Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basels Ricky van Wolfswinkel, Fabian Frei und Eray Coemert sind enttaeuscht im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Basel, am Sonntag, 23. September 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Unmut beim FCB nach der Klatsche gegen die Young Boys. Bild: KEYSTONE

«Den Finger aus dem A**** nehmen» – das sagen die Basler nach der 1:7-Klatsche bei YB 



Auf sechs Punkte wollte der FC Basel den Rückstand auf die Young Boys verkürzen. Herausgekommen ist ein Debakel sondergleichen, ein 1:7, das diverse Baustellen beim taumelnden FCB offenbarte. 30 passable erste Minuten gipfelten in eine Machtdemonstration der Young Boys und in der höchsten Niederlage des FC Basel seit 2001 und einem 1:8 gegen Sion.

Das schreit nach Erklärungen. Die Verantwortlichen beim FC Basel schwanken zwischen harscher Selbstkritik und Anerkennung für den Gegner.

«Im Moment hat der FCB einen Rückstand auf YB. Das hat man in den letzten Wochen schon gesehen, und dieser Unterschied war auch in diesem Spiel zu erkennen.»

Silvan Widmer

«Ich bin enttäuscht. Man macht sich Gedanken, ob man etwas anders hätte machen sollen. Wir wissen nicht, ob Änderungen etwas gebracht hätten. Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen. Das braucht Geduld. Als Spieler habe ich einmal 1:6 verloren, als Trainer mag ich mich nicht an so eine hohe Niederlage erinnern. Aber lieber einmal 1:7 verlieren als siebenmal 0:1.»

Marcel Koller

«Es ist eine Klatsche direkt ins Gesicht, ein Albtraum.»

Silvan Widmer

«Am meisten enttäuscht mich, dass wir auseinandergefallen sind, dass wir eine Rote Karte wegen einer Disziplinlosigkeit erhielten und wir uns nicht mehr richtig ins Zeug legten. Es gibt keine Ausreden. Wir waren richtig schlecht.»

Fabian Frei

«Wir sind dennoch auf dem richtigen Weg.»

Marcel Koller

«Natürlich gehören wir nicht auf Platz sieben. Das ist nicht unser Anspruch. Es wird wieder besser werden, aber dafür muss etwas Gewaltiges passieren. Jeder muss den Finger aus dem Arsch nehmen, jeder muss bei sich zuerst anfangen und nicht mit dem Finger auf andere zeigen.»

Fabian Frei

«Wir waren eines Spitzenteams nicht würdig.»

Silvan Widmer

«Der Meistertitel ist noch nicht abgeschrieben. Zwölf Punkte sind eine Menge Holz und es wird schwierig. Es ist jetzt die Aufgabe von allen Teams, YB irgendwann die erste Niederlage zuzufügen. Ich glaube aber, dass wir in ein paar Wochen und Monaten ein anderes Gesicht haben.»

Marcel Koller

«Nach einem Schlag stehen Champions schnell wieder auf. Champions sind wir leider nicht, aber wir versuchen es dennoch und probieren, es allen zu zeigen.»

Silvan Widmer

«Wir brauchen Punkte. Es ist nicht so, dass mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Luzern alles wieder in Ordnung ist. Diese Niederlage wird mir noch lange im Gedächtnis herumschweben. Jetzt liegt es an der Mannschaft, an jedem einzelnen Spieler, zu zeigen, was er kann. Und wenn es jemand nicht kann, dann ist er hier fehl am Platz.»

Fabian Frei

(abu)

Jetzt noch witziger: Scherzanruf beim FC Basel

Video: video

Die dümmsten Fussballer-Verletzungen

Super League

Ex-Sion-Stürmer Kuljic aus dem Knast, aber weiter im Visier: «Habe Angst um mein Leben»

Link zum Artikel

«Kein Abschied für immer» – Marco Streller tritt aus dem Verwaltungsrat des FCB zurück

Link zum Artikel

Basel verliert Balanta – und hat einen weiteren Partnerklub an der Angel

Link zum Artikel

Strellers Abgang beim FCB: Endgültig, und doch «nicht für immer»

Link zum Artikel

Inter bodigt harmloses Dortmund ++ Barça, Liverpool und Napoli gewinnen

Link zum Artikel

FCZ als Spielverderber für St.Gallen – Thun mit nächstem Rückschlag

Link zum Artikel

Zürich stimmt erneut über Fussballstadion ab – auch das «Ensemble»-Tram soll verschwinden

Link zum Artikel

Nach Spuck-Affäre: Schiedsrichter Klossner tritt Ende Jahr zurück

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Champions League, wann sehen wir dich wieder in unserem Land?

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Link zum Artikel

Servette holt den FCZ auf den Boden der Realität zurück – klare Siege für die YB-Verfolger

Link zum Artikel

Der neue Globi-Band ist grausam, unzensiert und nicht jugendfrei – er war zu Gast bei GC

Link zum Artikel

Wie voll sind eigentlich die Stadien? Ein Blick in Europas Fan-Kurven

Link zum Artikel

Peter Zeidler über den Teamgeist des FCSG: «Mir kamen fast die Tränen»

Link zum Artikel

Sympathischer als die Königsklasse: Die Schweizer Chancen in der Europa League

Link zum Artikel

Am Geburtstag seines Sohns entlässt sich Christian Constantin selbst

Link zum Artikel

Das Gespött der Nation! GC landet trotz hochkarätigem Kader in der Abstiegsrunde

Link zum Artikel

8 Orte, an denen ein neues Zürcher Stadion niemanden stören würde

Link zum Artikel

Wie 2016 unter Hyypiä – der FCZ marschiert mit Magnin Richtung Challenge League

Link zum Artikel

Prädikat ungenügend – der Schweizer Klubfussball kommt in Europa nicht vom Fleck

Link zum Artikel

YB gewinnt gegen desolaten FCZ im Schongang – Basel siegt bei Xamax

Link zum Artikel

Van Wolfswinkel über seine Hirn-OP: «Der Arzt, der das gemacht hat, ist ein Künstler»

Link zum Artikel

Der FCZ schlägt St.Galler und lässt deren Traum von der Tabellenspitze platzen

Link zum Artikel

Dank Traumtor an Messis Weltrekord dran – der unfassbare Lauf von Ex-YB-Stürmer Martinez

Link zum Artikel

Das Ende einer Ära – im Zürcher Hardturm gehen nach 78 Jahren die Lichter aus

Link zum Artikel

Heimsieg im Klassiker – dem FCZ gelingt gegen Basel ein Coup

Link zum Artikel

FCB-Stürmer Kemal Ademi: «Ich bete vor dem Spiel auch für den Gegner»

Link zum Artikel

Grandiose Aufholjagd! Servette holt gegen Xamax noch einen Punkt

Link zum Artikel

Servette verpasst Thun eine Packung – St.Gallen triumphiert bei Spektakel gegen Lugano

Link zum Artikel

Luzern taucht bei Xamax – kein Sieger im Rhone-Derby

Link zum Artikel

Die Statistik zeigt es deutlich: Der Wintermeister müsste Basel statt YB heissen

Link zum Artikel

YB nach 0:0 Wintermeister, weil Basel an Luzern-Goalie Müller verzweifelt

Link zum Artikel

Warum die Schweiz keine Top-Schiedsrichter mehr hat

Link zum Artikel

Der FC Basel ist neuer Leader, weil YB in Luzern Punkte liegen lässt

Link zum Artikel

FC Luzern reicht nach Sachbeschädigungen durch Basel-Fans Anzeige ein

Link zum Artikel

YB fügt Luzern dank Eigentor die sechste Niederlage in Serie zu – war's das für Häberli?

Link zum Artikel

YB neuer Leader, weil Basel beim FCZ verliert – St.Gallen siegt weiter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dave1771 24.09.2018 10:42
    Highlight Highlight Koller spricht von Meistertitel! Zeigt mir das die Basler nichts aus der Niederlage gelernt haben und weiterhin sinken werden. Verzerrte Selbstwahrnehmung!!!
  • Linus Luchs 24.09.2018 09:37
    Highlight Highlight Der Trainer und die Spieler dürfen den Namen nicht nennen, der für das Desaster die Hauptverantwortung trägt. Aber in der Betrachtung von aussen scheint es mir ziemlich klar zu sein, wo die Ursache zu suchen ist. Die Erfolgsquote der Transfers seit dem Umbruch beim FCB ist eine Katastrophe. Lacroix? Stocker? Oberlin? Kalulu? Die Teamstützen sind reihenweise abgewandert, und von den Neuen überzeugt der neue Torhüter Omlin, aber auf dem Feld fehlt es überall an Qualität. Verantwortlich dafür ist vor allem Marco Streller.
  • Tilman Fliegel 24.09.2018 09:00
    Highlight Highlight Den Finger aus dem Arsch nehmen, aber nicht damit auf andere zeigen.
    Göttlich!
  • Ich hol jetzt das Schwein 24.09.2018 08:02
    Highlight Highlight Denn Rückstand in der Meisterschaft auf 6 Punkte zu reduzieren gelang den Baslern zwar nicht. Aber immerhin konnten sie den Rückstand im Spiel auf 6 Tore beschränken...
  • Joshuuaa 24.09.2018 07:58
    Highlight Highlight Das Spiel hat auch gezeigt. Teilweise ist YBs Dominanz in dieser und der letzten Saison selbstgemacht. Teilweise ist sie dem krassen Niveaufall des FCB geschuldet.
    • dave1771 24.09.2018 10:40
      Highlight Highlight Definitiv! YB spielte nicht mal gut gestern...

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel