Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Am Freitag lief die Serienproduktion des Model 3 an. Tesla-Chef Elon Musk veröffentlichte am Sonntag ein Foto des ersten gebauten Exemplars. Bild: Tesla

Das ist der erste verkaufsfertige Tesla 3! Das «Günstig»-Modell hat die Fabrik verlassen

Für Tesla hat mit der Serienproduktion des Mittelklassewagens Model 3 am Freitag die grosse Bewährungsprobe begonnen. Der Autohersteller will die Elektromobilität massentauglich machen und dabei auch noch Geld verdienen.



Der erste Tesla Model 3 hat die Fabrik verlassen.

Wie angekündigt ist am Freitag das erste Exemplar des Model 3 vom Fliessband gerollt. Das Recht auf das erste Auto hat laut Elon Musk der, der als erster die volle Anzahlung geleistet hat. Das wäre Tesla-Aufsichtsratsmitglied Ira Ehrenpreis.

Dieser hat das Vorzugsrecht allerdings Musk zum 46. Geburtstag geschenkt. Daher können wir davon ausgehen, dass das erste Serienmodell direkt in die Garage des Tesla-Chefs fährt.

Gewaltige Herausforderung

Was die Erfolgsaussichten angeht, gehen die Meinungen der Experten auseinander. Tesla hat seit Gründung im Jahr 2003 zwar beachtliche Popularität erlangt. Ob das reicht, um es vom Nischen- zum Massenhersteller zu bringen, muss sich aber erst zeigen.

Tesla war bisher mit Preisen ab 70'000 Dollar nur im oberen Marktsegment unterwegs. Das Model 3 ist mit einem Startpreis von 35'000 Dollar (bzw. 27'500 für alle Glücklichen, die in den USA eine staatliche Vergünstigung erhalten) deutlich günstiger als die bisherigen Tesla-Modelle, die im Luxussegment angesiedelt sind.

Die ersten 30 Model-3-Teslas sollen am 28. Juli ausgeliefert werden. Dem Unternehmen liegen bereits rund 400'000 Vorbestellungen vor.

Musk versucht mit dem Model 3 eine drastische Aufstockung der Produktion: Im gesamten vergangenen Jahr baute Tesla rund 84'000 Autos, 2018 sollen es bereits 500'000 sein und für 2020 wird die Millionen-Marke angepeilt. «Das Model 3 hat ein einfacheres Design und wir haben bei der Produktion von Autos viel mehr Erfahrung als früher», sagte Musk während eines Gesprächs mit Investoren.

Ende März twitterte Musk dieses 6-Sekunden-Video eines Vorserien-Modells.

Neue Modelle ab 2019 bei Volvo nur noch mit Elektro- oder Hybridmotor

Doch auch andere Hersteller arbeiten derzeit an günstigeren Elektrofahrzeugen. So brachte General Motors zum Jahresbeginn den Chevy Bolt auf den Markt. Daimler will 735 Millionen Dollar in die Elektroauto-Infrastruktur in China investieren, ein Grossteil des Geldes wird in die Batterieproduktion gehen. Und Volvo gab diese Woche als erste der etablierten Automarken bekannt, ab 2019 keine neuen Modelle ohne Elektromotor mehr einzuführen.

Die Ankündigung war ein Paukenschlag, der Tesla-Aktionäre reichlich nervös machte. Sollten die Platzhirsche in den Angriffsmodus schalten, könnte es für Tesla rasch enger werden.

Inzwischen sei es völlig klar, dass Elektroantriebe die Verbrennungsmotoren verdrängen werden, sagt Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture. Nicht sofort – allein schon weil Autos nun einmal viele Jahre auf der Strasse bleiben. Aber der Weg sei vorgezeichnet, so Schmidt. Das bedeutet, dass Tesla auf lange Sicht jeden Autohersteller zum direkten Konkurrenten bekommen wird.

Tesla hat ein Ass im Ärmel

Dennoch sieht der Experte einen wichtigen Wettbewerbsvorteil für Tesla: Die eigene Batteriefertigung. «Zwar sinken die Batteriepreise derzeit, doch könnte sich das Angebot wegen steigender Nachfrage durch Massenproduktion von E-Autos in den kommenden Jahren stark verknappen. Tesla wäre dann mit seiner eigenen Batterieproduktion unabhängiger von nachfragebedingten Schwankungen bei Verfügbarkeit und Preis.»

Tesla baut in Australien weltweit grösstes Batteriesystem

Tesla will im Süden Australiens nach eigenen Angaben das weltweit grösste Batteriesystem zur Speicherung von erneuerbarer Energie bauen. Die Lithium-Ionen-Zellen mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt sollen bis Ende des Jahres stehen und 30'000 Häuser mit Strom versorgen.

Das gaben Unternehmenschef Elon Musk und der Premierminister des Bundesstaates Südaustralien, Jay Weatherill, am Freitag (Ortszeit) in Adelaide bekannt. Tech-Milliardär Musk erklärte, das Projekt sei kein kleines Unterfangen. «Das System wird dreimal so stark sein wie jedes andere auf der Welt.»

Er sei «verdammt beeindruckt» vom Willen der südaustralischen Regierung, ein Projekt dieser Grösse auf die Beine zu stellen. Die Energie werde das französische Unternehmen Neoen bereitstellen, das derzeit einen Windpark in der Region baue.

Im September vergangenen Jahres war nach einem Unwetter der Strom in Südaustralien ausgefallen. Der gesamte Landesteil mit 1.7 Millionen Einwohnern war für Tage vom nationalen Netz abgeschnitten. Die beiden grossen Telefonnetzwerke blieben tot, grosse Bergwerke mussten die Förderung einstellen. Die Regierung hatte daraufhin das Projekt ausgeschrieben, um künftig eine sichere Stromversorgung in der Region gewährleisten zu können. 

(oli/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Elon Musks Vision

Video: watson/Nico Franzoni

Tesla weiter auf Rekordkurs – nicht zuletzt wegen der «Shortseller», die richtig bluten

Link zum Artikel

Sängerin Grimes und Elon Musk erwarten ein Kind – die Reaktionen sind, äh, köstlich

Link zum Artikel

Läuft bei Tesla: Börsenwert stellt GM und Ford zusammen in den Schatten

Link zum Artikel

Elon Musk tanzt in Shanghai und es ist... schaut besser selbst

Link zum Artikel

Tesla mit Rekordzahlen: So viele neue Elektroautos fahren in der Schweiz

Link zum Artikel

Ehemalige Nummer zwei der Nasa: «Ich sehe den Mars nicht als Plan B»

Link zum Artikel

Darum trauert Tesla-Chef Elon Musk um diesen Designer

Link zum Artikel

Erdogan baut den Süper-SÜV – das wissen wir über die türkische Antwort auf Tesla

Link zum Artikel

Tesla gegen Zero-Motorrad: Dieses Duell lässt «Verbrenner» alt aussehen

Link zum Artikel

Tesla-Rivale Rivian erhält 1,3 Milliarden Dollar von Investoren

Link zum Artikel

Tesla ist so wertvoll wie noch nie – und Elon Musk twittert 😂

Link zum Artikel

Ein Schweizer will mit dem Tesla von Wil nach Kapstadt – doch er kommt nicht allzu weit

Link zum Artikel

Tesla schränkt Autopilot massiv ein – Besitzer laufen Sturm

Link zum Artikel

Tech-Giganten werden wegen Todesfällen in kongolesischen Kobaltminen verklagt

Link zum Artikel

Deutscher beschädigt 74 Autos in Täsch VS – mit einem Defi

Link zum Artikel

Das sind die 10 wichtigsten Gadgets des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Tesla als Carsharing-Auto? Mobility testet das Elektroauto

Link zum Artikel

Teslas Cybertruck erhält keine Zulassung in Europa, sagt ein Mann, der es wissen muss

Link zum Artikel

«Rache des Elektroautos»: Tesla-Fahrer kontern E-Auto-Gegner mit Tankstellen-Blockade

Link zum Artikel

Tesla-Chef fährt mit Cybertruck durch LA, baut Mini-Unfall und missachtet Verkehrsregel

Link zum Artikel

Tesla Cybertruck auf Kaliforniens Strassen sorgt für Wirbel

Link zum Artikel

«Frotzelnde Tweets in einem Streit unter Männern»: Elon Musk gewinnt vor Gericht

Link zum Artikel

17 Tonnen CO2 für einen Elektroauto-Akku? Das steckt hinter dem Mythos

Link zum Artikel

Tesla expandiert in der Schweiz ins Geschäft mit Hausbatterien

Link zum Artikel

Ist «Pädo-Typ» ein Schimpfwort? Verleumdungsprozess gegen Elon Musk hat begonnen

Link zum Artikel

5 elektrische Pick-ups, gegen die Teslas Cybertruck antreten muss

Link zum Artikel

Tesla Model S schafft 1 Million Kilometer – das musst du über den Weltrekord wissen

Link zum Artikel

Teslas Cybertruck auf Schweizer Strassen? Das musst du wissen

Link zum Artikel

Darum kapituliert der einzige Tesla-Taxifahrer von Berlin (und sattelt auf Hybrid um)

Link zum Artikel

So gross ist Teslas Cybertruck im Vergleich mit einem VW Golf 😳

Link zum Artikel

Tesla enthüllt den scharfkantigen «Cybertruck» – und das Internet dreht völlig ab

Link zum Artikel

Im falschen Film? Nein, Tesla hat gerade den Cybertruck enthüllt

Link zum Artikel

Tesla-Chef Musk bereut, mit Comedian Joe Rogan gekifft zu haben

Link zum Artikel

Ford enthüllt Elektro-Mustang – Tesla schlägt mit Cybertruck-Pickup zurück

Link zum Artikel

Österreich hat ein Problem: Warum sich niemand traut, diesen Tesla zu entsorgen

Link zum Artikel

Tesla macht der deutschen Autoindustrie Feuer unter dem Hintern 🔥

Link zum Artikel

Tesla gründet Fabrik bei Berlin – Twitter-Nutzer lachen über Berliner Flughafen

Link zum Artikel

Tesla baut Giga-Fabrik in Deutschland – 10'000 Arbeitsplätze entstehen

Link zum Artikel

«Gehe offline»: Tesla-Chef Musk hat die Schnauze voll von Twitter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die besten Karikaturen, die 4 Jahre Trump-Chaos treffend beschreiben

Diese Trump-Karikaturen lassen die vier Jahre unter Präsident Donald Trump nochmals Revue passieren.

Die «Washington Post» führt eine Datenbank, die Trumps Lügen fein säuberlich dokumentiert: In seiner Amtszeit hat er demnach mehr als 22'000 irreführende oder falsche Behauptungen verbreitet. Bereits Trumps Vereidigung begann mit einer Lüge: «Das war das grösste Publikum, das je bei einer Inauguration anwesend war», sagte Trumps damaliger Pressesprecher Sean Spicer bei seinem ersten Auftritt. Das war offensichtlich gelogen. Zu Barack Obamas Vereidigung kamen weit mehr Menschen, wie man …

Artikel lesen
Link zum Artikel