Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rotterdam, Halbfinals

Federer – Seppi 6:3 7:6

Dimitrov – Goffin 6:3 0:1 w.o.

epa06537497 Roger Federer of Switzerland celebrates after defeating Andreas Seppi of Italy in their semi final match of the ABN Amro World Tennis Tournament in Rotterdam, Netherlands, 17 February 2018.  EPA/KOEN SUYK

Roger Federer steht in seinem 146. Final. Bild: EPA/ANP

Federer steht im Final und hat nur ein Ziel: «So schnell wie möglich ins Bett»

Roger Federer spielt in Rotterdam am Sonntag um seinen 97. Turniersieg. Einen Tag nachdem er sich den Platz an der Spitze der Weltrangliste gesichert hat, gewann er den Halbfinal gegen den Italiener Andreas Seppi (ATP 81) mit 6:3, 7:6 (7:3). In seinem 146. Final trifft der Schweizer auf den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 5).



Roger Federer gewinnt sein erstes Spiel, seit klar ist, dass er wieder die Nummer 1 wird. Zur Krönung fehlt jetzt nur noch der Turniersieg. In seinem 146. Endspiel auf ATP-Stufe steht mit Grigor Dimitrov allerdings ein ebenfalls formstarker Spieler zwischen dem Maestro und seinem 97. Titel.

»Gegen Dimitrov wird es schwierig. Ich bin noch etwas müde, vielleicht ist das auch noch etwas vom Australian Open», so der Schweizer. Zudem hat er Probleme mit dem Tagesrhythmus. «Gestern kam ich um 4 Uhr ins Bett. Darum muss ich jetzt so schnell wie möglich schlafen gehen.» Denn der Final wird nicht wieder um 19.30 Uhr gespielt, sondern schon um 15.30 Uhr.

So entschied Dimitrov den Halbfinal für sich. Goffin musste nach dieser Aktion aufgeben. Er hatte sich mit dem Ball selbst ins Auge geschossen.

Immerhin spricht die Statistik für Federer. Gegen den Bulgaren verlor der Schweizer in bisher sechs Partien noch nie. Und ein Rezept hat er sich gegen die Weltnummer 5 auch schon bereitgelegt: «Ich muss versuchen ihn zurückzudrängen. Und natürlich auf meinen Aufschlag hoffen, das würde mir viel Ärger ersparen.»

Lucky Loser Seppi forderte Federer

Der als Lucky Loser ins Haupttableau gerutschte Seppi (ATP 81) konnte Federer vor allem in der Anfangsphase der Partie fordern. Der Südtiroler, der im Verlauf des Turniers unter anderem Alexander Zverev geschlagen hatte, machte ein Breakrückstand zum 3:3 wett, musste danach aber drei Games in Folge abgeben.

epa06537444 Andreas Seppi of Italy reacts during his semi final match against Roger Federer of Switzerland at the ABN Amro World Tennis Tournament in Rotterdam, Netherlands, 17 February 2018.  EPA/KOEN SUYK

Andreas Seppi verliert im 15. Duell mit Federer zum 14. Mal. Bild: EPA/ANP

Im zweiten Satz erspielte sich keiner der beiden einen Breakball, im Tiebreak war dann aber Federer der klar besser Spieler und sorgte mit fünf gewonnen Punkten am Stück für die Vorentscheidung. Zum 14. Mal im 15. Duell setzte sich der 36-jährige Baselbieter gegen Seppi durch und steht nun einen Sieg vor seinem dritten Turniererfolg in Rotterdam, nach jenen von 2005 und 2012.

Liveticker: 17.02 Federer – Seppi

Schicke uns deinen Input
Yves Périllard
Roger Federer im Interview
«Ich muss versuchen ihn zurückzudrängen. Und natürlich auf meinen Aufschlag hoffen, das würde mir viel Ärger ersparen.»

Der Final findet morgen um 15.30 Uhr statt. Wir tickern natürlich live.
Roger Federer im Interview
«Gegen Dimitrov wird es schwierig. Ich bin noch etwas müde, vielleicht ist das auch noch etwas vom Australian Open. Gestern kam ich um 4 Uhr ins Bett. Darum muss ich jetzt so schnell wie möglich schlafen gehen.»
Roger Federer im Interview
«Man erwacht etwas anders, wenn man am Montag die Nummer 1 wird. Das ist eine coole Sache. Das hat mein Leben verändert. Schon damals 2004. Hier wieder die 1 zu werden, ist speziell.»
Entry Type
6:3 7:6 - Match - Roger Federer
Mit einem Winner sichert sich der Maestro den Sieg.

Der Baselbieter musste heute kämpfen, Seppi war ein wackerer Gegner und zeigte vor allem zu Beginn des ersten Satzes starke Gegenwehr und führte zwischenzeitlich sogar mit einem Break. Doch Federer behielt die Nerven auch im umkämpften zweiten Satz und gewinnt eine Partie auf hohem Niveau letztlich ohne grössere Probleme.

Im Finale trifft die neue (alte) Nummer 1 auf Dimitrov, der heute von der Aufgabe von Goffin profitierte. Der Belgier musste beim Stand von 6:3 1:0 aus Sicht von Dimitrov Forfait geben. Gegen den Bulgaren führt Federer im Head-to-Head mit 6:0.

Die Weltnummer 5 dürfte aber auf jeden Fall der härteste Brocken sein, der sich Federer in Rotterdam entgegenstellt.
Entry Type
6:3 - Matchball
Diesmal kann Seppi den Return nicht zurückbringen. Das sind die Matchbälle für Federer.
5:3
Mit einem unglaublichen Return bringt Seppi Federer aus der Balance und kann sorglos zum Minibreak smashen.
5:2
Seppi lässt mal wieder seinen Aufschlag sprechen. Federers Return landet im Aus.
5:1
Das nächste Minibreak. Das müsste es gewesen sein.
4:1
Federer rückt schon wieder vor, Seppi scheint das nervös zu machen: Sein Schlag ist zu lang.
3:1
Federer rückt erneut nach vorne und schlägt mit einem sicheren Volley den Winner.
2:1
Und kann sogar vorlegen. Das zweite Minibreak für Federer.
1:1
Ganz wichtiger Punkt Federer. Der Schweizer holt sich mit einem kurzen Volley das Minibreak zurück.
0:1
Ein ganz starker Seppi sichert sich das Minibreak. Der Südtiroler dominiert das Grundlinienduell und schlägt einen Winner.
Entry Type
6:3 6:6 - Game - Andreas Seppi
Tatsächlich. Es gibt ein Tie-Break.
40:30
Aber Seppi reagiert souverän mit einem Ass.
30:30
Federer umläuft den Return und schlägt einen Vorhandwinner.
30:15
Seppi vernascht Federer mit seinem Aufschlag und schlägt ein Ass.
15:15
Federers Angriffsball mit der Rückhand landet im Aus. Ein weiterer unnötiger Fehler.
0:15
Erstklassige Vorhand aus dem Lauf von Federer. Das wird mit einem Winner belohnt.
Entry Type
6:3 6:5 - Game - Roger Federer
Federer am Netz. Den Punkt holt sich der Maestro mit einem Volley.
Vorteil Federer
Ein weiterer starker Aufschlag ermöglicht Federer einen Winner.
40:40
Federer macht's spannend. Ein Doppelfehler.
40:30
Seppi mit einem starken Return, Federer kommt nicht mehr ran.
40:15
Aufschlag, Vorhand, Winner. So einfach kanns gehen.
30:15
Darauf lässt Federer erst einmal ein Ass folgen.
15:15
Zuerst schlägt Federer einen Winner, dann segelt seine Vorhand ins Aus.
Entry Type
6:3 5:5 - Game - Andreas Seppi
Seppi sichert sich das Game und etwas Galgenfrist.
40:15
Seppi erneut mit einem starken Aufschlag, Federer kann danach nur noch reagieren. Letztlich schlägt Seppi einen Winner.
30:15
Guter Aufschlag von Seppi, Federers Return findet den Weg ins Feld nicht.
15:15
Federers Vorhand landet im Netz.
0:15
Der Start stimmt schon mal. Einer Rückhand von Seppi fehlt die Präzision, der Ball landet im Aus.
Entry Type
6:3 5:4 - Game - Roger Federer
Mit einem Aufschlagwinner sichert sich Federer das Game aber letztlich doch noch locker. Komm Roger, machs kurz und schmerzlos, pack jetzt dein bestes Tennis aus und schick Seppi mit einem Break nach hause.
40:30
Schade: Zwei erstklassige Vorhände von Federer, doch Seppis Passierball ist zu stark.
40:15
Federer zeigt gute Schläge und erspielt sich zwei Punkte.
15:15
Seppis Return landet im Aus.
0:15
Federer eröffnet mit einem unerzwungenen Fehler.
Entry Type
6:3 4:4 - Game - Andreas Seppi
Das war allerdings nur ein kleines Aufbäumen des Schweizers. Seppi beendet das Game mit einem weiteren Ass.
40:15
Sehr schön: Es gibt mal wieder einen längeren Ballwechsel und prompt sichert ihn sich Federer.
40:0
Seppi lässt ein Ass folgen.
30:0
Zwei Fehler von Federer und schon ist er wieder weit von einer Breakchance entfernt.
Entry Type
6:3 4:3 - Game - Roger Federer
Was ist denn mit den Spielern beim Return los? Auch dieses Game dauert nur wenige Augenblicke. Seppi schaut während des Games mehrfach gequält auf seinen Knöchel. Hoffentlich geht's bei ihm weiter. Kampflose Siege mögen wir nämlich nicht.
40:0
Federer rückt ans Netz vor und schlägt einen mustergültigen Vorhandwinner.
30:0
Federer sichert sich die ersten zwei Punkte ohne Probleme.
Entry Type
6:3 3:3 - Game - Andreas Seppi
Auch dieses Game ist schnell zu Ende. Federer gönnt sich eine Auszeit und Seppi weiss das auszunutzen.
40:0
Mann soll auf Holz klopfen sagt man ja. Federer scheint das missverstanden zu haben und trifft den Ball voll mit dem Rahmen. Logisch geht der Punkt an Seppi.
30:0
Zwei Aufschlagwinner von Seppi.
Entry Type
6:3 3:2 - Game - Roger Federer
Wow, kaum hat das Game begonnen, ist es auch schon wieder vorbei. Mit seinem dritten Ass in diesem Game legt Federer im zweiten Satz wieder vor.
40:0
Federer erzwingt einen Fehler von Seppi.
30:0
Federer eröffnet sein Aufschlagspiel mit zwei Assen.
Entry Type
6:3 2:2 - Game - Andreas Seppi
Mit einem Volleywinner sichert sich Seppi das Game. Der Südtiroler ist wieder etwas besser im Saft.
40:30
Seppi kann mit einem Ass über den zweiten Aufschlag reagieren.
30:30
Das gefällt uns schon besser: Seppi wird in die Defensive gedrängt und bringt den Ball schliesslich nicht mehr zurück.
30:15
Was ist denn das? Federer antizipiert völlig falsch und der Ball landet dementsprechend im Netz.
15:15
Federer setzt eine Vorhand seitlich ins Aus.
0:15
Ein spektakulärer Ballwechsel endet mit einem Fehler von Seppi.
Eines der Highglights der bisherigen Partie ...
Welch ein Winkel, Respekt!

Entry Type
6:3 2:1 - Game - Roger Federer
Locker flockig eilt Federer dem nächsten Gamegewinn zu. Alles läuft weiterhin nach Plan.
40:15
Traumhafter Stoppball, da kann Seppi noch lange rennen, denn hat er nie und nimmer.
30:15
Aufschlagwinner für Federer.
15:15
Seppi kann Federer überlobben.
Entry Type
6:3 1:1 - Game - Andreas Seppi
Tatsache. Nach fünf Games kann auch Seppi wieder eines für sich entscheiden.
40:30
Seppi auf dem Weg zum Gamegewinn nach einem Vorhandwinner.
30:30
Auch Federer begeht mal unnötige Fehler. Dieser hier mit der Rückhand von der Grundlinie war definitiv einer.
15:30
Schon wieder könnte es eng werden. Seppis Reaktion auf Federers Stoppball landet ganz knapp im Aus.
15:15
Ups, da verzieht Seppi aber völlig. Federer nimmt das Geschenk dankend an.
15:0
Seppi eröffnet mit einem Ass.
Entry Type
6:3 1:0 - Game - Roger Federer
Das fünfte Game in Folge für Federer, nachdem Seppis Ball im aus landet.
40:15
Diesmal reicht es nicht mehr ganz. Federer mit einer Rückhand am Netz, diese gerät aber zu lang.
40:0
Federers Vorhand kratzt die Linie gerade noch.
30:0
Nimmt der Eilzug jetzt wieder Fahrt auf? Die ersten zwei Punkte des Satzes macht Federer über den Aufschlag.
Entry Type
6:3 - Satz - Roger Federer
Federer sichert sich den ersten Satz. Mit einem mustergültigen Winner beendet er den ersten Umgang. Trotz dem harzigen Start geht das in Ordnung. 16 Winner von Federer stehen 10 von Seppi gegenüber, zudem holt er sich deutlich mehr Punkte nach dem ersten Aufschlag als sein Kontrahent.
Entry Type
15:40 - Satzball
Den ersten kann er abwehren.
Entry Type
0:40 - Satzball
Es scheint so. Nächster Fehler des Südtirolers. Das sind die Satzbälle.
0:30
Ist Seppi geschockt? Ganz unnötiger Fehler und schon riecht's wieder nach Break.
0:15
Jetzt packt er wieder das ganz grosse Tennis aus: Klass Return und dann ist es Federer ein leichtes den Winner zu schlagen.
Entry Type
5:3 - Game - Roger Federer
Ein weiterer Aufschlagwinner und danach holt er sich das Game dank einer Rückhand mit unglaublichem Winkel. Ganz stark!
30:0
Federer mit einem Ass. Das war ein Aufschlag fürs Lehrbuch.
15:0
Federer erzwingt mit einem Vorrücken ans Netz einen Fehler von Seppi.
Entry Type
4:3 - Break - Roger Federer
Sehr schön, Federer zeigt sich angriffig und sichert sich mit einem Winner aus der Platzmitte das Break. Jetzt gilt es einfach den Servicedurchbruch zu bestätigen.
Entry Type
30:40 - Breakball
Federer gerät aus dem Gleichgewicht und verzieht so seinen Schlag. Noch eine Chance bleibt.
Entry Type
15:40 - Breakball
Fehler Seppi, Federer hat wieder Breakbälle.
15:30
Seppi muss vorrücken, kriegt den Ball mit seinem Volley aber nicht übers Netz.
15:15
Pech für Federer. Sein Schlag trifft die Netzkante und fliegt von da ins Aus.
0:15
Seppi mit einem Fehler mit der Vorhand.
Entry Type
3:3 - Game - Roger Federer
Federer kann nachziehen, muss aber auch in diesem Game einen Umweg nehmen.
Vorteil Federer
Federers Reaktion? Sein viertes Ass.
40:40
Aber da ist es dahingeschmolzen, Seppi antizipiert einen Stoppball und kann so den Winner schlagen.
40:30
Federer mit einem Doppelfehler. Naja, er hat ja noch ein Polster.
40:15
So, auch Federer kann Grundlinie. Sehr starker Rückhandwinner des Schweizers.
30:15
Seppi reagiert gut und schlägt einen Returnwinner.
30:0
Federer kann vorrücken und einen Winner schlagen.
15:0
Guter Start ins Game, der Aufschlag beschert Federer direkt einen Punkt.
Entry Type
2:3 - Game - Andreas Seppi
Seppi sichert sich das Game mit einem Winner, Federer hat keine Chance mehr ranzukommen. Der Südtiroler zeigt sich bisher als zäher Gegner und fordert Federer mit seinem starken Grundlinienspiel.
40:15
Ein weiterer ärgerlicher Fehler von Federer. Sein Schlag bleibt im Netz hängen.
30:15
Seppi greift an und schlägt einen Winner.
15:15
Zuerst eine Winner mit dem Aufschlag von Seppi, dann revanchiert sich Federer in dem er über den Return punktet.
Entry Type
2:2 - Break - Andreas Seppi
Seppi packt sein ganzes Schlagrepertoir von der Grundlinie aus und erzwingt so schliesslich einen Fehler von Federer. Sehr ärgerlich aus der Sicht des Baselbieters, dieses Break.
Entry Type
Vorteil Seppi - Breakball
Ach nein. Federer mit einem Fehler, Seppi schon wieder mit Breakbällen.
40:40
Erneut gelingt es Seppi Federer in die Defensive zu drängen. Mit dem Resultat, dass er zu ihm aufschliessen kann.
40:30
Mit einer starken Rückhand longline reisst Federer den Ballwechsel an sich, schliesslich gerät Seppis Vorhand zu lang.
30:30
Und wie reagiert ein Maestro darauf? Richtig, mit einem Ass.
15:30
Seppi zwängt Federer mit starken Schlägen an die Grundlinie. Aus der Defensive macht der Maestro schliesslich einen Fehler.
15:15
Seppi kann nach einem starken Return einen Winner schlagen.
15:0
Spektakulärer Ballwechsel: Federer sichert ihn sich mit einem kurzen Rückhand–Volley.
Entry Type
2:1 - Break - Roger Federer
Na also. Das Break ist perfekt. Da lässt uns der Tennisgott im ersten Aufschlagspiel noch zittern und revanchiert sich dafür gleich im nächsten Game, mit einer geduldigen und routinierten Leistung.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Federer zeigt sich im Grundlinienduell geduldig und rückt dann vor und zwingt Seppi mit seinem Angriff zum Fehler.
Einstand
Seppis Schlag von der Grundlinie passt nicht ganz ins Feld.
Vorteil Seppi
Seppi hat nach einem guten Aufschlag sehr viel Zeit und schlägt einen Winner mit der Vorhand.
40:40
Erstes längeres Grundlinienduell. Federer behält das bessere Ende für sich.
40:30
Seppi revanchiert sich seinerseits mit einem unnötigen Fehler.
40:15
Diesmal klappt's nicht. Der Maestro verfehlt das Feld.
30:15
Federer geht nach dem Return in die offensive und wird mit einem Winner dafür belohnt.
30:0
Ein Ass von Seppi, ein Fehler von Federer, schon stehts 30:0.
Entry Type
1:1 - Game - Roger Federer
Federer behält die Nerven und lässt die knifflige Situation seinen Aufschlag regeln.
Einstand
Seppi verschenkt diese Chance mit einem Fehler.
Vorteil Seppi
Wieder ein Fehler von Federer.
40:40
Der Klassiker: Federer wehrt mit einem Ass ab.
Entry Type
30:40 - Breakball
Federers Vorhand landet im Aus. Breakball Seppi.
30:30
Seppi mit einem unerzwungenen Fehler.
15:30
Federer bemüht Hawk-Eye, aber der Ball von Seppi war noch drin. Gerät der Maestro hier schon unter Druck?
15:15
Federer gerät in Bedrängnis und muss nach einem Lob im Rückwärtsgang zurückschlagen. Das gelingt nicht und er Punkt geht an Seppi.
15:0
Federer rückt nach dem Aufschlag gleich vor und schlägt den Winner.
Entry Type
0:1 - Game - Andreas Seppi
Das sieht man selten. Federer rückt vor und vergeigt einen Volley. Da steht der Maestro zu weit weg vom Ball. So geht das erste Game noch ohne viel Spektakel an Seppi.
40:30
Seppi reagiert mit einem Aufschlagwinner.
30:30
Das Publikum wird erstmals etwas erwärmt. Ein längerer Ballwechsel endet mit einem Fehler Seppis.
30:15
Federer versucht einen Angriffsball. Das Netz hat was dagegen – Fehler des Schweizers.
15:15
Seppi schlägt per Volley den ersten Winner der Partie.
Entry Type
0:15 - Erster Aufschlag des Spiels - Andreas Seppi
Das geht ja schon wieder gut los. Ein erster, noch etwas verhaltener Ballwechsel endet mit einem Fehler Seppis.
Federer gewinnt die Platzwahl
Also soviel Gefühl wie Federer hat der Schiri nicht in den Händen. Der erste Münzwurf misslingt und muss wiederholt werden. Ein paar Lacher hat er dafür auf sicher.
Beim zweiten Mal klappt's aber und wie gestern schon Haase überlässt Federer heute Seppi das erste Aufschlagsspiel der Partie.


Bald geht es los!
Seppi und die neue (alte) Nummer 1 betreten den Platz. Go, Roger! Jetzt bloss nicht nachlassen, bau dir gleich ein schönes Polster für den Frühling auf.
Zur Einstimmung auf die heutige Partie noch ein Schmankerl: Gratulationen eines alten Weggefährten ...

Wie geht Federer mit der neuen Situation um?
Für mich scheint vor dem heutigen Spiel folgende Frage wichtig zu sein: Kann der Maestro die nötige Anspannung hochhalten, nachdem er diese einmalige Marke erreicht hat? Die ersten Runden in Rotterdam standen im Zeichen der neuerlichen Thronbesteigung. Jetzt, wo das geschafft ist, stellt sich die Frage, ob Federer noch befreiter aufspielen kann, oder sich eben etwas gehen lässt.
Wächst Seppi über sich hinaus?
Wie gestern stellt sich Federer heute also ein Routinier in den Weg, den er aber im Gegensatz zu Haase auch aus Ernstkämpfen bestens kennt. Gegen Seppi bekundetet Federer bisher höchst selten Mühe. Auf dem Papier sollte das heute also erneut eine klare Sache werden. Aber wie wir gestern im ersten Satz wieder gesehen haben, sind Spieler gegen Federer immer besonders motiviert und versuchen ihr bestes Tennis auszupacken. Dies muss Seppi auch tun, wenn er dem Maestro heute im Spiel eins nach der (noch) virtuellen Übernahme der Weltranglistenspitze die Laune vermiesen will.
Federers Machtübernahme etwas anders dargestellt ...
Es fühlt sich halt schon so an, als ob plötzlich wieder 2004 wäre.


15. Duell mit Seppi
Roger Federer trifft im Halbfinal auf Andreas Seppi (ATP 81). Auf den Italiener traf er bisher 14 Mal, 13 Mal gewann er. Die einzige Niederlage gegen den 33-Jährigen kassierte der Schweizer 2015 im 1/16-Final der Australian Open. Im gleichen Jahr standen sich die beiden noch dreimal gegenüber, immer siegte Federer. Seither kam es zu keinem Duell mehr.

Im Endspiel von Rotterdam wartet Grigor Dimitrov, der von der Aufgabe David Goffins profitierte. Der Belgier verletzte sich mit dem Ball selbst, als ein Rahmenball in seinem Auge landete.
Federer über seine Rückeroberung der Nummer-1-Position

Falls du es verpasst hast: Roger Federer machte sich gestern zur ältesten Nummer 1 der Tennisgeschichte.

SRF info - HD - Live

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

Tennis-Quiz

Galgenhumor am Australian Open und die Spenden-Show von Federer und Co.

Link zum Artikel

Die miese Luft fordert an den Australian Open ein erstes Opfer

Link zum Artikel

Federer dachte wegen Buschbränden an Verzicht auf Australian Open

Link zum Artikel

«Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!» – auch Jimmy Connors nicht

Link zum Artikel

Federer lobt Klimajugend – diese will «mehr als nur leere Worte» vom Superstar

Link zum Artikel

Wegen Federers Absage entgeht Laaksonen der Zahltag seines Lebens

Link zum Artikel

Roger Federer lässt Klimajugend auflaufen – jetzt hecken Aktivisten weitere Aktionen aus

Link zum Artikel

Schiri zu den Djokovic-Fans: «Wenn ihr kein Tennis sehen wollt, dann geht doch nach Hause»

Link zum Artikel

Roger Federer steigt in den kleinen Kreis der Sport-Milliardäre auf

Link zum Artikel

Wawrinka hat so ein Gefühl: «Wir werden 2020 keinen neuen Grand-Slam-Sieger sehen»

Link zum Artikel

Tsitsipas rastet auf dem Platz komplett aus – das Opfer ist sein Vater

Link zum Artikel

60 Architekten und ein paar Bagger für Federers 70-Millionen-Villa am Zürichsee

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nadal, Djokovic und Kollegen stehen in Australien trotz Feuerwalze im Geldregen

Link zum Artikel

Diese Schlagzeile möchte Federer 2020 über sich lesen – sie ist ziemlich unbescheiden

Link zum Artikel

Die besten Sport-Momente der 2010er-Jahre in 100 Bildern

Link zum Artikel

Federers Pakt mit China – oder warum der «Maestro» für ein Wochenende nach Shanghai fliegt

Link zum Artikel

Ronaldo bringt Djokovic den Supersprung bei – und der schlägt sich gar nicht so schlecht

Link zum Artikel

Von Träumen, Wundern und Liebe – der sportliche Jahresrückblick in 52 Zitaten

Link zum Artikel

Roger Federer als Tanzbär der Eliten – weshalb die Lateinamerika-Reise problematisch ist

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Love is in the air» – Tenniswelt feiert die «Bromance» zwischen Federer und Nadal

Link zum Artikel

Europa gewinnt zum 3. Mal – so feiern Federer und Co. den Laver-Cup-Triumph

Link zum Artikel

Sein Name als Türöffner: Die lukrativen Doppel des Roger Federer

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Wenn Rivalen zu Freunden werden – 7 Dinge, die du zum Laver Cup wissen musst

Link zum Artikel

Roger Federer: «Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich Olympia spiele»

Link zum Artikel

Tennis-Legende Rod Laver über Federer: «Roger und ich wurden verkuppelt»

Link zum Artikel

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Link zum Artikel

Diese Video-Grafik zeigt: Es sieht düster aus für Roger Federers Grand-Slam-Rekord

Link zum Artikel

Tränen, Rekorde und totale Dominanz der «Big 3» – alles zu Nadals Wahnsinns-Sieg

Link zum Artikel

«Das war Wahnsinn» – Nadal schnappt sich seinen 19. Grand-Slam-Titel nach 5-Satz-Thriller

Link zum Artikel

Andreescu bodigt Williams und holt ersten Major-Titel: «Das ist einfach verrückt»

Link zum Artikel

Der neue Medwedew liebt die USA – und trifft im Final auf keinen Geringeren als Nadal

Link zum Artikel

Bencics grosse Enttäuschung: «Der Final war zum Greifen nah»

Link zum Artikel

Wie «Bad Boy» Nick Kyrgios Roger Federer in Bedrängnis bringt

Link zum Artikel

Nahe am Sieg – und trotzdem verloren: Belinda Bencic scheidet im Halbfinale aus

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Belinda Bencic reif ist für ihren ersten Grand-Slam-Final

Link zum Artikel

Belinda Bencics zweite Sternstunde macht sie zum Gesicht der Gegenwart

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel