt-Arznei

Link to Article

Die Welt hat laut WHO ein riesiges Alkoholproblem

Link to Article

SP-Politiker Wermuth fordert Regeln für Schamlippen-OPs

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zahnarzt packt aus: «Einige Kollegen versprechen ihren Patienten das Blaue vom Himmel»

Der pensionierter Zahnarzt Peter Frei (69) aus Sursee packt aus: So schlimm steht es um seinen Berufsstand und darum sind gewisse Patienten daran mitschuldig.

Was ist am Vorwurf der Überbehandlung mit Zahnimplantaten dran? Und warum fühlt sich der Zahnarzt zuweilen als Coiffeur? Das verrät uns Peter Frei. Der pensionierte Fachzahnarzt für Oralchirurgie mit Weiterbildungsausweis für Implantologie war fast ein halbes Jahrhundert in der Zahnmedizin tätigt und hat so die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte hautnah miterlebt. Vor einem Jahr hat er seine Praxis in Sursee abgegeben und arbeitet nun noch einen halben Tag pro Woche ehrenamtlich als …

Artikel lesen
Link to Article