DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15 Vorher-nachher-Bilder: So sah Manhattan vor 100 Jahren aus

1936: Blick auf die Manhattan Bridge von der Brooklyn Bridge aus. Bild: oldnyc.org / new york city library
31.05.2017, 06:5109.07.2019, 14:52

ZUR ENGLISCHEN VERSION >>

Rund 8,5 Millionen Einwohner zählt der Big Apple heute – da kommt die Schweiz als ganzes Land nicht mal ran. Vor rund 100 Jahren war auch New York noch einiges beschaulicher, wie diese historischen Aufnahmen im Vorher-nachher-Vergleich zeigen.

Brooklyn Bridge

Eines der Wahrzeichen New Yorks, auch als «Sehnsuchtsbrücke» bekannt. Auf dem Foto abgebildet ist die Brooklyn Bridge von Brooklyn aus aufgenommen. Im Hintergrund ist die Manhattan Bridge zu sehen.

  • Eröffnung: 1883
  • Damals die längste Hängebrücke der Welt (486 Meter)
  • Bauzeit: 13 Jahre
  • Kosten: 15 Millionen Dollar
1924: Die Brooklyn Bridge mit Blick in Richtung Manhattan.
1924: Die Brooklyn Bridge mit Blick in Richtung Manhattan.bild: The new york public library / new york city library
alle Bilder von 2016/2017: Jennifer Zimmermann
1945: Sicht auf Manhattan.
1945: Sicht auf Manhattan.bild: the new york public library / new york city library

Die Bevölkerung war gegenüber dem Bauwerk ohnehin schon skeptisch eingestellt, als nur sechs Tage nach dessen Eröffnung eine Massenpanik auf der Brücke ausbrach, wobei zwölf Menschen starben.

Im Mai 1884 stellte der Zirkus Barnum die Stabilität der Bücke unter Beweis und liess 21 Zirkuselefanten darüber spazieren.

1925: So menschenleer ist die Brücke heutzutage selten.
1925: So menschenleer ist die Brücke heutzutage selten.bild: oldnyc.org / new york city library
Das zweithöchste Gebäude links im Bild ist das Woolworth Building, das von 1913-1930 das höchste Gebäude der Welt war.
Das zweithöchste Gebäude links im Bild ist das Woolworth Building, das von 1913-1930 das höchste Gebäude der Welt war.
1952: Brooklyn Bridge und East River mit Blick auf Lower Manhattan.
1952: Brooklyn Bridge und East River mit Blick auf Lower Manhattan.bild: the new york public library / new york city library
Rechts im Bild das One World Trade Center, das die anderen Hochhäuser nur knapp überragt.
Rechts im Bild das One World Trade Center, das die anderen Hochhäuser nur knapp überragt.

Flatiron Building

Das Flatiron Building, auch Fuller Building genannt (nach dem Bauunternehmen), war nie das höchste Gebäude in NYC, wie oft fälschlicherweise behauptet wird.

  • Fertigstellung: 1902
  • 91 Meter hoch, 22 Stockwerke
  • Zum Zeitpunkt der Eröffnung hatte es keine Damentoiletten im ganzen Gebäude.
Undatierte Aufnahme mit Blick nach Süden.
Undatierte Aufnahme mit Blick nach Süden.bild: the new york public library / new york city library

Union Square Park

Auch bekannt als der Times Square von Downtown Manhattan ist dieser Ort schon seit jeher ein beliebter Treffpunkt. Heute trifft man in und um den Park auf Breakdancer, Maler, Hare-Krishna-Anhänger, Skateboarder und Biker, Obdachlose und Geschäftsleute.

  • Eröffnung: 1839
  • 1828 wurde der Platz noch Union Place genannt und diente als Friedhof für Mittellose.
Aufgenommen 1922: Das Gebäude in der Mitte ist der Metropolitan Life Tower.
Aufgenommen 1922: Das Gebäude in der Mitte ist der Metropolitan Life Tower.bild: the new york public library / new york city library
Empire State Building (links im Bild) und MetLife Tower (rechts davon, mit Uhr), umgeben von Wohnhäusern und Bürogebäuden.
Empire State Building (links im Bild) und MetLife Tower (rechts davon, mit Uhr), umgeben von Wohnhäusern und Bürogebäuden.

Madison Square Park

  • Eröffnung: 1847
  • Zwischen 1794 und 1797 diente das Land als Friedhof für Bedürftige.
  • Wie alle Parks in NYC hat auch dieser Öffnungszeiten. Wer nach Mitternacht im Park gleich neben dem Flatiron erwischt wird, muss nicht selten vor Gericht.
1936: Die Statue zeigt William H. Seward, US-Aussenminister von 1861-1869.
1936: Die Statue zeigt William H. Seward, US-Aussenminister von 1861-1869.bild: oldnyc.org / new york city library

Williamsburg Bridge

Die Hängebrücke verbindet die Lower East Side in Manhattan mit dem in Brooklyn gelegenen Williamsburg.

  • Fertigstellung: 1903
  • Während der Errichtung der Brücke waren New York und Brooklyn noch zwei separate Städte.
  • Die Williamsburg Bridge und die Manhattan Bridge sind die einzigen Hängebrücken in New York, auf denen sowohl Autos wie Subways verkehren.
Um 1900: Das Foto zeigt den Bau der Brücke von Williamsburg aus.
Um 1900: Das Foto zeigt den Bau der Brücke von Williamsburg aus. bild: oldnyc.org / new york city library
Aufnahme von 1945.
Aufnahme von 1945.bild: oldnyc.org / new york city library
Vom Transmitter Park (in Greenpoint, Brooklyn) aus fotografiert.
Vom Transmitter Park (in Greenpoint, Brooklyn) aus fotografiert.
1935: Blick von Manhattan aus nach Brooklyn.
1935: Blick von Manhattan aus nach Brooklyn.bild: oldnyc.org / new york city library

Freiheitsstatue

«Gebt mir eure Müden, eure Armen, eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren.»
Inschrift der FreiheitsstatuePoetin Emma Lazarus
1960: Blick von der Staten Island Fähre.
1960: Blick von der Staten Island Fähre.bild: the new york public library / new york city library

Central Park

  • 1857 erbaut, 1873 auf seine jetzige Grösse ausgebaut.
  • Macht mit rund 340 Hektar rund 6 Prozent der Bodenfläche Manhattans aus.
  • Beliebter Drehort, unter anderem für die Filme «When Harry met Sally», «Breakfast at Tiffany's», «Home Alone 2», «Elf» und «Léon».
1970: Eine Gruppe junger Menschen spielt ein Spiel namens «Red Rover» auf der Sheep Meadow.
1970: Eine Gruppe junger Menschen spielt ein Spiel namens «Red Rover» auf der Sheep Meadow.bild: the new york public library / new york city library

Washington Square Park

Der Washington Square Park wird seit 1827 als öffentlicher Park genutzt. Noch im Jahr 1979 diente das Land als Platz für Hinrichtungen und als Friedhof. Historiker gehen davon aus, dass noch heute bis zu 20'000 Menschen dort begraben liegen.

Das prominente Gebäude rechts neben dem Triumphbogen ist das One Fifth Avenue Apartment, das 1927 erbaut wurde. Das Art Deco Gebäude war ursprünglich ein Hotel, heute beherbergt es in erster Linie Wohnungen. Eine 1-Zimmer-Wohnung kostet rund 1,75 Millionen Franken.

1936: Rechts des Triumphbogens ragt das One Fifth Avenue Gebäude in die Höhe.
1936: Rechts des Triumphbogens ragt das One Fifth Avenue Gebäude in die Höhe.bild: the new york public library / new york city library
Washington Square Arch um 1900.
Washington Square Arch um 1900.bild: oldnyc.org / new york city library

Manhattans Skyline

Eine der wohl schönsten Aussichten auf die Skyline Manhattans gibt es ganz umsonst: Vom Whitehall Terminal in Südmanhattan legt die Staten Island Fähre ab und tuckert für jedermann gratis nach St.George. Während der Fahrt kann man sich sogar ein Bier gönnen – was in NYC in der Öffentlichkeit ansonsten verboten ist.

1960: Blick von der Staten Island Fähre aus auf die Battery.
1960: Blick von der Staten Island Fähre aus auf die Battery.bild: the new york public library / new york city library

Passend dazu: 43 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass sich die Erde verändert hat

1 / 45
43 Vorher-nachher-Bilder, die zeigen, wie krass sich die Erde verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Diese 15 Filme und Serien solltest du im Juli nicht verpassen

Im Juli trumpft Netflix mit den heiss erwarteten finalen Folgen der vierten Staffel «Stranger Things». Auf Disney Plus gibt es für «Bob Burgers»-Fans einen gleichnamigen Film und Amazon Prime Video bringt eine Verfilmung der Comicbücher «Paper Girls». Im Kinoprogramm stehen gleich zwei Superheldenfilme.

Zur Story