Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Boris Becker. Foto: Julian Baumann. Achtung: Bild nur im Zusammenhang mit Boris-Becker-Interview von No Sports (Juni 2016) verwenden.

Boris Becker. Bild: Julian Baumann

Interview

«Roger ist der Talentierteste aller Zeiten. Novak und ich mussten dieses Defizit durch Fleiss und Arbeit wettmachen»

Sechs seiner zwölf Grand-Slam-Turniersiege gewann Novak Djokovic unter Trainer Boris Becker. Dieser erklärt im Interview mit «NoSports», Deutschlands jüngstem Sportmagazin, warum er für seinen Schützling genau der Richtige ist und warum er bei Roger Federer scheitern würde.

tim jürgens / no sports



Boris Becker, erkennen Sie Parallelen zwischen Novak Djokovic und dem Tennisspieler Becker?
Novak ist wie ich ein sehr emotionaler Spieler, der besser spielt, wenn er seine Emotionen richtig einsetzt, und schlechter, wenn er sie falsch einsetzt.

Und deswegen sind Sie der richtige Mann für ihn?
Das weiss ich nicht. Ich weiss nur, dass unsere Partnerschaft schon einige Zeit recht erfolgreich ist.

Wie lenkt man die Emotionen bei einem Nummer-1-Spieler?
Es kommt sehr genau darauf an, welches Wort zu welcher Zeit in welcher Tonlage gesprochen wird. Dafür braucht es ein sehr gut eingespieltes Team, denn jeder Match ist anders und braucht eine spezielle Vorbereitung. Als jemand, der fast 15 Jahre lang Top-Ten-Spieler war, kann ich in etwa einschätzen, wie es Novak am Abend vor, am Morgen vor und zehn Minuten vor einem Finale geht.

«I am in the business of winning.»

Boris Becker

Das heisst?
Natürlich sprechen wir auch mal über seine Vorhand, aber vor allem geht es um die Strategie und die Bereitschaft, grosse Kämpfe richtig anzugehen. Wir gehen ähnlich mit Emotionen um. Aber ich bin zwanzig Jahre älter und habe eine andere Distanz zu den Dingen. Eine Form von Erfahrung, die ihm offenbar ganz gut tut.

Und das können Sie ihm vermitteln?
Ja, denn wir ähneln uns auch in dem Punkt, dass weder Novak noch mir das Tennisspielen in die Wiege gelegt worden ist. Ich würde mich sehr viel schwerer tun, Roger Federer zu coachen.

Warum?
Roger ist der talentierteste Tennisspieler aller Zeiten, er hat eine ganz andere Persönlichkeitsstruktur. Novak und ich mussten dieses Defizit durch Fleiss und Arbeit wettmachen, um Erfolg zu haben. Dazu kommt die familiäre Situation. Novak ist im Jugoslawienkrieg aufgewachsen, ist im Mangel gross geworden. Meine Mutter war Flüchtling im Zweiten Weltkrieg. Wir haben von zuhause ähnliche Werte mitbekommen, was Kämpfen bedeutet und was es bedeutet, über Grenzen zu gehen.

Cover No Sports, Nummer 1.

«No Sports»

Das neue Sportmagazin «NoSports», erstellt von der «11Freunde»-Redaktion, hat für seine Titelgeschichte Boris Becker begleitet, seit 2013 Trainer von Novak Djokovic. Die zwölfseitige Reportage lest ihr in der Nummer eins von «NoSports». Sie erscheint Ende Juni und ist am Kiosk oder im Abo erhältlich. www.nosports.com 

Sie hatten schon früher Anfragen, Trainer zu werden, haben aber stets abgelehnt.
Auch von Grand-Slam-Spielern, allerdings war deren Perspektive eher das Viertel- oder Halbfinale. Das reizte mich nicht. Ausserdem muss ein Trainerjob auf dieser Ebene auch zur Lebenssituation passen. Trainer eines Weltklassespielers zu sein, das macht man nicht nebenbei. Als mein Sohn ein paar Wochen alt war, wollte ich nicht ständig reisen. Als Novaks Anruf kam, war Amadeus schon drei, da fiel es mir leichter zuzusagen.

Das Ziel hiess: Hilf mir, wieder Nummer 1 zu werden.
I am in the business of winning. Er hat mich gefragt, damit er wieder das Gewinnen lernt. Mir gefiel diese Perspektive. Denn ich spiele in meinem Leben gern auf Sieg, nie auf Unentschieden.

