Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erst grad noch noch zig SMS ausgetauscht, zwei Tage später: Funkstille. shutterstock

Emma Amour

«Muss ich als Single immer damit rechnen, plötzlich geghostet zu werden?»



Liebe Emma, 

vor zwei Monaten habe ich (30) einen Mann (26) auf Tinder kennengelernt. Bereits nach seiner ersten Nachricht wusste ich, dass er nicht eine 0815-Bekanntschaft bleiben wird. Wir haben mehrere Wochen intensiv miteinander geschrieben und sind dann beim ersten Date auch gleich bei ihm gelandet. Es war leidenschaftlich, romantisch, grossartig.

Danach haben wir uns täglich geschrieben, telefoniert und uns regelmässig getroffen. Er hat mir gesagt, dass er mich richtig kennenlernen will, mir Komplimente gemacht und wir sind Hand in Hand durch die Stadt geschlendert. Ich habe mich Hals über Kopf verliebt.

Leider hat er immer wieder seine Ex erwähnt und ihr SMS geschrieben. Ich habe ihm dann gesagt, dass mich das stört. Er erwiderte mit Unverständnis. Danach hat er sich immer seltener gemeldet. Wir haben uns zwar noch immer getroffen aber unsere Beziehung wurde immer schlechter.

Einmal war er wieder sehr liebevoll, dann wieder abweisend. Nachdem er aufgrund einer Verletzung operiert werden musste, besuchte ich ihn im Spital. Danach hat er noch geschrieben, dass wir uns bald treffen sollten. Zwei Tage nach meinem Besuch hat er sich plötzlich nicht mehr gemeldet. Auch auf meine Nachricht, die ich ihm eine Woche später geschickt habe, hat er nicht reagiert. Nun sind es bald zwei Wochen und mir geht es nach vielen tränenreichen Tagen und Nächten endlich wieder besser ...

Wie kann ich verhindern, dass mir wieder so etwas passiert? Wie kann jemand so plötzlich den Schlussstrich ziehen ohne die winzigste Erklärung? Muss ich als Single einfach immer damit rechnen, plötzlich geghostet zu werden?

Ganz liebe Grüsse,
Maria

Liebe Maria,

ich könnte dich auch Schwester nennen. Oder Leidensgenossin. Auch ich habe mich schon auf Männer eingelassen, die noch nicht über ihre Ex hinweg waren. Es resultierte, zumindest bei mir, nie eine glückliche Beziehung daraus. Ich habe gelernt, dass sich Männer nach einer Trennung oft schneller als Frauen auf etwas einlassen, das über One Night Stands und Affären hinaus geht. Sie erhoffen sich vielleicht das Loch, das die Ex hinterlassen hat, mit einer beziehungsähnlichen Form mit einer anderen zu füllen.

Dass wir uns dann verlieben, kann man uns nicht übel nehmen. Ich habe vollstes Verständnis für dich und deine Gefühle. Und die nun daraus entstandene Enttäuschung. Dafür, dass der Typ höchstwahrscheinlich noch nicht über seine Ex hinweg ist, kann er nichts. Ich hätte mir aber für dich und ihn gewünscht, dass er von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte. Dass er dich super findet, ist unbestritten. Hättest du von seinen Restgefühlen gewusst, hättest du entscheiden können, ob du die Hürde nimmst oder nicht.

So hat er dir Hoffnungen gemacht und ist nun abgetaucht. Das ist nicht nur uncool, sondern auch unanständig. Du sagst, dass es dir nach tränenreichen Nächten nun besser geht. Bleib dir selber und dieser Schiene treu. Das Wichtigste ist, dass du für dich abschliessen kannst.

Zusätzlich fragst du, wie du verhindern kannst, dass dir wieder so etwas passiert. Wie jemand so plötzlich den Schlussstrich ziehen kann? Und ob du als Single immer damit rechnen musst, plötzlich geghostet zu werden? Nun Maria, vor negativen Erfahrungen und Enttäuschungen können wir uns nie zu 100 Prozent schützen. Ausser wir hören auf zu daten. Was schade wäre, finde ich.

So beschissen sich ein gebrochenes Herz anfühlt: Wir wissen vielleicht nicht nach jedem Liebeskummer, was wir wirklich wollen, aber wir lernen zumindest jedes Mal, was wir ganz sicher nicht wollen.

Vielleicht nimmst du dir jetzt einen Moment Zeit für dich, stehst dann aber wieder auf, streckst die Brust raus und machst weiter. Da draussen hat es ganz viele tolle Männer. Emma-Ehrenwort.

