Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anekdoteles

bild: watson

Anekdoteles

Der Mann, der mit Langbogen, Breitschwert und Dudelsack in den 2. Weltkrieg zog



Was ist «Anekdoteles»?

Abgesehen davon, dass es sich hier um einen ungemein gelungenen Wortwitz handelt, ist Anekdoteles unser neues Kurzformat für schmissige historische Anekdoten. Die heutige Geschichte verdanken wir dem Input von User Schlafwandler.

Die Deutschen glaubten, Jack Churchill sei mit dem britischen Premierminister Winston Churchill verwandt. Dem war nicht so. Aber er mochte Geschichte ebenso wie sein Namensvetter. Und er liebte Tiere. Selbst Insekten fanden Platz in Jacks grossräumigem Herzen.

Mit zwanzig schloss er sich dem Manchester Regiment an, er lernte Dudelsack spielen und wurde richtig gut darin. Doch der Friede zwang ihn in ein Leben in der Kaserne – ein zu langweiliges Leben für den Mann, den alle bald nur noch «Mad Jack» rufen.

Er verlässt die Armee und geht auf eine grosse Europatour, wo er in «A Yank at Oxford» und «The Thief of Bagdad» als dudelsackspielender und bogenschiessender Komparse auftritt. 

Bild

«The Thief of Bagdad» (1940), in dem Jack Churchill eine Minirolle übernahm.  bild: popsci

1939 nimmt Jack als Bogenschütze an der Weltmeisterschaft teil. Doch der Krieg führt ihn zurück in die soldatischen Reihen, er wird in Frankreich stationiert und schiesst an der Maginot-Linie seine Pfeile auf deutsche Patrouillen ab. In aller Stille bringen sie dem Feind den Tod, rund 180 Meter entfernt fallen die Getroffenen zu Boden.

Bild

Der letzte Mann, der im modernen Krieg mit einem Langbogen tötete. Bei seinem Einsatz in Frankreich wird er gefangen genommen, doch er kann fliehen – mit einer Kugel in der Schulter.

Am 27. Dezember 1941 legt das Landungsboot an der Küste der norwegischen Insel Vågsøya an. Der Kommandant steht ganz vorn und bläst den Nazis den «March of the Cameron Men». Die silbernen Knöpfe seiner Uniform glänzen, sicher hat er sie davor noch poliert. Bewaffnet ist Jack mit Langbogen und einem Claymore, dem schottischen Breitschwert.

Er wirft eine Granate auf die Deutschen und stürzt sich mit erhobenem Schwert lauthals brüllend ins Gefecht, seine Männer stürmen ihrem wilden Führer hintendrein, der bald darauf verwundet wird. 

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Jack_Churchill?uselang=de#/media/File:Jack_Churchill_leading_training_charge_with_sword.jpg

Jack Churchill (vorne rechts) führt eine Trainingstruppe mit seinem Schwert in der Hand von einem Boot ans Ufer in Inveraray, Schottland. bild: wikimedia

Es schien der Angriff eines Irren zu sein. Und vielleicht war Jack auch verrückt. Doch seinen Männern vermochte er das Gefühl der Unbesiegbarkeit geben.

«Jeder Offizier, der ohne sein Schwert in den Kampf zieht, ist unsachgemäss gekleidet.»

Jack Churchill

Bei seinem Einsatz auf der kroatischen Adriainsel Brač wird er abermals gefangen genommen. Nach nur 48 Stunden in den Händen der Wehrmacht schreibt er dem deutschen Befehlshaber: «Sie haben uns gut behandelt. Sollten Sie nach dem Krieg je in England oder Schottland sein, kommen Sie bei meiner Frau und mir zum Dinner vorbei.»

Darunter setzt Jack seine Telefonnummer.

Die Zeilen retteten dem Empfänger das Leben. Hans Thornerr blieb vom jugoslawischen Erschiessungskommando verschont. Ein Kriegsverbrecher bekommt keine solchen Briefe.

Auch aus diesem Lager kann sich Jack irgendwie befreien. Doch als er sich in Indien auf die Invasion Japans vorbereitet, endet der Krieg. Allzu früh für den dudelsackspielenden Oberstleutnant, der doch so gern in der Schlacht fallen wollte. Bedeckt mit dem Union Jack sollte man ihn zur letzten Ruhe betten. 

«Wären diese verdammten Amis nicht gewesen, hätten wir den Krieg noch zehn Jahre weiterführen können.»

Jack Churchill

Jack Churchill

Mit ganzem Namen hiess er John Malcolm Thorpe Fleming Churchill (1906–1996) und war ein britischer Offizier im Rang eines Lieutenant Colonels. bild: wikimedia

Mad Jack überlebt auch seinen Einsatz in Jerusalem 1948. Als ein Konvoi jüdischer Ärzte in einen Hinterhalt gerät, wartet er nicht auf Verstärkung. Er geht den arabischen Angreifern entgegen, lächelnd, mit seinem Gehstock in der Hand.

«Die Leute erschiessen dich weniger, wenn du sie anlächelst.»

Jack Churchill

Das Alter stimmt auch Mad Jack allmählich friedlich. Er findet eine Frau, die ihm zwei Söhne schenkt, und gemeinsam fahren sie mit seinen eigenhändig wieder aufgemotzten Dampfschiffen der Themse entlang. Er baut auch ferngesteuerte Modellboote, die er gewinnbringend verkauft.

Und ab und an, wenn der alte Jack mit dem Zug von London nach Hause fährt, schmeisst er unverhofft seinen Koffer aus dem Fenster. Wenn die Leute ihn dann ganz entsetzt anschauen, lächelt der alte Jack in sich hinein. Denn die Leute wissen nicht, dass der Koffer in seinem eigenen Garten gelandet ist.

Bisher in Anekdoteles:

Warum die Konstantinische Schenkung die grösste Lüge des Mittelalters war

Link zum Artikel

Wie der Elefant Hanno durch päpstliche Dummheit umkam

Link zum Artikel

Warum ein portugiesischer König Rache schwor, ein Herz ass und eine Tote krönte

Link zum Artikel

Inzest und die grosse Liebe zu einem Pferd: Kaiser Caligulas Sündenregister

Link zum Artikel

Als sich hunderte Strassburger 1518 plötzlich zu Tode tanzten 

Link zum Artikel

Als die Weisse Frau auf den Schlössern der Hohenzollern herumspukte

Link zum Artikel

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link zum Artikel

Als Beethoven Napoleon ausradierte

Link zum Artikel

Warum niemand Dschingis Khans Beerdigung überleben durfte

Link zum Artikel

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Link zum Artikel

Als im Wilden Westen aus der Haut eines Banditen Schuhe wurden

Link zum Artikel

Der Widerstand einer todgeweihten Ballerina im KZ Auschwitz

Link zum Artikel

Die geschändete Papstleiche, die 3 Mal ausgegraben und 2 Mal im Tiber versenkt wurde

Link zum Artikel

Das peinliche Versagen des helvetischen Möchtegern-James-Bond

Link zum Artikel

Und plötzlich kam da ein Kind aus Päpstin Johanna raus

Link zum Artikel

Der schwule König, der auf brutale Art sterben musste

Link zum Artikel

Als Thomas Edison einen Elefanten mit Wechselstrom hinrichten liess

Link zum Artikel

Die Frau, die ihren Gatten mit einer Hand in die Luft stemmte

Link zum Artikel

Der Mann, der mit Langbogen, Breitschwert und Dudelsack in den 2. Weltkrieg zog

Link zum Artikel

Wenn abgetrennte Froschschenkel und geköpfte Menschen plötzlich zucken

Link zum Artikel

Wie es einem Haufen Dilettanten doch noch gelang, Franz Ferdinand zu töten

Link zum Artikel

Zerbeisst den Leib Christi mit euren Zähnen!

Link zum Artikel

Auch ein königlicher Bauch riecht schlecht, wenn er platzt

Link zum Artikel

Nimm diese Peitschenhiebe, du Wasser der Bitternis! 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Noch mehr Geschichte gibt's hier:

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mode!? 14.04.2018 12:20
    Highlight Highlight Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin
  • Sapere Aude 13.04.2018 18:14
    Highlight Highlight Krasser Krieger.

    (Wohl notwendiges Attribut für einen Commando.)
  • Snowy 13.04.2018 18:01
    Highlight Highlight Schlicht und einfach grossartig!

    Danke.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 13.04.2018 17:13
    Highlight Highlight Danke für diese Anekdote 😊
    Ach Frau Rothenfluh, wie siehts mit ihrer RedBull und Zigarettensucht aus? 😕

    Ich bin seit 2 Wochen Rauchfrei, das Rauchteufelchen schreit noch immer 😕
  • lilie 13.04.2018 09:07
    Highlight Highlight Was für eine köstliche Geschichte! Sie beweist, dass es auf dieser Welt auch Platz für verrückte Hunde hat - und sie sogar, trotz allem, nach einer Weile recht harmlos werden können.

    Hoffen wir, dass dies auch den "verrückten Hunden" der Gegenwart gelingt!
  • Army Neilstrong 13.04.2018 08:43
    Highlight Highlight Tolle Geschichte! Erinnert mich etwas an die Indien-Feldzüge der Briten, in denen die "Highlander"-Regimente aus Schottland besonders gefürchtet waren.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Assaye
  • Nelson Muntz 13.04.2018 08:38
    Highlight Highlight Wieviele Feinde hat er mit dem Bogen getötet?
  • Ptbagm 13.04.2018 07:58
    Highlight Highlight Hoffe es gibt noch viele Anekdoteles Artikel! Immer wieder mega interessant und gut geschrieben!
    Merci.
  • pamayer 13.04.2018 06:48
    Highlight Highlight Köstlich. Sehr Erheiterung trotz Krieg.
    Danke.
  • G. 13.04.2018 02:27
    Highlight Highlight Möge Mad Jack an den Lagerfeuern auf ewig besungen weden.
  • Nate Summer-Cook 13.04.2018 00:06
    Highlight Highlight Jaja, der Jack...
    Die beste Episode aus Italien fehlt noch. Im Englischen Wikipedia-Artikel unter Italy: https://en.m.wikipedia.org/wiki/Jack_Churchill
    Wird Zeit, dass ihm ein Film gewidmet wird 😅
  • Gringoooo 12.04.2018 23:17
    Highlight Highlight Der hatte wohl Wikingerblut.
  • Shin Kami 12.04.2018 21:19
    Highlight Highlight Diese Anektdote kannte ich schon, trotzdem gut.
    • Mode!? 14.04.2018 12:21
      Highlight Highlight Ich kenn die Geschichte vom Reiskorn das gekocht wurde!

Die 18 dramatischsten Brückeneinstürze seit 1850

Mindestens 35 Menschen sind beim Einsturz der Autobahnbrücke in Genua ums Leben gekommen. An dem Autobahnviadukt Polcevera waren Bauarbeiten im Gange, als es einstürzte und rund ein dutzend Fahrzeuge mit in die Tiefe riss. Solche Unglücke sind leider nicht so selten, wie diese Übersicht zeigt.

Nahe bei der Stadt Sweetwater im US-Staat Florida stürzt eine wenige Tage zuvor fertiggestellte Fussgängerbrücke über eine siebenspurige Strasse auf der gesamten Länge ein und begräbt mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel