Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kyrgios scheitert in Florida in der zweiten Runde – und zwar Kyrgios-Style



Das ATP-Turnier von Delray Beach in Florida ist wahrlich keines der grossen Turniere der Welt. Dennoch ist es heute Bestandteil vieler Tennis-Schlagzeilen. Der Grund: Nick Kyrgios.

Der Australier scheitert in der zweiten Runde des 250er-Turniers am Moldawier Radu Albot mit 2:6, 6:3 und 3:6. Doch es ist nicht das Ergebnis, das nach dem Spiel für Gesprächsstoff sorgt. Es ist mal wieder Kyrgios' Verhalten auf dem Court. Der 23-Jährige zeigt Exhibition-Schläge, wirft sein Racket in die Luft und diskutiert mit Zuschauern.

Für Paul Annacone, einst Trainer von Roger Federer, ist klar: «In seinem Kopf ist viel los, das nichts mit Tennis zu tun hat. Wir wissen, wie talentiert Nick ist. Doch wenn er sich nicht auf das Tennis konzentriert, ist er verwundbar. Er muss herausfinden, wie er in solchen Situationen seinen Fokus wieder findet.» (abu)

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Tennis-Quiz

Auf dieses Grundstück in Rapperswil zieht Federer – doch gebaut werden kann noch nicht

Link zum Artikel

Novak Djokovic hat eine Geheimwaffe – und sie kommt aus der Schweiz

Link zum Artikel

«GOAT» in Gefahr – so schnell könnte Djokovic Federers wichtigste Rekorde an sich reissen

Link zum Artikel

Wie der Direktor des Tennis-Turniers in Gstaad von Christian Constantin hintergangen wurde

Link zum Artikel

«Das hat man mich schon oft gefragt» – wieso ein Schweizer zum Nadal-Fan wurde

Link zum Artikel

Wie Djokovic das unfaire Wimbledon-Publikum aus seinem Kopf brachte

Link zum Artikel

Das brachte die Versteigerung von Boris Beckers Trophäen ein

Link zum Artikel

«Eine hässliche Welt, die niemals schläft» – das Märchen vom Traumleben der Tennis-Stars

Link zum Artikel

15 Dinge, die du zum 15-jährigen Wunderkind Coco Gauff wissen musst

Link zum Artikel

Dieser Psychotest zeigt dir, ob du aus Federer-Holz geschnitzt bist

Link zum Artikel

Williams nach US-Open-Eklat in psychologischer Behandlung – Osaka-SMS rührte sie zu Tränen

Link zum Artikel

Schweizer Tristesse in Gstaad – warum die Suche nach dem «nächsten Federer» schwierig ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adumdum 23.02.2019 03:22
    Highlight Highlight Für so einen Auftritt sollte die Strafe sein: Preisgelder zurück (falls bis zu der Runde schon was kassiert), dem gesamten Publikum des Spiels den Eintritt zurück zu zahlen - plus $500 Franken Schadensersatz für jeden Zuschauer für etwaige Anreise, Hotel und Zeitaufwand (bzw. Verschwendung).

    Dann hört das ganz schnell auf.
  • Hurlibueb 23.02.2019 01:51
    Highlight Highlight So viel Talent...
    Bisher vor allem am eigenen Kopf gescheitert.
  • DonSaiya 22.02.2019 16:04
    Highlight Highlight Es mag vielleicht lustig sein und auch unterhaltend. Aber für einen Tennisfan der gerne Spiele schaut, kann ich mit ihm nicht mehr viel anfangen. Darum schalte ich auch weg.
    Aber wenn ich ein Ticket für den Tag kaufen würde und dann kommt einer der eigentlich kein Bock hat da zu sein und zu spielen würde ich mir verar**** vorkommen und würde Geld zurück verlangen. Es regt mich irgendwie jedes mal auf wenn ich mal wieder so ein Bericht über den Typen lesen. Dabei könnte er jeden schlagen!
    • dontknow 22.02.2019 16:46
      Highlight Highlight Gabs nicht letzthins einen Australier der zugegeben hat dass er nur des Geldes wegen spielt und eigentlich "ke Lust" hat(wobei der sich immer sportlich Fair verhalten hat) ? Irgendwie kommt es mir so vor als ob es bei Nick regelmässig auch so ist. Also dass er einfach an gewissen Tagen schlichtwegs kein Bock hat und dann solche Scharmützel abzieht.
    • DonSaiya 22.02.2019 16:58
      Highlight Highlight Jo ein gewisser Beni Tomic glaub ca. vor 2 Jahren aufgehört deswegen. Hat halt gesagt dass er Tennis nicht so mag oder eher hasst aber gut Kohle damit verdient. Nur spielt er seit letztem Jahr wieder und hat sogar ein Turnier gewonnen. Also gibt sich wenigstens Mühe auch wenn er es hasst. Das kann ich persönlich respektieren, wie auch seine Ehrlichkeit.
      Kenne es selber ja auch, nicht gerade leidenschaftlich im Büro, aber wenn ich was zu tun habe dann wirds auch korrekt gemacht :-)
    • Adumdum 23.02.2019 03:18
      Highlight Highlight Naja, Tomic verhält sooo korrekt weder auf noch, wesentlich weniger, neben dem Court. Google mal "Tomic Hewitt". Sind übrigens gute Freunde, der Nick und der Bernard...

      Talent ist halt nicht alles - und nicht jeder ist dem Erfolg gewachsen. Nicht zu vergessen dass viele dieser Talente Eltern haben die sie seit frühester Kindheit um jeden Preis pushen (super Autobiographie von Andre Agassi kann ich nur empfehlen!).
    Weitere Antworten anzeigen

Monfils packt für den Matchball den 360-Grad-Smash aus 😍

Ein Grand-Slam-Turnier wird der bald 33-jährige Gael Monfils wahrscheinlich nicht mehr gewinnen. Aber dafür zählt der Franzose, der mal die Nummer 6 der Welt war, zu den grossen Lieblingen der Zuschauer. Regelmässig packt «La Monf» Zauberschläge aus – so wie beim Matchball in der 2. Runde der US Open gegen Marius Copil. Beim überlegenen 6:3, 6:2, 6:2 schliesst Monfils das Match mit einem Smash nach ganzer Körperdrehung ab:

«Ich habe den Ball nicht ganz optimal getroffen, muss ich zugeben», …

Artikel lesen
Link zum Artikel