Sport

Alle freuen sich, wenn Federer wieder im Tennis-Outfit auf dem Platz steht. Bild: Getty Images AsiaPac

Bald ist der King zurück! Der genaue Termin von Roger Federers Comeback steht

Es ist unbestritten: Die ganze Schweiz, ja die ganze Welt vermisst Roger Federer auf der ATP-Tour. Seit dem 8. Juli hat der «Maestro» keinen Ernstkampf mehr bestritten. Jetzt ist das Datum für seine Rückkehr bestimmt.

07.10.16, 06:57 07.10.16, 13:02

Umfrage

Vermisst du Roger Federer?

  • Abstimmen

603 Votes zu: Vermisst du Roger Federer?

  • 9%Ja!
  • 6%Ja! Ja! Ja!
  • 75%JAAAAAAA!
  • 10%nein ...

Liebe Tennisfans, liebe Fans von Roger Federer. Das Jahr 2017 wird nach dem Auskatern am 1. Januar schon einen Tag später ein tolles Geschenk bereit haben: das Comeback unseres grossen Tennisstars. 

2. Januar 2017, 17.30 Uhr in Perth (11.30 in der Schweiz)

Dieses Datum kannst du dir in der Agenda fett anstreichen. Dann wird «RF» die erste Partie am Hopman Cup spielen. Auf der anderen Seite des Netzes wird der Brite Dan Evans stehen.

Bald können wir Roger Federer wieder so jubeln sehen. Bild: AP

Mit Bencic am Start

Zusammen mit Federer wird für die Schweiz Belinda Bencic das Vorbereitungsturnier bestreiten. Genau wie Grossbritannien sind auch Deutschland (Zverev/Petkovic) und Frankreich (Gasquet/Mladenovic) in der Gruppe mit der Schweiz eingeteilt.

Bencic wird mit Federer zusammen am Hopman Cup 2017 spielen. Bild: Eugene Hoshiko/AP/KEYSTONE

Der «Maestro» hat gute Erinnerungen an den Hopman Cup. Bei seiner Teilnahme im Jahr 2001 holte er zusammen mit Martina Hingis den Pokal. Ein Jahr später spielte er den Cup zusammen mit einer gewissen Mirka Vavrinec, welche heute Federer heisst ;).

Federer und Hingis mit der Trophäe im Jahr 2001. Bild: AP

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, das Australian Open, findet dann vom 16. bis 29. Januar in Melbourne statt. (jwe)

Die vielen Gesichter des Maestros: So hat sich Roger Federer über die Jahre verändert

Tennis-Quiz

Sie glauben, Sie wissen schon alles über Roger Federer? Dann ist es für Sie ja ein Leichtes, bei diesem Quiz zu brillieren!

Der STAN-ley-Cup – wie gut kennst du Wawrinka wirklich?

Wie viel Stan Wawrinka steckt in dir?

Roger oder Stan – du weisst immer noch nicht, welchem Schweizer Tennis-Star du die Daumen drücken sollst? Wir helfen dir!

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne die Tennis-Stars an ihrer Jubelfaust!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5 Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 07.10.2016 11:06
    Highlight Federer hat doch 2 Mal am Hopeman-Cup gespielt. Mit Hingis und ein Jahr später auch noch... Oder habe ich das falsch in Eeinnerung?
    3 1 Melden
    • Janick Wetterwald 07.10.2016 11:13
      Highlight Stimmt, Federer hat 2002 zusammen mit seiner heutigen Frau am Hopman Cup gespielt. Ist angepasst, Danke ;)
      3 2 Melden
    • Duweisches 07.10.2016 12:55
      Highlight Es steht aber immer noch "Bei seiner bisher einzigen Teilnahme im Jahr 2001..." 😉
      0 1 Melden
    600
  • lilie 07.10.2016 08:55
    Highlight Juhuuu, der King kommt zurück!!! 😄

    Jetzt gibts schon was zu freuen für das Januarloch. 😊
    11 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.10.2016 11:27
      Highlight EUROSPORT und EUROSPORT 2 sorgen für Tennis-Feeling im tiefen Winter😎😎😎
      3 1 Melden
    600

Federer überflügelt Wawrinka in packendem Final – das Highlight ist aber die Siegerehrung

Bravo Roger Federer! Der 35-jährige Basler triumphiert in Indian Wells auch am zweiten grossen Rendez-vous der Saison. Den Schweizer Final gegen Stan Wawrinka gewinnt Federer in 80 Minuten 6:4, 7:5.

Am Ende war Wawrinka die Enttäuschung anzusehen. Unter tosendem Applaus schritt er zum Mikrofon und seufzte mit Tränen in den Augen: «Ich bin einfach müde nach zehn Tagen Tennis, sorry!»

Und dann kam es zum Mini-Eklat. Wobei, eigentlich war es gar keiner. Viel eher eine Stichelei unter Freunden. Er möchte Federer gratulieren, fuhr Wawrinka fort, zeigte dann aber auf seinen Widersacher – der mit einem Schmunzeln auf der Spielerbank sass – und stellte einigermassen entsetzt fest: …

Artikel lesen