Leben
Blogs

Emma Amour: «Wann soll man ‹Ich liebe dich› sagen?»

bild: ladimir Kudinov/Unsplash / watson
Emma Amour

«Wann soll man ‹Ich liebe dich› sagen?»

10.05.2018, 13:3411.05.2018, 06:17
Folge mir
Mehr «Leben»
Liebe Emma, 

ich habe vor einiger Zeit mit meinen Freundinnen darüber diskutiert, ab wann es angebracht ist, «ich liebe dich» zu sagen. Meiner Meinung nach frei heraus, so wie einem der Schnabel gewachsen ist und wenn es einem überkommt. Meine Freundinnen sind da aber alle skeptisch und finden, in einer frischen Beziehung ist es erst nach zwei bis drei Monaten angebracht und auch dann nicht zu viel.

Es würde mich nun interessieren, wie du dazu stehst / darüber denkst oder ob du gleich eine Story dazu hast?

Liebe Grüsse und einen schönen Tag,
Laura

Liebe Laura,

mit deiner Frage landest du einen riesigen Treffer. Denn auch ich habe mir schon so oft so viele Gedanken zu den magischen drei Worten gemacht und mich gefragt, ab wann die angebracht sind. Natürlich habe auch ich genau diese Frage schon mehrfach mit meinem weiblichen und männlichen Umfeld thematisiert.

Ich sehe es sehr ähnlich wie du. Man soll es dann sagen können und dürfen, wenn man es grad fühlt. Ganz losgelöst von Raum, irgendwelchen Regeln und vor allem der Zeit, die man schon mit dem Gegenüber zusammen ist.

Ich habe oft erlebt, dass wir aber, so auch ich, die Erwartungshaltung haben, dass postwendend ein «Ich dich auch» kommt, wenn wir schon den Mut hatten, unser Innerstes nach aussen zu kehren. Springt der Partner dann nicht grad sofort auf, macht sich gerne mal die unliebsame Unsicherheit breit. Hier liegt der Sauhund wohl begraben, warum wir uns unsere Liebe nicht öfters erklären.

Das letzte Mal, als ich die magischen drei Worte als Erste von mir gab, schrieb ich sie auf einen Zettel und steckte diesen dem Mann in den Hosensack. Mein Herz klopfte, meine Hände waren feucht. Er bedankte sich leicht verlegen.

Es dauerte noch gut ein halbes Jahr, bis er seinerseits die drei grossen Worte zum ersten Mal sagte. Nicht, weil er mich davor nicht liebte, sondern weil er einfach ein anderes Timing hatte. Und anders tickte. Was, zugegeben vor allem im Nachhinein, voll okay ist. Und was mich gelehrt hat, mich ein bisschen in Geduld und Vertrauen zu üben.

Und dennoch keine Angst zu haben. «Ich liebe dich» ist wohl etwas vom Schönsten, das wir einander sagen können. Also sollten wir das tun, wenn unser Herz so fühlt. Und zwar ganz befreit davon, ob und was zurückkommt.

Danke, dass du mir genau dies mit deiner Frage wieder einmal ins Bewusstsein gerufen hast.

Vive l’Amour.

deine Emma

Bild

Und was würdest du Laura antworten?

Hast auch du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Liebe, Liebe, Liebe: 46 Gründe, warum man Tiere einfach lieben muss

1 / 48
46 Gründe, warum man Tiere einfach lieben muss
Zwei Flaschen Soda-Welpen, bitte.

Bild: Imgur
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Eine kanadische Liebeserklärung an die Schweiz:

Video: watson/Emily Engkent

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour: