DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
No Components found for watson.resultBox.

Timea Bacsinszky erreicht in Rabat ersten Final in diesem Jahr

29.04.2016, 17:5929.04.2016, 18:15

Timea Bacsinszky steht beim WTA-Sandplatzturnier in der marokkanischen Hauptstadt Rabat im Final. Die topgesetzte Schweizerin besiegt ihre ungarische Namensvetterin Timea Babos 6:4, 7:5.

Bacsinszky startet gut in ihren Halbfinal in Rabat. Die Schweizerin schafft gleich im ersten Aufschlagspiel der Gegnerin das Break. Beim Stand von 4:4 ist aber alles wieder ausgeglichen, als Bacsinszky den Aufschlag von Babos in einem umkämpften Game erneut durchbricht. Danach gewinnt die Westschweizerin den ersten Satz souverän mit 6:4.

Ohne grosse Probleme gelingt Bacsinszky der Sprung in den Final. 
Ohne grosse Probleme gelingt Bacsinszky der Sprung in den Final. Bild: Alan Diaz/AP/KEYSTONE

Der zweite Satz bleibt bis zum 4:4 ausgeglichen. Dann gelingt Bacsinszky das Break, muss in der Folge ihren Aufschlag jedoch auch abgeben. Im zweiten Anlauf gelingt es der 26-Jährigen jedoch, ein weiteres Break zu bestätigen und sie gewinnt den zweiten Satz 7:5.

Mit dem Erfolg gegen ihre ungarische Namensvetterin (WTA 40) erreichte die Lausannerin ihren ersten Final auf der WTA-Tour seit Peking im Oktober 2015.

Im Final trifft Bacsinszky am Samstag um 15 Uhr Schweizer Zeit auf die Neuseeländerin Marina Erakovic (WTA 186). (qae/sda)

Alle Schweizer Tennisspielerinnen und Tennisspieler, die es in die Top 10 schafften

1 / 20
Alle Schweizer Tennisspielerinnen und Tennisspieler, die es in die Top 10 schafften
quelle: ap / richard drew
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Tennis

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das «Phantom-Foul» des Toni Kroos – für dieses Luftloch sieht er Gelb

Real Madrid hat sich im Achtelfinal der Copa del Rey mit Ach und Krach in die nächste Runde gezittert. Nach torlosen 90 Minuten gerieten die Königlichen in der Verlängerung zunächst mit 0:1 in Rückstand, doch dank Isco und Eden Hazard gelang dem Team von Trainer Carlo Ancelotti noch die Wende.

Zur Story