International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Verdammter Lügner»: Wikileaks veröffentlicht Emails des Clinton-Wahlkampfteams



Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat laut eigenen Angaben rund 20'000 Mails aus dem Wahlkampfteam von Hillary Clinton öffentlich gemacht. Die Nachrichten machen zum Teil deutlich, wie hart der Vorwahlkampf zwischen Clinton und Bernie Sanders ausgefochten worden war.

Demokraten-Parteichefin Debbie Wasserman Schultz bezeichnete einen Sanders-Vertrauten in einer Nachricht als «verdammten Lügner». Aus anderen Mails wird deutlich, wie sich die Demokraten bei ihren Parteispendern mit Zugang zu Partei-Partys und Freikarten für den Parteitag bedankten.

Wikileaks bezeichnete die 20'000 Emails als «ersten Teil unserer neuen Serie Hillary Leaks». Die Veröffentlichung kommt wenige Tage vor dem Beginn des Nominierungsparteitags der Demokraten in Philadelphia. Dort soll Clinton zur Kandidatin für das Präsidentenamt gekürt werden. (wst/sda/dpa)

US-Wahlen 2016

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Link zum Artikel

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Link zum Artikel

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Link zum Artikel

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Link zum Artikel

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Link zum Artikel

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Link zum Artikel

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Link zum Artikel

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Link zum Artikel

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Link zum Artikel

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Link zum Artikel

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Link zum Artikel

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Link zum Artikel

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Link zum Artikel

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

Link zum Artikel

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Link zum Artikel

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Link zum Artikel

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Link zum Artikel

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Link zum Artikel

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Link zum Artikel

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Link zum Artikel

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Link zum Artikel

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Link zum Artikel

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Link zum Artikel

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Link zum Artikel

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

Link zum Artikel

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Link zum Artikel

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Link zum Artikel

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Link zum Artikel

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Link zum Artikel

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Link zum Artikel

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Link zum Artikel

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

Link zum Artikel

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Link zum Artikel

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Link zum Artikel

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Link zum Artikel

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Link zum Artikel

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

Link zum Artikel

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Link zum Artikel

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Link zum Artikel

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Link zum Artikel

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Link zum Artikel

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Link zum Artikel

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Link zum Artikel

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Link zum Artikel

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Link zum Artikel

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Link zum Artikel

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

Link zum Artikel

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kastigator 23.07.2016 11:40
    Highlight Highlight "Email" ist ein Schmelzüberzug. Meint ihr möglicherweise E-Mails?
    Benutzer Bild
    • Kastigator 23.07.2016 12:28
      Highlight Highlight Ja, ja. Schon geht die Blitzerei wieder los. Aber beantwortet die Frage: Denkt ihr nicht auch, ein sorgfältiger Umgang mit der Sprache sei Grundbedingung für glaubwürdigen Journalismus? Oder anders gefragt: Wie soll man einen Journalismus ernst nehmen, der schon an der Orthografie scheitert?
    • Crecas 23.07.2016 18:19
      Highlight Highlight Schreibst du immer E-mails? Da sind du und der Duden (überrascht, dass das so ist) wohl noch irgendwo ein im Nirgendwo der Vergangenheit gefangen. Hallo Kastigator, die 90er wollen ihre Rechtschreibung zurück. Ihr wurdet von der Realität rechts und links überholt. ;)
    • Kastigator 24.07.2016 13:47
      Highlight Highlight Begründe das bitte mal sauber - und, falls du dazu in der Lage bist überhaupt, ohne Invektiven. Dann beschäftige dich ein wenig mit Sprachgeschichte und der Bedeutung einer vereinheitlichten Rechtschreibung für die Entwicklung der Sprache. Und schliesslich erkläre auch grad, warum du freiwillig auf Differenzierung verzichten willst. Was sagt das über deine Weltsicht und deine Denkfähigkeit?
      Zu schlechter Letzt: E-Mails. Weisch, Substantive werden in unserer Sprache grossgeschrieben, auch wenn es sich um Lehnwörter handelt.
      Übrigens: Was ist deine Qualifikation?
  • Kaspar Floigen 23.07.2016 11:18
    Highlight Highlight Wikileaks: Das Sprachrohr Putins
    • asdfghjkl1 23.07.2016 12:31
      Highlight Highlight What the fuck?
  • unejamardiani 23.07.2016 10:57
    Highlight Highlight Sorry aber ich finde es ist nicht di Aufgab von WikiLeaks solche für die Öffentlichkeit irrelevanten Wahkampf Mails zu veröffentlichen es wird nur die Wahl verfälschen wenn auf der anderen Seite keine Mails veröffentlicht werden. Sie sollen sich mal darauf konzentrieren die AKP Mails zu übersetzen ich glaube das interessiert die Welt momentan etwas mehr als wie über den Vorwahlgegner von Wahlhelfern gesprochen wurde. Ich habe irgendwie kein verständniss dafür das einfach alles veröffentlicht werden muss nur weil irgend ein grosser Name dahinter steht. Für mich keine politische relevanz sorry
  • Sapere Aude 23.07.2016 10:38
    Highlight Highlight Hups , der private Server war wohl doch keine so gute Idee.
  • lilie 23.07.2016 09:11
    Highlight Highlight Völlig lächerlich.

    Mich würde mal interessieren, warum man bei Clinton (die bestimmt keine Heilige ist) jedes Brotbrösmeli aus den Ritzen kratzt, um sie anzuschwärzen, während Trump, der nun WIRKLICH Dreck am Stecken hat, ungeschoren davon kommt.

    Tipp: Tony Schwartz Interview googlen (Biograf von Trump und vermutlich die einzige Person ausserhalb der Familie, die ihn wirklich kennt...)
    • Tierra Y Libertad 23.07.2016 10:31
      Highlight Highlight Weil Trump ein noch relativ neues "Phänomen" ist, zu dem es keine (zumindest politisch) belastenden Daten gibt, da er noch nie ein politisches Amt innehatte.
      Die Daten wurden wahrscheinlich von jemandem (former) aus Clintons Wahlkampfteam an Wikileaks weitergegeben; Wikileaks ist dazu verpflichtet alle Daten die sie erhalten zu veröffentlichen.
    • H1o 23.07.2016 10:41
      Highlight Highlight Wie wenn nicht generell über Trump gelästert wird.. Ich habe noch keinen Artikel auf z.b. Watson gelesen in dem Trump nicht etwas angedichtet oder nachgesagt wird das ihn schlecht darstellen soll.. Der Vergleich passt daher nicht oder kannst du mir einen positiv Trump artikel nennen ohne spitzen oder Behaupungen gegen ihn? Dann müsste ich deine falsch Aussage zumindest teilweise akzeptieren.
    • lilie 23.07.2016 10:55
      Highlight Highlight @H1o: Was wird ihm denn konkret angelastet ausser dass er ein unsymapthisches Grossmaul ist? Denn das ist ja nicht strafbar...


      @JonSn0w: Tony Schwartz berichtet, dass er bereits 1985 einen Artikel über Trump verfasste, der ihn in Zusammenhang mit einem von ihm verwalteten Mietshaus ganz und gar nicht gut dastehen liess. Seine Autobiografie erschien 1987. Als Politiker ist Trump vielleicht neu - als "Phänomen" allerdings ganz und gar nicht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • winglet55 23.07.2016 08:14
    Highlight Highlight Mir scheint der Julien ist nicht (mehr?) so der Wahrheit verpflichtet wie auch schon. Sonst müsste ja paralell der E-Mail Verkehr von Trump's Mannnschaft ja auch veröffentlicht werden. Sind im die Demokraten zu nah auf die Pelle gerückt?
    • Tierra Y Libertad 23.07.2016 09:11
      Highlight Highlight Das ist ganz einfach zu erklären: Er hat keine Emails der Trump Mannschaft. Alle Daten der Leaks kommen von Drittpersonen, die die Daten Wikileaks (meist über Tor) gegeben haben. Alle Daten werden unabhängig vom Inhalt veröffentlicht, solange es sich nicht um Fakes handelt.
    • winglet55 23.07.2016 09:42
      Highlight Highlight @ JonSnOw, vielleicht will er auch der Obama Administration, wegen der Anklage in der Snowdon Affäre, eins auswischen. Ich meinerseits traue weder den Amis über den Weg, noch dem Herrn Assange.
    • Tierra Y Libertad 23.07.2016 10:21
      Highlight Highlight @winglet55 Assange hat Trump als "völlig unberechenbar" bezeichnet.
      Ausserdem ist Assange nur eines von vielen Wikileaks Mitgliedern; Alle hätten Trumps Daten gesehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dä dingsbums 23.07.2016 07:52
    Highlight Highlight 20'000 E-Mails und das Beste daraus ist ein "verdammter Lügner".

    Wahrlich nicht gerade ein grosser Skandal
    • Suyen 23.07.2016 08:32
      Highlight Highlight "part one of our new Hillary Leaks series" ...
      Ich denke da kommt noch mehr.
    • Marek Zeman 23.07.2016 09:19
      Highlight Highlight Ich denke nicht. Wäre dumm nicht mit den spannendsten Sachen zu beginnen.
    • Marcel Nandy Füllemann 23.07.2016 11:11
      Highlight Highlight Wikileaks ist keine 20Minuten oder Blick. Interessierte werden es schon lesen und die, die es nur bei einem spannenden Titel lesen, ziehen wohl kaum alle 20'000 Mails durch ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Suyen 23.07.2016 06:55
    Highlight Highlight Die Veröffentlichungen zeigen, dass seitens des DNC von Anfang an aktiv gegen Sanders und für Clinton gearbeitet wurde.

    Schade, dass diese Story von den Medien totgeschwiegen wird.
    • Crecas 23.07.2016 07:39
      Highlight Highlight Das ist ja eine öffentliche Sache und kein Geheimnis. Es haben ja schon vor der ersten Vorwahl rund 400 Superdelegierte also das Parteiestablishment sich auf die Seitw bon Hillary geschlagen - öffentlich.
    • elk 23.07.2016 09:51
      Highlight Highlight Wenn man gegen das Establishment ist, gegen alles, was es darstellt, darf man von ihm auch keine Unterstützung erwarten.
      Lief auf der Seite der GOP genau gleich. Nur hat Trump gewonnen.

Supreme-Court-Richterin und US-Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg verstorben

Die US-amerikanische Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg ist tot. Die älteste Richterin am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten, dem Supreme Court, starb am Freitag im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie das Gericht in Washington mitteilte.

Sie starb demnach im Kreis ihrer Familie. Der Supreme Court hat eine prägende Rolle für die Gesellschaft und Politik in den USA. Das Gericht verhandelt hoch umstrittene Themen wie Abtreibung, Waffenrecht, Gleichberechtigung und …

Artikel lesen
Link zum Artikel