Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open, 1. Runde

Wawrinka – Rosol 4:6, 6:1, 3:6, 6:3, 6:4
Raonic – Tipsarevic 6:3, 6:2, 7:5
Nishikori – Bolelli 6:1, 7:5, 6:3
Simon – Dutra Silva 7:6 (7:5), 6:4, 6:2
Murray – Stepanek 3:6, 3:6, 6:0, 4:2*
* Unterbrochen

Muguruza – Schmiedlova 3:6, 6:3, 6:3
Lisicki – Cepede 2:6, 2:6
Pliskova – Rogers 6:3, 4:6, 3:6
Halep – Hibino 6:2, 6:0
Radwanska – Jovanovski 6:0, 6:2

Tennis - French Open - Roland Garros - Switzerland's Stan Wawrinka vs Czech Republic's Lukas Rosol - Paris, France - 23/05/16.  Switzerland's Stan Wawrinka reacts at the end of the match. REUTERS/Gonzalo Fuentes

Am Schluss konnte er jubeln: Stan Wawrinka. Bild: GONZALO FUENTES/REUTERS

Start-Debakel abgewendet – Wawrinka kämpft sich über fünf Sätze in die 2. Runde

Stan Wawrinka zittert sich beim French Open in die 2. Runde. Der Titelverteidiger gewinnt gegen den Tschechen Lukas Rosol in fünf Sätzen 4:6, 6:1, 3:6, 6:3, 6:4.



>>> Hier gibt's den Liveticker zum nachlesen.

Es war ein nervenaufreibender Auftakt ins French Open für Wawrinka. Der Waadtländer wäre beinahe der erste Titelverteidiger in der Open Era (seit 1968) geworden, der sich in Roland Garros schon nach dem ersten Match wieder verabschiedet. Im vierten Satz musste er beim Stand von 2:2 zwei Breakbälle abwehren. Der Servicedurchbruch hätte zumindest die Vorentscheidung für den phasenweise sehr stark aufspielenden Rosol bedeutet.

Grossartiger Passierschlag von Wawrinka.

Schliesslich bekam aber Wawrinka den Match zum Ende hin doch noch in den Griff. Auch weil Rosol, die Nummer 59 der Welt, mit dem Exploit vor Augen nervös wurde und sich mehr Fehler leistete als noch zu Beginn der Partie. Im vierten Satz gelang Wawrinka mit dem 5:3 die entscheidende Differenz und im fünften schaffte er zum 2:1 das Break, das er dann ohne Probleme verteidigte.

Kämpferisch geblieben

Wawrinka spielte in den ersten beiden Sätzen gut auf. Dass er den ersten dennoch verlor, lag daran, dass Rosol mit seinem druckvollen Spiel erfolgreich war und sich kaum Fehler leistete. Erstaunlicherweise verlor der Weltranglisten-Vierte aus Lausanne den Faden, nachdem ihm der Satzausgleich gelungen war. Er fand die richtige Mischung zwischen Angriff und Sicherheit nicht mehr, spielte mal zu passiv, mal zu überhastet.

Ein Highlight für sich: der Matchball.

Sein grosses Verdienst war, dass er kämpferisch blieb und nicht die Nerven verlor. So kam er doch noch zum vierten Sieg gegen Rosol im vierten Duell, dem zweiten innerhalb von drei Tagen. Beim Geneva Open hatte er den gefährlichen Tschechen, der 2012 Rafael Nadal in Wimbledon geschlagen hatte, in drei Sätzen bezwungen.

In der nächsten Runde trifft Wawrinka nun auf den Japaner Taro Daniel (ATP 93). Es wird das erste Duell mit dem 23-Jährigen, der in New York geboren ist und in Valencia seinen Wohnsitz hat. (drd/sda)

Galgenhumor am Australian Open und die Spenden-Show von Federer und Co.

Link zum Artikel

Die miese Luft fordert an den Australian Open ein erstes Opfer

Link zum Artikel

Federer dachte wegen Buschbränden an Verzicht auf Australian Open

Link zum Artikel

«Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!» – auch Jimmy Connors nicht

Link zum Artikel

Federer lobt Klimajugend – diese will «mehr als nur leere Worte» vom Superstar

Link zum Artikel

Wegen Federers Absage entgeht Laaksonen der Zahltag seines Lebens

Link zum Artikel

Roger Federer lässt Klimajugend auflaufen – jetzt hecken Aktivisten weitere Aktionen aus

Link zum Artikel

Schiri zu den Djokovic-Fans: «Wenn ihr kein Tennis sehen wollt, dann geht doch nach Hause»

Link zum Artikel

Roger Federer steigt in den kleinen Kreis der Sport-Milliardäre auf

Link zum Artikel

Wawrinka hat so ein Gefühl: «Wir werden 2020 keinen neuen Grand-Slam-Sieger sehen»

Link zum Artikel

Tsitsipas rastet auf dem Platz komplett aus – das Opfer ist sein Vater

Link zum Artikel

60 Architekten und ein paar Bagger für Federers 70-Millionen-Villa am Zürichsee

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nadal, Djokovic und Kollegen stehen in Australien trotz Feuerwalze im Geldregen

Link zum Artikel

Diese Schlagzeile möchte Federer 2020 über sich lesen – sie ist ziemlich unbescheiden

Link zum Artikel

Die besten Sport-Momente der 2010er-Jahre in 100 Bildern

Link zum Artikel

Federers Pakt mit China – oder warum der «Maestro» für ein Wochenende nach Shanghai fliegt

Link zum Artikel

Ronaldo bringt Djokovic den Supersprung bei – und der schlägt sich gar nicht so schlecht

Link zum Artikel

Von Träumen, Wundern und Liebe – der sportliche Jahresrückblick in 52 Zitaten

Link zum Artikel

Roger Federer als Tanzbär der Eliten – weshalb die Lateinamerika-Reise problematisch ist

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Love is in the air» – Tenniswelt feiert die «Bromance» zwischen Federer und Nadal

Link zum Artikel

Europa gewinnt zum 3. Mal – so feiern Federer und Co. den Laver-Cup-Triumph

Link zum Artikel

Sein Name als Türöffner: Die lukrativen Doppel des Roger Federer

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Wenn Rivalen zu Freunden werden – 7 Dinge, die du zum Laver Cup wissen musst

Link zum Artikel

Roger Federer: «Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich Olympia spiele»

Link zum Artikel

Tennis-Legende Rod Laver über Federer: «Roger und ich wurden verkuppelt»

Link zum Artikel

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Link zum Artikel

Diese Video-Grafik zeigt: Es sieht düster aus für Roger Federers Grand-Slam-Rekord

Link zum Artikel

Tränen, Rekorde und totale Dominanz der «Big 3» – alles zu Nadals Wahnsinns-Sieg

Link zum Artikel

«Das war Wahnsinn» – Nadal schnappt sich seinen 19. Grand-Slam-Titel nach 5-Satz-Thriller

Link zum Artikel

Andreescu bodigt Williams und holt ersten Major-Titel: «Das ist einfach verrückt»

Link zum Artikel

Der neue Medwedew liebt die USA – und trifft im Final auf keinen Geringeren als Nadal

Link zum Artikel

Bencics grosse Enttäuschung: «Der Final war zum Greifen nah»

Link zum Artikel

Wie «Bad Boy» Nick Kyrgios Roger Federer in Bedrängnis bringt

Link zum Artikel

Nahe am Sieg – und trotzdem verloren: Belinda Bencic scheidet im Halbfinale aus

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Belinda Bencic reif ist für ihren ersten Grand-Slam-Final

Link zum Artikel

Belinda Bencics zweite Sternstunde macht sie zum Gesicht der Gegenwart

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bencic und 46 andere Tennis-Profis in Quarantäne: «Regeln, von denen wir nichts wussen»

Belinda Bencics Vorbereitung auf das Australian Open wird gestört. Die Schweizerin muss sich in Melbourne in eine 14-tägige Quarantäne ohne Ausgangsmöglichkeit begeben. 47 Profis sind betroffen.

Grund für die strenge Anordnung der örtlichen Gesundheitsbehörden waren drei positive Corona-Tests von Passagieren auf Bencics Flug aus Abu Dhabi sowie einem Charterflug aus New York. An Bord der beiden Flieger befanden sich nebst Bencic 46 weitere Spielerinnen und Spieler, darunter mit Victoria Asarenka, Sloane Stephens, Bianca Andreescu und Angelique Kerber grosse Namen.

Unter den männlichen Passagieren befanden sich Pablo Cuevas, Santiago Gonzalez und Tennys Sandgren. Letzterer durfte trotz …

Artikel lesen
Link zum Artikel