DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Europa League, Gruppe A
Zürich – Leverkusen 3:2 (1:0)
Larnaca – Ludogorets 1:1 (1:1)
Der FCZ jubelt über den Sieg gegen Bayer Leverkusen.
Der FCZ jubelt über den Sieg gegen Bayer Leverkusen.Bild: KEYSTONE

«Normalerweise verlierst du so ein Spiel gegen Bundesligisten» – FCZ schlägt Leverkusen

Der FC Zürich hat mit einer sehr starken Leistung einen sehr grossen Schritt Richtung Sechzehntelfinals in der Europa League gemacht. Die Zürcher feierten mit dem begeisternden 3:2-Heimsieg gegen Leverkusen den dritten Sieg im dritten Spiel.
25.10.2018, 21:14

Auf dem Weg zum ersten Sieg des FCZ gegen einen Bundesligisten lief längst nicht alles im Sinne der Zürcher. Doch sie trotzten allen Widrigkeiten und überwanden einen Doppelschlag der Leverkusener kurz nach der Pause durch Karim Bellarabi (50. und 53.), der aus dem 0:1 wie aus dem Nichts heraus ein 2:1 gemacht hatte. Toni Domgjoni glich schon bald aus, und Stephen Odey belohnte die nie nachlassenden Bemühungen der Gastgeber in der 78. Minute mit dem 3:2-Siegtreffer.

Das 1:0 für den FCZ durch Antonio Marchesano.Video: streamja

Der FC Zürich hat in der Gruppe A nun acht Punkte Reserve auf den 3. Platz. Bereits in zwei Wochen in Leverkusen könnte die Qualifikation für die K.o.-Runde perfekt sein, zu nehmen ist sie den Zürchern ohnehin kaum mehr. Seit Wochen, seit dem 0:1 in Lugano am 1. September, ist der FC Zürich ungeschlagen. Er hat sich seither viel Selbstvertrauen und spielerische Sicherheit angeeignet. Gegen den Bundesligisten war der Schweizer Cupsieger fast über die gesamte Partie bemerkenswert abgeklärt.

«Wir werden später realisieren, was wir geschafft haben. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben über weite Strecken das Spiel gemacht, wir haben Chancen ausgelassen. Normalerweise verlierst du dann so ein Spiel gegen einen Bundesligisten. Aber die letzte halbe Stunde meiner Jungs war unglaublich. Mit der letzten Aktion hatten wir auch etwas Glück. So ist das Leben auf diesem Niveau.»
Ludovic Magnin, Trainer FC Zürich

45 Minuten lang war der FCZ deutlich überlegen, geriet nie unter Druck, gestand Leverkusen nicht eine gefährliche Torchance zu und hatte selber viele gefährliche Aktionen. Er hielt den Gegner ohne sichtliche Mühe aus der gefährlichen Zone heraus und lancierte selber seine Angriffe mit Überzeugung. Das 1:0 von Marchesano Sekunden vor der Pause nach einem starken Vorstoss von Kevin Rüegg war überfällig, derart dominant traten die Gastgeber an.

Das 1:1 durch Karim Bellarabi. Video: streamja
Das 1:2 durch Karim Bellarabi.Video: streamja

Die Zürcher hatten vor dem 1:0 Leverkusen wiederholt mit raschen Kombinationen überfordert. Toni Domgjoni (3.) und Stephen Odey (27.) tauchten alleine vor Lukas Hradecky auf, scheiterten aber im Duell mit dem finnischen Nationalkeeper. In der 36. Minute traf Andreas Maxsö nach einem Eckball nur den Pfosten, wenige Minuten nachdem der Schiedsrichter über ein Foul des Leverkusener Aussenverteidigers Tin Jedvaj als letzter Verteidiger hinweggesehen hatte. Der Platzverweis wäre zwingend gewesen.

Die Mannschaft von Ludovic Magnin liess sich durch nichts aus der Fassung bringen, nicht durch verpasste Torchancen und auch nicht durch den Doppelschlag von Bellarabi. So brutal die Wende zustande kam, so rasch fing sich der FCZ wieder. Und er kam nicht mehr von seiner Linie ab. Auch nach dem 2:2 machte er Druck, suchte den Siegtreffer und fand ihn in der 78. Minute: Pa Modou spielte Odey perfekt an, der nach einigen verpassten Möglichkeiten doch noch zum Matchwinner wurde.

Das 2:2 für den FCZ durch Toni Domgjoni Video: streamja
Das 3:2 durch Stephen Odey.Video: streamja

Das in der Bundesliga kriselnde Leverkusen – mit acht Punkten aus acht Spielen nur 13. - machte es dem FCZ nach der Pause nicht mehr leicht. Trainer Heiko Herrlich zeigte mit zwei Auswechslungen zur Pause wie wenig ihm die Leistung in der ersten Halbzeit gefallen hatte. Seine Spieler waren danach kämpferisch eine Klasse besser als zuvor und wurden im Gegensatz zu den Zürchern sofort für ihre Bemühungen und dem erhöhten Engagement belohnt. Nach Bellarabis zwei erfolgreichen Schüssen aus ähnlicher Position war Leverkusen aber nur noch selten gefährlich.

Die Szene kurz vor dem Abpfiff.Video: streamja

Einmal noch stockte den Zürcher Fans unter den 12'427 Zuschauern nochmals der Atem, als in der 94. Minute der Ball im Tor des FCZ landete. Der Treffer von Sven Bender wurde aber wegen eines nicht offensichtlichen Foulspiels seines Zwillingsbruders Lars Bender nicht anerkannt. 

Tabelle

Bild: SRF

Telegramm

Zürich - Leverkusen 3:2 (1:0)
12'427 Zuschauer. - SR Aghajew (AZE).
Tor: 44. Marchesano 1:0. 50. Bellarabi 1:1. 53. Bellarabi 1:2. 59. Domgjoni 2:2. 78. Odey 3:2.
Zürich: Brecher; Rüegg, Bangura, Maxsö, Pa Modou; Hekuran Kryeziu, Domgjoni; Winter (58. Khelifi), Marchesano (90. Nef), Kololli (79. Rodriguez); Odey.
Leverkusen: Hradecky; Jedvaj, Dragovic (46. Weiser), Sven Bender, Wendell; Kohr, Lars Bender; Bellarabi, Havertz, Bailey (79. Brandt); Kiese Thelin (46. Volland).
Bemerkungen: Zürich ohne Palsson, Aliu, Kempter, Rohner und Omeragic (alle verletzt). Leverkusen ohne Tah (verletzt). 36. Pfostenschuss von Maxsö. 94. Tor von Sven Bender wegen Foul aberkannt.
Verwarnungen: 20. Pa Modou. 42. Bailey. 88. Rodriguez (alle Foul). 94. Lars Bender (Unsportlichkeit).

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zur Super League

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
DerRaucher
25.10.2018 20:35registriert Januar 2016
Während alle nur auf YB schauen liefert der FCZ die magischen Nächte halt in der EL.
27831
Melden
Zum Kommentar
avatar
Randy Orton
25.10.2018 20:52registriert April 2016
Schön, dass FCZ und YB die Kohlen aus dem Feuer holen und europäisch punkten👍
16924
Melden
Zum Kommentar
avatar
Imfall
25.10.2018 19:47registriert März 2016
😂😂😂😂😂
Starker Auftritt! Der FCZ führt zur Pause gegen Leverkusen
 😂😂😂😂😂
1366
Melden
Zum Kommentar
18
«Absoluter Horror!» – Schaffhausen ärgert im Barrage-Hinspiel Favorit Luzern
Alles offen nach dem Hinspiel in der Barrage um den letzten freien Platz in der Super League. Der unterklassige FC Schaffhausen glich gegen den FC Luzern zwei Mal aus und holte ein 2:2. Die Entscheidung fällt am Sonntag.

Das hatte sich der FC Luzern anders vorgestellt. Zwar gingen die Zentralschweizer früh in Führung. Doch diese glich Schaffhausen ebenso aus wie die zweite Führung der Luzerner.

Zur Story