DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ATP World Tour 500 in Dubai
Wawrinka – Stachowski 5:7, 3:6, 7:5
Stachowski verlangte Wawrinka einmal mehr alles ab.<br data-editable="remove">
Stachowski verlangte Wawrinka einmal mehr alles ab.
Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

Wundertüte Wawrinka müht sich in Dubai in die Achtelfinals

Stan Wawrinka zeigt wieder einmal seine vielen Gesichter: Der Romand schlägt nach verlorenem Startsatz den Ukrainer Sergej Stachowski.
23.02.2016, 18:1623.02.2016, 18:36

Der als Nummer 2 gesetzte Stan Wawrinka erreicht am ATP-Turnier von Dubai die Achtelfinals. Er muss gegen Sergej Stachowski aber über drei Sätze.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche zitterte sich Wawrinka gegen den Ukrainer Sergej Stachowski zu einem Erstrundensieg. Nach dem Sieg nach zwei abgewehrten Matchbällen in Marseille setzte sich Wawrinka in Dubai in 121 Minuten mit 5:7, 6:3, 7:5 durch.

Eine Rückhand, Marke Wawrinka

tennistv

Obwohl er in den Emiraten keinen Matchball abwehren musste, zitterte sich der bald 31-jährige Wawrinka erneut zum Sieg. Das lag primär am sehr schwachen ersten Satz, den Wawrinka nach einer 5:3- und 30:15-Führung (eigener Aufschlag) noch mit 5:7 verlor. Alleine in diesem ersten Satz unterliefen Wawrinka 26 unerzwungene Fehler.

In der Folge geriet Wawrinka 5:7, 1:3 in Rückstand. Die Wende gelang ihm schliesslich mit fünf Spielgewinnen hintereinander (vom 1:3 zum 6:3 im zweiten Satz).

Aber auch im Entscheidungssatz boten bis zum 5:5 vorerst nur Stachowski Breakmöglichkeiten (2), ausserdem fehlten dem Ukrainer bei 5:4 und 30:0 dreimal bloss noch zwei Punkte zum Sieg. So siegte Wawrinka beim ersten Auftritt in Dubai seit sieben Jahren und seit den Erstrundenniederlagen gegen Roger Federer (2006) und Jan Hernych (2008) durchaus glückhaft.

Die Beiden schenken sich nichts

tennistv

Dennoch steigt Wawrinka morgen als haushoher Favorit in den Achtelfinal gegen den 28-jährigen Kroaten Franko Skugor (ATP 188), einen Qualifikanten. (ram/sda)

Die Statistiken des Matchs

bild: tennistv
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Die vielen Gesichter des Maestros: So hat sich Roger Federer über die Jahre verändert

1 / 102
Die vielen Gesichter des «Maestros»
quelle: x90003 / issei kato
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Tennis

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach dieser Szene hadert die Nati gegen Nordirland kurzzeitig mit dem VAR

Es wäre ein perfekter Start gewesen: Ausgerechnet Denis Zakaria schiesst die Schweiz in seiner Heimat in Genf gegen das defensiv äusserst zähe Nordirland nach wenigen Minuten mit einem Gewaltschuss aus der Distanz in Führung.

Doch der Jubel der Nati und der Fans im Stadion währt nicht lange. Der Videoassistent (VAR) meldet sich zu Wort und überprüft die Szene wegen einer möglichen Offside-Position. Einerseits beim weiten Ball auf die Seite auf Kevin Mbabu, andererseits auch beim Schuss von …

Artikel lesen
Link zum Artikel