DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Disney-Chef spricht erstmals über den «Star Wars»-Fail und kündigt Konsequenzen an

21.09.2018, 17:33

Als Disney 2015 den ersten «Star Wars»-Film seit einem Jahrzehnt in die Kinos brachte, war der Hype riesig. Auch ein Jahr später, als der nächste Film anlief, klingelten die Kassen. Ein «Star Wars»-Film pro Jahr bis in alle Ewigkeit schien die Devise zu sein.

Doch spätestens im Frühling dieses Jahres zeigte sich, dass Disney mit seiner Taktik gescheitert war. Der «Star Wars»-Film «Solo» wurde für Disney zum finanziellen Flop. Experten schätzen, dass der Mauskonzern mit dem Streifen mindestens 50 Millionen Verlust gemacht hat.

Das Einspielergebnis von «Solo»:

Die Produktions- und Marketingkosten des Films werden <a href="https://www.businessinsider.com/solo-a-star-wars-story-expected-to-lose-disney-50-million-report-2018-6" target="_blank">auf 500 Millionen US-Dollar</a> geschätzt.
Die Produktions- und Marketingkosten des Films werden auf 500 Millionen US-Dollar geschätzt.Bild: Disney

Bereits kurze Zeit nach dem Kinostart von «Solo» gab es Berichte, wonach Disney seine «Star Wars»-Strategie überdenke. Nun hat der Mauskonzern erstmals bestätigt, dass der «Solo»-Flop Konsequenzen hat.

In einem Interview mit dem Branchenmagazin «The Hollywood Reporter» sagte Disney-CEO Bob Iger:

«Ich hatte die Entscheidung für den Veröffentlichungs-Zeitplan getroffen. Ich nehme die Schuld dafür auf mich. Rückblickend denke ich, dass mein Fehler war, zu viel in zu kurzer Zeit gewollt zu haben. Ihr könnt erwarten, dass wir es nun etwas langsamer angehen lassen.»
Disney-CEO Bob Iger im Jahr 2015.
Disney-CEO Bob Iger im Jahr 2015.Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Schliesslich schwärmt er davon, wie viele tolle «Star Wars»-Projekte zurzeit in Entwicklung seien und dass es natürlich weitere Filme geben werde:

«Wir sind aktuell an einem Punkt, wo wir entscheiden, wie es nach ‹Episode IX› weitergeht. Wir werden in Zukunft einfach etwas vorsichtiger sein müssen, was die Anzahl und den Zeitplan betrifft.»

Der nächste «Star Wars»-Film («Episode IX») ist für den Dezember 2019 angekündigt. (pls)

Die 37 coolsten Bilder, seit es Pools und Filme gibt:

1 / 39
Die 37 coolsten Bilder, seit es Pools und Filme gibt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Star Wars»-Gründer legt Grundstein:

Video: srf

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Asmodeus
21.09.2018 17:53registriert Dezember 2014
"Wir werden natürlich die Kuh weiterhin melken für die wir soviel Geld hingeblättert haben.

Wir überlegen uns nun allerdings wie oft wir sie melken"
2337
Melden
Zum Kommentar
avatar
John Smith
21.09.2018 18:32registriert März 2014
Ich könnte mir garantiert jedes Jahr einen neuen Star Wars Film ansehen. Es gibt ja auch jedes Jahr 3 neue Marvel Filme und die machen auch alle tonnenweise Geld. Das Problem war einfach, dass die Filme nicht gut genug waren. Ausser Rogue One waren eigentlich alle Filme enttäuschend.
13228
Melden
Zum Kommentar
avatar
Homelander
21.09.2018 20:05registriert Oktober 2014
«Wir werden in Zukunft einfach etwas vorsichtiger sein müssen, was die Anzahl und den Zeitplan betrifft.»

Wäre besser, vorsichtiger zu sein, was die Qualität angeht...
362
Melden
Zum Kommentar
20
Bibis Beauty Palace: Eine kuriose Veränderung befeuert neue Gerüchte

Bibi Classen hat vielen Fotos zufolge eine Romanze mit ihrem Manager Timothy Hill, der gleichzeitig ein guter Freund von ihr und Julian war. Jetzt änderte sich jedoch etwas auf der Seite ihres Managements, das Fragen aufwirft.

Zur Story