DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock / warner bros. / montage: watson
Emma Amour

«Warum gefallen mir nur Promis und Vergebene?»

20.09.2018, 10:1221.09.2018, 06:10
Liebe Emma, 

ich bin 30 Jahre alt, Single und kompliziert. Eigentlich bin ich gerne Alleinstehend. Manchmal denke ich aber, dass es auch schön wäre, wieder jemanden an meiner Seite zu haben.

Da kommt meine Kompliziertheit ins Spiel. Mir gefällt niemand. Fast niemand. Diejenigen, die ich attraktiv finde, sind meist nicht zu haben oder prominent – oder beides.

Darum habe ich auch keine Dates. Das letzte ist zwei Jahre her. Tinder versuche ich immer mal wieder. Wenn ich dann aber nach 30 Minuten wieder nur nach links gewischt habe, vergeht mir die Lust.

Falls mir dann doch mal ein Typ gefällt, finde ich schnell etwas, das mich stört. Unterschiedliche Augenbrauen, zu viel Muskeln, zu klein, komische Haare...  Relativ oberflächlich, ich weiss.

Meine Familie sagt, dass ich ein hoffnungsloser Fall bin.

Hast du mir einen Tipp, was ich ändern könnte, um eventuell doch noch mein Glück zu finden?

Grüsse,
Jane

Liebe Jane,

auweia! Deine Problematik kenne ich gut aus meinem Freundeskreis. Und manchmal geht es auch mir selber so. Und für genau dieses intolerante und destruktive Verhalten mag ich mich dann auch nicht.

Jetzt aber ein grosses ABER: Ich kann zwar nicht komplett ausschliessen, dass deine Erwartungen viel zu hoch sind und/oder du tief drin gar keine Lust auf etwas Festes hast. Falls dem aber nicht so ist, kann es durchaus einfach sein, dass dir der eine, der dich umhaut, schlichtweg noch nicht begegnet ist.

Meine Erfahrung zeigt, dass wenn es denn so weit ist, du gnadenlos ausgeliefert sein wirst. Sollte er dann nicht deinem Schönheitsideal entsprechen, wird das ganz automatisch völlig unwichtig sein.

Was ich damit sagen will: Reflektiere dich unbedingt intensiv selber. Und versuch möglichst offen durch das Leben zu gehen. Deine Oberflächlichkeit etwas abzulegen. Und Männern eine faire Chance zu geben, die dich nicht auf den ersten Blick umwerfen. Oft sind es nämlich genau die, die sich auf Dauer als absolute Jackpots erweisen.

Lass dich nicht runterziehen von deiner Familie oder Freunden, die behaupten, dass du ein hoffnungsloser Fall bist. Das bist du mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht. Warum auch!? Passiert ja schliesslich wirklich nicht alle Tage, dass wir Menschen begegnen, die uns umhauen.

Also, kommt Zeit, kommt toller Mann, wirst sehen. Und derweil träum doch von Promis und Männern, die du nicht bekommen kannst. Ganz ohne das Phänomen bis ins letzte Detail zu Tode zu analysieren.

Ich drücke dir fest die Daumen, dass es bald einmal einem Superman gelingt, dein Herz zu berühren.

Alles Liebe,

Und was würdest du Jane raten?

Hier hatte es auch ein paar Promis: Filmfestival Venedig 2018

1 / 23
Schön, schön, schön – das Filmfestival Venedig 2018
quelle: epa/ansa / claudio onorati
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Berühmt und verliebt: «I am soooo in love» - Bieber und Baldwin bestätigen Verlobung

Video: srf

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.bild: shutterstock/unsplash/watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

72 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tilman Fliegel
20.09.2018 11:03registriert Februar 2014
Aber selber ist Jane vermutlich perfekt...
Ganz ehrlich: wenn ich sowas lese, hoffe ich nur, von so einer Person beziehungstechnisch verschont zu bleiben.
54734
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kunibert der Fiese
20.09.2018 12:21registriert März 2016
Der, der sie umhauen wird, wird sicher kommen. Ob er dann bleibt ist in anbetracht deiner oberflächlichkeit die andere frage.
1485
Melden
Zum Kommentar
avatar
Still N.1.D.1.
20.09.2018 13:51registriert August 2017
Liebe Jane

Da siehst Du den Hamburger auf dem Plakat. Saftig, knackig und du hörst ihn sagen: «Iss mich!». Dein Herz schlägt höher, dein Magen knurrt und als Du ihn voller Vorfreude auf dem Tablett hast, ihn gierig und genussvoll vom Papier trennst, liegt nur so ein schrumpliges, halbgares Ding vor Dir. Weit entfernt vom Versprochenen.

Da die Säfte Nahrung verlangen, gibst Du nach. Der Nachgeschmack bleibt fahl und ein Bäuerchen lässt Dich alleine Tram fahren.

Es ist Okay nur auf das Plakat zu schauen. Irgendwann wird der Hunger wiederkommen und dann kann sogar eine Erbse Dich verzaubern.
1429
Melden
Zum Kommentar
72
Das sind die Koch-Missgeschicke der watson-Redaktion – das toppst du bestimmt, oder?
Man kann es oder eben nicht: Kochen. Hier die Geschichten einiger mutiger Köchinnen und Köche, die ihr Glück trotzdem versuchten.

Egal, ob du es knapp hinbekommst, die Mikrowelle rechtzeitig wieder auszuschalten oder am Feierabend noch einen 5-Gänger zauberst – nimm dir doch kurz Zeit, lehne dich zurück und koste in aller Schadenfreude aus, welche Missgeschicke der watson-Redaktion in der Küche passiert sind:

Zur Story