Ganz viel Liebe für dich,

deine Emma

Bild

Und was würdest du Maria antworten?

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Geghostet wurde Emma auch schon. Oder doch gebencht?

Alle wieteren Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons neue Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch jeden Freitag deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe. bild: shutterstock/unsplash/watson

Mehr von Emma Amour:

«Ich kann es nicht lassen, meine Ex-Affäre auf Social Media zu stalken»

Link zum Artikel

Mundgeruch, Panik, Scheissfrisur ... Mein erster Morgen mit dem Zyklopen!

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

Extra-Emma! Zum Valentinstag hier Antworten auf 14 dringende Fragen

Link zum Artikel

Leute, es ist passiert! Der Zyklop und ich hatten Sex

Link zum Artikel

«Wie verliere ich am Valentinstag nicht die Nerven?»

Link zum Artikel

Emma Emergency, Teil III! Für ganz dringende Fragen: Bitte hier melden!

Link zum Artikel

Das (null) perfekte Date mit dem Zyklopen

Link zum Artikel

«Wie wichtig ist Frauen der Penis beim Sex?»

Link zum Artikel

Wir müssen über Romantik trotz Arschfisteln reden, Leute!

Link zum Artikel

«Ich gerate immer an liierte Frauen …»

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

«Vielleicht bin ich doof und er will nur Sex …»

Link zum Artikel

Sorry Mami, eventuell liebe ich einen Zyklopen (oder einen Dealer)

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

13 bescheidene (Haha!) Wünsche für 2020

Link zum Artikel

«Er versuchte, ohne Gummi in mich einzudringen …»

Link zum Artikel

Ich habe aufgehört zu rauchen: 24 Stunden in meiner persönlichen Hölle

Link zum Artikel

«Plötzlich erlebe ich, dass Männer keinen Sex mit mir wollen»

Link zum Artikel

Das Comeback des kiffenden Jules: Merry XXX-mas to me!

Link zum Artikel

«Ich begann, heimlich in Sexkinos zu gehen …»

Link zum Artikel

An alle Singles: Mit diesen 10 Tipps überstehen wir Weihnachten!

Link zum Artikel

«Ich habe mich in dieselbe Frau wie mein Kumpel verschossen – was tun?»

Link zum Artikel

Extra-Emma! Hier folgen die Antworten auf eure 13 dringendsten Fragen

Link zum Artikel

Der Ja-Sager, seine 10'000 JAs und mein NEIN

Link zum Artikel

«Wie sage ich ihm nett, dass er beim Sex etwas anders machen soll?»

Link zum Artikel

Emma Emergency, Teil II! Für ganz dringende Fragen: Bitte hier melden!

Link zum Artikel

Mein Date, die Sexmesse und ich!

Link zum Artikel

«Hand- und Blow-Job-Fragen ignoriert sie…»

Link zum Artikel

Wie ich in der Shisha-Bar Liebeskummer wegtwerke!

Link zum Artikel

«Wir wollten Sex, jetzt sind wir dummerweise verliebt»

Link zum Artikel

Ich öffne für euch die Büchse der Pandora aka meine Inbox, Teil III

Link zum Artikel

Der Tubel, der... ach, lest selbst und leidet mit mir!

Link zum Artikel

«Reicht Liebe, um eine Beziehung aufrecht zu erhalten?»

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

«Plötzlich schläft mein Freund schlecht neben mir»

Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Arbeitgeber sollten sich um BDSM-Menschen reissen» – Ralph H.* über Sex ohne Genitalien

Ralph H. (30) – der eigentlich anders heisst – steht auf Fesselspiele. Er sitzt im Vorstand der «IG BDSM» – einem deutschschweizerischen Verein, der sich um die Interessen von Menschen kümmert, die auf harte Weise miteinander intim werden. Sie bieten Workshops und sogenannte Playpartys an. Ralph H. sagt, BDSM habe ihm Dinge über Intimität beigebracht, die ihm im Alltag helfen.

Vielerorts ist BDSM als «perverse Spielerei» verpönt. Das hindert sie aber nicht daran ihrer Neigung zu frönen?Ralph H.*: Genau.

Von was für Spielereien sprechen wir denn hier?Also BDSM steht ja für viele verschiedene Dinge: Fesselspiele, Bestrafungen, Dominanz und Unterwerfung oder Sadomaso. Mein Ding ist am ehesten das Fesseln.

Wie muss man sich das vorstellen?Du raubst jemanden die Bewegungsfreiheit. Du fesselt eine Person entweder ganz klassisch mit Seilen an ein Bett, schnürst den …

Artikel lesen
Link zum Artikel