Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Breaking Bad» und 5 weitere Filme, die statt im Kino bei Netflix gelandet sind



Bereits im November 2018 brachen die «Breaking Bad»-Fans in Ekstase aus, als offiziell bestätigt wurde, dass es einen Film zur Serie geben wird. Nun will das Fachblatt The Hollywood Reporter aus zuverlässigen Quellen erfahren haben, dass sich Netflix den Film gesichert hat.

Diese Nachricht passt zu Netflix, denn beim Streaming-Dienst landen immer wieder überraschend Filme, die man eigentlich im Kino erwartet hätte. Oftmals springt der Konzern dabei als Retter in letzter Sekunde ein.

«Breaking Bad: Greenbrier»

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Zugegeben, ob der kommende «Breaking Bad»-Film wirklich im Kino veröffentlicht worden wäre, war bisher nur ein Gerücht und wird es wohl für immer bleiben. Dennoch hätte dies durchaus sein können, immerhin haben in der Vergangenheit immer wieder Filme zu Serien ihren Weg in die weltweiten Kinos gefunden. Das prominenteste Beispiel dürfte hier sicher «Sex and the City» sein.

Wie viel Netflix sich die Erstausstrahlungs- und Streaming-Rechte hat kosten lassen, ist bis jetzt unklar. Gekostet hat der Deal Netflix sicher einiges – aber die Taschen des Streaming-Dienstes sind ja bekanntlich sehr tief.

«Annihilation – Auslöschung»

Auslöschung

Bild: Paramount Pictures

Eigentlich sollte «Annihilation» im März 2018 in die Kinos kommen. Doch nach ersten Testvorführungen bekam das Produktionsstudio Paramount Angst, weil sie die Story als zu komplex für das Publikum erachteten. Ein solcher Film konnte nach Meinung der Chefetage nur floppen.

Tatsächlich ist der Film ein ziemlicher Mindfuck und dürfte jeden Zuschauer am Schluss etwas ins Grübeln bringen. Aber ist er wirklich zu kompliziert? Für Netflix war die Ansicht von Paramount jedenfalls ein Glücksfall. Für gerade einmal die Hälfte der Produktionskosten konnten sie den Film übernehmen. Zwar kam «Annihilation» dann in den USA, Kanada und China doch noch ins Kino, in der restlichen Welt war der Film aber ausschliesslich auf Netflix zu sehen.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

«Mogli: Legende des Dschungels»

This image released by Netflix shows Rohan Chand as Mowgli, right, and the character Bagheera, voiced by Christian Bale, in a scene from the film,

Bild: AP/Netflix

Andy Serkis ist vor allem durch seine Darstellung der Figur Gollum aus «Der Herr der Ringe» bekannt. Und seine erste Regiearbeit bei einem richtig grossen Blockbuster ist fast so traurig wie die Geschichte von Gollum.

2012 gab es erste Gerüchte, dass Warner Bros. «Das Dschungelbuch» neu verfilmen werde. 2014 wurde dann bestätigt, dass Serkis Regie führen würde. Für Serkis war der Film ein Herzenzprojekt. Näher am Roman sollte der Film sein, nicht so fröhlich wie Disneys Trickfilmversion. Ein riesiges Budget von weit über 100 Millionen erlaubte es, Tiere mit neuster Motion-Capture-Technologie zum Leben zu erwecken. Stars wie Benedict Cumberbatch, Christian Bale und Cate Blanchett liehen diesen ihre Stimmen.

Im Oktober 2016 sollte der Film schliesslich endlich in die Kinos kommen. Doch dann war Disney schneller, brachte im Frühling 2016 ihr Realfilm-Remake von «Das Dschungelbuch» in die Kinos, und machte Serkis Pläne zunichte. Niemand würde nur ein halbes Jahr später eine zweite und weitaus düsterere Version der Geschichte sehen wollen. So wurde der Film zuerst um zwei Jahre verschoben und schliesslich an Netflix verkauft.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck

«Cloverfield Paradox»

This image released by Netflix shows John Ortiz, from left, David Oyelowo and Gugu Mbatha-Raw in a scene from

Bild: AP/Netflix

Filmuniversen sind in Hollywood gerade richtig angesagt und daher bastelt jedes Studio am einen oder anderen Filmuniversum herum. Paramount hatte sich anscheinend vorgenommen, etwas in Richtung Monster-Thriller mit Horrorelementen zu versuchen. Dafür haben sie den Found-Footage-Film «Cloverfield» wiederbelebt und 2016 «10 Cloverfield Lane» veröffentlicht. Dieser war zwar keine direkte Fortsetzung, spielte aber im gleichen Filmuniversum wie «Cloverfield».

Der Film kam an, und so musste natürlich ein weiterer Teil her. Kurzerhand funktionierte Paramount einen Science-Fiction-Film, der sich bereits in Produktion befand, zum dritten Teil des Cloverfield-Universums um. Aus «God Particle» wurde so «The Cloverfield Paradox». Mit Nachdrehs für zusätzliche Szenen versuchte man den Film irgendwie mit der Monsterthematik von «Cloverfield» zu verbinden.

So verzögerte sich die Veröffentlichung des Films nach und nach, bis er schliesslich beinahe ein Jahr überfällig war. Schliesslich kaufte Netflix den Film für etwa 40 bis 50 Millionen Dollar auf und veröffentlichte ihn drei Monate vor dem geplanten Kinostart als Stream.

«Mudbound»

This image released by Netflix shows Jason Mitchell in a scene from

Bild: AP/Netflix

Jedes Jahr feiern an prestigeträchtigen Filmfestivals wie Sundance oder Cannes Filme ihre Premieren, damit man anschliessend ihre Vertriebsrechte teuer verkaufen kann. Vor allem Indie-Produktionen sind dann sehr gefragt, da sie oft als Oscar-Kandidaten gehandelt werden und sich Filmvertriebe so ihr Portfolio aufbessern wollen.

2017 gingen aber viele der klassischen Filmvertriebe leer aus, denn Amazon und Netflix kauften beim Sundance Film Festival reihenweise Filme ein. Vor allem Netflix stach mit seinem Gebot von 12,5 Millionen US-Dollar für den Film «Mudbound» alle aus. Das sorgte für einige rote Köpfe bei den alteingesessenen Hollywood-Studios, welche es gar nicht gern sahen, dass Netflix ihnen die besten Filme wegschnappte.

«Mudbound» beschehrte Netflix dann auch einen Award-Regen und wurde sogar für einen Oscar nominiert. Um sich für die Oscars qualifizieren zu können, hatte Netflix den Film zuvor sogar extra in einem Kino in Los Angeles gezeigt. Von den vier Nominierungen blieb unter dem Strich dann aber gar nichts.

Trailer:

abspielen

Video: YouTube/KinoCheck Home

«Isn't It Romantic»

This image released by Warner Bros. Pictures shows Brandon Scott Jones, left, and Rebel Wilson in a scene from

Bild: AP/Warner Bros. Pictures

Wie schnell – und vor allem auf kuriose Weise – Filme manchmal zu Netflix wandern, zeigt der Fall von «Isn't It Romantic». Die romantische Komödie mit Rebel Wilson in der Hauptrolle sollte eigentlich im Februar 2019 weltweit in die Kinos kommen. In den USA sogar pünktlich zum Valentinstag.

Doch Anfangs Januar war der Film in Europa plötzlich als Netflix Original gelistet. Die einschlägigen Filmnews-Seiten spekulierten, was passiert sein könnte, denn vom Produktionsstudio gab es keine offizielle Stellungsnahme zum Thema. Inzwischen ist klar: In den USA ist der Film regulär in den Kinos gestartet, während Netflix für den Rest der Welt die Auswertungsrechte erhalten hat.

Was Studio Warner Bros. dazu bewogen hat, den Film ausserhalb der USA an Netflix zu verkaufen, ist unklar. Laut Gerüchten soll es Befürchtungen gegeben haben, dass der Film ein Flop werde, da er «zu meta» und damit schwer zu vermarkten sei. Im Film wacht eine Frau nach einem Unfall in einer Welt auf, die so perfekt ist wie eine Hollywood-Romanze – nur, dass sie die Einzige ist, der das aufzufallen scheint.

Der Film «Bird Box» löst eine gefährliche Challenge aus:

Video: watson

Die wirklich besten Krimi-Serien aller Zeiten:

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Corona-Krise trifft Hollywood ++ Marvel-Film-Crossover ++ «Die Simpsons» auf Disney Plus

Link zum Artikel

«Game of Thrones»- und «Star Wars»-Star Max von Sydow im Alter von 90 Jahren gestorben

Link zum Artikel

Der erste Trailer zu «Haus des Geldes» zeigt: Jetzt herrscht Krieg!

Link zum Artikel

Woody-Allen-Buch sorgt für Aufruf: Verlagsmitarbeiter legen Arbeit nieder

Link zum Artikel

Im Darkroom der Seele hängt ein Hochzeitskleid. Die Netflix-Datingshow «Love Is Blind»

Link zum Artikel

Der ultimative Notfall-Guide für Sportfreaks – heute: 13 herausragende Sport-Dokus

Link zum Artikel

Der Bundesrat will, dass Netflix Schweizer Filme subventioniert

Link zum Artikel

Iranischer Film gewinnt Goldenen Bären – der Regisseur durfte nicht einreisen

Link zum Artikel

«Ozark», «Westworld» und 7 weitere Serien, die im März mit neuen Folgen locken

Link zum Artikel

Lohnt sich die neue Netflix-Serie «I Am Not Okay With This»?

Link zum Artikel

Forschung, Folter, Neonazis, alles echt: Irrer Russe sorgt für Filmskandal an Berlinale

Link zum Artikel

Neuer Clip zu «Bond 25» ++ Disney Plus startet Aktion ++ «Jurassic World 3»-Titel bekannt

Link zum Artikel

Auschwitz-Gedenkstätte kritisiert neue Nazi-Jäger-Serie von Amazon

Link zum Artikel

Serien-Fans, aufgepasst: «Friends» kommt zurück! Stars bestätigen Reunion

Link zum Artikel

Trump wettert gegen Oscar-Gewinner «Parasite» – der eiskalte Konter folgt prompt

Link zum Artikel

Warum die Schweiz Schweizer Filme liebt

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bond-Songs – von grauenhaft bis hammergut

Link zum Artikel

Sie ist da! So tönt Billie Eilish' James-Bond-Ballade

Link zum Artikel

Diese 9 Inhalte hat Netflix auf Druck von Regierungen entfernt

Link zum Artikel

Oscar-Gewinner Waititi haut Apple in die Pfanne

Link zum Artikel

Eminem überrascht alle mit mysteriösem Oscar-Auftritt

Link zum Artikel

Oscars heisst immer auch: Kleider! Die besten Looks vom roten Teppich

Link zum Artikel

«Parasite»! Denn irgendwas kommt immer hoch

Link zum Artikel

Perfekte Sensation. 4 Oscars für «Parasite»! Wow!!!

Link zum Artikel

Vergewaltigte Mädchen lügen nicht: Die Netflix-Serie «Unbelievable» ist unglaublich gut

Link zum Artikel

Diese 17 Oscar-Kandidaten kannst du bereits streamen – wir sagen dir wo

Link zum Artikel

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun? Viel!

Link zum Artikel

So deaktiviert man bei Netflix die nervige Autoplay-Funktion

Link zum Artikel

Krebs bei «Beverly Hills, 90210»-Sternchen Shannen Doherty ist zurück

Link zum Artikel

So gut soll der neue Streaming-Dienst Disney+ angelaufen sein

Link zum Artikel

Mit dieser Rede begeisterte der Joker nicht nur seine Verlobte

Link zum Artikel

Darum kehrt Stephen King Facebook endgültig den Rücken

Link zum Artikel

5 Jahre nach dem Serien-Ende – was wurde aus der «Two and a Half Men»-Besetzung?

Link zum Artikel

Kirk Douglas stirbt mit 103 Jahren – 17 Bilder aus einem unglaublichen Leben

Link zum Artikel

«Dr. Dolittle» und 14 weitere Filme, die finanziell abgestürzt sind

Link zum Artikel

Er ist für unsere Seriensucht verantwortlich. Binge-Watching hasst er

Link zum Artikel

Läuft bei Netflix – Bezahlabos stark angestiegen, Nutzerzahlen geschönt

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Filmen und Serien will dich Disney Plus Schweiz verführen

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

Disney gibt endlich Schweizer Start und Preise von Disney Plus bekannt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bünzli1 16.02.2019 06:40
    Highlight Highlight Nicht auf der Liste, aber sehr sehenswert - TAU.
  • MadPad 15.02.2019 21:30
    Highlight Highlight 3.. 2... 1... Was hat dir Netflix bloss bezahlt?111!! 😉😂 Spass beiseite, werde jetzt mal Isn't It Romantic (siehe nach witzig und feel good aus) und Annihilation (um wieder runter zu kommen) ansehen. Danke.
  • the bøll 15.02.2019 20:46
    Highlight Highlight Netflix ist kein Konzern.

Review

Zwei Frauen liebten sich 65 Jahre lang im Geheimen. Netflix setzt ihnen nun ein Denkmal

Sie waren jung und ein Sonntag auf dem Eis war ihr Schicksal. Doch ihr Coming-out wagten Terry und Pat erst, als sie über 80 Jahre alt waren. Jetzt ist ihre Geschichte zum Dokumentarfilm geworden.

Als Terry Donahue im März 2019 starb, war sie 95 Jahre alt. Ganze 74 davon hatte sie mit ihrer grossen Liebe verbracht. Mit einer Frau. Pat Henschel. Und genau 65,5 Jahre hatten sie diese Liebe geheim gehalten. Vor der Familie, dem Arbeitgeber und dem Sportclub.

Terry und Pat sind zwei kanadische Farmertöchter. Als sie sich 1947 zufälligerweise kennen lernen, ist Terry ein kleiner Star, ist Catcher bei der All-American Girls Professional Baseball League im Team der Peoria Redwings. Wenn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel