DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Cup, 1. Runde
Frauenfeld – Rapperswil-Jona 0:5 (0:0)
Amriswil – Aarau 1:2nV (0:1)
Veyrier – Thu 1:5 (1:4)
Concordia Basel – FC Zürich 0:6 (0:4)
Meilen – Servette 0:6 (0:2)
Kosova Zürich – Lausanne-Sport 0:4 (0:2)
Montlingen – Basel 0:3 (0:1)
Köniz – Sion 0:3 (0:1)
Biel – Young Boys 2:3nV (0:1)
Am Ende müssen die Bieler gegen YB geknickt den Platz verlassen.
Am Ende müssen die Bieler gegen YB geknickt den Platz verlassen.Bild: KEYSTONE

YB schrammt gegen Biel an der Cup-Blamage vorbei – Basel, FCZ und Sion problemlos

Die Young Boys verhindern eine Cup-Blamage gegen Biel nur denkbar knapp. Dank zweier Last-Minute-Treffer ringt der Meister Biel in der Verlängerung 3:2 nieder. Alle andern Super-League-Vertreter siegen problemlos.
18.08.2018, 22:0519.08.2018, 08:54

YB schlägt Biel nach Verlängerung

Wie sehr der Zweitligist den Schweizer Meister in Bedrängnis gebracht hatte, zeigte sich an der Reaktion der Zuschauer nachdem Guillaume Hoarau für YB in der letzten Spielminute der Verlängerung per Kopf die Entscheidung herbeigeführt hatte. Die Fans der Young Boys feierten so frenetisch, als wäre das Team von Gerardo Seoane soeben wieder Meister geworden.

Einige Bieler dagegen, die zuvor grossartige Moral gezeigt hatten, und die Sensation der Cup-Startrunde nur um Sekunden verpasst hatten, konnten die Tränen nicht mehr zurückhalten. Kurz vor der Pause hatte Jean-Pierre Nsame YB per Kopf in Führung gebracht, die Antwort der Seeländer fiel in der 2. Halbzeit, als der Aussenseiter die Partie bis zur 86. Minute komplett gedreht hatte.

Für die Berner benötigte es eine fünfminütige Nachspielzeit, einen Corner, einen in den gegnerischen Strafraum vorgerückten Goalie Wölfli, und einen abstaubenden Ulisses Garcia, um überhaupt noch in die Verlängerung zu kommen. 

Bild: KEYSTONE

FCZ siegt locker

Der amtierende Cupsieger FC Zürich tritt gegen Concordia Basel ohne Gnade an. Bereits in der ersten Halbzeit trafen die Zürcher vier Mal, durch vier verschiedene Torschützen. Nach der Pause schaltete die Truppe von Ludovic Magnin einige Gänge zurück. Stephen Odey und Antonio Marchesano sorgen mit ihren zweiten Treffern noch für den 6:0-Schlussstand. 

Der FCZ trat im (fast) leeren St. Jakob-Park an.
Der FCZ trat im (fast) leeren St. Jakob-Park an.Bild: KEYSTONE

Basel gewinnt ohne zu glänzen

Auch der FC Basel meistert die erste Hürde im Schweizer Cup ohne Mühe – allerdings auch ohne Glanz. Die «Bebbi» bezwingen Zweitligist Montlingen mit 3:0. Für die Tore zeichnen sich Eder Balanta (10.), Kevin Bua (66.) und Aldo Kalulu (84.) verantwortlich.

Die Niederlage tut der guten Stimmung in Montlingen keinen Abbruch. Mehr als 4'000 Fans feiern jede gelungene Aktion ihres Vereins – sei es ein Ballgewinn oder eine Grätsche. Und am Ende ist auch das Resultat ein Achtungserfolg für die Rheintaler.

Bild: KEYSTONE

Schützenfest für Thun

Der FC Thun bekundet beim 5:1 in der 1. Cuprunde mit Veyrier aus der 2. Liga interregional keine Mühe. Challenge-Ligist Aarau verhindert dagegen gegen das fünftklassige Amriswil die Blamage nur knapp.

Die Berner Oberländer benötigten gegen Veyrier-Sports eine gute Viertelstunde, um sämtliche Hoffnungen nach einem möglichen Cup-Wunder in der Genfer Gemeinde zu zerschlagen. Denis Hediger und Nicolas Hunziker als Doppeltorschütze brachten Thun bis zur 17. Minute 3:0 in Front – zur Pause lag der Favorit 4:1 vorne.

Bild: KEYSTONE

Überstunden für Aarau

Bedeutend mehr Mühe bekundete Challenge-League-Schlusslicht Aarau gegen Amriswil, das fussballtechnisch wie Veyrier in der 2. Liga interregional zuhause ist. Erst in der Nachspielzeit der 30-minütigen Verlängerung gelang Gianluca Frontino der Siegtreffer. Und dies, obwohl Aarau gegen den Aussenseiter ab der 86. Minute in Überzahl agieren konnte.

Sion schlägt Köniz

Sion liess sich anders als die Grasshoppers 2015 und Lausanne-Sport ein Jahr später vom Promotion-League-Vertreter Köniz nicht überraschen und siegte beim Berner Vorortsklub 3:0. Die heikle Aufgabe löste Sion souverän. Nicht wenige sahen die Walliser Cup-Spezialisten nämlich akut gefährdet - und dies nicht nur wegen Köniz. In der letzten Saison schied Sion im K.o.-Wettbewerb gegen Stade Lausanne-Ouchy aus. In Köniz allerdings war nach Pajtim Kasamis 1:0 in der 15. Minute der Widerstand des Aussenseiters bereits gebrochen.

Bei Sion gab Alex Song im zentralen Mittelfeld einen durchaus gelungenen Einstand. Wie fit der 30-jährige Kameruner mit Vergangenheit beim FC Barcelona und bei Arsenal nach seinem halben Jahr Untätigkeit ist, konnte in Köniz nicht abschliessend beurteilt werden. Doch beeindruckte die Art, wie Song bei den Wallisern sofort die Chefrolle auf dem Platz an sich riss.

Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Biel - Young Boys 2:3 (2:2, 0:1) n.V.
5098 Zuschauer. - SR Erlachner.
Tore: 44. Nsame 0:1. 61. Jelassi 1:1. 86. Natoli 2:1. 94. Garcia 2:2. 120. Hoarau 2:3.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Camara, Benito, Garcia; Sanogo (74. Hoarau), Aebischer; Schick (78. Sulejmani), Bertone, Fassnacht (61. Moumi Ngamaleu); Nsame.
Bemerkung: Young Boys ohne von Bergen, Assalé, Lotomba und Lauper (alle verletzt).

Montlingen - Basel 0:3 (0:1)
Kolbenstein. - 4400 Zuschauer.
Tore: 10. Balanta 0:1. 66. Bua 0:2. 84. Kalulu 0:3.
Basel: Hansen; Widmer, Cümart, Balanta, Riveros; Xhaka, Kuzmanovic; Bua (77. Stocker), Campo (81. Huser), Kalulu; Okafor (53. Pululu).
Bemerkung: Basel ohne Suchy (verletzt).

Köniz - Sion 0:3 (0:1)
Liebefeld. - 1850 Zuschauer. - SR Schneider.
Tore: 15. Kasami 0:1. 67. Djitte 0:2. 93. Leite (Eigentor) 0:3.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Raphael, Neitzke, Abdellaoui; Mveng (46. Daoudou), Song, Toma; Kasami, Djitte (84. Ndoye); Uldrikis (76. Baltazar).
Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Carlitos, Kouassi, Grgic und Zock (alle verletzt). Verwarnungen: 23. Mveng (Foul). 33. Kasami (Foul).

Frauenfeld - Rapperswil-Jona 0:5 (0:0)
Kleine Allmend. - 800 Zuschauer.
Tore: 63. Turkes 0:1. 68. Nater 0:2. 70. Turkes 0:3. 85. Hadzi 0:4. 88. Krasniqi 0:5.

Concordia Basel - FC Zürich 0:6 (0:4)
St.-Jakobs-Park. - 3551 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 14. Pa Modou 0:1. 28. Odey 0:2. 33. Marchesano 0:3. 37. Kololli 0:4. 63. Odey 0:5. 88. Marchesano 0:6.
FC Zürich: Vanins; Winter, Nef (71. Rexhepi), Bangura (60. Maxsö), Pa Modou; Domgjoni, Hekuran Kryeziu; Haile-Selassie (60. Rodriguez), Marchesano, Kololli; Odey.
Bemerkungen: Zürich ohne Kempter (verletzt) und Frey (nicht im Aufgebot). 61. Pfostenschuss von Findik (Concordia Basel).

Veyrier - Thun 1:5 (1:4)
Village. - 1200 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 7. Hunziker 0:1. 11. Hunziker 0:2. 17. Hunziker 0:3. 20. Paratte 1:3. 33. Fatkic 1:4. 58. Ferreira 1:5.
Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues (60. Facchinetti), Kablan; Grégory Karlen (46. Ferreira), Hediger, Fatkic; Salanovic, Hunziker (60. Tosetti), Spielmann.
Bemerkung: Thun ohne Sutter, Joss und Costanzo (alle verletzt). (abu/sda)

Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

1 / 25
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zur Super League

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MyErdbeere
18.08.2018 22:28registriert Juli 2015
Da muss man den Bielern einfach mal Respekt zollen. Für mich war das Spiel die reine Hölle, aber die Jungs haben sich richtig ausgequetscht auf dem Platz, das verdient allerhöchste Beachtung. Gruss in die Runde, ein YB-Fan😘🖤💛
9711
Melden
Zum Kommentar
15
Der nächste Schweizer NHL-Exportschlager – weshalb Lian Bichsel gerne ein Gorilla wäre
Fast zwei Meter und gross und 100 kg schwer: Lian Bichsel dürfte im NHL-Draft in der Nacht auf Freitag in der ersten Runde ausgewählt werden. Sämtliche 32 Teams der besten Eishockey-Liga der Welt wollten vorgängig mit ihm reden. Doch selbst im grössten Trubel bleibt der Verteidiger mit den Gardemassen die Ruhe selbst.

Ginge es nach Lian Bichsel, dann könnte der NHL-Draft recht unspektakulär über die Bühne gehen. Warum nicht so, wie im letzten Jahr, als die Talentziehung der besten Eishockey-Liga der Welt coronabedingt via Bildschirm stattfand? Da fläzten sich zu Hause die Spieler mitsamt ihrer Familien auf dem Wohnzimmersofa oder in der Garten-Lounge und wurden dabei von einer Kamera gefilmt. Wurde das jeweilige Talent von einem NHL-Team ausgewählt, dann wurden die entsprechenden, intrafamiliären Jubelszenen eingeblendet.

Zur Story