Leben
Film

Neue Filme und Serien, die du auf Netflix, Sky und Amazon streamen kannst

7 Filme und Serien, die du ab sofort in der Schweiz streamen kannst

01.03.2019, 06:2205.03.2019, 09:26
Mehr «Leben»

Das noch junge Serien- und Filmjahr nimmt langsam Fahrt auf, und die ersten Toptitel landen auf den Schweizer Streaming-Plattformen. Wir stellen euch sieben Titel vor, die ihr ab sofort streamen könnt.

Neu verfügbare Serienstaffeln

«Deadly Class»

Deadly Class
Bild: Syfy

1987: An der Schule Kings Dominion wird die Killerelite der Welt ausgebildet. Die Anwärter und Anwärterinnen rekrutieren sich dabei hauptsächlich aus dem Nachwuchs der High-Society der Unterwelt. Durch Zufall erhält der obdachlose Teenager Marcus Lopez einen Studienplatz genau an dieser Schule. Ab diesem Zeitpunkt muss er sich mit tödlichen Lektionen, gemischt mit den ganz normalen Problemen des Schulalltags, herumschlagen.

«Deadly Class» basiert auf dem gleichnamigen Comic, der erst 2014 bei Image Comics erschien. Der Verlag ist für seine eher erwachsenen Comics bekannt, die sehr oft eine düstere Tonalität beinhalten. Auch «The Walking Dead» erschien zuerst als Comic in diesem Verlag. «Deadly Class» erhielt gemischte Kritiken, wurde aber vor allem visuell gelobt.

Der Trailer:

Zwei Auszüge aus den Kritiken:

Das Filmmagazin «Screenrant» schreibt:
«Unter dem Strich ist ‹Deadly Class› eine faszinierend düstere, neue Serie, die genug Inhalt und eine interessante Besetzung hat, sodass es sich lohnt, weiterzuschauen.»
Das Filmmagazin «Collider» schreibt allerdings:
«‹Deadly Class› fragt, was es braucht, um den Status Quo zu verändern. Die Antwort darauf ist aber nicht wirklich revolutionär.»

Details:

Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang insgesamt: 6 Episoden in einer Staffel
Abrufbar bei: Sky Show

«I am the Night»

I am the night
Bild: TNT

Die Teenagerin Fauna Hodel wurde bei ihrer Geburt zur Adoption freigegeben. Sie wächst in einigermassen guten Verhältnissen auf, doch als sie eines Tages etwas entdeckt, fängt sie an, ihre Herkunft zu hinterfragen. Als sie beginnt, ihre Vergangenheit zu erforschen, trifft sie auf einen Reporter, dessen Karriere vor dem Ruin steht. Zusammen forschen sie weiter und folgen schon bald einer Spur, die sie zu einigen der dunkelsten Geheimnisse von Hollywood führt.

«I am the Night» basiert auf dem Buch «One Day She'll Darken» von Fauna Hodel. Im Buch beschreibt Hodel die Suche nach ihrer Vergangenheit, wodurch sie unter anderem auf den Gynäkologen Dr. George Hodel traf. Dieser soll in den 40er-Jahren in einen brutalen Mord verwickelt gewesen sein, der unter dem Namen Black Dahlia tragische Berühmtheit erreicht hat.

Trailer:

Zwei Auszüge aus den Kritiken:

Die «Los Angeles Times» schreibt:
«‹I am the Night› ist eine der seltenen Fälle, in denen eine Serie die vollmundigen Werbeversprechen tatsächlich einhalten kann. Damit setzt sie sich in einem überfüllten Genre als Pflicht-Drama-Serie durch.»
Das Filmmagazin «The Playlist» meint hingegen:
«Selbst mit Chris Pines' explosiver Leistung als Jay Singleton ist ‹I Am the Night› ungefähr so leidenschaftlich wie ein puritanisches Begräbnis.»

Details:

Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang insgesamt: 6 Episoden in einer Staffel
Abrufbar bei: Sky Show

«The Umbrella Academy»

The Umrella Academy
Bild: Netflix

An einem Tag im Jahr 1989 gebären 43 Frauen Kinder, ohne zuvor Anzeichen einer Schwangerschaft gezeigt zu haben. Sieben dieser Kinder wurden durch den Milliardär Sir Reginald Hargreeves adoptiert, um sie zu Superhelden auszubilden. Doch während die sieben langsam erwachsen wurden, entfremdeten sie sich immer mehr voneinander und gingen schliesslich getrennte Wege. Erst, als ihr Adoptivvater stirbt, treffen sich die sieben wieder und müssen sich schon bald zusammenraufen, denn die Welt steht kurz vor dem Untergang.

Nachdem Marvel keine Lust mehr auf Netflix hatte, musste sich der Streaming-Dienst nach einem neuen Partner umsehen. Mit Dark Horse Comics hat man diesen gefunden. Bereits im Januar erschien der Comic «Polar» als Film, mit «The Umbrella Academy» erschien nun auch die erste Serie aus der Zusammenarbeit. Umgekehrt wird der Verlag Comics zur Netflix-Hit-Serie «Stranger Things» herausgeben.

Das sagen die watson-User:

Details:

Neu aufgeschaltet: Staffel 1
Umfang insgesamt: 10 Episoden in einer Staffel
Abrufbar bei: Netflix

«30 Rock»

30 Rock
Bild: NBC

Liz Lemon ist Chefautorin der erfolgreichen The Girlie Show bei NBC. Als wäre ihre Arbeit nicht schon schwer genug, kriegt sie einen neuen Chef vorgesetzt, der so gar keine Ahnung von TV hat. Dieser engagiert nicht nur einen neuen Star für ihre Show, sondern ernennt sich auch gleich zu ihrem Mentor. So muss sich Liz Woche für Woche mit ihrem arroganten Chef herumplagen, die Allüren ihrer Hauptdarsteller ertragen und irgendwie noch eine Sendung auf die Beine stellen.

In «30 Rock» verarbeitet Tina Fey, die auch gleich die Hauptrolle spielt, ihre Erfahrungen als Autorin für «Saturday Night Live». Fey hatte neun Jahre für SNL gearbeitet und stieg zur deren ersten Chefautorin auf. Für ihre Arbeit an «Saturday Night Live» als auch an «30 Rock» gewann sie mehrere Emmys. Im deutschsprachigen Raum lief die Serie kaum im Free-TV und ist daher eher unbekannt.

Trailer:

Zwei Auszüge aus den Kritiken:

Die Zeitung «Seattle Post Intelligencer» schreibt zur Serie:
«Klug, witzig und auf den Punkt, mit subtilen, bitterbösen Witzen, die sofort an einem vorbeiziehen, wenn man nicht aufmerksam ist.»
Die Zeitung «Arizona Republic» meinte hingegen:
«Es fühlt sich zu oft wie eine verpasste Chance an.»

Details:

Neu aufgeschaltet: Staffel 1 bis 7
Umfang insgesamt: 138 Episoden in sieben Staffeln
Abrufbar bei: Amazon Prime Video

Neu verfügbare Filme

«High Flying Bird»

High Flying Bird
Bild: Netflix

Der Spieler-Agent Ray ist pleite. Immerhin hat er das vielversprechende Nachwuchstalent und NBA-Star Erick Scott unter Vertrag. Als allerdings die nordamerikanische Basketball-Profiliga von einem Streik erschüttert wird, bricht Rays Einnahmequelle plötzlich weg. Doch der Zufall will es, dass Ray einen genialen Einfall hat, wie er wieder zu Geld kommen könnte. Doch der Plan ist nicht ohne Risiko und hätte für die Basketball-Industrie weitreichende Folgen.

Ein Film von Steven Soderbergh, den viele sicher durch seine drei «Ocean's»-Filme kennen dürften. Soderbergh ist einer der wenigen Regisseure, welcher sich in der Vergangenheit öffentlich über die Praktiken Hollywoods und den damit einhergehenden, kreativen Zerfall beschwerte. Das führte dazu, dass er ab 2013 für einige Zeit keine Filme mehr drehte. Bei Netflix scheint er nun eine neue Heimat gefunden zu haben – der Streaming-Dienst gewährte ihm anscheinend die kreative Freiheit, die er sich immer gewünscht hat.

Trailer:

Zwei Auszüge aus den Kritiken:

Die Associated Press schreibt über den Film:
«‹High Flying Bird› ist ein berauschender Film, voller politischer Gedanken über Sport, Unterhaltung, Rasse und Macht.»
Die Filmseite MovieWeb meint hingegen:
«Man kann die Verdienste der Story oder ihren künstlerischen Wert nicht bestreiten. Das Problem ist, dass der Film langweilig ist.»

Details:

Laufzeit: 90 Minuten
Abrufbar bei: Netflix

«Paddleton»

Paddleton
Bild: Netflix

Mike und Andy sind Nachbarn, die beide sehr zurückgezogen leben. Trotzdem verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft. Regelmässig treffen sie sich, um gemeinsam ihr selbst erdachtes Spiel Paddleton zu spielen. Eines Tages wird bei Mike Krebs diagnostiziert, was auch das Leben von Andy aus der Bahn wirft. Mike, der nur noch wenige Monate hat, eröffnet Andy, dass er selber bestimmen möchte, wann er stirbt. Zuvor will er aber noch so einiges unternehmen, denn Mike hat durchaus noch ein paar Pläne für sein restliches Leben.

Habt ihr ihn erkannt? Ray Romano aus «Alle lieben Raymond»? Er spielt in dieser Netflix-Produktion Mikes Kumpel Andy. Mark Duplass, der den krebskranken Mike spielt, hat auch gleich selbst am Drehbuch mitgeschrieben und damit einen Film geschaffen, welcher bei Kritikern wie auch Zuschauern gleichermassen punkten konnte.

Trailer:

Zwei Auszüge aus den Kritiken: