DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was wurde eigentlich aus Harry Potter und Co.? Hier kommt die magische Antwort

06.06.2018, 06:1507.06.2018, 10:29

Daniel Radcliffe als Harry Potter

Daniel Radcliffe kämpfte bereits während den späteren Harry-Potter-Filmen mit Alkoholsucht. Deshalb trinkt er laut eigenen Angaben seit 2010 keinen Alkohol mehr.

Klicke/tippe aufs Bild

first image
second image
twister icon
bilder: warner bros film gmbh; evan agostini/invision/ap/invision

Es ist schwierig, sich von einer Mega-Rolle wie Harry Potter zu lösen. Daniel Radcliffe hat es einigermassen geschafft, mit einer Reihe an Filmen, in denen er sehr aussergewöhnliche Rollen annahm. Zum Beispiel spielte er eine furzende Leiche in «Swiss Army Man».

Emma Watson als Hermine Granger

Sie hat vom gesamten Cast wahrscheinlich am meisten Schlagzeilen gemacht.

first image
second image
twister icon
bild: warner bros film gmbh; epa/epa

Nach «Harry Potter» war sie auch in anderen Rollen («Perks of Being a Wallflower», «Beauty and the Beast») sehr erfolgreich. Sie wurde 2013 vom GQ-Magazin zur Frau des Jahres gewählt, modelt, hat britische Literatur studiert, engagiert sich für Fair Fashion und ist Sprecherin für die UN-Kampagne «HeForShe».

Wenigstens kann sie überhaupt nicht Beatboxen, sonst würde man direkt neidisch werden.Video: YouTube/Totally Emma Watson

PS: Seit kurzem soll sie wieder single sein.

Rupert Grint als Ron Weasley

Rupert Grint blieb trotz Problemen cool. Und auch ein bisschen Ron Weasley.

first image
second image
twister icon
bild: warner; richard shotwell/invision/ap/invision

Bereits während der Dreharbeiten hat sich Grint einen Eiswagen gekauft, mit dem er durch Dörfer Britanniens fährt und gratis Eis an die Kinder verteilt.

bild: imgur

Nach den Harry-Potter-Dreharbeiten fühlte er sich etwas verloren und wirkte in einigen TV-Produktionen und kommerziell erfolglosen Filmen mit. Dann fand er aber den Weg auf die Theaterbühne, wo er sich etwas vom Ron-Weasley-Image lösen konnte. Als nächstes wird er in einer Kickstarter-Macbeth-Film-Adaption an der Seite von Sean Bean und Charles Dance zu sehen sein. Ausserdem ermittelt er bald in einer BBC-Mini-Serie zu den ABC-Morden.

Des weiteren geht er unter dem Künstlernamen Ed Sheeran auf Tour.

Tom Felton als Draco Malfoy

Tom Felton wurde durch seine schmierige Rolle fürs Leben gebrandmarkt.

first image
second image
twister icon
BILD: IMGUR; chris pizzello/invision/ap/invision

Als Bösewicht konnte er sich definitiv etablieren: Nach Harry Potter spielte er unter anderem einen fiesen Affen-Folterer in «Rise of the Planet of the Apes», einen Rassisten in «Belle» und einen Bösewicht in «The Flash».

Bereits während der Harry-Potter-Reihe hat er sich auch musikalisch betätigt und 2011 ein relativ erfolgloses Album rausgebracht.

Jamie Waylett als Crabbe

Nachdem er in den Harry-Potter-Filmen an der Seite von Draco Malfoy den dümmlichen Bully gemimt hat, wurde er wohl von den dunklen Künsten verführt.

Bereits während den Dreharbeiten wurde Wayett wegen Drogenbesitzes zu Sozialarbeit verdonnert. Nachdem 2011 bei einer geplanten Festnahme der 29-Jährige Mark Duggan von einem Polizeibeamten erschossen wurde, eskalierte die sozial angespannte Lage in Tottenham und es kam zu Brandanschlägen sowie Plünderungen von Geschäften. Dabei war auch Jamie Waylett, der in diesem Zusammenhang wegen Gewalttaten und Diebstahl zu zwei Jahren Haft verurteilt wurde. Seit 2012 ist er von der öffentlichen Bildfläche verschwunden.

Vor seiner Festnahme hat er es ausserdem kurze Zeit mit Rap probiert, wie das nachfolgende Video zeigt.

Hier rappt der Bully, ab 1 Minute 20 Sekunden:

Joshua Herdman als Gregory Goyle

Slytherin-Fiesling Goyle hat seine Schläger-Karriere fortgesetzt.

Nach Harry Potter ergatterte sich Josh Herdman einige Rollen in kleineren Film-Produktionen. Als nächstes wird er als böser Stiefvater in der britischen Produktion «Giantland» zu sehen sein.

Parallel zu seiner Schauspiel-Karriere verdient er inzwischen sein Geld als MMA-Kämpfer. Er rangiert momentan auf Rang 102 von 661 aktiven Kämpfern in Grossbritannien.

Seine Kampfskills siehst du im Video:

Bonnie Wright als Ginny Weasley

Wright schauspielerte weiter und ergänzte ihren Tätigkeitsbereich.

first image
second image
twister icon
bild: imgur; shutterstock

Wright studierte eine Zeit lang Kunst und gründete danach ihre eigene Produktionsfirma «Bon Bon Lumiere». Nun modelt sie, schreibt Drehbücher, führt Regie und produziert Filme.

Ihr neustes Regie-Projekt:

Devon Murray als Seamus Finnigan

first image
second image
twister icon
bild: imgur/imgur

Devon Murray hing seine Schauspielkarriere nach der Harry-Potter-Reihe an den Nagel. Zu dieser Zeit hatte er Probleme mit Depression und Suizidgedanken. In einem Tweet gab er an, dass es ihm sehr geholfen hat, offen darüber zu sprechen und machte anderen Mut. 2017 war er wieder in einem Musikvideo zu sehen und für 2018 ergatterte er eine kleine Rolle in einer irischen Komödie namens «Damo & Ivor: The Movie».

Sein Musikvideo-Auftritt:

Alfred Enoch als Dean Thomas

Enoch hat ein gutes Händchen für Serien.

Nach Harry Potter spielte Enoch in einer Folge von Sherlock mit («The Sign of Three»). Ausserdem ergatterte er eine Rolle in der ABC-Erfolgsserie «How to Get Away with Murder». Sehr gute Kritiken erhielt er für seine Theater-Darbietung in «King Lear».

Dieses Jahr war er in der BBC-Miniserie «Troy: Fall of a City» als Aeneas zu sehen.

Matthew Lewis als Neville Longbottom

Das viel bejubelte Pubertäts-Wunder hat nach «Harry Potter» in verschiedenen Theater- und Filmproduktionen mitgewirkt und seine grosse Liebe gefunden.

first image
second image
twister icon
bild: imgur; shutterstock

Neben seiner Schauspielkarriere lebt Lewis in London, hat ein Ehrendiplom von der Metropolitan University und engagiert sich für wohltätige Zwecke. Vor kurzem hat der Schönling auch noch in Italien geheiratet.

Harry Melling als Dudley

Der Enkel des zweiten Doctors in der Serie «Doctor Who» überwand seine Angst vor Zauberei.

Nach «Harry Potter und der Orden des Phoenix» verlor Melling fast die Hälfte seines Gewichts. Deshalb musste er bereits für den sechsten Teil einen Fettanzug tragen.

Als Gilli trat er nach dem Ende von «Harry Potter» in der Serie «Merlin» auf und wurde somit selbst zum Zauberer. Es folgten weitere Auftritte, mehrheitlich in TV-Filmen und Serien. Zuletzt war er mit «Die versunkene Stadt Z» als Nebendarsteller in internationalen Kinos zu sehen.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Und im Video: Ist Harry Potter geklaut?

Video: srf/SDA SRF

Mehr davon: So sehen die Kinderstars von damals heute aus

1 / 23
So sehen die Kinderstars von damals heute aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Frances Ryder
06.06.2018 08:48registriert Januar 2018
Tom Felton hat wahrscheinlich Schwierigkeiten die Rolle des Malfoy/Bösewichts abzulegen, weil er mit Abstand die überzeugenste Performance von all den Kinderschauspielern abgeliefert hat.
2111
Melden
Zum Kommentar
avatar
Abraxas
06.06.2018 08:05registriert Juni 2016
Hermine wieder Single.... Aber eigenglich steh ich ja auf Ginny. <3 :)
1371
Melden
Zum Kommentar
avatar
Padcat
06.06.2018 09:15registriert Dezember 2014
Leute ihr habt doch tatsächlich Robert Pattinson vergessen! 😮
9613
Melden
Zum Kommentar
13
Die Sommertrends 2022? Diese Leute zeigen, was du dieses Jahr besser NICHT anziehst

Endlich wird es Sommer: Die Temperaturen steigen, und die Winterjacken wandern langsam wieder in den Keller. In den Schrank zurück kommt die Sommermode. Wer diese noch nicht hat, kauft sich neue.

Zur Story