Hochnebel-1°
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Donald Trump: «Manchmal sagt man das Falsche. Auch ich.»

Republican presidential candidate Donald Trump delivers a campaign speech in Charlotte, N.C. Thursday, Aug. 18, 2016. (AP Photo/Gerald Herbert)
Überraschend selbstkritisch: Donald Trump in North Carolina. Bild: Gerald Herbert/AP/KEYSTONE

«Manchmal sagt man das Falsche. Auch ich» – oha, Trump ist plötzlich auf Kuschelkurs!

19.08.2016, 03:3719.08.2016, 06:08

Neue Berater, neuer Stil? In der Nacht zum Freitag hat Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt mit einem völlig ungewohnten Eingeständnis überrascht.

«Manchmal, in der Hitze der Debatte, und wenn man über viele Dinge gleichzeitig spricht, wählt man nicht die richtigen Worte, oder man sagt das Falsche. Das ist mir passiert. Und glaubt es oder nicht, ich bereue das», sagte Trump in Charlotte (North Carolina).

Das eiserne Nicht-Eingestehen von Fehlern gehört eigentlich zu Trumps Markenkern. Er hat wiederholt gesagt, Fehler zuzugeben sei eine Schwäche und eines Anführers nicht würdig. Nun sagte er in vorbereiteten, abgelesenen Bemerkungen, er bereue seine Worte vor allem, wenn sie persönlichen Schmerz verursacht haben sollten. «Aber ich werde immer die Wahrheit sagen», sagte er.

Trump hatte am Vortag in Steve Bannon einen neuen Leiter seines Wahlkampfteams eingestellt, ausserdem in Kellyanne Conway eine Umfrage- und Datenspezialistin. Trumps Auftritt am Donnerstag (Ortszeit) könnte bereits Conways Handschrift getragen haben. Trump hat sehr schlechte Wochen hinter sich und braucht dringend Erfolg.

Bei Trumps Auftritt fehlte auch der sonst übliche Frontalangriff auf die Medien, deren in seinen Augen parteiische Berichterstattung verantwortlich für seine derzeit schlechte Lage in den Umfragen ist. (sda/dpa)

US-Wahlen 2016

Alle Storys anzeigen

Diese Promis unterstützen Donald Trump

1 / 35
Prominente Trump-Unterstützer
quelle: getty images south america / kevin winter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Butzdi
19.08.2016 04:19registriert April 2016
Er ist und bleibt ein Lügner und Hetzter. Sobald er den Teleprompter wieder ignoriert wird er wieder denselben Hass predigen, denn alte Hunde lernen keine neuen Tricks. Bannon von Breitbart.com wird ihn eventuell für eine Woche an der Leine halten können und dann tut der ichsüchtige Choleriker wieder was er will.
236
Melden
Zum Kommentar
6
Familie in Weinkeller versteckt – österreichische Polizei nimmt Reichsbürger fest

Überraschender Fund in Hadres, einer Gemeinde in Niederösterreich. In einem sogenannten Presshaus mit angeschlossenem Weinkeller fanden die Behörden einen 54-jährigen Reichsbürger mitsamt Frau und Kindern, wie die Kronenzeitung berichtet.

Zur Story