«Viele haben immer noch den Jungsiegfried vor Augen. Aber älter zu werden, bleibt niemandem erspart, und nichts wird leichter mit der Zeit.»

Hatten Sie nie Zweifel, dass das gut geht?
Mentale Zweifel nicht. Die Gretchenfrage war aber: Würde ich dem Job körperlich gewachsen sein? Auch als Trainer muss man den Druck auf die Strasse bringen. In den Wochen, nachdem Novak angerufen hatte, stand mir jedoch meine zweite Hüftoperation bevor. Ich hatte furchtbare Schmerzen, nahm ständig Tabletten und war kaum in der Lage, zu reisen, geschweige denn, lange zu sitzen. In dieser Zeit fiel es mir sehr schwer, gute Laune beim Training zu versprühen. Ich stand im April 2014 kurz nach der OP mit Krücken auf dem Platz. Als Novak das sah, hat er wohl erst richtig verstanden, warum es mir vorher nicht immer leicht fiel, gesellig zu sein.

Man sieht Ihnen an, dass Sie Schwierigkeiten beim Gehen haben.
Kann ich je wieder richtig rennen? Nein! Aber ich bin nach Jahren wieder schmerzfrei und muss keine Tabletten mehr nehmen, das ist das Wichtigste. Ich bin jedoch in Behandlung und hoffe, dass mein Sprunggelenk wieder elastischer wird.

Wie ist es für Sie, sich in dieser Situation in der Öffentlichkeit zu bewegen?
Das ist für Fans und Aussenstehende schwerer zu ertragen als für mich. Viele haben immer noch den Jungsiegfried vor Augen. Aber, glauben Sie mir, älter zu werden, bleibt niemandem erspart, und nichts wird leichter mit der Zeit.

Ist Novak Djokovic als Spieler talentierter als Sie?
Schwer zu sagen. Sicher ist, dass ich ohne Talent nicht mit 17 Jahren Wimbledon gewinnen hätte können. Mein grösstes Gut war meine Power. Ich hatte schon als Teenager mehr Energie als die meisten 25-Jährigen. Novak hat verglichen damit deutlich weniger Körperlichkeit.

«Ich hatte schon als Teenager mehr Energie als die meisten 25-Jährigen. Novak hat verglichen damit deutlich weniger Körperlichkeit.»

Neigen Spieler seiner Kategorie zu besonderer Sensibilität? Sie haben zur aktiven Zeit auf dem Platz gerne mal Launen ausgelebt.
Vorab: Jeder, der mich lange und gut kennt, wird Ihnen bestätigen, dass ich nicht zur Divenhaftigkeit neige. Aber: Ja, grosse Tennisspieler sind sensibel, auch Novak ist keine Maschine, und es gibt Tage, an denen seine Laune nach dem Training, auf Deutsch gesagt, beschissen ist. Dann liegt es am Team, also letztlich an mir, ihn wieder auf die Bahn zu bringen. Im Tenniszirkus ist es normal, dass sich die Top-Spieler vor Matches die Kabine teilen, mitunter sogar dieselbe Dusche und Toilette in den Stadionkatakomben benutzen. Da ist es wichtig, dass ein Trainerteam den Spieler auffängt und abschirmt.

Wie gehen Sie mit schlechter Laune bei Djokovic um?
Das kann über private oder berufliche Fragen funktionieren, manchmal auch durch Gespräche mit seiner Frau oder, wenn es sein muss, sogar indem ich ihn ignoriere. Jedes Match, jedes Turnier verlangt einen anderen Umgang.

Kommt es vor, dass Sie sich richtig fetzen?
Ich bin kein Typ, der aus der Haut fährt. Aber auch Novak hat Phasen, in denen er übers Ziel hinausschiesst. Und dann ist es an mir, ihm zu sagen, dass er überreisst. Wenn es alle denken, muss es einer sagen. Bei mir war es Ion Tiriac, bei Novak bin ich es.

Publikation mit freundlicher Genehmigung von NoSports.

Mehr Tennis: Teste dich selbst!

Galgenhumor am Australian Open und die Spenden-Show von Federer und Co.

Link zum Artikel

Die miese Luft fordert an den Australian Open ein erstes Opfer

Link zum Artikel

Federer dachte wegen Buschbränden an Verzicht auf Australian Open

Link zum Artikel

«Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!» – auch Jimmy Connors nicht

Link zum Artikel

Federer lobt Klimajugend – diese will «mehr als nur leere Worte» vom Superstar

Link zum Artikel

Wegen Federers Absage entgeht Laaksonen der Zahltag seines Lebens

Link zum Artikel

Roger Federer lässt Klimajugend auflaufen – jetzt hecken Aktivisten weitere Aktionen aus

Link zum Artikel

Schiri zu den Djokovic-Fans: «Wenn ihr kein Tennis sehen wollt, dann geht doch nach Hause»

Link zum Artikel

Roger Federer steigt in den kleinen Kreis der Sport-Milliardäre auf

Link zum Artikel

Wawrinka hat so ein Gefühl: «Wir werden 2020 keinen neuen Grand-Slam-Sieger sehen»

Link zum Artikel

Tsitsipas rastet auf dem Platz komplett aus – das Opfer ist sein Vater

Link zum Artikel

60 Architekten und ein paar Bagger für Federers 70-Millionen-Villa am Zürichsee

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nadal, Djokovic und Kollegen stehen in Australien trotz Feuerwalze im Geldregen

Link zum Artikel

Diese Schlagzeile möchte Federer 2020 über sich lesen – sie ist ziemlich unbescheiden

Link zum Artikel

Die besten Sport-Momente der 2010er-Jahre in 100 Bildern

Link zum Artikel

Federers Pakt mit China – oder warum der «Maestro» für ein Wochenende nach Shanghai fliegt

Link zum Artikel

Ronaldo bringt Djokovic den Supersprung bei – und der schlägt sich gar nicht so schlecht

Link zum Artikel

Von Träumen, Wundern und Liebe – der sportliche Jahresrückblick in 52 Zitaten

Link zum Artikel

Roger Federer als Tanzbär der Eliten – weshalb die Lateinamerika-Reise problematisch ist

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Love is in the air» – Tenniswelt feiert die «Bromance» zwischen Federer und Nadal

Link zum Artikel

Europa gewinnt zum 3. Mal – so feiern Federer und Co. den Laver-Cup-Triumph

Link zum Artikel

Sein Name als Türöffner: Die lukrativen Doppel des Roger Federer

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Wenn Rivalen zu Freunden werden – 7 Dinge, die du zum Laver Cup wissen musst

Link zum Artikel

Roger Federer: «Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich Olympia spiele»

Link zum Artikel

Tennis-Legende Rod Laver über Federer: «Roger und ich wurden verkuppelt»

Link zum Artikel

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Link zum Artikel

Diese Video-Grafik zeigt: Es sieht düster aus für Roger Federers Grand-Slam-Rekord

Link zum Artikel

Tränen, Rekorde und totale Dominanz der «Big 3» – alles zu Nadals Wahnsinns-Sieg

Link zum Artikel

«Das war Wahnsinn» – Nadal schnappt sich seinen 19. Grand-Slam-Titel nach 5-Satz-Thriller

Link zum Artikel

Andreescu bodigt Williams und holt ersten Major-Titel: «Das ist einfach verrückt»

Link zum Artikel

Der neue Medwedew liebt die USA – und trifft im Final auf keinen Geringeren als Nadal

Link zum Artikel

Bencics grosse Enttäuschung: «Der Final war zum Greifen nah»

Link zum Artikel

Wie «Bad Boy» Nick Kyrgios Roger Federer in Bedrängnis bringt

Link zum Artikel

Nahe am Sieg – und trotzdem verloren: Belinda Bencic scheidet im Halbfinale aus

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Belinda Bencic reif ist für ihren ersten Grand-Slam-Final

Link zum Artikel

Belinda Bencics zweite Sternstunde macht sie zum Gesicht der Gegenwart

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Noch mehr Tennis: Grosse Momente

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DrAlles 28.06.2016 11:22
    Highlight Highlight Geile Typ!
    • AJACIED 28.06.2016 12:41
      Highlight Highlight Die die hier blitze geben wollen einen Severin Lüthi der brav das macht was der Chef sagt.
      Das Boris bashing ist so was von 😴😴😴
    • Lami23 28.06.2016 14:49
      Highlight Highlight Ist es. Genauso wie das Severin Lüthi bashing.
    • AJACIED 28.06.2016 18:24
      Highlight Highlight Lüthi bashing🙈🙈? Wenn dann sicher nicht in diesem Ausmass !
    Weitere Antworten anzeigen

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel