Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04787779 A general view of the court Philippe Chatrier as Novak Djokovic of Serbia (R) plays Stan Wawrinka of Switzerland in the men's final match for the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 07 June 2015.  EPA/ETIENNE LAURENT

Stan Wawrinka (l.) und Novak Djokovic standen sich vor dem Final am French Open 2015 bereits drei Mal in Endspielen gegenüber (Bilanz: 2:2). Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Die Ausgangslage ist simpel: Spielt Wawrinka wie in den letzten zehn Finals, gewinnt er

Stan Wawrinka kann im Final des US Open vor allem auf etwas zählen: Seine Fähigkeit im entscheidenden Moment bereit zu sein. Die Nummer 3 der Welt hat seit 2013 (s'-Hertogenbosch gegen Nicolas Mahut) keinen ATP-Final mehr verloren.

Donat Roduner
Donat Roduner



Mag sich noch jemand an den allerersten ATP-Titel von Stan Wawrinka erinnern? Dieser liegt nun schon satte zehn Jahre zurück: 2006 profitierte der 21-Jährige beim Turnier im kroatischen Umag im Final von der Aufgabe von ... Novak Djokovic, damals 19-jährig.

Stanislas Wawrinka from Switzerland returns  a ball to Novak Djokovic from Serbia-Montenegro during their final Croatia Open ATP tour tennis match in Umag, Croatia, Sunday, July 30, 2006. Stanislas Wawrinka won his first ATP title when favored Novak Djokovic retired with breathing problems during the first set of the Croatian Open final on Sunday. (KEYSTONE/AP Photo/Darko Bandic)

Wawrinka zog seine Rückhand bereits 2006 voll durch. Bild: AP

Umfrage

Wer gewinnt den US-Open-Final?

403

  • Stan Wawrinka87%
  • Novak Djokovic13%

Viel ist seither passiert und heute, vor dem US-Open-Final sagt der Serbe über den Waadtländer: «Stan ist der Mann der grossen Matches.» Und da ist etwas dran. Denn auch wenn Wawrinkas Finalbilanz insgesamt 14:9 lautet, ist er aus den letzten zehn Endspielen stets als Sieger hervorgegangen:

2014

Chennai: 7:5, 6:2 gegen Edouard Roger-Vasselin

Chennai scheint Stan Wawrinka besonders zu liegen. Bereits vier Mal hat er in der Metropole an der indischen Ostküste triumphiert, erstmals 2011. In der Ausgabe 2014 besiegt der Schweizer im Final den Franzosen Edouard Roger-Vasselin. 

Australian Open: 6:3, 6:2, 3:6, 6:3 gegen Rafael Nadal

Ein denkwürdiges Tennismatch mit noch denkwürdigerem Ausgang für Wawrinka. Der Romand besiegt den von Schmerzen gequälten, aber heroisch kämpfenden Rafael Nadal und tritt mit dem Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels endgültig aus dem riesigen Schatten von Roger Federer.

Monte-Carlo: 4:6, 7:6 (7:5), 6:2 gegen Roger Federer

Federer und Wawrinka stehen sich in Monte-Carlo das erste und bisher einzige Mal im Final eines ATP-Turniers gegenüber – mit dem besseren Ende für Stan.

2015

Chennai: 6:3, 6:4 gegen Aljaz Bedene

Wieder Chennai, wieder Final, dieses Mal gegen Aljaz Bedene. Mit dem Slowenen bekundet Wawrinka keine Mühe und gewinnt diskussionslos in zwei Sätzen.

Rotterdam: 4:6, 6:3, 6:4 gegen Tomas Berdych

2015 gewinnt Stan Wawrinka erstmals das Hallenturnier von Rotterdam. Besonders sehenswert im Final gegen den Tschechen Tomas Berdych dieser sensationelle Halbvolley-Stop im zweiten Satz.

French Open: 4:6, 6:4, 6:3, 6:4 gegen Novak Djokovic

One for the ages! Das vermutlich beste Schweizer Tennisspiel ohne die Beteiligung von Roger Federer. Wawrinka bringt Novak Djokovic mit nahezu perfektem Tennis an den Rand der Verzweiflung und darüber hinaus. Dessen Grösse in der Niederlage bleibt ebenfalls unvergessen.

Tokio: 6:2, 6:4 gegen Benoît Paire

Als nun zweifacher Grand-Slam-Champ darf Wawrinka in Tokio gegen Benoît Paire ans Werk und der Schweizer wird seiner Favoritenrolle gegen seinen französischen Kumpel gerecht: Nach etwas mehr als einer Stunde ist ihm der Sieg in Japan gewiss.

abspielen

Video: YouTube/ATP

2016

Chennai: 6:3, 7:5 gegen Borna Coric

Auch in diesem Jahr schafft es Wawrinka in Chennai wieder in den Final. Der Gegner ist Borna Coric, doch auch der Kroate mit Jahrgang 1996 kann den Schweizer nicht stoppen, dessen Titel-Hattrick ist perfekt.

Dubai: 6:4, 7:6 (15:13) gegen Marcos Baghdatis

Seinen zweiten Titel 2016 sicherte sich «Stan the Man» in Dubai. In besonderer Erinnerung bleibt vom Spiel gegen Marcos Baghdatis das 24-minütige und letztlich entscheidende Tiebreak im zweiten Satz.

abspielen

Video: YouTube/ATP

Genf: 6:4, 7:6 (13:11) gegen Marin Cilic

Einen besonderen Platz im Gedächtnis von Wawrinka dürfte sein 14. und bisher letzter Finalsieg eingenommen haben. Ende Mai besiegt der Westschweizer in Genf Marin Cilic in zwei Sätzen. Für den 31-Jährigen aus Saint-Barthélemy in der Waadt ist es der erste Turniersieg auf Schweizerischem Boden.

Und hier noch im Bild: Alle Turniersiege von Stan Wawrinka

Tennis-Quiz

Novak Djokovic hat eine Geheimwaffe – und sie kommt aus der Schweiz

Link zum Artikel

«GOAT» in Gefahr – so schnell könnte Djokovic Federers wichtigste Rekorde an sich reissen

Link zum Artikel

«Das hat man mich schon oft gefragt» – wieso ein Schweizer zum Nadal-Fan wurde

Link zum Artikel

«Eine hässliche Welt, die niemals schläft» – das Märchen vom Traumleben der Tennis-Stars

Link zum Artikel

Schweizer Tristesse in Gstaad – warum die Suche nach dem «nächsten Federer» schwierig ist

Link zum Artikel

Dieser Psychotest zeigt dir, ob du aus Federer-Holz geschnitzt bist

Link zum Artikel

Wie Djokovic das unfaire Wimbledon-Publikum aus seinem Kopf brachte

Link zum Artikel

Wie der Direktor des Tennis-Turniers in Gstaad von Christian Constantin hintergangen wurde

Link zum Artikel

Auf dieses Grundstück in Rapperswil zieht Federer – doch gebaut werden kann noch nicht

Link zum Artikel

15 Dinge, die du zum 15-jährigen Wunderkind Coco Gauff wissen musst

Link zum Artikel

Das brachte die Versteigerung von Boris Beckers Trophäen ein

Link zum Artikel

Williams nach US-Open-Eklat in psychologischer Behandlung – Osaka-SMS rührte sie zu Tränen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Nicht korrekt!» Publikum pfeift Djokovic für Forfait gegen Wawrinka gnadenlos aus

Bitterer Abend für Novak Djokovic: Die serbische Weltnummer 1 musste im US-Open-Achtelfinal gegen Stan Wawrinka beim Stand von 4:6, 5:7 und 1:2 aufgeben. Der Titelverteidiger hatte soeben ein Break zu null kassiert und gemerkt, dass es so nicht weitergehen konnte. Seine linke Schulter, die ihm schon seit einigen Wochen Probleme bereitet, schmerzte zu sehr.

So schritt Djokovic zum Netz, erklärte sich dem Schiedsrichter und Wawrinka, der sein Gegenüber mit ein paar freundlichen Worten zu trösten …

Artikel lesen
Link zum Artikel